Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Ralle 24

User
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Überrascht ? Och...Nein, eigentlich nicht.

In allerbester VDSF-Manier wird die scheibchenweise Exekution der Angelfischerei in Deutschland vorangetrieben und als Erfolg verkauft.
Eine echte deutsche Erfolgsstory. Nicht nur geduldet, sondern auch gefördert und finanziert von immer noch einer knappen halben Million Deutscher Angler.

Man darf hier begründet von einem Xxxxxxxxx (im Wortsinn) reden. Vermutlich nicht nur einer der längsten, sondern im zu erwartenden Endergebnis auch einer der gründlichsten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Die ganze Aktion,
Initiative ignorieren & sabotieren, nicht informieren und anschließend noch Murks mit falscher Darstellung als Erfolg darzustellen, entspricht tatsächlich
...allerbester VDSF-Manier
Ein einziges Mal wird Happach-Kasan in 3 Jahren nach außen aktiv und die Sache geht so was von in die Hose; sie wird aber dafür sorgen, dass die Legende "Angelverbote verhindert" ihr voll und erfolgreich zugeschrieben wird, vollkommen egal was da noch passiert.
Ein ganz böses Déjàvu!
 

Thomas9904

Well-Known Member

Ralle 24

User
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Überrascht ? Och...Nein, eigentlich nicht.

In allerbester VDSF-Manier wird die scheibchenweise Exekution der Angelfischerei in Deutschland vorangetrieben und als Erfolg verkauft.
Eine echte deutsche Erfolgsstory. Nicht nur geduldet, sondern auch gefördert und finanziert von immer noch einer knappen halben Million Deutscher Angler.

Man darf hier begründet von einem Xxxxxxxxx (im Wortsinn) reden. Vermutlich nicht nur einer der längsten, sondern im zu erwartenden Endergebnis auch einer der gründlichsten.
Nun ja,

Thomas hat ein Wort meines Beitrages ge-ixt, weil es von einfachen Gemütern vielleicht falsch verstanden werden könnte. Da hat er Recht. Nur die Ergänzung "im Wortsinn" reicht da vielleicht nicht.

Gemeint war, das "vollständige verbrennen", was die wörtliche Übersetzung ist und welches als Wortschöpfung schon lange vor dem Nationalsozialismus (etwa 2500 Jahre) sprachgebräuchlich ist. Und es bezieht sich hier selbstverständlich nicht auf Menschen, sondern auf das sinngemäße verbrennen einer Leidenschaft, eines uralten, angestammten Rechtes und der sanften Nutzung natürlicher Ressourcen.

Ich fand und finde dieses Wort sehr angemessen, weil die Aktionen des VDSF und des heutigen DAFV sowohl von (unnötigen) Opfern geprägt sind, als wie sie im Endergebnis für unser Hobby verbrannte Erde hinterlassen, was mit der Ausrottung der Angelfischerei in Deutschland gleichzusetzen ist.

Die Historie lehrt uns über tausende Jahre, dass es immer eine Minderheit ist, die eine wehrlose oder wehrunwillige Mehrheit zu Gunsten eigener Vorteile eliminieren will.
Da absurde bezogen auf die Angelfischerei ist jedoch, dass die hier zündelnde Minderheit eben keine Vorteile ziehen kann, sondern zum Schluss ebenso mit leeren Händen dasteht wie diejeingen, die sie sprichwörtlich ans Messer liefern.

Mag sein, dass es den Anführern egal ist, da die meisten sowieso nie oder kaum der Angelfischerei fröhnen. Mag sein, dass es für diese nur eine von vielen Spielwiesen ist, auf denen sie Ihrer Selbstdarstellung fröhnen können.

Deren Clacueuren sei gesagt, dass man mit Benzin kein Feuer löschen kann.
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

...
Da absurde bezogen auf die Angelfischerei ist jedoch, dass die hier zündelnde Minderheit eben keine Vorteile ziehen kann, sondern zum Schluss ebenso mit leeren Händen dasteht wie diejeingen, die sie sprichwörtlich ans Messer liefern.
...
Das trifft auch auf unsere Trollingfreunde zu, die so bereitwillig bei der Thünen-Studie mitgemacht haben.
Diese Studie ist die Grundlage aller Anglerverfolgungen im Seebereich.
Und da die Ergebnisse so super anglerfeindlich ausgefallen sind, wird es niemals eine zweite Studie geben.

In diesem Kontext finde ich den Ansatz vom Nabu auch nicht so verkehrt, die Trollingfreunde besonders hervorzuheben und zum Abschuss freizugeben.
Vielleicht lassen sich dadurch die kompletten Verbote noch verhindern.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Das trifft auch auf unsere Trollingfreunde zu, die so bereitwillig bei der Thünen-Studie mitgemacht haben.
Diese Studie ist die Grundlage aller Anglerverfolgungen im Seebereich.
Und da die Ergebnisse so super anglerfeindlich ausgefallen sind, wird es niemals eine zweite Studie geben.

In diesem Kontext finde ich den Ansatz vom Nabu auch nicht so verkehrt, die Trollingfreunde besonders hervorzuheben und zum Abschuss freizugeben.
Vielleicht lassen sich dadurch die kompletten Verbote noch verhindern.
Du hast nichts verstanden, sonst würdest du nicht wieder anfangen, die Summe der Angler aufzuspalten.

Mit Aufspalten geht immer einher, das die Kräfte nicht mehr gebündelt sind, sondern jeder für sich und damit fast wirkungslos rumfuhrwerkt.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Zumal das faktisch alles nicht stimmt, da der NABU da zuerst mal nix zu melden hat (nicht mehr als andere Verbände) und das BMUB/BfN eben auf allgemeine Angelverbote setzt bis jetzt, nur auf verminderter Fläche (wenngleich s z. B. gerade im Fehmarnbelt genau die Fläche trifft, wo hauptsächlich die Angelkutter unterwegs sind)..
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Du hast nichts verstanden, sonst würdest du nicht wieder anfangen, die Summe der Angler aufzuspalten.

Mit Aufspalten geht immer einher, das die Kräfte nicht mehr gebündelt sind, sondern jeder für sich und damit fast wirkungslos rumfuhrwerkt.
Unsere Trollingfreunde, die damals an der Studie mitgearbeitet hatten, sind die URSACHE für unsere Probleme.

Und das nicht nur in Deutschland, sondern europa- und weltweit.
Überall, wo es um die Reglementierung von Anglern im Seebereich geht, wird diese Studie angeführt.
Soviel Schaden kann Frau Dr., trotz grösster Anstrengungen, nicht anrichten.

Und wenn nun selbst der NABU vorgibt, dass deren eigentliches Ziel die Trollingfreunde sind, dann sollte man das dankbar aufgreifen.
 

Wizard2

ist am Barscheln
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Unsere Trollingfreunde, die damals an der Studie mitgearbeitet hatten, sind die URSACHE für unsere Probleme.

Und das nicht nur in Deutschland, sondern europa- und weltweit.
Überall, wo es um die Reglementierung von Anglern im Seebereich geht, wird diese Studie angeführt.
Soviel Schaden kann Frau Dr., trotz grösster Anstrengungen, nicht anrichten.

Und wenn nun selbst der NABU vorgibt, dass deren eigentliches Ziel die Trollingfreunde sind, dann sollte man das dankbar aufgreifen.
...dankbar aufgreifen? Schlimm genug wenn der nabu sich schon Sparten rauspickt um sie zum Sündenbock zu machen. Damit wollen die die anglerschaft Spalten und noch mehr Spaltung können wir nicht gebrauchen.
Die Studie hat wenn eh nur in Deutschland Auswirkungen, die Niederländer und Dänen lassen sich sicher nicht so einfach aussperren.
Da haben wir mal ne starke Lobby pro angeln(ich rede nicht vom DAFV oder LV-SH) und dann sollen wir uns ins eigene Bein schießen? Niemals!!! Warum weg ducken und Kameraden ans Messer liefern wenn man diesmal gute Chancen hat was zu bewirken. Das größte Problem ist momentan wohl leider Kasan/Vollborn mit ihrem allein Gang. hätte sie mal lieber weiterhin nichts gemacht.
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

@Wizard2
Auswirkungen nur in D?
Such mal nach cod recreational fisheries baltic sea -site:.de
Damit kommen dann die englischen Seiten.
Die anderen Sprachen kannst Du selbst suchen.....

Und zu "Kameraden ans Messer liefern"....
Ja, das haben die Trollingfreunde mit uns gemacht.
Die Diskussion von damals findest Du noch hier im Forum.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Bei der Umfrage gehts rein um Dorsche (dazu gibts auch nen eigenen Thread) - hier gehts um allgemeines Angelverbot auf alle Fischarten.

Ist also schon von daher falsch, das zu verquicken (werd ich ab hier im Thread auch stumpf löschen)...

Hab ich auch schon x-mal geschrieben...

Wurde auch schon gegenüber der Politik klar gemacht, dass diese Verquickung nicht geht, ebenso ist das Institut sauer, dass hier seine Forschung missbraucht wird und wird dies gegenüber BMUB /BfN und Politik in den nächsten Wochen klar machen (gibt ein Treffen diesbezüglich in de nächsten 1 oder 2 Wochen, sogar Frau Dr. wird da neben den guten Leuten der Initiative wieder dabei sein, Vollborn nicht, vom LSFV.SH kommt Bohn nach meinen Infos..)

Hier bei dem Thema ists ne reine Sache der Deutschen Regierung mit dem Angelverbot.
Beim Dorschmanagement ist ne Sache der EU..
 
Zuletzt bearbeitet:

Meefo 46

Active Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Moin .

Meines wissens geht es um eine auflage der EU die mal wieder verpennt wurde und nun herscht operative Hektik,könnte ja eine Strafe geben.


Gruss Jochen
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

haben wir doch x-mal durchgekaut:
Ja, es geht um die alte Geschichte, dass die Verordnungen zu den Schutzgebieten, gefordert von der EU, fehlen, weil die BRD das verpennt hat.

Diese Umsetzung (Verordnung schreiben) ist aber ALLEINE Sache der BRD...

Es gibt keinerlei Vorschrift, dass Angeln verboten werden soll oder muss seitens der EU..

Das ist ALLEINE Sache der BRD mit dieser bescheuerten Angelverbotsidee.
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

....
Wurde auch schon gegenüber der Politik klar gemacht, dass diese Verquickung nicht geht, ebenso ist das Institut sauer, dass hier seine Forschung missbraucht wird und wird dies gegenüber BMUB /BfN und Politik in den nächsten Wochen klar machen (gibt ein Treffen diesbezüglich in de nächsten 1 oder 2 Wochen, sogar Frau Dr. wird da neben den guten Leuten der Initiative wieder dabei sein, Vollborn nicht, vom LSFV.SH kommt Bohn nach meinen Infos..)
....
Also sieht das Institut seine eigene Studie als (eine) Ursache für das kommende Angelverbot....
Und planen die auch ein offizielles Statement zu diesem Missbrauch oder wird das nur Gejammer hinter verschlossenen Türen?
Weisst Du mehr?
:)
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Hat Frau Dr. immer noch nicht auf die Forderung der Initiative, sich zu ihrem Alleingang zu erklären, reagiert?
 
Oben