Umbau Welsblinker/Sprengringe

Stumbe

Member
Hallo zusammen,
nachdem ich letztes Jahr mit dem Spinnen auf Wels begonnen habe, mache ich mir in letzter Zeit auch etwas Gedanken mir die Blinker selber umzubauen. Bislang fische ich die Blinker vom Blinker Jörg, welche zwar wirklich top sind, jedoch bei einem Abriss schnell an den Geldbeutel gehen.
Nach etwas Recherche habe ich mir dann Original FZ-Blinker in 60 gr. zugelegt. Ebenso Sprengringe von BlackCat sowie die üblichen 6/0er Einzelhaken von Leitner bisschen quantitativ aufgestockt.

Als erster Schritt dann erstmal die original Wirbel, Haken und Sprengringe vom FZ entfernt, alles ohne Probleme.
Allerdings ist die Bohrung vom FZ zu klein um die Sprengringe (welche eig auch zu klein sind) durchzubringen.

Nun zu meinen Fragen:

- Wisst ihr welche Sprengringe standartmäßig von BlinkerJörg verbaut werden? Die Gefallen mir von der Verarbeitbarkeit und Größe sehr gut.

- Alternative gute Sprengringe?

- Wie bohre ich am Besten das Loch der FZ's auf? Das Problem sehe ich ggf. im Verrutschen des Bohrers sowie am Beschädigen des kleinen Stegs in Richtung Sprengringe. (Der Steg ist generell etwas klein meiner Meinung nach)

Ich freue mich auf eure Antworten und bedanke mich schonmal im Vorraus.

Grüße Stumbe
 

pennfanatic

Faulenzer
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Ich würde die Bohrung mit eine rund feile erweitern. Dazu gibt es kleine schlüsselfeilen.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Jörg verbaut standardmäßig Roscos in 13,2 mm / 54 kg.

Die sind aber für die Effzett-Bohrung immer noch zu fett. Die etwas kleinere XH-Variante mit 56 kg geht gleich zweimal nicht durch, die ist noch dicker und verkantet daher noch schneller.

Zudem ist die Bohrung im Effzett so blöd angebracht, dass sich der Sprengring dann beim Durchdrehen oft so verbiegt, dass er nicht mehr anständig schließt

--> der Spalt wird dann viel zu groß (Durchrutschgefahr).

Effzett-Umbau mit genannten Roscos (die ich auch verwende) ist echt mega nervig, habe da auch schon rumgemacht und zahlreiche Sprengringe verheizt.

Was aber definitiv nicht an den Ringen liegt, die sind prima.

War aber bislang zu faul, mit dem Aufbohren umfangreich zu experimentieren.

Zumal der Steg hinten am Blinker so schmal ist, dass man da potenziell arg aufpassen muss (was Du ja auch schon bemerkt hast).

Wenn's günstiger, aber trotzdem hochwertig von Jörg sein soll:

Nimm seine Waller-Spinner, die sind affengeil.

Ich hab auch schon andere Wallerblinker u. a. von BC und Uni Cat getestet, die waren allesamt nix - die nehme ich nur noch als Verheizematerial an besonders hängerträchtigen Stellen

---> da läuft jeder Effzett im Originalzustand für meinen Geschmack deutlich besser und agiler. Zum reinen Klatschen taugen die auch noch, aber zum Cranken absolut nicht zufriedenstellend. Wenigstens war da die Hardware jeweils OK.

Komplett unterirdisch sind jedoch die "Wallerklatscher" von Dreamtackle - da konnte ich bei meinen beiden "Testmodellen" die Werksdrillinge mit den Fingern (!!!) zerstören und die Sprengringe ordentlich ins Oval ziehen. Da ist obermieseste Billo-Hardware dran.

Richtig gute (!!!) Nicht-Jörg-Wallerblinker habe ich bislang nicht gefunden - vom Lauf her ist der große Effzett als Alternative schon echt ok, aber halt mit dem nervigen und trotzdem nicht wirklich 100 % funzenden Umbau verbunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stumbe

Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Danke schonmal für den Tipp mit dem auffeilen, dass werde ich -sollten meine ersten Versuche mit aufbohren scheitern- versuchen.
Die Rosco-Sprengringe werde ich mir zulegen, ich meine ich hab sie in meinem Stammladen liegen sehen.
Recht geben muss ich dir PirschHirsch auf alle Fälle bei den Blinkern von BC und Unicat. Ich besitze jeweils einen und bin überhaupt nicht überzeugt, sehen schon auf den ersten Blick ramschig aus.

Das "merkwürdige" an der ganzen Sache finde ich nur, dass oft empfohlen wird einfach die 60gr FZ's mit neuen Sprengringen und Haken umzurüsten, was bei genauerer Betrachtung aber doch nicht so ohne Weiteres möglich ist.

Vielen Dank schonmal euch beiden für die Tipps und Erfahrungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stumbe

Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Hallo zusammen,

ich hab mich jetzt mal dran gemacht die Blinker fertig zu machen. Falls es den Einen oder Anderen interessiert habe ich mal Bilder gemacht und werde euch meine Vorangehensweise erläutern. Ich weiß, das ganze ist keine Raketenwissenschaft aber da mir auch immer bebilderte Anleitungen helfen, kann ich vielleicht hiermit auch jemandem helfen.

Zunächst einmal zu den Materialien.



Benötigt werden natürlich die Blinker, in dem Fall 60gr. DAM FZ's, Sprengringe (ich habe die Roscos benutzt, die anderen liegen zum Vergleich da), Sprengringzange, eine kleine Schlüsselfeile sowie die Haken.

Als Erstes habe ich die Blinker auseinandergenommen (Bilder fehlen, da vor Tagen gemacht). Anschließend habe ich die Löcher größer gefeilt. Dies dauert einige Zeit grade an der schmalen Seite des Blinkers, da hier das Loch sehr klein ist. Achtung sollte man besonders auf der außenliegenden Seite walten lassen, hier ist der Steg sehr schmal.
Im nächsten Bild sieht man den Blinker vorher und nachher.



Zum Schluss werden die Sprengringe unter Zuhilfenahme der Sprengringzange an den Blinker gebaut, ebenso der Haken.
Hier der fertige Blinker mit einem optionalen Wirbel, von dem ich noch nicht weiß ob ich ihn so dranlassen werde.



Gedanken mache ich mir nur um den kleinen Steg auf der schmaleren Blinkerseite. Wie seht ihr das?

Ich hoffe euch gefällt der Bericht und vll konnte ich sogar jemandem damit helfen. Auf weitere Tipps oder Anregungen sowohl positiv wie auch negativ würde ich mich freuen.

Grüße
Stumbe
 
Zuletzt bearbeitet:

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Hey Stumbe,

das sieht mehr als brauchbar aus #6

Hast Du evtl. noch die Spezifikationen zur verwendeten Schlüsselfeile (Modell, Durchmesser etc.)?

Dann hole ich mir auch so ein Ding und mache mich endlich auch mal systematisch an die Lochvergrößerung - vom Bohren hab ich wie gesagt bislang abgesehen.

Händisches Vorgehen per Feile ist mir aber nach Deiner "Doku" sympathischer, da deucht mir das Zerstörungsrisiko geringer.

Lasse Deinen KL-Wirbel am Blinker ruhig dran, das macht vor allem bei Strömung Sinn (Du angelst ja, so glaube ich, am Rhein?).
 
Zuletzt bearbeitet:

Stumbe

Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Hallo,

ja das stimmt, ich angel am Rhein und auch Neckar.

Die Schlüsselfeile ist von Lux und hat ca 2-4€ gekostet.
- Hieb 2 (?)
- DIN 7283
- 100mm Länge
- müsste die hier sein:
https://www.obi.de/handsaegen-feilen/lux-schluesselfeile-rund-100-mm-comfort/p/5212758

Ich suche jetzt jedoch noch nach einer dünneren Feile, damit ich besser in das kleine Loch der schmaleren Seite des Blinkers komme. Bei meiner Feile konnte ich anfangs nur die ersten zwei Zentimeter nutzen, was wirklich bissl doof und zeitraubend ist. Mit zwei Feilen sollte das deutlich schneller gehen.

Wie bereits oben in der Doku angekündigt finde ich das Feilen gut geeignet um die Löcher zu vergrößern. Man kann exakt da Material abnehmen wo man will, und verkleinert somit nicht den schmalen Steg. Danke hierfür an Pennfanatic für den Tipp.

Grüße
Stumbe
 
Zuletzt bearbeitet:

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Coole Sache - ja, ich denke auch, dass das mit den zwei verschiedenen Feilen zwecks Heck-Loch dann großen Sinn macht.

Vielen Dank für Deine Erläuterungen!
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

@Stumbe, Aufgabe gut gelöst, sieht brauchbar aus.
Das benutzen einer Feile ist für Metaller wohl selbsverständlich, für mich leider nicht!
Ich werde dies jedenfalls nachahmen.
Da ich einen Schraubstock besitze, um den Blinker beim auffeilen einzuspannen, ist dies sicher schnell gemacht.

Jürgen
 

Angler2097

Dirty Roach/Fast Sinking
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Das ist nicht schwer, einfach akurat feilen, dann passt's.

Es könnte nur zu Korrosion kommen, wenn man die Beschichtung abfeilt, ist ja kein Edelstahl #c

Gruss, Angler2097
 

tincatinca

Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Hat wer schon mal versucht mit dem Dremel zu arbeiten und dann das Loch auszuweiten. Zahnarztstyle...)))
 

tincatinca

Member
AW: Umbau Welsblinker/Sprengringe

Geht super mit dem Dremel.
Dauert 10 - 20 Sekunden beim Effzett.

Klare Empfehlung!
 
Oben