Top 5 für Bachforellen

G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Top 5 für Bachforellen

Diese kleinen Forellenblinker nehme ich öfter am Bach, auch wenn sie wohl mehr für FoPus gedacht sind. So um die 2-4g haben die und sind entsprechend winzig...hatte damit aber auch schon eine 50+ neben einigen Normalforellen. Sind nur schwer zu führen, da sie schnell hochgedrückt werden...auch wenn man mit der leichten Strömung angelt.
 

Forelle74

Well-Known Member
AW: Top 5 für Bachforellen

Na klar doch, heißt bei mir zwar immer noch Blinker, aber funktioniert bestens.
Allen voran der 16gr. Effzett.

Jürgen
[emoji16] ich glaub er meint die kleinen Forellenblinker.
Auch spoon genannt.
Die ham eher so um die 5g.
Oft auch kleiner.
In Norwegen gibts die schon ewig in allen erdenklichen Farben.
Meine haben 1g.

Hab schon damit gefischt aber bis jetzt nur Aitel und Barsch darauf gefangen.

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Top 5 für Bachforellen

Mit Blinker (Effzett) angle ich doch, meine Methode habe ich hier schon geschrieben.

Aber ob SPOON mit seinen 1 - 4 Gramm Gewicht in Strömung läuft und Wirkung zeigt ? ... gedacht ist über ganz flachen kiesigen Abschnitten der Isar einzusetzen.
 

Forelle74

Well-Known Member
AW: Top 5 für Bachforellen

Mit Blinker (Effzett) angle ich doch, meine Methode habe ich hier schon geschrieben.

Aber ob SPOON mit seinen 1 - 4 Gramm Gewicht in Strömung läuft und Wirkung zeigt ? ... gedacht ist über ganz flachen kiesigen Abschnitten der Isar einzusetzen.
Die laufen manchmal schon komisch.
Sind halt sehr leicht.
Hab die nicht immer da hinbekommen wo ich wollte.
Die drückts leichter weg bei Strömung.
Sind ja eher für Stillwasser gedacht.
Perfekt für gumpen weil sie auch schnell absinken.

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Top 5 für Bachforellen

OK ... danke euch allen für die Antworten ...

ich werde mir mal SPOONs besorgen und dann vom Einsatz berichten.
 

Gast

Gesperrter User
AW: Top 5 für Bachforellen

Verstehe ich das richtig, dass für Dich also alle Köderempfehlungen einer erfahrenen Angelredaktion, von Freunden, anderen Anglern usw. belanglos sind, sofern sie nicht auf statistischen Auswertungen beruhen?
Nicht reizen lassen.
Der ein oder andere muss hier schauen wie weit er gehen kann.
Spielkinder halt.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
AW: Top 5 für Bachforellen

Als Mensch ohne Forellen in der Region, zumindest nicht mit Bächlein und Bestand sind solche Threads immer sehr interessant. Ich lerne dazu und kann ggf. die Tipps bei einem Urlaub umsetzen.

Danke, fetzt, weiter so!
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Top 5 für Bachforellen

Mal so in die La Meng gefragt.

Wollt ihr alle nur mit aller Gewalt den Zielfisch fangen, Kümmerlinge und den Frühjahrsbesatz? Ich lese hier, mal abgesehen von dem erfahrenen Fliegenfischern, die immerhin die Professoren suchen, nur von kleinen Köderchen.

Wenn man ordentliche Forellen fangen und die Jungmannschaft nicht massakrieren möchte, dann muss man auch entsprechende Köder (-größen) präsentieren.
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
AW: Top 5 für Bachforellen

Mal so in die La Meng gefragt.

Wollt ihr alle nur mit aller Gewalt den Zielfisch fangen, Kümmerlinge und den Frühjahrsbesatz? Ich lese hier, mal abgesehen von dem erfahrenen Fliegenfischern, die immerhin die Professoren suchen, nur von kleinen Köderchen.

Wenn man ordentliche Forellen fangen und die Jungmannschaft nicht massakrieren möchte, dann muss man auch entsprechende Köder (-größen) präsentieren.

Ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Mit großen Ködern kann man keine Großforellen selektiv befischen. Selbst kleine Forellchen attackieren große Köder - wegen der Revierverteidigung. Man kann 20cm große Köder fischen und wird trotzdem 30er Forellen fangen.
 

Anhänge

AW: Top 5 für Bachforellen

Mal ne ganz blöde Frage, die ich als relativer Neuling habe.
Wie sieht das mit Forellenteig aus? Geht das auch am Fluss / Bach oder ist das nur für den FoPu zu gebrauchen?
Bitte nicht steinigen! Ist eine ernstgemeinte Frage, die mich schon länger interessiert.

Gesendet von meinem Redmi Note 2 mit Tapatalk
 

grubenreiner

Naturköderfreak
AW: Top 5 für Bachforellen

Mal so in die La Meng gefragt.

Wollt ihr alle nur mit aller Gewalt den Zielfisch fangen, Kümmerlinge und den Frühjahrsbesatz? Ich lese hier, mal abgesehen von dem erfahrenen Fliegenfischern, die immerhin die Professoren suchen, nur von kleinen Köderchen.

Wenn man ordentliche Forellen fangen und die Jungmannschaft nicht massakrieren möchte, dann muss man auch entsprechende Köder (-größen) präsentieren.

Jein, Andal, jein.
Prinzipiell magst du ja recht haben. seh ich mir dann aber mein Hausgewässer an wirds da schnell anders. Den wenn der Befischungsdruck hoch ist, 99% der angler die klassischen, größeren Köder verwenden, die Forellen diese aber schon mit Artikelnummer auswendig kennen wirds halt schwierig.....und XS ist dann ein oftmals noch wenig beackertes Feld. Ich würde auch lieber größere Köder fischen,schon allein der Werf- und Führbarkeit halber, bringt aber halt wenig. Alle 3 Ü50er der letzten 2 Jahre kamen auf Köder in 2,5 - 3cm.
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Top 5 für Bachforellen

Mal so in die La Meng gefragt.

Wollt ihr alle nur mit aller Gewalt den Zielfisch fangen, Kümmerlinge und den Frühjahrsbesatz? Ich lese hier, mal abgesehen von dem erfahrenen Fliegenfischern, die immerhin die Professoren suchen, nur von kleinen Köderchen.

Wenn man ordentliche Forellen fangen und die Jungmannschaft nicht massakrieren möchte, dann muss man auch entsprechende Köder (-größen) präsentieren.

Andal,
nicht unbedingt.

Wenn du mit 6 cm Wobbler und größer an die Flüsse bei mir auf kapitale Bachforelle gehst, wirst meist Schneider werden oder eben die kleinen Besatzforellen, die auf alles noch rumpeln.
Wennst aber mit 3,5 cm Wobbler an die Gumpen gehst oder an die Strömungskanten, gehen die kapitalen auch drauf.

Kleine Köder kleine Fische, große Köder für die großen, stimmt meiner Erfahrung nach nicht bei Bachforellen.
 

Ørret

Member
AW: Top 5 für Bachforellen

Da hast du grundsätzlich ja recht Andal aber immer passt das auch nicht. Ich fische z.B liebend gerne große Wobbler und Spinner, käme aber nie auf die Idee damit zu fischen wenn ich sehe das grad Maifliegenschlupf ist. Dann kommt ne Trockenfliege dran.
Das die genannten Köder alle irgendwie fängig sind ist keine Frage , interessant ist aber wann unter welchen Bedingungen fängt welcher Köder/Farbe besser....da lerne ich immer noch dazu und das macht das ganze erst interessant.
Wenn ich dran denke wieviele Köder ich dafür rumliegen habe wird mir schlecht.
Meistens hänge ich aber 3er Mepps, 3 Veltic oder schwimmende Wobbler im Forellendesign dran.
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
AW: Top 5 für Bachforellen

Da hast du grundsätzlich ja recht Andal aber immer passt das auch nicht. Ich fische z.B liebend gerne große Wobbler und Spinner, käme aber nie auf die Idee damit zu fischen wenn ich sehe das grad Maifliegenschlupf ist. Dann kommt ne Trockenfliege dran.
Das die genannten Köder alle irgendwie fängig sind ist keine Frage , interessant ist aber wann unter welchen Bedingungen fängt welcher Köder/Farbe besser....da lerne ich immer noch dazu und das macht das ganze erst interessant.
Wenn ich dran denke wieviele Köder ich dafür rumliegen habe wird mir schlecht.
Meistens hänge ich aber 3er Mepps, 3 Veltic oder schwimmende Wobbler im Forellendesign dran.
Auf die Frage, wann welche Köder besonders gut fangen, kann ich eine Tendenz geben. In der Grafik zusehen...

Gut zu erkennen: In Juni nimmt der Anteil an Insekten extrem zu!
(aber bitte nicht verallgemeinern. Ist keine deutschlandweite Untersuchung. Nur die Ergebnisse aus 15 Jahren persönlicher Forellenangelei mit weit über 1000 aufgenommen Datensätzen aus Thüringischen Forellengewässern...)

 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Top 5 für Bachforellen

Mal ne ganz blöde Frage, die ich als relativer Neuling habe.
Wie sieht das mit Forellenteig aus? Geht das auch am Fluss / Bach oder ist das nur für den FoPu zu gebrauchen?
Bitte nicht steinigen! Ist eine ernstgemeinte Frage, die mich schon länger interessiert.
Macht IMO keinerlei Sinn - es sei denn, Du hast da frisch besetzte (und noch entsprechend doofe) Zuchtforellen, die auf alles scheppern (die kannst theoretisch auch mit Kippenstummeln fangen).

Zudem eignen sich FoPu-Montagen für den typischen Bach überhaupt nicht - da scheucht schon der Spiro-Einschlag etc. alles in 50 m Umkreis in den Orbit.

Sofern Du eine solche Montage mit langem Vorfach etc. im typischen Bachdschungel überhaupt werfen könntest.
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Top 5 für Bachforellen

Leute, ich rede davon, die jungen Forellen nicht zu verangeln. Und genau das funktioniert mit größeren Ködern einwandfrei. Die gehen sie zwar auch an, aber die kleinen Haken sitzen nicht tief im Schlund, sind widerhakenlos, oder mit angedrückten Widerhaken leicht und problemlos im Wasser abzuhaken. Keine langwierigen Operationen u.s.w..

Dadurch deutlich selektiver!
 

Minimax

Well-Known Member
AW: Top 5 für Bachforellen

die Ergebnisse aus 15 Jahren persönlicher Forellenangelei mit weit über 1000 aufgenommen Datensätzen aus Thüringischen Forellengewässern...)

Sehr interessant (auch der ganze Artikel dazu) und doch:
Oweh, oweh, der arme Halford hört garnicht mehr auf zu rotieren in seinem Grabe...;)
 
Oben