Stippe aus China ???

yukonjack

Well-Known Member
Ich hab mir diese hier mal gegönnt. Für meine Bedürfnisse vollkommen ausreichend. Die Dinger machen richtig Spaß, sind leicht und finden in jedem Angelgepäck Platz. Leichte Pose, 0,12er Schnur (oder kleiner), 16er Haken. Eine Ersatzspitze dabei ist doch kein Nachteil. Und ja, die tatsächlichen Längen muss man aus den Tabellen rauslesen.
https://de.aliexpress.com/item/32822538390.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.27424c4deJat3P
 

Astacus74

Well-Known Member
Ich hab mir jetzt ein günstiges Modell in 4,5m bei Joom bestellt. Konfrontiert mit einer fremden Angeltechnik, unklaren Informationen zum Produkt und einem exotischen Shop mit unglaublicher Auswahl habe ich meine übliche Auswahlmethode angewendet:
Mir gefiel die Farbe.
Na da bin ich ja mal gespannt, lese ja schon ein bisschen mit und interessant ist das schon, besonders wenn du siehst wie mit der Rute die Felge geschleudert wird.
Und ne "Stippe unberingt" fehlt noch, war ich noch nie so der Freund von aaaber man soll ja niemals nie sagen.

Gruß Frank
 

Minimax

Well-Known-Member
Na da bin ich ja mal gespannt, lese ja schon ein bisschen mit und interessant ist das schon, besonders wenn du siehst wie mit der Rute die Felge geschleudert wird.
Und ne "Stippe unberingt" fehlt noch, war ich noch nie so der Freund von aaaber man soll ja niemals nie sagen.

Gruß Frank
Neee, mir gings nicht um die Felgenschleuderruten- ich glaube wir diskutieren hier im Augenblick zwei verschiedene Rutentypen- sondern um den leichten, einhändigen Typ mit verdicktem Griff und Schneller Aktion. Ich erhoffe mir da ein gut geeignetes Gerät für die Uralte Methode des Tippfischens auf mittelgrosse Cypriniden(hust) an kleinen Flüssen mit lebhaftem Uferbewuchs.

Wollte ich eine gute, unberingte Whip bzw. Kopfrute für das klassische Stippfischen europäischer Tradition würde ich auf jeden Fall auf dem heimischen Markt auf die Suche gehen. Und wenns nicht nur ne Köfi-Flitsche sein soll, dann in den Fachhandel. (Oder den Ükel) Interessanterweise trennen die Japaner das auch von ihren heimischen Methoden, und benennen die Europäische Stipptradition als "work of Art". Vielleicht möchten Tricast Oder Stippi68 das aus kundiger Perspektive ergänzen.

Ich glaube, die rabiaten Werbevideos (falls sie Real sind) beziehen sich auf spezielle Märkte, bei denen es sehr auf Strapazieefähigkeit der Unberingten Ankommt- In Fernost fischt man (wenn ich es richtig verstanden habe) mit solchen Ruten in der Brandung. Aus dieser Perspektive sind solche 'Tests' verständlich- und wie Bimmelrudi schreibt, sind sie kein Kriterium für die allgemeine Stabilität. Die Jungs wissend, wie sie ihre Ruten mit der Felge schwingen müssen- und wir wissen nicht, wie oft es schiefging.

TLDR: Die (vorgebliche) Fähigkeit, Autoteile, Getränke(kästen) oder Kleinarchitektur zu versetzen, ist sicher beeindruckend, aber kein Kriterium für die Güte einer Angelrute.
Glaub ich zumindest.
Hg
Minimax
 
Zuletzt bearbeitet:

Bimmelrudi

Well-Known Member
Die Jungs wissen, wie sie ihre Ruten mit der Felge schwingen müssen- und wir wissen nicht, wie oft es schiefging.

Vielleicht ne neue Art von Rückentraining...einfach mal zwischendurch falls mal wieder nix beißt. ab72
Wo ich das Video damals gesehen hab, ich war aber auch etwas geschockt.
Leider weiß ich nicht mehr genau wo ich ein andres Video mal gesehen hab, aber dort wurden solche Stippruten direkt zum Fang von Siamkarpfen und Mekongwelsen benutzt.
Ich weiß nur noch die Angler standen dort auf nem Steg und stützten sich mit voller Leibeskraft gegen den Zug des Fisches, indem sie ihre Füße am Steg verkeilten.
Die meisten Fische gingen dabei wohl verloren weil sie ausschlitzten, ein paar wurden aber gefangen. Das war schon arg beeindruckend.
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
Leider weiß ich nicht mehr genau wo ich ein andres Video mal gesehen hab, aber dort wurden solche Stippruten direkt zum Fang von Siamkarpfen und Mekongwelsen benutzt.

Jetzt, wo du es sagst.......
Ich hab das auch gesehen. das war hier im AB irgendwo aber wo nur?ab52
 

rhinefisher

Wellknown Member
auch das Wickelblei( blaue Rolle?)

Die blaue Rolle ist Grip Tape - das Wickelblei sieht man in dem Tütchen.
Dort sieht man auch ein kleines Kunststoffteil welches über die Schnur geschoben wird um sie vor dem Wickelblei zu schützen.
Sind Deine Ali- Stippen denn welche nach 'europäischem Muster mit langer Grifffläche, oder haben die auch diesen charakteristischen kurzen Einhandgriff ganz am Ende der Rute?
Die haben auch den dickeren Endgriff, das ist ansich auch nix Neues - solche Ruten besorgte schon 1980 jeder bessere Händler.. .
Bei meiner verdickt sich einfach der Blank.
Wirklich schönes Teil!
 

Forelle74

Well-Known Member
Vielleicht ne neue Art von Rückentraining...einfach mal zwischendurch falls mal wieder nix beißt. ab72
Wo ich das Video damals gesehen hab, ich war aber auch etwas geschockt.
Leider weiß ich nicht mehr genau wo ich ein andres Video mal gesehen hab, aber dort wurden solche Stippruten direkt zum Fang von Siamkarpfen und Mekongwelsen benutzt.
Ich weiß nur noch die Angler standen dort auf nem Steg und stützten sich mit voller Leibeskraft gegen den Zug des Fisches, indem sie ihre Füße am Steg verkeilten.
Die meisten Fische gingen dabei wohl verloren weil sie ausschlitzten, ein paar wurden aber gefangen. Das war schon arg beeindruckend.
 

thanatos

Well-Known Member
seit drei Jahren angle ich nun mit diesen Chinadingern , in Angelantiquitäten war gerade das Thema
Seerohrruten - die Action ist ähnlich , mit feinsten Schnüren ( bei mir 0,12 - Vorfach 0,09 ) bekommt
man jeden Stippfisch in den Kescher , von der Handligkeit stehen sie keine Welten hinter meiner
800,- DM teuren Reglasrute .
Ob nun Herr Minimax u.a. beringte Stippen vorziehen ist ein anderes Kapitel - ich beherrsche beides
aber beim effektiven Stippen bevorzuge ich die Kopfrute .
hier meine Stippe die immer im Auto ist und meine Paarangelausrüstung ( mit einer Ersatzrute )
Transport in der Keschertasche .
20211126_184110.jpg
20211126_184122.jpg
 

Thomas.

Mr. Diaflash
die ideale Rute für am Rhein, halbestunde je fürs rein und raus, ein Fernglas zum beobachten der Pose, und dann gezielt auf Grundeln :laugh
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Wie viel mag son Ding wohl wiegen?

Ich glaub das Gewicht ist dabei ziemlich egal..schau mal wie die teilweise durchhängen bei 25m+, keine Ahnung wie man mit so nem Besen noch anschlagen kann oder ob da nur eingesteckt wird ohne die Rute anzuheben.

Ich find die Ständer auch krank...keine Ahnung wie man so ein Teil vorher mehrere Meter von der Angelstelle aus gesehen im Wasser versenkt.
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
Interessiert mich trotzdem was son Ding wiegt.
Vielleicht weiß es ja jemand?
 
Oben