Tipps fürs Winterangeln – Teil 4: Durchlaufblinker für Meerforellen

Dieses Thema im Forum "Meerforellen und Bellyboatangeln" wurde erstellt von Jesco Peschutter, 14. Januar 2019.

By Jesco Peschutter on 14. Januar 2019 um 11:19 Uhr
  1. Jesco Peschutter

    Jesco Peschutter Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    4. Februar 2016
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    Kiel
    Ist der Winter wirklich die Saure-Gurken-Zeit für uns Angler? Auf keinen Fall, wissen die Anglerboard-Redakteure. In dieser Serie präsentieren wir Euch unsere fünf Top-Tipps für Karpfen, Hecht & Co bei Minusgraden. Im vierten Teil gibt Euch Jesco Peschutter Tipps zum Meerforellenangeln im Winter


    Wenn die Temperaturen draußen sinken und sich das Wasser in der Ostsee wieder abkühlt, beginnt für mich eine der spannendsten Jahreszeiten: der Winter. Jetzt lassen sich an den Küsten richtig tolle Meerforellen fangen. Sicher, es gehen nicht ganz so viele Fische ans Band wie im Frühjahr. Aber wenn es in die Rute knallt, hängt häufig ein besserer Salmonide am Band. Sogenannte Überspringer, die nicht mit zum Laichen in die Flüsse aufsteigen, stehen gut im Futter und können beachtliche Ausmaße annehmen. Auf diese Burschen habe ich es jetzt abgesehen.

    1_Peschutter_Meerforelle.JPG
    Gerade die größeren Meerforellen stehen auf fischige Kost


    Nimm Durchlaufblinker
    Mit kleinen Fliegen brauchen wir den kugelrunden Silberbarren nicht kommen, denn auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Fische. Deshalb hängt bei mir im Winter sehr oft ein Blinker an der Leine. Besser gesagt: ein Durchlaufblinker. Diese frei auf der Schnur laufenden Köder sind bei dänischen Anglern schon länger beliebt. Aber auch in Deutschland sieht man immer mehr mit den Durchläufern fischen. Mittlerweile gibt es von einigen Herstellern Modelle auf dem Markt. Diese ziehe ich auf eine 0,40er Vorfachschnur aus Fluorocarbon. Beim Auswerfen wirken enorme Kräfte auf die Schnur und den Knoten, sodass die Dicke nicht übertrieben ist. Keine Angst: Die Meerforellen stört das nicht. Als Knotenschutz dient eine Gummiperle. Den Abschluss bildet ein kleiner Tönnchenwirbel, Sprengring und Haken. Beim Haken setze ich gerne Einzelhaken ein, da diese nicht schlechter als Drillinge greifen und untermaßige Fische schonen.

    2_IMG_2070.JPG
    Durchlaufblinker hängen im Winter bei mir häufig an der Leine


    Spinnstopps nicht vergessen
    Mit den Durchlaufblinkern erreiche ich enorme Wurfweiten und so ist es mir möglich, große Abschnitte nach fressenden Meerforellen abzusuchen. Immer wieder lege ich dabei Spinnstopps ein, bei denen sich das Eisen verführerisch dreht. Oft attackieren die Ostseeräuber den Köder genau nach diesen Pausen. Im rasanten Drill gleitet der Durchläufer frei auf der Schnur, sodass der Haken schlechter ausgehebelt werden kann. Somit verringern sich die Fischverluste drastisch. Meine Lieblingsfarben sind Blau, Silber und Kupfer. Bei trübem Wasser nehme ich auch gerne mal einen pinken Köder. Probiert die Durchlaufblinker beim nächsten Ostseebesuch doch mal aus. Mit keinem anderen Köder fing ich so viele große Meerforellen.

    3_IMG_4545.JPG
    Dieses Mal punktete ein blauer Durchläufer


    Wie sind Eure Erfahrungen beim Meerforellenangeln im Winter? Mit welchen Ködern fischt Ihr in der kalten Jahreszeit?

    Euer Jesco
     
    Ines, Dieselross75, janko und 5 anderen gefällt das.

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Meerforellen und Bellyboatangeln" wurde erstellt von Jesco Peschutter, 14. Januar 2019.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden