VDSF, Tierschutz etc...

K

Kxxxxx

Guest
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Nur zum Verständnis.

Die Berechtigung zur Erlangung des Fischereischeins ist das Prüfungszeugnis.

Kann nun jemand ohne Prüfungszeugnis ( aber mit gültigem Fischereischein) bei Euch Mitglied werden ?
Das stimmt nicht. Wer bereits einen Fischereischein besitzt, z. B. weil er vor Einführung der Fischerprüfung bereits einen Fischereischein besaß, verfügt auch über die Berechtigung zur Erlangung des Fischereischeins.
 
K

Kxxxxx

Guest
AW: VDSF, Tierschutz etc...

wie du schreibst...MUSTERSATZUNG

muss man den angelvereinen eine fertige satzung für ihren verein vorlegen?
nen bissl eigenarbeit darf man jawohl erwarten. ;)
Glücklich sind dann natürlich die Vereine, die Juristen im Vorstand haben, die schreiben die Satzung dann ganz alleine.:q
 
K

Kxxxxx

Guest
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Da ändert kein Lehrgang und keine Prüfung was - Anstand kriegt man aus dem Elternhaus oder eben nicht.

Das Schlimme an der Prüfung:
Es wird als Alibi verwendet, um nicht strenger kontrollieren zu müssen.

Strengere Konrollen und härtere Strafen sind nämlich das einzig zielführende, um schwarze Schafe auszusortieren - da nützt kein Kurs und keine Prüfung was..
Dann schaffen wir doch den Führerschein ab, bauen dafür lieber noch ein paar Blitzen auf und erhöhen die Bußgelder. Super Idee.|uhoh:
 

Firehawk81

Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Dann schaffen wir doch den Führerschein ab, bauen dafür lieber noch ein paar Blitzen auf und erhöhen die Bußgelder. Super Idee.|uhoh:
Da werden schon wieder Gefahren für den Menschen mit einer ganz anderen Sache verglichen.

Fischereischein (ungleich) Füherschein! |znaika:
 

Luku

Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Eigentlich sollte man alle Gesetze abschaffen. Lässt sich doch alles auf freiwilliger Basis regeln.

leider nicht.
ohne gesetze gibt es keine möglichkeit für die richter recht zu sprechen.

was haben gesetze direkt mit der fischereischeinprüfung zu tun.
ist es ein jurastudium?
das was ich in den 80igern an gesetze gelernt habe, ist heut eh nicht mehr aktuell.

wieso muss ein angler krankheiten erkennen, planzen bestimmen etc.?

da erschliesst sich auch mir der sinn nicht.

wobei ja...die praxis vorallem im dav gebiet...den beweis liefert, dass es auch ohne geht.

nicht nur da, auch im vdsf gebiet gibt es angler die nie eine prüfung für ihren schein abgelegt haben.
erfahren diese irgendeinen nachteil?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Hallo asphaltmonster,

du hast schon 2 mal erwähnt, dass ehrenamtliche Fischereiaufseher Erlaubnisscheine kostenlos bekommen.

"
4. ehrenamtlich und amtlich bestellte FA müssten viel mehr Kontrollieren und sich auch untereinander austauschen und sich niicht nur ihre kostenlosesn Erlaubnisscheine abholen.
"
"
Und ganz klar - mit mehr Kontrollen. Aber: solange ein FA "nur" den Erlaubnisschein kostenlos bekommt und dann noch nicht mal Beweise für seine Kontrolltätigkeit abliefern muss, wird sich da nix ändern.
"

Ist das bei euch so?

Ich bin ein ehrenamtlicher Fischereiaufseher und bekomme dafür nichts. Will ich allerdings eigentlich auch nicht haben.

Wo bekommen die FA den irgendwelche "Vergünstigungen"?

Und mit welchem Recht?

Gruß.

Wiederanfänger.
 
AW: VDSF, Tierschutz etc...

selbst das würd ich net machen.

wenn es ums geld geht...könnte man die gastkarten um einige euros anheben oder auch den fischereischein verteuern.
diese mehreinnahmen könnte dann der verband investieren...in vereine etc.

gast karten okay aber der schein der 5 jahres schein kostet bei mir hier schon fast 50€ als ich anfing zahlte ich für den selben schein 1/3 das ist ein gewinn zuwachs von 200% wo bleibt soviel Kohle denn ?
Ausser das hier mehr mit stellen begrenzten verboten zugepflastert wurde oder diese sehr sinnvollen jahreszeitlich begrennzten verbote is hier nix passiert super Sache... #q
 

Luku

Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

selbst das würd ich net machen.

wenn es ums geld geht...könnte man die gastkarten um einige euros anheben oder auch den fischereischein verteuern.
diese mehreinnahmen könnte dann der verband investieren...in vereine etc.

gast karten okay aber der schein der 5 jahres schein kostet bei mir hier schon fast 50€ als ich anfing zahlte ich für den selben schein 1/3 das ist ein gewinn zuwachs von 200% wo bleibt soviel Kohle denn ?
Ausser das hier mehr mit stellen begrenzten verboten zugepflastert wurde oder diese sehr sinnvollen jahreszeitlich begrennzten verbote is hier nix passiert super Sache... #q
50 euro für 5 jahre? also 10 euro pro jahr? ^^

da würden mich eher die spritpreise aufregen. ;)
 

Smanhu

Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Um nochmal zu der Unterrichtsthematik zurückzukommen, wäre eine praxisorientiertere Schulung weitaus besser. Ich hab 2008 die Prüfung abgelegt (vor 2008 25Jahre nur in Frankreich gefischt und das mit gutem Grund) und muss sagen, dass 80% der "Belehrten" im Unterricht auf Durchzug geschaltet haben. Teilweise haben sogar welche ein Nickerchen gemacht. Es haben trotzdem alle bestanden. Es gibt die CD mit den Fragen, die wurden für die Prüfung auswendig gelernt. Praxis gabs hier in BW gar nicht. Die Folge solcher Lehrmethoden hab ich dann auch live am Gewässer erleben dürfen, als ein Angler neben mir ne Brasse gefangen hat, sie auf den Boden gelegt hat und mit einem abgeschnittenen Besenstil auf den Fisch eingeprügelt hat als wärs ein 5kg-Schnitzel. Den im Unterricht theoretisch erklärten Herzstich, hat er nach der Wahrscheinlichkeitstheorie durchgeführt....irgendwann treff ich schon. Hab dem Jung dann mal gezeigt wie man es richtig macht. Er sagte nur, dass er es nur theoretisch erklärt bekommen hat. Das ist nur ein Beispiel verfehlter Unterrichtsstruktur und das in BW;)! Dem Bundesland mit einem der besten Landesverbände in ganz D#6|uhoh:! Hier können einige Anfänger nicht mal einen Fisch waidgerecht töten. Was ja eigentlich wieder im Konflikt zum Tierschutzgesetz steht. Abhilfe würde hier z.B. ein Model eines Fisches schaffen.
Meiner Meinung nach sollte schon ein wenig Theorie vermittelt werden. Aber die Praxis ist weitaus wichtiger. Learning by Doing. Hat sich in so vielen Sparten unserer Wirtschaft/Gesellschaft etabliert. Wäre doch ne tolle Sache für alle angehenden Angler. Da wäre mit Sicherheit auch ein Spaßfaktor gegeben und das Erlernte wäre weitaus effektiver zementiert.
Und noch mehr Theorie den Angehenden aufbürden zu wollen, ist sinnfrei.

Ich habe 25 Jahre ohne Schein, ohne Prüfung mit meinem Vater (angelt seit über 40Jahren) in Frankreich geangelt. Habe alles Wichtige von meinem Vater gelernt und wusste mich richtig zu verhalten. Sowohl mit dem Gerät, als auch am Angelplatz und natürlich auch mit dem Fisch. Es geht also auch so. Aber hier in Deutschland lebt ja die höchste Wissenselite der Welt. Die Weltverbesserer. Die, welche es immer besser wissen als alle anderen dieser der Welt. Immerhin haben die immer was zu lachen! Soll ja gesund sein:q!
 
Zuletzt bearbeitet:

Smanhu

Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Ich versteh nicht wieso man es sich bei der Diskussion hier so schwer macht. Es könnte doch ganz einfach sein.
Wenn doch der Landesverband festschreiben würde, ich nehm jetzt nur mal als Beispiel den Setzkescher, dass dieser erlaubt sei, mit den Maßen x für die Anzahl/Menge xy Fisch (ist ja auch, glaub ich, so festgeschrieben wo er erlaubt ist). Kann doch dann jeder Verein, falls er dies nicht haben will, durch eine "weiterführende" Regelung, nach Mitgliederabstimmung, den SK für seine Gewässer verbieten. Bei uns im Verein (in RLP nicht BW;)) gibts eine Reglung bzgl. Nachtangelns. Nachtangeln ist vom LV erlaubt, aber bei uns im Verein dürfen nur Mitglieder nachts fischen, Gastangler bis 24 Uhr. Wir haben also ne weiterführende Reglung. Andere Vereine haben aber auch die Möglichkeit den Gastanglern das Nachtangeln zu erlauben und genau das ist doch das, worauf Thomas, Ralle usw. hinauswollen. Keine Anarchie, sondern einen vernünftigen Rahmen, tierschutzgesetzkonform, von oben, der den Vereinen überhaupt die Möglichkeit gibt, das Gesetz so zu belassen oder es zu erweitern. Aber es wird z.B. hier in BW, vom LV das Nachtangeln (mit fadenscheinigen Argumenten) verboten. Das gibt den Vereinen nicht die Möglichkeit zu entscheiden wie sie es handhaben wollen. Es wird also von oben diktiert. Für mich war das der ausschlaggebende Grund in einen pfälzer Verein einzutreten.
Der lebende Köderfisch wird wahrscheinlich bei uns nicht mehr erlaubt werden. Davon bin ich überzeugt. Wenn man aber dies als kleines Opfer akzeptiert, dafür aber ein wenig mehr Handlungsspielraum für die anderen Streitpunkte bekommt, ist das doch ok. Und mal im ernst, ob nun Fische Schmerz empfinden oder nicht, nen lebenden Köderfisch brauchen wir doch nicht wirklich, oder?;)

Ich hoff, dass ich hier nicht ganz daneben geschossen habe. Bin kein Jurist sondern Naturwissenschaftler (aber von der "dunklen Seite", als Chemiker:))und Angler

Gruß
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Andere Vereine haben aber auch die Möglichkeit den Gastanglern das Nachtangeln zu erlauben und genau das ist doch das, worauf Thomas, Ralle usw. hinauswollen. Keine Anarchie, sondern einen vernünftigen Rahmen, tierschutzgesetzkonform, von oben, der den Vereinen überhaupt die Möglichkeit gibt, das Gesetz so zu belassen oder es zu erweitern
Genau das ist der Punkt, gut erkannt.
 
K

kxxxkfxx

Guest
AW: VDSF Präsident Peter Mohnert zeigt Angler an

sorry krickfan,
es stört "keinen menschen"? falsch! denn sowohl im ab als auch in anderen foren gibt es genügend postings von leuten, die es sehr wohl stört!!! stell du deine meinung also bitte auch nicht als die meinung aller hin!
Ich rede von den >100 Anglern, mit denen ich so zu tun habe.

Mag aber auch an den regionalen Gegebenheiten liegen. Wir angeln hier primär auf Karpfen, Schleie, große Brasse, Raubfisch. Die setzt man eh kaum in den Setzkescher (Wer Karpfen reinsetzt, ist wegen der abgegebenen Warnstoffe eh selbst schuld, wenn er danach keinen mehr fängt).

Wo ist aber generell in der Praxis das Problem, statt dem Setzkescher eine Kühlbox mitzunehmen??
 

leopard_afrika

Active Member
AW: VDSF Präsident Peter Mohnert zeigt Angler an

danke thomas, aber auch wnn es verschoben wird,ne kurze antwort:
abknüppelgebot; es gibt mehr gegner als freunde dessen, und das vom angler bis zum gewässerwart
setzkescher: es geht nicht nur um karpfen, es geht um das generelle verbot und auch da gibt es viele unterschiedliche meinungen
 
K

kxxxkfxx

Guest
AW: VDSF Präsident Peter Mohnert zeigt Angler an

abknüppelgebot; es gibt mehr gegner als freunde dessen, und das vom angler bis zum gewässerwart
Hat jemand was anderes behauptet?

setzkescher: es geht nicht nur um karpfen, es geht um das generelle verbot und auch da gibt es viele unterschiedliche meinungen
Mag sein, ist aber in der Praxis kein Problem, das einen Angler vor größere Herausforderungen stellt.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Und das ist dam ein Grund für ein gesetzliches Verbot?

Besser:
Weg mit dem gestezlichen/verbandlichen Verbot und den Geewässerbewirtschafter entscheiden lassen..

Denn damit nimmt man den durchgeknallten Tierschützern das eh falsche Argument, dass man Fische mit Setzkeschern quälen könnte.

Und jeder, der keinen Setzkeschwer verwenden will, braucht es nach wie vor nicht.

Aber jeder der das will, kann das dann.

Der Unterschied:
Bei einem gesetzlichen Verbot können halt viele Angler das nicht, während aber z. B. Berufsfischer immer noch Reusen stellen dürfen, Kleintierzüchter ohne Prüfung Karnickel schlachten, jeder Hundebesitzer ohne Prüfung sein Tier nicht artgerecht halten.

Bei Anglern gehts aber nur um Fische, das muss gesamtgesellschaftlich gerade gerückt werden.

Und das sollte ein (guter) Verband machen, statt seine Angler mit immer mehr Verboten zu beglücken...
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: VDSF, Tierschutz etc...

Mag sein, ist aber in der Praxis kein Problem, das einen Angler vor größere Herausforderungen stellt.
Jepp, da gibt es sicher die abendteuerlichsten Ersatzsetzkeschervarianten.
Grandiose Logik damit das Setzkescherverbot zu bagatellisieren.
 
Oben