Schwein grillen und Wursten und was sonst noch dazu gehört.

Andal

Teilzeitketzer
AW: Schwein grillen.

Irgendwie bin ich umgeben von Menschen, die an ihrer Ernährungsweise zweifeln und jeden (sinnvollen) Tiertod betrauern!
Ich bin gerne das letzte Glied in der Nahrungskette! #6

Ich war mal vor Jahren auf so nem Ochsenfest, das war affengeil - ein ganzes Großrind am Spieß.
Ob Schwein, Ziege, Lamm/Schaf/Hammel, Oxen, oder sonstwas in der Art, am Spieß ist das nie eine schlechte Idee. ;)
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Ich gebe es ja zu. Ich bin Vegetarier 2.0. Kuh ist Gras, ich es Kuh.
Und mit solchen Leuten, brauchst du auch nicht vernünftig reden. Die leben in ihrer Walt Disney, alle haben Bambi lieb Welt.
Erst wenn das letzte Feld geerntet, die letzte Alge verzehrt ist und der letzte Tofu verbraucht wurde, werden die Menschen feststellen, das man Veganer auch Essen kann.
Zynisch gesagt, mache ich mir um meine Zukunft keine sorgen.
Achtung, das war SARKASMUS.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Ob Schwein, Ziege, Lamm/Schaf/Hammel, Oxen, oder sonstwas in der Art, am Spieß ist das nie eine schlechte Idee. ;)
Ich steh voll auf monolithische Tottiernahrung, ritualisch rotierend am horizontalen Pfahl.

Für mich eine absolute Urform des Essbar-Machens. Seit Jahrtausenden bewährt. Fleisch direkt von der Keule reißen. Portionieren per Beil. Da wird der belendenschurzte Streitkolben-Zottler in einem geweckt.

AAAAAAAAARRRRRRRRRGGGHHHH ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
AW: Schwein grillen.

Für mich eine absolute Urform des Essbar-Machens. Seit Jahrtausenden bewährt.
Und bewiesenermaßen der Grund dafür, dass unsere Ahnen mehr graue Masse in die Birne bekamen. Der Veganer tritt gerade erfolgreich den Gegenbeweis an! #h
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Ich warte nur drauf. Das ich eines schlechten Tages, so einen Juppieveganer im Zug sehe, wie er oder sie sein Futter immer wieder hoch würgt, weil er oder sie sich zum Wiederkäuer zurück entwickelt hat.
Lange kann es nicht mehr dauern.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Und bewiesenermaßen der Grund dafür, dass unsere Ahnen mehr graue Masse in die Birne bekamen. Der Veganer tritt gerade erfolgreich den Gegenbeweis an! #h
Stimmt, wenn man sich in der Tierwelt umschaut sind die Fleisch- bzw. Allesfresser in der Regel auch heller auf der Platte als die der Gemüsefraktion.
Von mir aus ißt jeder was er will, was mich aber an den Vegetariern/Veganern stört ist deren missionarischer Eifer, mit dem sie andere bekehren wollen.

Einen guten Sonntagsbraten wünscht

Lajos
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Bäh. Rotkohl. Ente gefüllt mit einem Hühnchen, welches mit einer Wachtel gefüllt wurde, die mit einem Ei gefüllt wurde.
So können wir uns einigen.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Geil. Animalisch as animalisch can. Schnitzel mit Rostbraten und Frikadellen als Beilage.

Ein 130%-iges Ritual der Fleischeslust. Inklusive kompletter Pflanzenbann - was einst mal Wurzeln und/oder Blätter hatte, hat striktes Hausverbot.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Schöne Anekdote:

Der Projektleiter lädt zum Essen in Steakhaus ein. Ich schreibe ihm eine Mail: "Denke bitte dran, dass XX Vegetarier ist."
Antwort: "Der Ochse, den wir da essen, war auch Vegetarier."

#6
 

Tino

Active Member
AW: Schwein grillen.

Ne ne zur Ente gehört immer noch Rotkohl.

Wird ja mit Schweineschmalz angebraten.

Sooooooo vegetarisch ist der ja dann auch nicht. :)
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Hallo lieber AB User und Freunde der Fleischeslust.
Ein guter Freund von mir hat mich darum gebeten, ob ich denn nicht ein kleines Schweinchen( 20KG) für ihn ausbeinen und zum Backen in eine Lake einlegen könnte. Klar kann ich.
Weil ich so ein gutes Feedback auf meine Beschreibung zur Be-und Verarbeitung eines Wildschweines bekommen habe, habe ich auch hier einige Fotos gemacht und ich möchte diese auch hier wieder einstellen und etwas dazu schreiben.
Wie beim Wildporken auch, sind die Fotos Roh, mitunter Blutig und ungeschönt. Wer so was also nicht sehen kann oder Will, wegschauen.
Bild 1: Schwein noch heil:
Spanferkel1 001.jpg.

Schritt 1: Einen Kopf kürzer machen. Dazu schneidet man von der Kehlseite her kurz vor den Schultern rechts und links mit einem langen zügigen Schnitt bis auf die Wirbelsäule hinunter, so das man, wenn man richtig schneidet direkt hinter dem Schädel auf die Wirbelsäule trifft. Hat man es richtig gemacht, ein kurzer heftiger ruck und der Kopf bricht von der Wirbelsäule ab, so das man mit einem einzigen Schnitt dann den Rest des Nacken (Kamm) durchtrennt und dann den Kopf in der Hand hat.Spanferkel1 002.jpg

Schritt zwei: Brustkorb öffnen. Das ist bei einem Spanferkel die Einfachheit selbst. Mit einem kurzen, kräftigen Messer setzt man an der Bauchhöhle an und schneidet einfach durch das Brustbein hindurch. Das geht ganz gut, weil sich das Brustbein noch nicht so stark verknorpelt hat, so das man dazu ein Beil oder einen Säge bräuchte. Alternativ, kann man diese Werkzeuge natürlich nutzen, was vor allem für Anfänger und unsichere Schneider hilfreich ist.

Schritt drei: Das trennen des Tieres in zwei Hälften. Das kann man im Hängen tun, ich bevorzuge aber bei Ferkel und Kleintieren das Liegende Verfahren. Mit einer Säge oder einem Spalter mittig, entlang der Wirbelsäule das Tier auftrennen, so das man zwei in etwa gleich dicke Hälften bekommt.
Spanferkel1 003.jpg

Schritt vier: Schultern abtrennen: Auch dieses ist eigentlich nicht so schwer, erfordert aber etwas Fingerspitzengefühl.
Man schneidet mittig zwischen den Vordereisbein und der Körperhälfte in das Tier. Wenn man sauber schneidet trifft man dort auf eine sogenannte Fliese ( eine Zwischenschicht, die die einzelnen Muskelpartien von einander trennt). Dieses Flies, leitet uns nun direkt hinunter zwischen Schulterblatt und Kamm. Man schneidet nun entlang der Fliese, am Blattknorpel vorbei zwischen beide Fleischteile( Kamm und Schulter) und führt diesen schnitt weiter bis man die Schulter in der Hand hält.Spanferkel1 004.jpg.
Auf dem Bild ist die Schneide zur Schulter gerichtet, das untere Stück ist die Brustspitze mit dem darüber liegenden Kamm.

Schritt fünf: Trennen von Schinken und Bauchpartie.
Als erstes löse ich das Filet heraus. Dazu führe ich einen schnellen und entschlossenen Schnitt am Schloßknochen durch, wo ich damit den Filetkopf vom Schinken trenne. Nun wird nur noch vorsichtig mit der Messerspitze( nur mit der Messerspitze) entlang der Wirbelsäule zwischen Filet und Säule flach vorgelöst. Ein beherzter Ruck und das Filet löst sich sauber von der Wirbelsäule, wenn man sauber gearbeitet hat, wenn nicht, das zerreißt man das Filet.
Als nächstes, schneidet man der Keule folgend am Bauchansatz( Wamme) entlang bis man auf die noch intakte Wirbelsäule trifft. Nun kann man mit dem Messer( hier nehme ich lieber die Säge) durch die Wirbelsäule zwischen den einzelnen Wirbeln schneiden und man den Bauch vom Schinken getrennt.
Spanferkel1 006.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Schulter Zerlegung. Ich trenne hier zu erst das Eisbein von der Schulter, in dem ich sauber durch das Gelenk schneide. Einfacher ist es, etwas oberhalb des ertasteten Gelenkes einzuschneiden und dann mit der Säge oder dem Spalter den Knochen zu durchtrennen.
Spanferkel1 008.jpg

Spanferkel1 009.jpg

Nun Kann man weiter verschieden Verfahren. Man kann den Rohrknochen im Stück lassen oder ihn Heraustrennen. Ich habe mich für das letztere entschieden. Man schneidet nun hart am Knochen entlang bis hinunter zum Blattknorpel. wichtig ist hierbei, nicht zu tief einzuschneiden, sondern am Besten nur mit der Messerspitze zu arbeiten. Aber wie gesagt dicht am Knochen bleiben. Es ist später einfacher Knochensplitter und Knorpelstückchen sowie Knochenhäute von Fleisch zu trennen, als zerschnittene Stücke wieder zusammen zu setzen.
Ist man dann an der ertasteten Stelle, wo sich die Gelenkpfanne des Blattknochens mit der Gelenkkugel des Rohrknochens trifft, so schneidet man zwischen beiden Knochen hindurch. Dann geht es wieder hart am Blattknochen ( diesmal auf der anderen Knochenseite),wieder hinunter bis zu Blattknorpel.
Nun noch ein Querschnitt unter der Gelenkpfanne um die Knochenhaut des Blattknochens zu durchtrennen. Hat man sauber gearbeitet, kann man nun mit dem Zeigefinger unter der Gelenkpfanne hindurchgreifen und mit einem kräftigen und beherzten ruck den Knochen vom Schulterfleisch herunter reißen, ohne dabei die Schulter zu zerreißen.
Dann noch den Rohrknochen herauslösen, Knorpelstücken und andere Fremdkörper entfernen und das wars.
Spanferkel1 010.jpg

Spanferkel1 011.jpg
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Schwein grillen.

Cool, sehr interessant! Bin schon auf die Weiterverarbeitung gespannt!
 
Oben