Taugt das was???

f.k.

New Member
Hallo, ich wollte mal fragen, ob so genannte "Indian Cock Capes" zum Binden von (Trocken)fliegen taugen? Beim Preis von meist unter zehn Euro bin ich etwas skeptisch. #c
 
T

tommig

Guest
AW: Taugt das was???

Hallo, ich wollte mal fragen, ob so genannte "Indian Cock Capes" zum Binden von (Trocken)fliegen taugen? Beim Preis von meist unter zehn Euro bin ich etwas skeptisch. #c
Die meisten taugen nicht zum binden von Trockenfliegen#d
Allerdings gibts auch hier Unterschiede. Neulich hatte ich bei unserem Stammtisch einen Inder in der Hand und habe wirklich gestaunt. Da waren tatsächlich einige Hecheln dran mit denen man 14er und 16er hätte binden können.
Wenn Du wirklich Trockenfliegen in kleinen Größen binden möchtest, dann schau dich mal nach anderen Bälgen um #h
Gruß, Thomas.
PS:Für große Muster, Reizfliegen, Grannen für Schwänzchen und und und....kann man die Inder aber gut gebrauchen |bla:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lenzibald

Active Member
AW: Taugt das was???

Servus. Ich bin der Meinung das die sehr wohl auch zum binden von Trockenfliegen bis 16er Hakengröße taugen. Wenn ich bei Ebay gucke bekommt man 5 Bälge für 10euro wenn pro Balg nur 10 oder 20 Hecheln was taugen hat man einen guten Preis. Wenn ich bei meinem Händler gucke der hat Spitzenbälge nur der Preis ? da legst gleich mal nen 100er für einen hin, wennst dann noch verschiedene Farben willst sind gleich mal 3oder 400 weg. Natürlich gibts dann Leute die wenn ne neue Lieferung kommt angerufen werden und dann gleich ein paar Tausender liegen lassen. Obs das für nen Otto normalo Binder bringt ist fraglich.
MfG
Lenzi
 

kallebo08

Member
AW: Taugt das was???

Joop, Lenzibald da haste Recht:m! Als Hobbybinder und als 13-Jähriger Schüler hab ich doch nicht genug Geld , um mir nen Balg für nen Hunderter zu kaufen. Metzbälge kann ich mir auch nicht leisten , obwohl die auch für 50 Euro zu haben sind.

Gruß kallebo08
 

Fangnix

Member
AW: Taugt das was???

Ein guter Trockenfliegenbalg is schon für deutlich weniger als 100€ zu haben! Sättel bekommt man ab 20€, Capes ab 30€ (natürlich dann nicht Top-Quali, aber immer noch Welten besser als indische Bälge!) Und wenn du 5 Billigbälge mit je nur 10 guten Federn drin bekommst hast du evt. 50, max 100 gute Federn, die aufgrund der Länge für je eine Fliege reichen. Aus 'nem einigermaßen guten Sattel bekommt man sicherlich 5 bis 10mal so viele Fliegen gebunden... Wer rechnen kann erkennt schnell wo das Preis-Leistungsverhältnis besser ist ;) Natürlich hat tommig aber recht, will man die Federn nicht für Trockenfliegen benutzen, so ist ein indischer Balg ok. Ich bevorzuge hier aber chinesische Federn (für Streamer o.ä.), die sind i.d.R. ein wenig länger...
Ich versteh hier die Mentalität im AB sowieso nicht... es wird immer Billigkrams mit absolutem Top-Material verglichen. Das es dazwischen auch vieeellleee Sachen von guter Quali zu noch bezahlbaren Preisen gibt scheinen viele hier zu vergessen... (trifft nich nur auf dieses Thema zu)
 

Lenzibald

Active Member
AW: Taugt das was???

Servus. Zum ersten stellt sich die Frage warum viele ihre Fliegen selber binden. Gibt einige gute Gründe warum das so ist. Erstens kann mann Binden was man will auch Fantasiefliegen die es in der Natur gar nicht gibt, zweitens wegen der Qualität der Fliegen viele fertig gekaufte sind einfach mies gebunden. Drittens der Preis vielen sind fertige Fliegen zu teuer und natürlich weils einfach spass macht mit ner Eigencreation zu Fischen und wichtiger noch zu Fangen damit. Es gibt also viele Gründe Fliegen selbst zu binden. Ich hatte glück mir vor kuzem einen ganzen Sack voll Bindematerial um nen 20er zu kaufen da sind Bälge dabei die zu Schillingzeiten über 800.- gekostet haben. Nur zum Realpreis würde ich mir solche Bälge sicher nicht kaufen weils mir zu Teuer sind für die paar Fliegen die ich mir binde.
MfG
Lenzi
 

Lenzibald

Active Member
AW: Taugt das was???

Servus. @Fangnix
Ich möchte jetzt mal behaupten das 70-80% der Bälge die bei uns verkauft werden aus Indien stammen. Einfach weil andere Bälge fast schon unbezahlbar sind. Ich glaube kaum das wenn du dir einen Balg kaufst draufsteht woher er kommt zumindest hab ich bei uns noch keinen gesehen wo das Herkunftsland draufsteht. Ich weiß auch aus 100% zuverlässiger Quelle das die Bälge bevor sie in den Handel kommen schon aussortiert werden von den Profibindern die mit den Fliegen Geld verdienen wollen dafür kostst so ne Fliege gleich mal 1,50 oder 2 Euro oder auch mehr. Aus dieser Quelle weiß ich auch das ein Großteil der Bälge aus Indien kommt.Ich vergleiche hier auch nicht Billig mit Topware sondern Billig mit mittelmäßiger Ware.
MfG
Lenzi
 

Fangnix

Member
AW: Taugt das was???

Das halte ich für ein Gerücht! Bälge von Metz, Whiting, Keough oder Ewing kommen aus den USA! Und die gibt's als 2. oder 3. Wahl immer noch zu bezahlbaren Preisen. Zu behaupten so ein Balg koste locker 100€ ist schlicht und einfach gelogen... Und ganz erlich, einen Gold, A-garde oder 1. Wahl (oder wie immer die bezeichnet werden) Balg braucht man nicht. Das ist was für Liebhaber.
Wenn du mittelmäßige Bälge als Vergleich heranziehst darfst du dann aber nicht von Preisen um die 100€ reden, das ist sehr irreführend!
 
T

tommig

Guest
AW: Taugt das was???

Fangnix, eigentlich ist hier nichts mehr hinzu zufügen #h
Mal ein Foto mit nem Vergleich von Hecheln. Die ganz kleinen vom Inder wären für ne 16er-18 geeignet:)
Weiter ist es ja so, dass bei den "teuren" Genbälgen die Kiele gleichmäßig dünn sind, die Fibern gleich lang....etc.
Meinen 1."Teueren" hab ich mir bei FFE gekauft, halber Grizzly-Metz für knappe 25 Euro....Damit binde ich den Rest meines Lebens :)
Aber jeder soll bitte seine Erfahrungen machen#h
 

Anhänge

Rosi

ostseetauglich
AW: Taugt das was???

Stimmt, die halben Bälge/Metz gibt es für 20€.

Grundsätzlich stellt sich doch die Frage, welche Ansprüche der Binder an seine Fliegen hat. Den Fischen ist das ziemlich egal woher die Hecheln kamen. Die Fibern der indischen Bälge sind (mein Empfinden) weicher als die "Genbälge" und nicht so dicht.

Und wer an einer gebundenen Trockenfliege erkennen kann, ob die Fibern alle gleichmäßig lang waren oder nicht, der stellt nicht solche Fragen.:)

Also ich meine die Qualitätsansprüche steigen mit der Erfahrung des Binders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fangnix

Member
AW: Taugt das was???

Natürlich ist es dem Fisch recht egal, wie die Fliege behechelt wurde... Nur ich denke dem Angler ist es das nicht! Denn während eine Fliege welche mit einer guten Hechel gebunden wurde auch ohne jegliches Schwimmpräparat schön auf der Wasseroberfläche sitzt muss man eine Fliege mit schlechten Hecheln ständig damit einschmieren und dauernt trockenwedeln, da sonst aus der Trocken- schnell eine Nassfliege wird...

@ tommig
Dein Foto zeigt die Unterschiede sehr schön^^ Ich denke damit sollten viele Zweifel beiseite geräumt werden können!
 
Zuletzt bearbeitet:

jirgel

Bergbachler mit Trollhöhle
AW: Taugt das was???

Ähm Metz bälge 35 euro Eurohackel sind schon für 30 euro zu haben ein halber für grade mal 20 bis 25 euro dafür bindet man locker 100 Trockenfliegen und mit dem Rest der übrigbleibt ein paar Streamer und Nyhmpfen.


Die Chinesen sind ja was feines für Streamer und die Inder tauge mir auch noch zum Schwänzchen herstellen aber wirklich super Trockenfliegen finde ich passen sie nicht vor allem in meinen bereichen 16 - 22 Muster.
 
Zuletzt bearbeitet:

FatShark

Member
AW: Taugt das was???

Ich weiß garnicht was ihr habt#c... Indische Bälge sind das Non plus ULtra für Trockenfliegen:l, ohne wenn und aber.
Fibern ab, und den Kiel als Körper benutzt, einwandfrei ...:m
 

Lenzibald

Active Member
AW: Taugt das was???

Servus. Wer lesen kann ist klar im Vorteil sag ich mal. Ich habe ja geschrieben das Spitzenbälge das bei meinem Händler kosten. Kein halber und kein 3te wahl Balg die sind natürlich billiger. Schaut mal im Netz was ein 1te Wahl balg von Metz kostet 60-70 euro aufwärts. Ich hab auch gesagt das ein Otto Normalo Binder auch mit den Indischen zurechtkommt wenn er nicht grade 20er oder 22er Fliegen binden will. Für ne 10bis16er Fliege komm ich mit den Indischen Bälgen ganz gut zurecht und kleinere bind ich nicht mehr bin schon zu Blind und Zitterig dafür bin ja auch keine 20mehr. Was ich noch sagen wollte vor ca 25 jahren als ich meine ersten Fliegen gebunden habe hats noch keine solchen Genbälge gegeben da war man froh einen guten Indischen zu erwischen und unsere Fliegen sind auch nicht gleich abgesoffen.
MfG
Lenzi
 
Zuletzt bearbeitet:

dreampike

Active Member
AW: Taugt das was???

Hallo Lenzibald,
auch vor 30 Jahren konnte man sich Qualitätsbälge kaufen. Ich habe mir als ich 18 Jahre alt war einen Superbalg in Zürich beim Hebeisen gekauft, war ne Menge Geld damals für mich, aber bereut habe ich es niemals. Den habe ich heute noch und binde die besten Trockenfliegen damit. Schon damals hat mich dagegen der indische Billigbalg nicht überzeugt und die damit gebundenen Trockenfliegen sind auch vor 30 Jahren schon abgesoffen...
Wolfgang
 

Lenzibald

Active Member
AW: Taugt das was???

Servus. @Dreampike
Ich meine bei uns in Linz war man froh nen guten Indischen zu bekommen. Wenns mal Metzbälge gab waren die sofort verkauft. Damals gabs kein Internet das man irgendwo bestellen konnte. Bei uns in Linz gabs 2 gute Händler sonst nichts und Fliegenfischen war bei uns weniger verbreitet weils relativ wenig leistbare Forellengewässer gab. Sachen für Fliegenfischer sind auch jetzt noch wenige im Sortiment der Händler bei uns weil der Absatz fehlt du kannst zwar zwischen 50 verschiedenen Karpfenruten wählen dafür hast du ne Riesenauswahl unter 5 Fliegenruten mehr hat er nicht auf Lager. War erst vor 2 Wochen beim größten Linzer Händler die Fliegenabteilung hat grade mal 10quadratmeter. Bindematerial fast gar nichts zu bekommen und Ruten und Rollen auch nichts da grade mal 5 Ruten und 3 Rollen hatte er auf Lager.
Fazit Linz ist kein Eldorado für Fliegenfischer muß man fast alles im Netz bestellen.
MfG
Lenzi
 

jirgel

Bergbachler mit Trollhöhle
AW: Taugt das was???

Servus. Wer lesen kann ist klar im Vorteil sag ich mal. Ich habe ja geschrieben das Spitzenbälge das bei meinem Händler kosten. Kein halber und kein 3te wahl Balg die sind natürlich billiger. Schaut mal im Netz was ein 1te Wahl balg von Metz kostet 60-70 euro aufwärts. Ich hab auch gesagt das ein Otto Normalo Binder auch mit den Indischen zurechtkommt wenn er nicht grade 20er oder 22er Fliegen binden will. Für ne 10bis16er Fliege komm ich mit den Indischen Bälgen ganz gut zurecht und kleinere bind ich nicht mehr bin schon zu Blind und Zitterig dafür bin ja auch keine 20mehr. Was ich noch sagen wollte vor ca 25 jahren als ich meine ersten Fliegen gebunden habe hats noch keine solchen Genbälge gegeben da war man froh einen guten Indischen zu erwischen und unsere Fliegen sind auch nicht gleich abgesoffen.
MfG
Lenzi
Lenzi ohne anmassend zu klingen aber wer braucht erste wahl Bälge mir reichen die http://www.aos.cc/live/catalog/metz-hahnenbaelge-p-3000.html und die kosten kein Vermögen das gleiche giltet auch für die Euro hackle und da muss ich mich nicht mit Hechelfedern ärgern die zu 60 Prozent aus Flaum bestehen oder dennen die Fieber schon von Anschauhen abfallen, oder zur Hechelspitze hin immer kleiner werden und zwar kumolativ zur Federlänge stehend :D oder der ärgste fall aus meiner binderkarriere das alle Hechel richtig Fibernausfall hatten schon vom ansehen und anhusten.

Gute Indische hab ich auch die von Nordlicht aber damit binde ich nur Nyhmpfen.

Ich brauch weder Gold noch Platinbälge, Bronze und Tyersgrad reichen völlig auch für kleine Fliegen aber Inder sind nur zum ärgern wenn man eine dichte Hechel will braucht man sehr oft eine doppelte Hechel das ist unintressant vor allem bei Parachutmuster.

natürliche respektiere ich deine einstellung aber einen Anfänger auch wenn er Jungfischer und Binder ist würde ich nie mals einen Inder empfehlen weil man da mehr frust als Lust säät.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lenzibald

Active Member
AW: Taugt das was???

Servus. @Jirgel
Keine Frage und ganz klar das ein guter metz oder welche andere gute Firmen es gibt super Qualität für Trockenfliegen liefern. Ich habe auch 8 Metzbälge zum Binden da. Die frage war ja ob er mit einem Indischen Balg Trockenfliegen binden kann. Ein Metz um 50.- ist ihm zu teuer es gibt halt auch Angler die nicht viel Kohle übrighaben oder von den Eltern wenig unterstützung für ihr Hobby bekommen. Mir persönlich ist es Pipegal was so ein Balg kostst wenn ich einen Sehe der mir zusagt kauf ich ihn fertig besser gesagt bestell ich ihn weils bei uns in Linz fast nichts fürs Fliegenfischen gibt. Ich kenne bei uns einige Jungs die von den Eltern null fürs Fischen bekommen die sind mehr als Happy wenns im Sommer bei mir am Teich ein wenig gratis Angeln können. Ich sag halt besser bei mir am Teich als das irgenwo Blödsinn machen.
MfG
Lenzi
 

jirgel

Bergbachler mit Trollhöhle
AW: Taugt das was???

Wobei ich würd ja gerne mal einen Geneticbalg mit dem Mitternachts blau schwarz in die Finger bekommen könnte die der eine Inder von mir hat.

Das wäre mal was leider gibts sowas net -.-
 
T

tommig

Guest
AW: Taugt das was???

Ich weiß garnicht was ihr habt#c... Indische Bälge sind das Non plus ULtra für Trockenfliegen:l, ohne wenn und aber.
Fibern ab, und den Kiel als Körper benutzt, einwandfrei ...:m
Ja, wenn mans so sieht :):):)
Da lasse ich doch glatt die Elchmähne für verrotten :):):)
 
Oben