Sowohl für Küchenstör als auch für Forelle geeigneter Köder und Montage am FoPu

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Moin zusammen,

da ich noch in diesem Jahr 1-3 Mal und wahrscheinlich auch im kommenden Jahr mit einem kleinen Jungangler mangels geeigneter freier Gewässer (min. alle 5 Mal Angeln muss auch mal was größeres als 20 cm ans Band) an einen Forellenteich gehen werde an dem auch Stör und Wels besetzt werden, habe ich folgende Frage:
Gibt es einen Köder, der für kleine Störe (genaue Art ist mir nicht bekannt) und Forellen gleichermaßen geeignet ist? Ich nehme an, dass Würmer (welche Würmer?) beide Arten fangen, doch gibt es womöglich noch einen anderen Köder oder Kombiköder, der noch besser geeignet ist?

Ich denke, dass man den Köder für Stör auf Grund legen sollte, was auf Forelle weniger gut geeignet wäre. Wie geht ihr diese Problematik an?

Sind die Wahl der Köder und der Montage beim Stör von der Wassertemperatur abhängig?

Danke.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Räucherlachs sollte auf Stör eigentlich immer funktionieren.
Kurz über Grund an der Pose angebotener Teig aus Forellipellets könnte auf Stör und Forelle funktionieren.
 

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Ja, danke, das ist klar, dass Räucherlachs im Sommer gut auf Stör funktioniert. Das steht so überall geschrieben.
Mir ging es halt um einen Köder und eine Montage, die sich schon auf beides bewährt haben.
Vieles könnte funktionieren, aber was funktioniert tatsächlich?
Wahrscheinlich bleibt zunächst nur der Wurm, vielleicht kombiniert mit etwas anderem.
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Du kannst eigentlich alles was für Forellen gut ist an den Haken binden, wenn so ein Bodenstaubsauger vorbei kommt, wir er es nehmen. Barkley Teig pur, mit Bienenmade, Maden normal, Käse, Mais, Roogen, Wurm, die fressen einfach alles. Und sie sind nicht nur am Boden, sondern auch im Mittelwasser aktiv. Du solltest nur darauf achten, wie die Größe der Störe im Teich ist, wenn über 1 mtr wenigstens 25er Schnur. Manche lassen sich wie ein nasser Sack ran ziehen und anderen springen und machen richtig Theater. Und nicht so weit vom Rand legen, evtl. auf Blasenspuren vom Gründeln achten.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Ja, danke, das ist klar, dass Räucherlachs im Sommer gut auf Stör funktioniert. Das steht so überall geschrieben.
Mir ging es halt um einen Köder und eine Montage, die sich schon auf beides bewährt haben.
Vieles könnte funktionieren, aber was funktioniert tatsächlich?
Wahrscheinlich bleibt zunächst nur der Wurm, vielleicht kombiniert mit etwas anderem.
Nicht nur im Sommer.
Ein Kumpel fängt das ganze Jahr Stör mit Lachs, aber auch mit Teig aus Forellipellets. Daher der Tip.
Und Zuchtforellen werden damit nun mal auch gefüttert und gefangen.
Wenn ihr zu zweit seit, sind doch ausreichend Ruten zum probieren da.
 

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Danke für den Input!

Kurz über Grund an der Pose angebotener Teig aus Forellipellets könnte auf Stör und Forelle funktionieren.
Nicht nur im Sommer.
Ein Kumpel fängt das ganze Jahr Stör mit Lachs, aber auch mit Teig aus Forellipellets. Daher der Tip.
Okay. Für mich hatte sich das „könnte“ oben nach einem Geistesblitz angehört. So wie bei Wickie, also, als ob dir das gerade in den Sinn gekommen wäre.
So einen Teig könnte man wahrscheinlich aus gemahlenen Forellis, etwas Paniermehl und Ei herstellen, richtig?
Ob man schwimmende oder sinkende Forellis kauft, ich meine im Angelgeschäft beide gesehen zu haben, spielt wahrscheinlich keine Rolle, da der Teig durch Beimischung sowieso sinken wird.
Was mich allerdings wundert ist, dass es auch kurz über Grund funktionieren soll, wenn ich mir die Maulform anschaue.

Und Zuchtforellen werden damit nun mal auch gefüttert und gefangen.
Wenn ihr zu zweit seit, sind doch ausreichend Ruten zum probieren da.
Das ist einer der Hauptgründe meiner Frage. Mehr als eine Rute bekomme ich nicht ins Wasser. Meistens muss ich mich darum kümmern, die Rute des „Angelpartners“ zu entheddern, neu anzubinden, aus Bäumen zu befreien und neu anzuködern.
Daher wäre eine Montage und Köder der beides kann, hilfreich.
 

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Du kannst eigentlich alles was für Forellen gut ist an den Haken binden, wenn so ein Bodenstaubsauger vorbei kommt, wir er es nehmen. Barkley Teig pur, mit Bienenmade, Maden normal, Käse, Mais, Roogen, Wurm, die fressen einfach alles.
Da liest und sieht man aber teils ganz andere Aussagen, z. B., dass Lachs im Winter gar nicht geht und andere Köder nicht im Sommer. Es kann sich dabei allerdings auch um Erfahrungen einzelner handeln, oder darum gehen, wieder irgendeinen Kram an den Mann zu bringen, wie beispielsweise „Industrie-Störteig“.

Und sie sind nicht nur am Boden, sondern auch im Mittelwasser aktiv.
D.h. sie fressen dort auch?
Natürlich kenne ich die Filme von PB, wo auf Störe geblinkert oder mit Spoon gefischt wird, doch denke ich, dass es sich dabei um eine andere Art handelt, oder um eine Zeit im Jahr, wo sie aktiv rauben.

Du solltest nur darauf achten, wie die Größe der Störe im Teich ist, wenn über 1 mtr wenigstens 25er Schnur. Manche lassen sich wie ein nasser Sack ran ziehen und anderen springen und machen richtig Theater. Und nicht so weit vom Rand legen, evtl. auf Blasenspuren vom Gründeln achten.
Da wo ich hin möchte gibt es zum Glück wohl nur die Küchenstöre. Danke aber für den Tipp! Ich habe sie in Videos auch springen sehen, dass allerdings in der Freiheit.
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
@Mr. Sprock Glaub mir, alles was ich geschrieben habe ist meine Erfahrung. Was auch noch sehr gut geht ist die Selbsthakmontage auf Karpfen mit einen schönen fischigem Pellet. Und wenn diese Urviecher mal in einem Fopu ausgesetzt wurden, gewöhnen sie sich sehr schnell an das was wir Ihnen vor die Schnauze hängen. Und je mehr Kollegen sich dort der UL-Spoon widmen, desto weniger Futter bleibt für die Fische über. Heute beißen Störe auf Forellenteig, hätte ich früher nie geglaubt, aber selber erlebt.
 

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Glaube ich dir, wenn es deine eigenen Erfahrungen sind.
Die Selbsthakmontage mit Fischpellet ist dann aber wieder etwas spezielles für die Urviecher und weniger für PuFos geeignet.
Machst du das Haar deutlich länger als auf Karpfen?
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Warum, klappt am Fopu genauso wie am See. Und meine Ausrüstung für Stör ist die gleiche wie für Karpfen, entweder 2x14er Pellets hintereinander oder 1x20er. Und dann einfach in zwei Meter Entfernung vom Rand auslegen, Bissanzeiger dran und warten. Wenn Karpfen drin sind oder Schleien oder andere große Fische muss man mit allem rechnen.
 

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Ich habe es jetzt öfter versucht. Alle haben mit anderen Ködern gefangen, nur bei mir hat nie eine Forelle auf die abgelegten 14er Pellets gebissen.
Spaß.
Um noch mal auf das Ursprungsthema zurückzukommen: Forellen werden doch kaum auf abgelegte Pellets beißen, oder doch?
 

dosenelch

00 Schneider
Es scheint wohl ein weit verbreiteter Irrglaube zu sein, dass Forellen keine direkt auf Grund liegenden Köder nehmen. Mag nicht immer oder besonders oft vorkommen, gelegentlich aber schon. Ich habe jedenfalls schon welche gefangen, als ich z.B. einen Wurm oder den Schwanz eines Köfis auf Grund ausgelegt habe, weil ich eigentlich auf Aale aus war.
Warum sollten sie also keine Pellets nehmen?
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Fischrogen wird auch auf Grund abgelegt und wie wild genommen, die Fischeier in der Natur liegen ja auch auf Grund. 14eer Pellets sind am Fopu aber schon recht groß, die Fische sind in der Zucht kleinere gewöhnt. Es ist die Frage, was möchtest du lieber als Zielfisch haben, Forelle oder Stör. Stör größere Fischpellets, Forellen kleinere. Oder eben Forellenteig auftreibend.
 

Forelle74

Well-Known Member
Hallo
Mais auf grund geht sogar sehr gut auf Forellen

Mit Futtergkorb auf Grund und ein paar Maiskörnern hab ich schon oft Forellen gefangen.
Aber nicht im Puff.
In Baggerseen.
Werden da aber auch besetzt.

Störe hab ich bis jetzt zwei auf Mais und einen auf Blinker gefangen.
Auch gesetzte aber in nem ca. 3ha großen Weiher.
 
Oben