Stabile Grundrute bis 50-60€

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, ein 1,60er Waller an sich ist an einer kräftigen Karpfenrute nicht wirklich ein Problem, Frage ist eher was die Strömungsverhältnisse vor Ort dann zulassen und was der Haken kann. 200g sind damit auch durchaus machbar, aktuell nutze ich dafür 3,5 Lbs Ruten, habe aber auch schon 2,75 und 3 Lbs Ruten mit bis zu 220g gequält. Vorteil einer etwas längeren Rute ist, dass man besser die Schnur aus der Strömung halten kann und so wie ich das sehe geht's hier wohl eher um überschaubare Wurfweite oder? Sonst wird's gerade bei Hochwasser Arbeit die Montage am Platz zu halten.

Grüße JK
 

Doanafischer

Active Member
Wenn du die 160g Rute toppen willst, dann schau dich mal bei Marker- bzw. Spodruten um. Mit 4-5lb kanst du das Blei + Köder problemlos werfen.
 

Sir. Toby

Member
Wenn du die 160g Rute toppen willst, dann schau dich mal bei Marker- bzw. Spodruten um. Mit 4-5lb kanst du das Blei + Köder problemlos werfen.
Hm, kann man machen, aber der Weisheit letzter Schluss ist das nicht.

Diese Teile sind oft wirkliche Stöcke mit annähernd keiner Drillaktion!
Die Ruten wurden schließlich auch dazu entwickelt, große Gewichte auf Weite zu bringen und nicht zum Drillen,

Es gibt aber auch durchaus Angler, die mit diesen Teilen gezielt auf Waller gehen, meistens in Stillgewässern, oder in kleinen langsameren Flüssen.

Für mich wäre das jedenfalls nichts.
 
  • Like
Reaktionen: jkc

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Ich habe tatsächlich einen Dreiersatz Spodruten zum fischen hier, allerdings braucht es die nicht wirklich um die genannte Gewichte auf kurze bis mittlere Distanzen zu bewegen, mit meinen 3,5Lbs Ruten fische ich z.B. 160g auf etwa 70m bis 80m Entfernung bei 50er Hauptschnur, 220g gehen so bis etwa 60m.

Grüße JK
 

ragbar

disparu en mer....
Von WFT gibt es eine dreiteilige Nevercrack in 3.3m bis 150gr, "Pike ,Big River."
Die finde ich ganz interessant für den Bereich.
 
Oben