Steinpilze,Rotkappen und Birkenpilze.......

bastido

Well-Known Member
Als sicheres Zeichen gilt: alle Röhrlinge ohne Netzzeichnung sind geniessbar. Die einzigste Ausnahme bildet der Steinpilz.
Und den inzwischen eingewanderten und ziemlich häufigen Pinienröhrling verpasst Du dann auch.;)
Hier mal Bilder meiner letzten Funde:
3C3098F0-7192-4D72-BFCB-C2548F78A6BC.jpeg F1DED41F-7C19-4E98-80AE-8FE7201623D4.jpeg

Gallenröhling einmal kurz anlecken und alles ist klar.
 

Anhänge

Kauli11

Well-Known Member
Hallo,

wahrscheinlich schon, aber es handelt sich hier u.U. um Gifte, welche sich im Körper ansammeln können, wie beim Kahlem Krempling. Den isst du 30 mal und die 31ste Mahlzeit haut Dich vom Stängla (wie in Franken gesagt wird), oder anders gesagt, Du hüpfst in die Grube.:rolleyes:


Gruß

Lajos
Den haben wir früher jahrelang gegessen, als er noch nicht als giftig eingestuft wurde.
Meine Mutter wurde 84 Jahre alt und mein Vater 89 Jahre.
Beide sind nicht an dem Pilz gestorben, war anderes Krankheitsbild.
In Russland wird der Kahle Krempling heute noch gegessen, wie schon ein Vorposter schrieb.
 

Gerd II

Active Member
Du weißt bastido, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wir versuchen hier ja auch mit den einfachsten Regeln, jemanden an das Pilze suchen heran zu führen.
Und da glaube ich, um nicht alle Regeln auf den Kopf zu stellen, kann man den Pilz ,der in meisten Pilzbüchern gar nicht erst aufgeführt ist, außen vor lassen.

Gruß Gerd

Pinienröhrling alias Falsche Rotkappe - geht mit Kiefern eine Symbiose ein - extrem selten - wegen der Seltenheit sollte er geschont werden
 

bastido

Well-Known Member
Du weißt bastido, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wir versuchen hier ja auch mit den einfachsten Regeln, jemanden an das Pilze suchen heran zu führen.
Und da glaube ich, um nicht alle Regeln auf den Kopf zu stellen, kann man den Pilz ,der in meisten Pilzbüchern gar nicht erst aufgeführt ist, außen vor lassen.

Gruß Gerd

Pinienröhrling alias Falsche Rotkappe - geht mit Kiefern eine Symbiose ein - extrem selten - wegen der Seltenheit sollte er geschont werden
War ja auch nicht ganz ernst gemeint.
Der Pinienröhrling ist im Übrigen ein ziemlich aggressiver Neozoen und dürfte eigentlich gar nicht hier sein. Ich habe meine auf Bornholm gefunden, da steht im Herbst der ganze Küstenwald voll, nix selten.
 

Gerd II

Active Member
Ja, ich habe auch nicht schlecht gestaunt, der Pilz ist erst 2014 erstmals in Deutschland nachgewiesen worden.
Und er hat keine Netzzeichnung wie der Steinpilz, sondern ist rissig genetzt.:):):)
Verfärbt sich das Fleisch oder bleibt es neutral ? Da kann man ja dann in Zukunft auf einen neuen Pilz achten.
Auslernen tut man nie. Hatte letztens zwei "Birkenpilze" ,beim zerschnibbeln stellte ich fest ,das das Fleisch sich stark verfärbte, ähnlich der Rotkappe.
Es war ein Hainbuchenröhrling.

Gruß Gerd
 

bastido

Well-Known Member
Nein, verfärbt sich nicht und hat einen unverwechselbaren sandigen Farbton.
Auf dem Bild hoffentlich zu erkennen. Der Pilz an sich ist extrem fest und schwer.

A3F86E5D-BE89-43F5-AF5C-6641F961CEF5.jpeg
 

Gerd II

Active Member
Hallo,
ja das ist sehr unterschiedlich.
Sommersteinpilze findest Du hauptsächlich unter Eiche/Buche- Fichtensteinpilz(wie schon der Name sagt) unter Fichten und den Kiefernsteinpilz unter Kiefer.
Es wird aber auch immer Ausnahmen geben.
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
(Sparassis crispa)

Krause Glucke, Fette Henne, Breitblättrige Glucke, Tannen Glucke, etc. ……
Oder auch am Ende als schwimmende Glucke im Suppenteller, jaaaaaaaaaaaaathumbsup
 

scorp10n77

Dentexkönig
Fies! Hier regnet es zwar immer und ich hatte schon Hoffnung nach dem verregneten Wochenende, aber irgendwie reicht es immer noch nicht für Pilze. Der Boden ist so ausgedörrt, der ist immer nach 1 Tag wieder staubtrocken, obwohl es 10 l/m2 gab. Gehe vielleicht mal am Wochenende los, aber es müsste hier wohl mal eine Woche durchregnen ehe was kommt. Letzte Pilzpfanne ist schon verdammt lange her...
 

Juergen Mittelmeer

Active Member
Der Boden ist so ausgedörrt[/QUOTE
Ja Dario so ist das leider. Auch in Spanien ist der Boden ausgetrocknet. Ich habe in Andorra angerufen und die haben gesagt, nach den Regenfaellen in den letzten Tagen wird es Pilze geben!

Viele Gruesse nach Deutschland aus Spanien, der Klimawandel hat sicher alles veraendert, nicht nur das Angeln und das Pilzesammeln, aber, wir geben unsere Hobbys nicht auf!
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerd II

Active Member
Ja, von den bei uns versprochenen 20-50 mm Niederschlag am Montag, sind auch nur 4 mm unten angekommen,
es ist einfach zum k...… .
Noch zwei bis drei Wochen solche Trockenheit, und die diesjährige Pilzsaison ist wohl gelaufen.
 

Juergen Mittelmeer

Active Member
Gerd, in Andorra sind gestern 30 mm runtergerauscht. Die haben mir gesagt, der Boden ist zu ausgetrocknet, dass laeuft ab und geht nicht in den Boden. Der Boden braucht ein wenig Regen, moeglichst ein paar Tage in Folge. Aber das wird sein bei uns! Ich hoffe fuer Dich!
Gruesse aus Spanien
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Lausitzerangler PLZ 0 51
seebarsch Angeln Allgemein 5
Oben