Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Moin Samuel,

Du wirst dann so ähnlich schleppen wie. Alleine vom Kleinboot ohne große Trolling-Ausrüstung ;) geht das sehr gut, bringt schöne Fänge und macht Spaß.

Die Spinnruten kannst Du auf jeden Fall für Deep Tail Dancer nutzen und auch dieRhino Trolling Divemaster 2,85 für die Sideplaner-Fischerei.

Wobei ich wieder weg von den langen Ruten bin und diese verkauft habe. Ich habe ein recht kleines Boot und bin öfter alleine unterwegs, da ist das Handhabung mit langen Ruten schwieriger. Also die Koordination, das Einhängen der Scherbretter etc. Ich habe für mich persönlich 2,40m als die optimale Länge in der Praxis herausgefunden, meine "Achteraus-Wobbler-Schlepprute" :) hat sogar nur 2,10m. Wie gesagt, das sind meine persönlichen Eindrücke auf meinem Kleinboot. Auf "professionellen" Trollingbooten sieht das wiederum ganz anders aus.

Ähnliches gilt im Übrigen auch für die Rollen. Ich fische derzeit noch zwei Shimano Tekota 600 LC (also mit Schnurzähler). Das sind sehr gute Schlepprollen, die man nur empfehlen kann. ABER ich kann mich als passionierter Spinnangler nicht an die Rechtshand-Rollen gewöhnen.

Ich bin deshalb auf der Suche nach Linkshand-Multis mit Schiebebremse und Schnurzähler. Die scheint es leider nicht in anständiger Qualität zu gehen. Aber das ist ein anderes Thema, zu den von Dir ins Auge gefaßten Okumas kann ich nichts sagen, außer daß es Standardrollen sind, die oft beim Schleppen Verwendung finden. Empfehlen würde ich Dir auf jeden Fall Rollen mit Schnurzähler/Linecounter, das hilft mir zumindst recht viel.
 

Samuel55

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Moin Margaux,

vielen Dank für die Info.

Welche Ruten hast du denn an 2,40 Meter? Hab noch schwerere Spinnruten 2,10 und 2,40 mit 100 und 150Gramm Wurfgewicht, nutze ich für schwere Köder in Schweden. Die haben allerdings nur ne Spitzenaktion. Denke das ist nichts passendes.

ich persönlich finde 2,85 auch recht lang, habe von der Rute aber nur gutes gehört!

Die Okuma Rollen haben Linecounter. Ist denke ich für mich als Anfänger ganz gut. Preis/Leistung soll auch top sein. 60 Euro bei Trollingtreff ist super. Da ich ja auch allerhand neues brauch wollte ich da erstmal nicht zu teureren Geschirr greifen. Bin mit Boot, Echolot/Plotter und neuem Geschirr schon bei einem neuen Kleinwagen :vik:

Achso, Boot ist 5 Meter lang und 1,90 breit.
 

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Ja, da kommt in der Tat einiges zusammen, das hab' ich letzten Herbst selber erlebt. Dazu noch AHK ans Auto, Bootsversicherung, ggf. Liege- oder Einstellplatz etc. pp.

Wirst Du Dein Boot fest in eine Marina legen oder wirst Du slippen?

Die Okuma-Rollen sind bestimmt top. Im Trollingtreff habe ich mir die Rhino Trolling Team Rigger Witch in 2,40m für 33,50€ und in 2,10m für 30€ gekauft. Ich finde die Ruten klasse, zumal für den Preis.

Ich habe letztens allerdings mit einer Shimano-Inliner geschleppt. Das fand ich super, keine Probleme mit Ringen, nichts wickelt sich drum. Daran könnte ich mich gewöhnen. mal sehen... Man verfeinert seine Technik immer weiter und ich bin ja erst seit Oktober dabei... (habe allerdings vorher auch gelegentlich geschleppt).
 

Samuel55

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Ein PKW mit AHK war zum Glück vorhanden. Stellplatz haben wir auch. Bootsversicherung schaue ich gerade.

Gibt es da eigentlich auch eine Art Kasko-Versicherung? Oder nur eine Haftpflicht!?

Ich muss ca. 2 Std zur Küste fahren und da ich westlich von HH wohne werd mein Hauptgewässer mehr die Elbe sein. Von daher werd ich nur slippen.

Die Ruten schaue ich mir gleich mal an!

Wo ist denn dein Fischgebiet?
 

Marco74

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Bei den Ruten scheint bei euch ein kleines Missverständis vorzuliegen. Die Divemasterruten sind -wie der Name schon sagt - für den Gebrauch von Dipsy Divern oder Slide Divern (also größeren Tauchscheiben). Die bauen eine starken Druck auf, folglich müssen diese Ruten etwas kräftiger sein. Sie sind etwas länger, um eine etwas größere Spreizwirkung zu erzielen.
Für die Fischerei mit den Brattchen (= Sideplaner) benutze ich die eher parabolischen Downrigger Ruten von Zebco in 2,25 Meter. Das reicht von der Länge und du kannst die Ruten auch mal wechseln.
Zu den Rollen: Mir ist weltweit keine Rolle mit Schiebebremse und Linecounter bekannt. Möchte ich aber gerne ;-)
Zum Thema Rechtshand: Reine Gewöhnung, aber naürlich auch Geschmackssache. Nur hast du für Linkshand kaum ein Angebot.
 

Samuel55

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Moin Marco,

ein Scherrbrett mit vorgeschalteten Dipsy baut kein Druck auf?


Zitat von Schleppfischer.der zur Divemaster
Eine Schlepprute für die Dipsy- und Sideplaner-Fischerei mit Mulrirollen-Beringung. Sehr gute Qaulität zu einem tollen Preis.
Geeignet für die Hecht- und Lachs Fischerei. Ebenso lässt es sich mit dieser Rute pilken.Die sensible Spitze puffert im Drill auch starke Fluchte und knapp gehakte Fische sauber ab.
Gut, kann man jetzt viel hinschreiben.

Also lieber ne

Rhino Trolling Team Rigger Witch???

Was ist denn die Zebco Cool Trolling für ein Blank? Sensationell günstig, taugt die was?
 
Zuletzt bearbeitet:

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Zu den Rollen: Mir ist weltweit keine Rolle mit Schiebebremse und Linecounter bekannt. Möchte ich aber gerne ;-)
Ich habe mich mit Stefan vom Trollingtreff ausgetauscht. So eine Rolle gibt es in der Tat nicht. Wenn ein Hersteller so etwas speziell entwickeln würde, dann müßte schon eine heftige Stückzahl dabei rausspringen, die die "Trolling-Gemeinde" aber wohl niemals decken könnte.

Ich denke, dann bleibt mir wohl nur die Wahl zwischen

Alternative A: LH-Multi mit Sternbremse und integriertem Schnurzähler oder
Alternative B: LH-Multi mit Schiebebremse und externem Schnurzähler ODER
Alternative C: LH-Multi mit Schiebebremse, bespult mit Multicolor-Geflochtener (Farbwechsel alle 10 m) und vorgeschaltetem Mono...

Eure Meinungen zu den Alternativen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Margaux

Einfach angeln

Marco74

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Zur Rute: Klar baut das Brettchen auch Druck auf, aber viel weniger (wenn du ein Brettchen mit einer Scheibe benutzt, nimmst du auch nue eine kleine 4 oder 5 cm Scheibe).

Zur Rolle: Wieviel willst du ausgeben? Wenn ich mich recht erinnere, gibt es in den USA von Daiwa eine sehr hochwertige LH Multi mit LC (und Sternbremse).
Mal schaun, ob sich sie wiederfinde.
 

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Zur Rolle: Wieviel willst du ausgeben?

Bin Geräte-Fetischist ;)

Beim Spinnangeln bspw. kommen mir ausschließlich handaufgebaute Ruten ins Haus |rolleyes.
 

Marco74

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Mist, ich hatte mich vertan. Die Daiwa Saltist LC gibt es doch nur für die rechte Hand. Willst du nicht doch umstellen ;-)
Okuma scheinen die einzigen zu sein, die für die linke Hand bauen. Und dies wäre dann schon High End:
http://www.cabelas.com/product/Okuma-Cold-Water-Linecounter-Reels/1417828.uts?Ntk=AllProducts&searchPath=/catalog/search.cmd?form_state=searchForm&N=0&fsch=true&Ntk=AllProducts&Ntt=linecounter&WTz_l=Header%3BSearch-All+Products&Ntt=linecounter&WTz_l=Header;Search-All+Products
 

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Marco, ich danke Dir erstmal #6
Wenn ich bei Rechtshand bliebe, könnte ich gleich meine beiden Shimano Tekotas 600 LC behalten ;). Die Rollen sind spitze (trotz Sternbremse ;)).

Die Okuma Coldwater gibt es auch in Deutschland, preislich Euro=Dollar, aber dann muß ich die auch nicht verzollen etc. Mal sehen, ob ich mir die irgendwo anschauen kann, WENN ich mich für die Alternative A entscheide ;)

Ich finde ja Alternative C auch reizvoll (LH-Multi mit Schiebebremse, bespult mit Multicolor-Geflochtener (Farbwechsel alle 10 m) und vorgeschaltetem Mono), aber Geflochtene ist bei den Schlepp-Profis irgendwie verpöhnt. Beim Freihandschleppen auf Hecht habe ich damit beste Erfahrungen gemacht. Und die Ostsee-Mefos beim Spinnfischen fange ich auch an Geflecht mit vorgeschaltetem Mono...
 
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Moin Margaux
Und wenn du dann schöne LH Rollen hast ,nehme ich deine
Tekotas .
Gruß
 

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Moin Margaux
Und wenn du dann schöne LH Rollen hast ,nehme ich deine
Tekotas .
Gruß
Moin Team Ahnungslos :),

in Ordnung, beide sind erst ein paar Monate alt und max. fünfmal eingesetzt, also wie neu und mit 0,40mm Stroft GTM bespult.

Hast Du Tipps für gute LH-Schleppmultis?
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco74

Member
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Der Trend geht auch beim Schleppen immer mehr zur geflochtenen. Ich fische meine beiden Diverruten mit geflochtener + 8 Meter Mono, auf der mein Slidediver läuft. Eine DR-Rutefische ich mit meiner kleinen Schiebebremse Multi für Norwegen (Avet MXJ) mit geflochtener und 20 Meter Mono davor. Wenn es ddas Wetter jetzt bald erlaubt, werde ich auch eine meiner beide Multis für das Brettchen umstellen.
Die Fische sitzen bei etwas vorsichtigem Drill im Schnitt besser.
Der erste Lachsdrill an der Diverrute mit Geflochtener: Unbezahlbar :k
Zum Einstieg würde ich dir aber 20 - 25 Meter Mono empfehlen.
 

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Marco, so ein Set-up habe ich schon länger im Kopf. Ich bin Spinnfischer und fische ausschließlich mit Geflochtener, auch beim Watangeln auf Mefo. Ich habe schon etliche andere große Fische mit Geflecht gefangen, insofern bin ich da geübt. Mit Mono vermisse ich halt den direkten Kontakt zum Fisch.

Meine AVET SX und meine neue SXJ :k hatte ich dazu vorgesehen, wie Du schreibst, je nach Bestückung - also Slide Diver, Sideplaner oder Dipsy Diver - mit unterschiedlich langer, vorgeschalteter Monofiler.

Um mir den externen Schnurzähler wegen der "Tüddel-Gefahr" zu sparen, hatte ich überlegt, auf Multicolor umzustellen, die alle 10m die Farbe wechselt. Eine neue Power Pro (?) gibt es gar mit einen weißen Punkt pro Meter. Da kann man das recht genau auslegen.
 
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Die Okuma Classic Pro LC ist ne gute Rolle .
Da sind aber die LC in Fuss und nicht in Metern.
Dann hätten wir noch die Solterra die ist allerdings ohne LC sind .
Ansonsten wird es sehr dünne was LH Rollen angeht.
Gruß
 

Margaux

Einfach angeln
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Weiß jemand, ob die empfohlene Okuma Cold Water Line Counter CW-203DLX LH ein metrisches Laufwerk hat? Da das in den Artikelbeschreibungen nicht drin steht, gehe ich jedoch eher von "Feet" aus.
 
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Um mir den externen Schnurzähler wegen der "Tüddel-Gefahr" zu sparen, hatte ich überlegt, auf Multicolor umzustellen, die alle 10m die Farbe wechselt. Eine neue Power Pro (?) gibt es gar mit einen weißen Punkt pro Meter. Da kann man das recht genau auslegen.[/QUOTE]

Externer Schnurzähler ist Quatsch, hab ich zum Anfang auch gemacht .
Sind gleich wieder vom Boot geflogen .
Du kannst auch beim Schnur abziehen mitzählen , gewöhnt man sich auch dran .
Gruß
 
AW: Schleppköder Ostsee Technik, Tipps und weiteres

Okuma hat glaube ich nur ft Zähler .
 
Oben