Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Hallo in die Runde,

ich habe mir den Link mal durchgelesen, ich find ja Zitat:Fische sind neugierige, fühlende Wirbeltiere mit individuellen Persönlichkeiten. Sie haben ein komplexes Sozialleben, kommunizieren auf vielfältige Weise und schließen Freundschaften.
Da fehlt nur sie wollen spielen, so wie es schon mal bei mir in der Elbe Jeetzel Zeitung stand.
So ist unsere P€tra, versuchen halt Stadtmenschen mittels Unwahrheiten auf ihre Seite zu ziehen und deren Spenden abzugreifen.

Menschen, die Natur nur aus den Disney Produktionen kenne, wo der Vater von Nemo seinen geliebten Sohn quer durch den Ozean verfolgt, glauben halt soetwas bzw. wollen soetwas glauben.
Kaum ein Stadtmensch will die Realität der Natur wirklich sehen und auch begreifen. Da werden kleine süße Eisbärenbabys durch fremde Einsbärenbullen getötet, damit die Eisbärin schnell wieder läufig (nennt man das so bei Eisbären?) wird. Da will auch keiner sehen das die Hechtmama so sozial ist und ihren eigenen Nachwuchs frist, wenn sie den zu packen bekommt.

Wenn ich bei P€tra lese, der arme Fisch schnapp nach Luft:c, der muss doch eigentlich froh sein, dass er durch Angler erstmal an die Lift gehoben wurde, vorher musste er ja den Sauerstoff mittels Kiemen dem Wasser abringen.
Die Bambi und Nemo Generation spricht halt auf soetwas an.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

@kati48268

Schätzelein, du bist das Paradebeispiel für jemanden, auf dessen Denkweise P€ta-Ideologie bereits gewirkt hat!

Genau das ist "Tierrechts-Sprech".
Wer so schlichte Geschöpfe wie kaltblütige Fische
mit hochentwickelten, empfindungsfähigen, warmblütigen Säugetieren, gar Menschen, vergleicht,
macht genau das, was die Hetzer erreichen wollen.

DAS ist die Dauer-Gehirnwäsche, die auf die Gesellschaft, sogar auf Angler einwirkt ...und wirkt.

Und da sag noch einer, "P€ta sollte man besser ignorieren, sie erreichen ja nix".

Hallo,

Nein Peta hat bei mir zu keiner Änderung meiner Denkweise geführt.
Ich hatte schon immer Respekt vor dem Leben und vor der/m Kreatur / Lebewesen.
Ich möchte auch kein Weltverbesserer oder Gutmesch sein (davon bin ich wohl am weitesten entfernt;), ich habe schließlich eigene Meinungen und bin mir bewusst, dass man damit aneckt und das sogar manchmal gerne ;)) ) .
Ich kann es nur nicht leiden, wenn man die Fänge 15 Minuten lang präsentiert, um ein tolles Foto zu machen. Da kann ich auch beim Unfall stehen bleiben und Filmen.....
Und ja, ich esse meine maßigen Fische, die ich vor dem abhaken töte.
So Sachen meine ich mit Respekt vor der Kreatur.
Nicht "unnötig" Leiden lassen.

Viele Grüße

Michael
 
S

Sharpo

Guest
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

@kati48268

Schätzelein, du bist das Paradebeispiel für jemanden, auf dessen Denkweise P€ta-Ideologie bereits gewirkt hat!

Genau das ist "Tierrechts-Sprech".
Wer so schlichte Geschöpfe wie kaltblütige Fische
mit hochentwickelten, empfindungsfähigen, warmblütigen Säugetieren, gar Menschen, vergleicht,
macht genau das, was die Hetzer erreichen wollen.

DAS ist die Dauer-Gehirnwäsche, die auf die Gesellschaft, sogar auf Angler einwirkt ...und wirkt.

Und da sag noch einer, "P€ta sollte man besser ignorieren, sie erreichen ja nix".

Hallo,

Nein Peta hat bei mir zu keiner Änderung meiner Denkweise geführt.
Ich hatte schon immer Respekt vor dem Leben und vor der/m Kreatur / Lebewesen.
Ich möchte auch kein Weltverbesserer oder Gutmesch sein (davon bin ich wohl am weitesten entfernt;), ich habe schließlich eigene Meinungen und bin mir bewusst, dass man damit aneckt und das sogar manchmal gerne ;)) ) .
Ich kann es nur nicht leiden, wenn man die Fänge 15 Minuten lang präsentiert, um ein tolles Foto zu machen. Da kann ich auch beim Unfall stehen bleiben und Filmen.....
Und ja, ich esse meine maßigen Fische, die ich vor dem abhaken töte.
So Sachen meine ich mit Respekt vor der Kreatur.
Nicht "unnötig" Leiden lassen.

Viele Grüße

Michael
Dann ist ja bei 14 Minuten Fotosession alles tutti. :q

Komisch, bei den Anzeigen von Peta war nie vom Zeitfaktor die Sprache.

Eine Fotosession ist doch nicht unnötig.
Leiden? Seit wann leiden Fische?
Und Du gehst Angeln wobei doch Fisch leiden wenn man ihnen ein Angelhaken durchs Maul schlägt und einige Minuten durchs Wasser hin und herr drillt?

Fisch gibt es im Supermarkt.
Die haben schon gelitten, da muss man nicht noch selber Fischen Leid zu fügen.
Somit Angeln unnötig.

Also doch Gehirnwäsche.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Toni_1962

freidenkend
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Ich erkenne in den Äußerungen von Michael2016 keine vollzogene Gehirnwäsche von PETrA und auch keinerlei Übernahme des Gedankengut derer.
Diese Art der Stigmatisierung von konkreten Mitanglern, die eine eigene Grundhaltung aus sich heraus haben, sollte nun endlich vorbei sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Testudo

Schützer und Nutzer
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Leiden ist eine pathetische Wortwahl, aber ich habe als Angler durchaus ein Interesse einen Fisch mit den bestmöglichen Voraussetzungen zu Release. Und dazu gehört ihn nicht unnötig lang an Land zu halten.

Nur aus beisreflex gegen Schützer muss man ja nicht den Bogen unvernünftig überspannen
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Der (stattgefundene) Vergleich Fisch<>Säuger/Mensch ist halt in jeder Hinsicht Murks;
wird von Peta ständig angeführt,
sollte bei Anglern aber doch wohl nicht zur Wiederholung führen.

Und das leidige Thema Fotosession/dauer bis zum releasen.
Angler sollten doch gelernt haben zu differenzieren.
Während dir beispielsweise eine zarte Bachforelle ruck zuck verreckt,
kannst du einen Karpfen auch in die Schippkarre schmeissen und zum Gartenteich heim kutschieren (hauptsache er bleibt feucht)...
 
S

Sharpo

Guest
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Leiden ist eine pathetische Wortwahl, aber ich habe als Angler durchaus ein Interesse einen Fisch mit den bestmöglichen Voraussetzungen zu Release. Und dazu gehört ihn nicht unnötig lang an Land zu halten.

Nur aus beisreflex gegen Schützer muss man ja nicht den Bogen unvernünftig überspannen

Dann sollte man nicht von 15 Minuten und so ein "blödsinn" schreiben.
Im Grunde ist jede Sek. nach dem Entfernen des Angelhaken welche der Fisch an "Land" verbingt für Peta 1 Sec. zuviel.
Und dabei geht es nicht um eine Fotosession. Auch das Erinnerungsfoto eines Kindes mit dem ersten Fang ist Tierschutzrechtlich evtl. ein Problem.

Dieses Erinnerungsfoto gestehe ich persönlich jedem aber zu.
Solche Fotosession sind übrigens schnell gemacht. Nicht annähernd 15 Minuten.
Wir sprechen eher im Sekundenbereich bis zu 1-2 Minuten.

Aber unter Anglern sollte man die Kirche im Dorf lassen.
Nur wenige fische nehmen in dieser Minute Schaden.
Wobei selbst mancher Abhakvorgang länger dauert, dann spielt auch das Foto keine Rolle mehr wenn Angler "15 Minuten" (gefühlt) für das Abhaken benötigen.

Mit Polemik kommt man nicht weit, man wird unglaubwürdig und liefert der Gegenseite Argumente.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Toni_1962

freidenkend
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Der (stattgefundene) Vergleich Fisch<>Säuger/Mensch ist halt in jeder Hinsicht Murks;
wird von Peta ständig angeführt,
sollte bei Anglern aber doch wohl nicht zur Wiederholung führen.

Für dich mag es Murks sein, für mich ist es auch nicht vergleichbar, aber für andere eben schon, wenn sie den Vergleich reduzieren auf einen gemeinsamen Nenner namnes Lebewesen/Kreatur

Und das leidige Thema Fotosession/dauer bis zum releasen.
Angler sollten doch gelernt haben zu differenzieren.
Während dir beispielsweise eine zarte Bachforelle ruck zuck verreckt,
kannst du einen Karpfen auch in die Schippkarre schmeissen und zum Gartenteich heim kutschieren (hauptsache er bleibt feucht)...

Vll. geht es hier weniger darum, welcher Fisch differenziert gesehen zuerst krepiert, sondern um die innere Einstellung, seine eigene Haltung, generell zu handeln im Sinne von Respekt vor Lebewesen/Kreaturen.
Sachlich mag ich ja bei dir sein, aber: dennoch akzeptiere, mehr noch respektiere ich die andere Wertehaltung eines Anglers, denn den sehe ich auf meiner Seite in seinem Hobby und schiebe ihn nicht ins Lager der Feinde. |wavey:
 

MarkusZ

Well-Known Member
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Während dir beispielsweise eine zarte Bachforelle ruck zuck verreckt,
Deshalb müssen in Alaska z.B. Lachse und Forellen i.d.R. im Wasser abgehakt und releast werden. In anderen Staaten auch andere "game fishes".

Foto geht da nur mit Schwanzwurzelgriff und Kopf im Wasser.

Hat nichts mit Tierquälerei zu tun sondern mit möglichst hoher Überlebensrate bei C&R.

Nach Karpfen kräht dort dafür kein Hahn, die dürfen z.T. sogar mit Pfeil und Bogen gefangen werden.

Wie schon geschrieben geht es PETA aber ums das Angeln an sich. Für die sind alle Angler böse und sie suchen jeden kleinen Anhaltspunkt für ne Anzeige.

Also möglichst viele Anzeigen um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen. Die Verfahrenseinstellungen werden ja i.d.R. nie mehr erwähnt, deshalb beziehen die sich auch immer auf "Staatsanwaltschaften", die ja eben kein Organ der Rechtssprechung sind.

Perfide Strategie, aber sehr erfolgreich.Wer andere Angler dann bei denen noch denuziert gehört für mich deshalb entweder in die Klapse oder an den Pranger.
 

Damyl

Alte Schule
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Und wieder einmal gehen sich die Angler gegenseitig an den Hals #q
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Und wieder einmal gehen sich die Angler gegenseitig an den Hals #q
Yepp...Peta Attacken sind dagegen wirklich ein Kindergeburtstag.

Der erklärte Gegner zerlegt sich vor lauter Pillepalle und Moralkeulerei selbst..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

... und schiebe ihn nicht ins Lager der Feinde.
Das habe ich doch gar nicht getan, Toni.
Sondern dass P€ta-Ideologie-Argumente bereits in Köpfen von so einigen Anglern angekommen und verankert sind.

"Wenn ich dir mal einen Haken in den Mund ziehe..."
Das sind Phrasen, mit denen man rührselige Kindergärtnerinnen einfangen kann; und das macht P€ta super.

Es kann doch aber nicht sein, dass selbst Angler solchen unhaltbaren Unsinn übernehmen.
Wenn das doch so akzeptiert wird und man nicht drauf hinweisen darf, dass die totaler Nonsens ist,
dann brauchen wir auch nicht mehr darüber nachdenken, was man gegen P€ta machen kann & sollte,
sondern kann direkt die weiße Fahne hissen, die Angelruten als Rosenrankhilfen in den Garten stellen und Pilze sammeln gehen ...mit allem Respekt vor Lebewesen/Kreaturen natürlich.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Deshalb müssen in Alaska z.B. Lachse und Forellen i.d.R. im Wasser abgehakt und releast werden. In anderen Staaten auch andere "game fishes".

Foto geht da nur mit Schwanzwurzelgriff und Kopf im Wasser.

Hat nichts mit Tierquälerei zu tun sondern mit möglichst hoher Überlebensrate bei C&R.

Nach Karpfen kräht dort dafür kein Hahn, die dürfen z.T. sogar mit Pfeil und Bogen gefangen werden.

Wie schon geschrieben geht es PETA aber ums das Angeln an sich. Für die sind alle Angler böse und sie suchen jeden kleinen Anhaltspunkt für ne Anzeige.

Also möglichst viele Anzeigen um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen. Die Verfahrenseinstellungen werden ja i.d.R. nie mehr erwähnt, deshalb beziehen die sich auch immer auf "Staatsanwaltschaften", die ja eben kein Organ der Rechtssprechung sind.

Perfide Strategie, aber sehr erfolgreich.Wer andere Angler dann bei denen noch denuziert gehört für mich deshalb entweder in die Klapse oder an den Pranger.
Aber was haben amerikanische Regularien mit uns zu tun?

Wir haben unsere Vorschriften, die halte ich mich weitestgehend.

@Kati |krach: Pilze sammeln geht ja mal gar nicht, du klaust den Schnecken noch das Futter
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

"Wenn ich dir mal einen Haken in den Mund ziehe..."
Das sind Phrasen, mit denen man rührselige Kindergärtnerinnen einfangen kann; und das macht P€ta super.

Es kann doch aber nicht sein, dass selbst Angler solchen unhaltbaren Unsinn übernehmen.

|bigeyes Hat ein Angler das hier geschrieben ... sorry, das habe ich überlesen ... wo steht das?

Das ist natürlich an sich so für einen Angler eine unakzeptabele Aussage ... #d

Hat @ MarkusZ das geschrieben ... ?
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Hat ein Angler das hier geschrieben
Nein, das ist nur ein anderes Beispiel für das gesagte:
"Versucht doch mal den Fisch nur so lange aus dem Wasser zu halten, wie ihr während der Versorgung die Luft anhalten könnt..."

Die immer wiederkehrende Gleichstellung Fisch<>Säuger/Mensch in vielen Formen.
Die primäre P€ta-Phrase um das Angeln anzugreifen.

Habe so etwas zig Mal hier im AB, bei FB und sonstwo von Anglern gelesen und bin immer wieder entsetzt, wie diese Phrasen selbst bei Anglern fruchten und sogar übernommen werden.

Ähnlich die Nummer bei irgendeinem potentiellen Fehlverhalten, "was wird wohl P€ta dazu sagen...".
So erhebt man die Fanatiker zu einer Art moralischen Instanz mit Kontroll- & Gerichtsfunktion.
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Ähnlich die Nummer bei irgendeinem potentiellen Fehlverhalten, "was wird wohl P€ta dazu sagen...".
Die logische Ernte aus Jahrelang gepredigter und unkritisch hingenommener Duckmäusersaat,Vorverurteilungen samt Öffentlichkeitspranger,Missionierungs-
drang und anderen Anglerinternen Rohrkrepierern

Läuft [emoji106]
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Das ist aber auch das Resultat aus den Lehrgänge und Prüfungen zum erlangen des Prüfungszeugnis.

Als ich vor 51 Jahren mit dem Angeln angefangen habe, hat mir niemand erzählt, ich müsse einen gefangenen Fisch, den ich entnehmen möchte, erst töten bevor ich den Haken löse.
Ich glaube, man hätte mich damals für bekloppt erklärt, hätte ich das im Verein erzählt oder gar vorgeschlagen.

Habe bei meinem Vorbereitungslehrgang sogar noch gelernt wie ein lebender Köderfisch angeködert wird.
 
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

So jetzt mal an alle, die sofort meinen alles besser zu wissen:

Toni_1962 hat es wohl als einziger kapiert.

(EDIT: Gelöscht. Bitte auf Deine Ausdrucksweise achten. Danke! LG, Georg)
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man einfach das Lebewesen respektiert.
Wenn ich so manche Youtube-Videos von "Anglern" sehe....
Von mir aus können hier alle, die meinen die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, mit "ihren" Fängen machen, was sie wollen.
Ich halte meine Gewissen rein, in dem ich dem Tier Respekt zolle. Das hat nichts damit zu tun, dass ich 99 % der Fische, die ich fange (sind leider nicht so viele) verspeise. Dafür und zur Entspannung gehe ich angeln. Da das rel. selten ist, freue ich mich über jeden maßigen Fang, den ich mit Respekt behandle und auch wenn er auf meinem Teller liegt noch gedanklich anders wertschätze, wie so manch andere hier, die sofort ohne nachzudenken alle in die bescheuerte Peta-Ecke stellen, die ihren "Sportfisch" nicht genauso abfällig behandeln, wie sie selbst.

Auch mit solchen Ergebnissen unter Anglern gewinnt Peta....

Gruß

Michael
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

OK ... wenn du zitatmäßig "Wenn ich dir mal einen Haken in den Mund ziehe..." bringst und so im Raume stehen läßt, als ob das tatsächlich gesagt sei, sehe ICH das als unzweckmäßige Eskalation.
Und ungerechtferitgte, denn die Intention von @MichalZ ist eine ander, und sogar eine ganz anständige jenseits etwaiger Lager.
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Tierrechtler scheitern erneut mit Anzeige gegen Angler und Fischer

Sehe gerade, Michal hat schon selber geantwortet ...
war wegen des "Starkbieranstich am Nockerberg", der gerade läuft, für Bayern das Highlight der Politiksatire , abgelenkt...
da werden Wort in intelligenter Weise verdreht und Andichtungen rein in Form von Übertreibung sind Satire ... im Kontext des Singspiels und der realen Vorkenntnisse ist aber immer Fairness gegnüber der Grundeinstellung eines Menschen gewahrt ...
vom Zuhörer wird aber dazu etwas Mitdenken verlangt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben