Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Moin!
Zuerst sei gesagt: Ich bin noch sowas wie ein Anfänger |wavey:#
Ich habe eine Guideline EXP4 (6er). Ursprünglich war das Fliegenfischen primär für die Küste gedacht (bei so gut wie keinem Wind, deshalb 'leichtere' Rute). Hierfür habe ich mir nach Beratung die A Jensen Vector in #7 geholt. Läuft an der Küste super. So, genug Lebensgeschichte, nun zu meinem Problem:
Nach Umzug steht mir jetzt ein toller Fluss zur Verfügung (Stör in K'husen-Bereich), indem ich natürlich auch mal richtig Fliegenfischen möchte.
Meist ist der Fluss 9-12m breit (Hauptaugenmerk) - in anderen Bereichen Richtung Mündung, sagen wir bis 20 Meter.

Mein Problem: Ich kann natürlich einigermaßen Überkopf auf Weite kommen, kann dann die Schnur aber nicht vernünftig menden, rollen, etc., soll heißen: durch die dünne Runningline und die Kürze der Keule (10m) bin ich nicht in der Lage mit meinen Buggern vernünftig zu fischen. Nach einigem Durchlesen des Netzes, denke ich, dass eine Longbelly-Schnur (14, 15 m lang) schon vorteilhaft wäre.
Hat jemand von euch einen Tipp, welche Schnur geeignet wäre? Mein Hauptanliegen sind kleine (3,4 cm) Streamer, es könnte aber auch mal eine große Trockenfliege sein.
Ich stehe übrigens am Ufer und wate nicht hinein.

Danke schon einmal im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:

mikesch

Allrounder
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Hi,
fische selbst keine Long Belly-Schnur.
Aber du kannst ja mal bei Cortland, Teeny od. Lee Wulf nachschauen ob du etwas Passendes findest.
 
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Servus,

Vorweg, ich kenne die Stör nicht, deshalb wären etwas genauere Infos bzgl. Strömung, Tiefe, Wurfrichtung (stromauf/-ab), Bewuchs usw. nett gewesen.
Egal, ich glaube nicht das dir das Menden und die Schnurkontrolle mit einer langen Keule soviiel leichter fällt. Ich würds erstmal an sämtlichen andern Stellschrauben probieren.

Rutenlänge, Haltung (hoch das Ärmchen), Standpunkt (etwas überm Wasserspiegel machts leichter), Bogenwurf etc. etc. bringen sicher mehr als ne andere Keule.
Ausserdem, Streamerfischen ist doch zu 90% schräg stromab Richtung anderes Ufer werfen, im Bogen auf die eigene Seite kommen lassen und ranzupfen. Da gibts nicht viel zu menden.

Falls du es trotzdem erst über eine andere Schnur probieren möchtest, ist evtl. diese etwas für dich. http://www.romanmoser.com/site/shop/product/CB_Shop_Product_Detail.php?product_id=228.

Ich fische sie nicht, bin aber ein großer Fan der Moserschnüre. Hab' nun schon die zweite Master Caster( die oberste) auf der 5er Nymphrute und bin echt begeistert, vor allem von der Haltbarkeit.

Tight Lines
 
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Danke schon mal für die Antworten. Eigentlich habe ich zum Werfen genug Platz, nur buschwerk am rand. Die Strömung ist nicht so stark. Ich bring die schnur aus und wenn sie ausgefischt hat, versuche ich per switchcast, wenn ich den schon so nennen darf ;) , die schnur bzw die fliege wieder auszubringen. Die vector ist mehr eine agressive keulenschnur, vielleicht suche ich auch einfach eine gute allroundschnur unabhängig von der Keule.
 

Maifliege

Member
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

hol Dir mal ne #8 DTI oder höher für 10€ in der Bucht... Versuch macht kluch.
TL
Matthias
 

tibulski

Member
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Halo duckstar,

am besten kann man (auf alle Distanzen) mit einer DT-Schnur menden. Sobald du das Rear-Taper oder die Running line vor dem Spitzenring hast ist es vorbei. Eine effektive Kraftübertragung hast du nur von dickerer zu dünnerer Schnur, oder halt gleichbleibend bei einer DT.

Ich mag die extremen Keulenschnüre gar nicht. Entweder du nimmst eine DT oder eine so genannte Long Belly Schnur. Sum Beispiel die SA Mastery Extreme Distance.

Lg,

Olaf
 

Fyrdraca

I LOVE BABS
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Moin!

Ich gehe auch viel Streamern, und eine Schnur mit einem überlangem Kopf würde ich nicht dafür nehmen!
Ich benutze meistens Rio Outbond Short mit intermediate Spitze oder Guideline Bullet. Beim Fliegenfischen auf Hecht fine ich die Wulff Ambush am besten!
Und was soll man beim Streamern mit Menden bewirken? Mache ich so gut wie nie!
Wenn du aber auch mal eine Trockene mit der gleichen Schnur werfen willst, so sind die von mir genannten Schnüre eher ungeeignet dafür!
"Die" Perfekte Allround-Schnur ist meiner Meinung nach die Guideline Pounch Pro ( die 2 Version , grün/ weiss) hat ca 12-13m langen Kopf, und wirft sich praktisch von selbst! Leider nicht mehr im Handel zu bekommen!




Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas E.

Member
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Und was soll man beim Streamern mit Menden bewirken?
Das Umlegen der Schnur dient dazu, die Geschwindigkeit der "gezogenen" Fliege zu beschleunigen, oder aber zu verlangsamen.
Wie man es auch beim Lachsfischen mal macht.

Geht aber auch bereits in der Luft als " Aerial Mend."

 
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Ja genau, geht zb darum, dass wenn ich die fliege längere Strecke am gegenüberliegenden Ufer treiben lassen möchte. Da muss ich zwangsweise Menden. Ich werde mir mal die genannten Schnüre anschauen erst einmal vielen vielen Dank für die bisherigen Antworten.
 
AW: Schnurfrage/empfehlung Longbelly

Hallo, ich fische seit mehreren Jahrzehnten die Wulff Triangel. Die hat für dein benötigtes Wurfgewicht, eine ordentlich lange Keule. Wenn du am gegenüberliegenden Ufer serviert hast und die Runninglein schnell genug nachfutterst, kannst du das Trecken länger hinaus zögern. Keine Angst dass du dann die Bisse nicht spürst. Da die Flugleine faktisch keine Dehnung hat, wird der Biss auch über die schlaffe Leine übertragen.
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Fliegenfischen 4
O Raubfischangeln 17
F Karpfenangeln 12
F Angeln Allgemein 4
F Günstig kaufen und Tipps 7
Oben