Spinnausrüstung

PirschHirsch

Well-Known Member
Klar, möglichst leicht und voll-wallertauglich heißt halt zuallermeist ziemlich bis sehr teuer. Da kommt man dann kaum um Highend-Salzwasser-Hochlasttackle rum.

Ist halt die Frage, was man sich leisten kann und möchte bzw. was von der Nutzungshäufigkeit her Sinn macht - für "hauptberufliche" Waller-Spinnfischer kann sich das schon wirklich lohnen, da die ja ständig bzw. fast nur diese Angelart betreiben (und dann potenziell für Andersmethoden-Tackle fast nix ausgeben).

Wer da jede Woche X Stunden ballert, wird verständlicherweise (auch aus Gesundheits-Gründen) Wert auf Gewichtsreduktion legen und dafür entsprechend mehr hinblättern. Was sich dann aber für so einen Angler auch wirklich lohnt.

Der Normalo(verdiener)-Zwischendurchmal-Wallerspinner muss dann halt mit vergleichsweise mehr Gewicht leben, wenn er adäquate Stabilität und vergleichsweise weniger ausgeben will.

Aber das geht schon - einfach immer wieder mal Pausen einlegen zwischendurch. Dann bleibt auch das Wurfarm-Gerippe heil. Ist halt keine Forellen-Flitsche.

Hauptsache, das Tackle ist situativ angepasst und "genügend schwer für fair".

Ich persönlich fische auch kaum Waller-Spinnköder über 100 g und setze Bigbaits (23 cm+) bis auf wenige Ausnahmen fast nur auf Hecht ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

rainbow69

Member
Hallo Leute,
ich möchte mich mal bei euch allen für eure zahlreichen,informativen und ausgieben Beiträge bedanken.Da ich wirklich nur gelegentlich bei uns an den Vereinsgewässern und warscheinlich sehr sehr selten mal am Rhein auf Waller fischen werde, werde ich mir warscheinlich eine Penn Spinfisher zulegen. Rute bin ich mir noch nicht sicher.Hatte die Penn jetzt mal von einem Kollegen zum testen bekommen und finde sie gar nicht schlecht.
Euch ein schönes WE und Petri Heil
 

buddyone

Member
Guten Abend,

wie weit willst du werfen?
Habe auch Wels mit der Spinnrute geangelt.
An deiner Stelle würde ich die Fox Rage Cat Vertical pro fischen, damit würfst du auch 40-50 m.
Rolle eine mit Groß knauf zum Beispiel die Shimano socorro 6000 sw.
Schnur habe ich Monofil gefischt durchmesser 0,45.
Wünsche dir Petri Heil beim Wels angeln.
Und dran bleiben nicht aufhören wenn erstmal nichts beisst, da kommen mit sicherheit Welse zur Strecke.

Gruß buddy
 

Toni_1962

freidenkend
Beim werfen schwerer Köder, ensteht ein extremer Druck auf den Bügel einer Statiönärrolle.
Auf Dauer halten das die wenigsten durch. ( teure Salzwasserrollen oder die Stella evtl. schon )
Du meinst aber nicht mit werfen das Auswefen? Denn Beim werfen an sich entsteht gar kein Druck auf den Bügel, denn den sollte man öffnen. ;) ;)

Ich habe zum Spinnen auf Waller eine 460 Penn Slammer mit 0,4 geflochten, die hält alles aus.
Als Schnur werde ich nun mal die Powerline Prowels Spin 0,37 von Gigafish ausprobieren.
 

angler1996

35Z Löffelschnitzer
Du meinst aber nicht mit werfen das Auswefen? Denn Beim werfen an sich entsteht gar kein Druck auf den Bügel, denn den sollte man öffnen. ;) ;)

Ich habe zum Spinnen auf Waller eine 460 Penn Slammer mit 0,4 geflochten, die hält alles aus.
Als Schnur werde ich nun mal die Powerline Prowels Spin 0,37 von Gigafish ausprobieren.
gut, die Frage hatte ich auch;_)))
 

Basshole

New Member
Moin liebe Gemeinde, ich fische die Rute Uni Cat New Age Spin 270 zusammen mit der Rolle Vencata V-shot 6000. Ist auch was für den kleinen Geldbeutel, kann damit den ganzen Tag/Nacht ermüdungsfrei fischen. Die Rute wird glaube ich nicht mehr hergestellt, ist aber teilweise im Internet noch erhältlich. Rollen gibt es sicher bessere, aber sie ist sehr robust und erfüllt ihren Zweck.

Denke generell lohnt sich mal ein Blick auf das Uni Cat Programm, meiner Meinung nach top Preis-Leistung.
 
Oben