Tipps zum Aalangeln

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Was meit ihr denn , wann es realistische Chancen gibt auf Aal ... bei welcher Wassertemperatur in welchen Tiefe?

Hat es einen einfluss darauf, wie viele Tage am stück diese Temp. erreicht wird?

Verwendet Ihr im Frühjahr gleiche Köder auch von der Größe her oder eher kleiner bspw?

R.s.coffeegirl
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Was meit ihr denn , wann es realistische Chancen gibt auf Aal ... bei welcher Wassertemperatur in welchen Tiefe?

Hat es einen einfluss darauf, wie viele Tage am stück diese Temp. erreicht wird?

Verwendet Ihr im Frühjahr gleiche Köder auch von der Größe her oder eher kleiner bspw?

R.s.coffeegirl
Also berechtigte Hoffnung mache ich mir ab 8 Grad. Erfahrungsgemäß geht es ab 10 Grad richtig los. Da kommen die Schlängler in Wallungen.
Ich hatte vor ein paar Jahren mal im März auch einen bei 4,5 Grad. Aber das sind wirklich absolute Zufallsfänge. Von einer Bissfrequenz kann man aktuell nicht reden. Da würden jetzt auch 2-3 Grad mehr nichts daran ändern. Das ist sicherlich aber keine generelle Beschreibung, sondern stark Gewässerabhängig, In einem See wird sich das ufernahe Flachwasser zuerst erwärmen, da würde ich es auch auf Frühjahrsaale versuchen. Im Fluss ist das Wasser in Bewegung. Auch im Kanal wird das Wasser durch die Schifffahrt regelmäßig umgewälzt. Meine Randmessung mit Temperatursonde ergab gestern den identische Wert, wie die Meßstelle des MLK in Bramsche bei Pegel-Online. Und die werden sicherlich nicht einfach an der Oberfläche den Meßsensor haben.

Generell sagt man, dass man im Flachen mit kleinen Ködern anfangen soll. Je nach Gewässer einfach unterschiedliche Tiefen antesten. Man muss einfach probieren. Meine ersten Aale letztes Jahr hatte ich auf ganze Tauwürmer, mit der längsten Stellfischrute die ich den Abend im Einsatz hatte. Der Biss gestern kam sogar auf 2 Tauwürmer (Hatte noch einen großen nachgeschoben, weil der erste zu mickrig war). Allerdings fische ich im Frühjahr auch sehr gerne und erfolgreich einfache Regenwürmer als kleineren Happen.

Sicher ist allerdings, dass die Bisse in den ersten Wochen meistens noch sehr vorsichtig sind, und man den Aalen mehr Zeit geben muss als man es ein paar Wochen später tut.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, ich selber angel inzwischen kaum noch selbst auf Aal, aber die letzten Jahre habe ich im Zuge meiner Karpfenangelei festgestellt, dass die Schlängler deutlich eher aus ihren Löchern kommen als ich es erwartet hätte. Ich habe inzwischen mehrfach Aale gesehen, noch bevor die Karpfen nennenswert aktiv wurden. Inzwischen vermute ich, dass es mit viel Erfahrung möglich wäre zumindest den ein oder anderen Fisch schon vor dem klassischen Saisonstart Anfang April zu fangen. Die von Aalzheimer genannten Temperaturen decken sich etwa mit meinen Beobachtungen.

Grüße JK
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Egal, ob in Fluß, Weiher oder See erwärmen sich die flachen Gewässerabschnitte am schnellsten, kühlen in der Nacht aber bei unter Null ebenso schnell wieder ab!

So beschränkt sich die "beste" Zeit auf einen Aalfang der späte Vormittag bis zum späten Nachmittag. Dann würde ich an überhängenden Büschen, tot- bzw. Schwemmholzansammlungen, Ufer-Steinbefestigungen und Schattenbereiche auf Aal angeln.

Meinen ersten, frühesten Aale fing ich ich den vergangenen Jahren erst Ende März, Anfang April. Allerdings sollten dann die Nacht- und Wassertemperaturen dauerhaft zweistellig sein bzw. bleiben!

Torsten: Der von mir gezeigte Vorschriftenauszug hat nichts mit dem Verein zu tun, sondern ist aus der Verbandskarte....

Schätze, meine ersten Aale fange ich dieses Jahr erst Anfang Mai, Würmer und Köfis habe ich jedenfalls genug!
 

kridkram

Active Member
Ich hab auch erst Anfang April meinen frühesten Aal gefangen. Fische da eigentlich auch nur bei Tage, meist mach ich nach dem Mittag los. Sitze gern in der Dreckecke unserer Vorsperre. Durch die vorherrschende Westluft, sammelt sich dort das Treibgut und es wird flach.
Als Köder hab ich an einer Rute auf einem 6er Wurmhaken immer paar Maden, für mich der Universalköder im Frühling. Da geht auch mal ne Schleie oder Karpfen drauf. Oft hab ich da Hammer Aalbisse, die legen einen Run hin wie ein Karpfen.
An der zweiten Rute hab ich kleine Würmer, aus meinem Kompost oder dem Lindenlaub der vergangenen Jahre, auch nehme ich die blassen Regenwürmer oder Blaukuppen, die fangen auch. Allerdings wechsle ich die öfter aus, machen schneller Schlapp. Tauwurm kommt, wenn überhaupt, nur in Stücken drauf.
Ich fische im Frühjahr am liebsten mit kleinen Happen, gibt nicht soviel Fehlbisse. Sind allerdings auch öfter kleine dabei, hängen aber meist vorn und können daher problemlos befreit werden.
Fische nur bis es dunkel ist, danach kühlt es noch zu sehr ab.
Wenn die Weissfische laichen und ich dazu komme, fische ich nur knapp davor, meist bloß 50 cm vom Ufer. Hab da schon Sternstunden erlebt, wenn die Aale im Fressrausch sind!
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Ein Tip, wenn mit Made (auf Aal) geangelt werden soll: Zur Aromatisierung gibt man welche in einen Behälter mit geriebenen oder einigen kleinen Stückchen Käse (Sorte egal).
So sollen die echt viel besser fangen!

Eine Frage habe ich: Wenn man einen Weißfisch voller Laich im Bauch fängt und dann tötet, wie ködert man die Laichstränge am besten zum Grundangeln an, hat das schon mal jemand gemacht?
Dazu braucht man bestimmt ne Ködernadel!

Sollte eigentlich ein Top-Aalköder sein...
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Maden hmmm...

Welches Material nehmt Ihr für das Madenbündel, wenn es auch Brassen ,Schleien und Satzkarpfen gibt -

irgendwann gibt es bei zu grobem Gerät ja nur noch Fehlbisse - wieviele Maden sind denn gut fängig - Haken satt voll?

R.S.coffeegirl
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Maden hmmm...

Welches Material nehmt Ihr für das Madenbündel, wenn es auch Brassen ,Schleien und Satzkarpfen gibt -

irgendwann gibt es bei zu grobem Gerät ja nur noch Fehlbisse - wieviele Maden sind denn gut fängig - Haken satt voll?

R.S.coffeegirl
Kann von meinem Kumpel berichten
Der fängt im April Aale mit 12-15, manchmal 20 Maden am 8er Wurmhaken. Einfach vollgemacht.
 

kridkram

Active Member
Ist auch ne Frage wie groß die Maden sind, so 6-8 mach ich drauf.
Ich binde die Haken mit ner 30er mono, reicht vollkommen aus.
Vor 40 Jahren, als ich jung und experimentierfreudig war, hab ich auch mit Laich probiert. Am besten ging es mit einem Stück Strumpfhose, etwas Laich drauf und dann die 4 Ecken auf den Haken.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Kann von meinem Kumpel berichten
Der fängt im April Aale mit 12-15, manchmal 20 Maden am 8er Wurmhaken. Einfach vollgemacht.
Ach ja noch was.
Der Kollege fischt ufernah an der Steinpackung am Kanal und mischt Feeder Futter mit Erde vom Ufer und ordentlich Zuckmückenlarven oder auch mal Mehlwürmer. Die werden richtig zerquetscht im Futter. Das verteilt er um seine Stellen.
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Ende März und dann April sollte man immer wieder probieren um den ersten run zu erwischen... Ist man erfolgreich sollte man öfters gehen... Auf jeden Fall immer wieder antesten, so ist mein Plan auf Aal...
Mit den Wassertemperaturen habe ich mich selber nicht wirklich auseinandergesetzt und auch nicht gemessen.... Bin erst selber im dritten oder vierten Jahr auf Aal aber auch nicht voll dabei meine Erfahrung zu sammeln, noch drei oder vier Jahre dann weis ich etwa wie der Hase läuft... Man muss halt dran bleiben und eigene Erfahrung sammeln...

Für mein Trip nächste Woche bin ich zuversichtlich, gerade mit Kumpel telefoniert und er konnte bis Mitternacht vier schöne Zettis erwischen trotz den starken Strömungen noch in den Buhnenfeldern und den unzugänglichen Stellen... Pegel fällt und WT steigt, da bin ich guter Hoffnung euch paar Bilder hier zu posten... Bin richtig heiß und kann kaum den ersten Einschlag abwarten...Wichtig ist schon dass die da sind und auch wollen, man bin ich heiß ...
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Würde mal Jemand einen "perfekten" Madenhaken auf Aal ( und Beifang ) hier als Bild posten?

Ich finde das Thema Maden auf Aal hochinteressant , weil ich an einem kanalähnlichen Stück See angel, wo es neben

( sehr vorsichtigen ) Aalen , meist 40-60cm. im Schnitt auch reichlich Schleie und ( kleinere ) Karpfen gibt.

Ich vermute, die zahlreichen Fehlbisse im März/April sind wegen meinem zu groben Gerät - stecken gute Schleien dahinter oder sogar gute Aale ?

Ich habe nur die Sorge, dass ich mir durch Anfüttern nachts mit Maden die Brassen an den Platz hole?!:thumbsdown

R.S.coffeegirl
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Die habe ich in Gr..8 oder 10 Jahrelang gefischt. Sind leider bei uns so nicht mehr zu bekommen. Seitdem habe ich dunndrähtige Haken mit Ösen von Gamakatsu zum selber binden.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Die nehme ich für Barben
Mein Angelladen hatte die letztens noch.
Falls die noch vorhanden sind und wieder auf ist kann ich gern mal für dich welche mitbringen
 
Oben