Veganer Lachs aus dem 3-D-Drucker

Newsmeldung

Das Wiener Start-Up “Legendary Vish” will den Fischmarkt mit einem Produkt aus einem Bio-3D-Drucker revolutionieren. Dabei entsteht ein Lachs auf pflanzlicher Basis.

salmon-1238248_1920.jpg
“Legendary Vish” stellt veganen Lachs mit einem Bio-3D-Drucker her

Vegetarischer und veganer Fleischersatz boomt. Aus diesem Grund hat sich das Wiener Start-Up “Legendary Vish” zum Ziel gesetzt, einen Fischersatz herzustellen.
Die Idee ist, eine Alternative zum herkömmlichen Lachs zu bieten und die immer größer werdende Nachfrage nach wild gefangenem Fisch zu stillen. Lachsfarmen haben nicht den besten Ruf und der dort gezüchtete Lachs belastet die Umwelt und ist beinhaltet etliche auch für den Menschen schädliche Bestandteile (durch Medikamente und Futterzusätze) wie Schwermetalle und Mikroplastik.
Hier möchte Legendary Vish anknüpfen und ein sinnvolles Ersatzprodukt anbieten. Die Idee kam Grüner Robin Simsa beim Arbeiten mit einem 3D Bioprinter und der Herstellung von Geweben oder Organen im Labor für medizinische Zwecke. Er habe schnell erkannt, dass man durch diese Methode Fleisch oder auch Fisch auf Pflanzenbasis herstellen könne.

Wie schmeckt der Kunstlachs?

Ähnlich wie bei den Veggie-Burgern wird auch der Fake-Fisch hergestellt und mit Inhaltsstoffeversehen. Das Entscheidende ist die Verwendung von 3D Food Printing, welches die detailgetreue Nachbildung der Struktur und der Form von Lachs-Filets und anderen Fischprodukten erlaubt. Ein optisch ansprechendes Produkt ist das Ziel. Unstrukturierte Ersatzprodukte wie Veggie Fischburger oder Fischstäbchen sind hier keine Alternative.
Auch über Thunfisch-Ersatz denkt das Unternehmen nach, da hier die Problematik der Überfischung nach massiver sei.



Quelle: https://www.miss.at/wiener-start-up...B8h4ThwNAH6sCKyfSm5bhFN9lu-TwLPhBslqkOfICN44s



 

Kommentare

Da fehlt mir eindeutig das Kotz-Symbol in der Like Auswahl!

Wer vegan essen will, der soll Grünzug äsen. Aber bei "veganem Lachs" hört die Gaudi auf. Entweder Fisch auf dem Teller, oder was veganes. Ich geh ja auch nicht her, nehm 2 kg Mett und bastel einen fleischigen Krautkopf.
 
Nunja, ich sehe es nicht ganz so kritisch; Wer es essen möchte, bitte. Was mich aber nervt sind die Bezeichnungen. Es gibt halt keine veganen tierischen Produkte, wenn überhaupt ein veganes Ersatzprodukt. Wie hoch ist denn der Proteinanteil von dem Veggie-Zeug?

Edit: Sieh an, Veggie-Zeug erreicht durchaus Werte um 20% Proteingehalt, es bleiben aber halt pflanzliche Proteine.
 
Zuchtlachs ist in der Tat noch übler. Ich würde das pflanzliche Zeug zumindest mal probieren, bevor ich mir den Giftfisch aus norwegischen Zuchtfarmen reinpfeife... Oder eben (so mach ich es momentan) ganz auf Lachs verzichten.
Schlagartig wurde mir der Appetit auf "leckeren" Fisch versaut.ab34
Es gibt durchaus auch guten (norwegischen) Zuchtlachs. Nur bleibt der im Lande, weil den, aus gutem Grund, die Norweger selber verspachteln.
 
Weil der bewusst geworden ist, wieviel Gift in Zuchlachs steckt, oder wegem dem komischen gedruckten Pflanzenfischersatz-Zeug?
Also, Lachs esse ich höchst selten, gibt viele andere "fast natürliche" Arten, aber auch die werden sicher bald nachgebastelt.
Warum gibt es für Fleischverweigerer eigentlich noch keine veganen Frauen / Männer? Ich meine, nicht aus Fleisch und Blut.
 
Da wird immer gepredigt. "Man solle keine hochverarbeiteten Lebensmittel zu sich nehmen" Und dann sowas ab64

Ähnlich bekloppt wie das
 
Es gibt keinen Lachs oder Thunfisch auf pflanzlicher Basis und auch kein Rindersteak!
Das wird es auch niemals geben, das liegt in der Natur der Sache, eher erfindet jemand das Perpetuum mobile.


“Legendary Vish” scheint daher ein etwas unglücklich gewählter Name - "Legendary Wish" trifft es wohl eher.

Soll das Zeug aber gerne konsumieren wer mag und produzieren & vermarkten sowieso aber es sollte nicht Fisch oder Fleisch genannt werden dürfen, denn das ist es nicht. Die eigentlichen, sicherlich unbequemen, Probleme spricht niemand an und anpacken tut sie erst recht keiner. Warum kommt es denn zur Überfischung der Meere?
Warum werden denn in irgendwelchen Gülleteichen oder Netzgehegen kleine schmierige Welse oder Steroid-Lachse millionenfach gemästet?

Die böse und raffgierige Industrie ist maßgeblich schuld daran?
Ja nee, is klar und ein Lachs besteht aus Soja. ab160
 
Ich finde die Sache tatsächlich ganz cool. Wenn jemand Lachs mag, aber aus ökologischen, ethischen oder sonst welchen Gründen für sich die Entscheidung trifft, keine Tiere mehr zu verspeisen, dann spricht doch nichts dagegen, Ersatzprodukte zu essen, die dem Lachs in Geschmack und Struktur möglichst nahe kommen. Gilt natürlich auch für alle anderen Ersatzprodukte (von denen man heutzutage teilweise überraschend Gutes hört, was den Geschmack angeht).

Ökologischer sind solche Pflanzenprodukte in jedem Fall, denn die Fleisch- oder Fischproduktion verbraucht IMMER deutlich mehr Ressourcen (Energie, Rohstoffe) als die rein pflanzlicher Produkte.

Von daher: Jeder wie er mag, wird ja niemand gezwungen, sowas zu essen. Aber ich finde auch keinen Grund, sich darüber aufzuregen, dass sowas für die entsprechenden Zielgruppen angeboten wird.
 
Oben