Spinnausrüstung

Dieses Thema im Forum "Wallerangeln" wurde erstellt von rainbow69, 11. August 2019.

  1. rainbow69

    rainbow69 Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Braunschweig
    Moin moin,
    ich möchte mir eine Spinnausrüstung für Waller zusammenstellen. Also Rute,Rolle und Geflochtene.
    Ich habe hier auch schon einen Beitrag gefunden,aber der war schon von 2013 und darum frage ich nochmal nach.
    Bin mal gespannt ob ihr mir Tipps geben könnt.

    Gruß Dieter aus Braunschweig
     
  2. C&R Martin

    C&R Martin :-)

    Registriert seit:
    27. Oktober 2016
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    ich würde dir eine Baitcast empfehlen.
    Beim werfen schwerer Köder, ensteht ein extremer Druck auf den Bügel einer Statiönärrolle.
    Auf Dauer halten das die wenigsten durch. ( teure Salzwasserrollen oder die Stella evtl. schon )
    Das spinnen auf Waller ist eine sehr anstrengende fischerei.
    Die hohen Wurfgewichte, machen einem mit der Zeit echt zu schaffen.
    Die Rute sollte nich zu Kopflastig sein.
    Meine Rute ist eine ABU Svartzonker 8,6" 40-140g.
    Die Rolle eine ABU Revo Toro Beast.

    Gruß
    Martin
     
  3. rainbow69

    rainbow69 Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Braunschweig
    Danke Martin,
    werde das Gerät gleich mal googeln.
     
  4. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.538
    Zustimmungen:
    604
    Ort:
    Sinsheim
    Stimmt so nicht ganz, natürlich macht es Sinn beim Bigbaiten gleich zur Multi samt zugehöriger Rute zu greifen, allerdings gibt es durchaus Stationärrollen die man sehr gut zum Wallerspinnen hernehmen kann.

    Z.B. die 5500er Penn Spinfisher, oder eine 5000er Quantum Cabo.
    Wobei die Cabo in 5000er die unterste Grenze auf Waller markiert, mit gerade mal 400gr. Eigengewicht ist sie zwar einigermaßen stabil und hat zudem eine super Bremse, aber wird dann doch bei mir eher zum kombinierten (Groß)Hecht und Wallerspinnen und vom Boot aus genutzt (Baggersee).
    Meine dazu gehörige Rute ist eine Sportex Magnus Spin 2,40m (Model erste Generation).
    Kommt dann mit der Cabo kombiniert auf etwas über 620gr., was sensationell leicht ist für eine echte Bigbait Combo!
    Andere Wallerspinn Combos kommen zumeist auf knapp 1000gr.!

    Am Rhein etwa kommt dann doch der Panzer von Penn zum Einsatz (Spinfisher V, 650gr.).
    Was dies bedeutet, wird man dann spätestens nach dem Spinnfischen bemerken.

    Andere mögliche Rollen sind z.B Penn Slammer, alte sowie auch neue Generation.

    Jürgen

    P.S.: Es ist übrigens ein Gerücht das Waller nur auf Bigbaits beißen, die gehen auch an einen 12cm Gummi, nicht desto trotz muss das Gerät natürlich entsprechende Reserven haben!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2019
  5. nostradamus

    nostradamus Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    177
    Ort:
    Hessen, Kassel
    Hi
    schreib doch bitte mal wo du fischen möchtest!
    gruß
    mario
     
  6. świetlik

    świetlik Active Member

    Registriert seit:
    18. Dezember 2018
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Achim
    Das kann ich bestätigen, Zander pro 12 oder 14cm funktionier ganz gut.
    Aber Hecht Combo ist zu schwach für Größe waller.
     
  7. warrior

    warrior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    21
    Auch wäre es wichtig zu wissen, ob vom Ufer oder Boot aus gefischt wird.
     
  8. rainbow69

    rainbow69 Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Mario,
    also hauptsächlich bei uns im Vereinsgewässer(wo die Waller nicht so groß sind) aber vieleicht auch mal am Rhein oder anderen großen deutschen Flüssen und Kanälen.
    Und die angelei soll vom Ufer aus erfolgen.
     
  9. nostradamus

    nostradamus Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    177
    Ort:
    Hessen, Kassel
    Hi,
    das sind doch gute Infos!

    Bei den Rollen wurde bereits einiges empfohlen. Ich selber fische seit rund 10 Jahren die Quantum Cabo in verschiedenen größen und bin absolut zufrieden! Ich selber kann mich noch daran erinnern, dass ich vor 8 9 jahren mal die 40er cabo zum wallerspinnen am po vom boot eingesetzt habe, aber das war eine riskante sache! Muss da Jürgen zustimmen, dass es schon eine 5000 oder 6000 sein sollte!
    Ansonsten schau dir mal die Lethal LT von Fin Nor an. Schöne stabile recht günstige Rolle, die bei tests seht gut abgeschnitten hat. Alternativ die Sportfisher oder auch die Rainer Korn (bessere Bremse wie die Sportfisher) von fin nor.
    Ansonsten worden schon einige Modelle oben genannt!
     
  10. rainbow69

    rainbow69 Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Braunschweig
    Vielen Dank an alle für die guten und hilfreichen Tipps.:)
     
  11. warrior

    warrior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    21
    Moin,
    die Penn Spinfisher würde ich persönlich am Rhein in starker Strömung nicht nehmen, weil sie eine zu hohe Übersetzung hat.
    Suche nach einer Rolle die eine Übersetzung von 5:1 nicht überschreitet. Wenn du große Köder gegen die Strömung einholst, ist es leichter.
    Zu den Ruten, da gibt es heute sehr viele die in Frage kommen. Ich z.B nehme keine mehr die Länger als 2,40m ist. Damit komme ich sehr gut klar.
    Im Bereich der Salzwasserangelei gibt es brauchbares Material, z.B. Tuna Ruten. Diese haben eine relativ weiche Spitzen damit du auch mal kleinere Köder gut werfen kannst.
    Brauchbare Rollen wiegen um die 600g, Ruten 320-350g. Alles für die Uferangelei.
    Vom Boot kannst du wie oben von Jürgen beschrieben, alles eine Nummer schwächer auswählen.
    Auch die Schnur und das Vorfach sollten passen. Am Rhein brauchst du je nach Stelle eine 30-40er geflochtene. Am See mit kleineren Fischen würde ich auf 25-30er runter gehen. Vorfach 0,8-1,0mm Mono mittels verbessertem Albright, oder FG Knoten verbunden. Wichtig sind auch die Kleinteile wie gescheite Wirbel, Sprengringe und Haken. Daran auf keinen Fall sparen!
     
  12. rainbow69

    rainbow69 Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Braunschweig
     
  13. rainbow69

    rainbow69 Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Braunschweig
    Danke warrior,
    nur eines verstehe ich nicht,vieleicht habe ich ja auch einen Gedankenfehler,wenn die Spinfisher eine höhere Übersetzung hat,brauch ich dann nicht einfach nur langsamer kurbeln?
     
  14. nostradamus

    nostradamus Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    177
    Ort:
    Hessen, Kassel
    achso, ich würde auf das Gewicht achten!
     
  15. warrior

    warrior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    21
    Moin,
    ist wie beim Auto kleiner Gang kleine Übersetzung = mehr Kraft.
    Es gibt Rollen die haben einen längeren Kurbelgriff um das auszugleichen, dazu gehört die Penn aber nicht.
    Die Daiwa BG 5000 wäre so eine Rolle, mit 5,7:1 lässt die sich z.B. auch bei starker Strömung noch einigermaßen einkurbeln.
     
  16. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.538
    Zustimmungen:
    604
    Ort:
    Sinsheim
    Also ich komme einwandfrei mit der Übersetzung (5,6:1) der Penn Spinfisher 5500er klar, die kleineren Modelle der Baureihe sind mir mit 6,2.1 aber auch zu schnell.
    Davon ab kenne ich so einige die diese Rolle genau dafür nutzen, nämlich um auf Waller zu spinnen.
    Ich würde sogar behaupten es sind, neben der Fin Nor, die am meisten verwendeten Rollen für diese Methode!
    Etliche Profis fischen genau dieses Modell, auch ein Herr C.Zeck z.B., zu Zeiten bevor er seine eigene Rollenserie vertreibt?
    Es kommt auch darauf an, dass die gewählte Rolle (knapp) 200m einer 30 kg Geflochtenen packt und auch dies erfüllt die Spinfisher.

    @warrior, seltsam ist es, dass du als Alternative dann eine Rolle vorschlägst, die eine noch höhere Übersetzung hat?

    Jürgen
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2019
    feko gefällt das.
  17. warrior

    warrior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    21
    Moin Jürgen,
    ich habe die 5500er Spinfisher und die BG 5000 bei im Einsatz gehabt.
    Ich weiß auch nicht warum, aber die 5000er BG hat wesentlich mehr Kraft als die Spinfisher. Kann mir nur vorstellen das es an der längeren Kurbel liegt.

    Zur Zeit fische ich eine 8000er SW Twin Power PG, mit der Rolle brauchst du noch weniger Kraft um große Köder gegen die Strömung zu ziehen. Ist einfach entspannter zu fischen, wenn du schon so schweres Gerät die ganze Zeit bewegst.

    Ich habe schon einige Rollen durch und gebe nur meine Erfahrungen weiter.
     
  18. PirschHirsch

    PirschHirsch Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    4.772
    Zustimmungen:
    218
    60er-Cabo (4,9:1) dreht sich am Rhein auch sehr entspannt. Ich hatte zuvor eine Spinfisher V 6500, die war mir aber dann doch noch zu hoch übersetzt. Die 60er-Cabo wiegt zwar vergleichsweise ein klein wenig mehr, fischt sich für mich am/gegen den Rhein aber trotzdem wesentlich konditionsschonender.

    Packt ca. 220 m 0,40er Climax Cult Catfish - brauche/will ich, da reiner Uferangler ohne Fisch-Folgemöglichkeit per Boot.

    Wenn's stabil, niedrig übersetzt und möglichst günstig sein soll (z. B. zum Wallerspinn-Ausprobieren/Gefallen-Feststellen): Die alte Slammer 460 bzw. 560.

    Die wickelt halt nicht so gut (möglichst keine losen Schnurklänge aufnehmen - z. B. beim Gummifisch-Jiggen) und hat eine vergleichsweise schwächere Bremse (wobei deren Kraft auch reicht), ist aber von der Stabilität her waller-spinntauglich.

    Habe nach wie vor eine 560er-Slammer als Backup für die 60er-Cabo, die beim Werfen vergleichsweise besser/weiter performt (wohl aufgrund von Spulenkonstruktion/-durchmesser?) und deutlich besser wickelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2019
    Taxidermist gefällt das.
  19. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.538
    Zustimmungen:
    604
    Ort:
    Sinsheim
    Ich will hier gar nicht die Penn Spinfisher als das Non plus Ultra des Wallerspinnens hin stellen!
    Es ist aber schlicht die günstigste Alternative, also der Trecker des kleinen Mannes und da muss man dann doch Kompromisse eingehen und z.B. etwas schwerer Kurbeln.
    Mir persönlich gefält so eine schicke SW Twinpower auch besser, nur die kostet halt den dreifachen Preis (wenns reicht)?
    Auch die BG habe ich mal ins Auge gefasst, aber die kleinere 4000er, für meine oben erwähnte Bootsangelei auf dem Baggersee und hab mich dann doch für die Quantum Cabo (24kg/Geflecht) entschieden.
    Die Cabo bewegt sich da auch in der "Komfortzone" einer 4er Übersetzung und gefällt mir in der Hinsicht ebenfalls sehr gut!
    Ich möchte noch anmerken, dass sich die Spinnfischerei auf Waller in der Regel im Köderbereich von unter 100gr. abspielt und daher eigentlich kein richtiges Bigbaiten ist, dass wird es erst wenn es auf Hecht geht, wofür ich die gleiche Kombo nutze. (zum Schleppen übrigens auch!)

    Jürgen
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2019
  20. warrior

    warrior Member

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    21
    Ich bin mal gespannt für was sich Dieter entscheidet. Er hat bisher nichts über sein Budget geschrieben.

    Wenn Geld keine Rolle spielt würde ich an seiner Stelle eine Stella PG oder Saltiga PG kaufen.
    Bei den Ruten würde ich eine Hearty Rise Catfish Extreme H1 empfehlen.
    Diese Combo kann er, wenn er Lust und Spaß an der Sache hat ewig fischen, und evtl. auch mal fürs Popper Stickbait fischen im Salzwasser benutzen.
     
    Taxidermist gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden