Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Sie scheint ja aus dem Urlaub zurück zu sein, bzw. findet die Zeit aus dem Urlaub heraus auch emails zu verschicken ;) da sollte doch erst recht das Interesse da sein, sich kurz bei ihren Verbündeten" zu melden um ein "kleines "Mißverständnis" auszuräumen.
 

Jan1982

Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Hallo zusammrn, vielleicht hab ich es überlesen, aber gibt es irgendwo einen Link zu diesem neuen Entwurf mit Pauschalverbot auf kleineren Flächen - dem vom Verband gefeierten Kompromiss? Und mehr Details zu der geplanten Einbeziehung der Angler in die Dorschquote? Habe lediglich von einer möglichen Anhebung des Mindestmaßes auf 40 cm gelesen. An sich denkbar, da frag ich mich dann aber warum die Berufsfischer weiterhin 35cm Fische fangen dürfen... Danke
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Da dies nur ein Entwurf ist, gibts den (meines Wissens) noch nicht öffentlich, auch wenn wir den vorliegen haben.

Die Pressemeldungen dazu sind aber eindeutig:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=318383

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=4544018#post4544018
ebenso das hier:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=317978

Offtopic:
Dorschmanagement wird hier diskutiert:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=305733

Fischer haben Anlandepflicht, daher müssen die auch Kleindorsch anlanden, der auf Quote zählt, weil die Fische eh verrecken im Netz.

Angler können kleinere Dorsche zurücksetzen mit einer guten Überlebenschance, daher macht hier ein größeres Maß Sinn..
Offftopic aus
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Das Treffen von der anglerfeindlichen Ministerin Hendricks (SPD, welche die Angelverbote AWZ/FFH einführen will) mit DFV - Präsident Ortel am Montag wurde von Frau Hendricks relativ kurzfristig (diese Woche) abgesagt.
Aus Termingründen, wie man so hört.

Sie würde neuen Termin anbieten...

Komisch - wo doch alles so dringend war....

Vom DAFV hört man weiterhin zum Thema eh nichts (substantielles)...

Hoffen wir, dass die fähigeren Organisationen (Initiative/EGOH, DFV) weiter im Sinne der Angler dran bleiben....:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=321268
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

gute Frage...

Aber der DFV ist immerhin dran, während man vom DAFV nach dem Besuch mit Vollborn in Berlin ja eh nix mehr hörte (ihr erinnert euch an die Meldung beim DAFV, dass das Verbot "weg wäre", nur weils jetzt auf geringerer Fläche geplant wird (siehe: http://www.lfv-weser-ems.de/aktuelles/einzelansicht/?tx_ttnews[tt_news]=143&cHash=0c0957ce1c041d321783487b70f4bb7f) ?)....

Es ist ein Elend, dass die Angler und das Angeln hier von den Verbänden der organisierten Sport- und Angelfischerei so in die Pfanne gehauen werden - Genauso, wie die schon beim Dorschmanagement versagt haben mit ihren im vorauseilenden Gehorsam ohne Not gemachten Angebote an Habeck und Rodust..

Wer solche Verbände hat wie den DAFV und den LSFV-SH und den LFV MeckPomm, der braucht keine NABU, BUND und PETA mehr, um das Angeln zu begraben..
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Auch wieder interessant, Termin 22. März:

European Parliament
2014 - 2019
Committee on Fisheries
PUBLIC HEARING

MANAGEMENT OF FISHING ACTIVITIES IN NATURA 2000 AREAS

15.00 Opening by Mr Alain CADEC, Chair of the Committee on Fisheries

15.05 Introduction by Ms Elisa ROLLER, European Commission, DG MARE, Head of Unit D3
15.15 Dr. Torsten Schulze, Thünen Institute of Sea fisheries (Hamburg, Germany)
15.30 Ms Susana Sainz-Trápaga, Ministry of Agriculture, Livestock, Fisheries and Food
of Catalonia (Barcelona, Spain)
15.45 Mr Fred Bloot, President of the European Anglers Alliance (Brussels, Belgium)
16.00 Mr Armand Quentel, Chair of the Environment Commission of the Brittany
Fisheries Regional Committee (CRPMEM, France)
16.15 Questions and Answers


Wieder Thünen mit dabei und die EAA (Anglerkontrolle per APP), wer natürlich wieder mal fehlt, ist der DAFV, der ja angeblich diese Anglerkontrolle per App nicht will...

Warum die dann - trotzdem EU zu Aufgabenbereich gehört - bei so wichtigen Dingen nicht mal dabei sind und wie sich das auswirken wird, kann man sich als leid- und DAFV-geprüfter Angler in D leicht vorstellen...

Gutes wird dabei für Angler nicht rauskommen - jemand dagegen wetten?
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

...

Warum die dann - trotzdem EU zu Aufgabenbereich gehört - bei so wichtigen Dingen nicht mal dabei sind

...
Wo waren sie denn jemals dabei?
Und dann noch im Sinne von 'Einschränkungen verhindern'?
|rolleyes;)
 

Ossipeter

Active Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Auch wieder interessant, Termin 22. März:

European Parliament
2014 - 2019
Committee on Fisheries
PUBLIC HEARING

MANAGEMENT OF FISHING ACTIVITIES IN NATURA 2000 AREAS

15.00 Opening by Mr Alain CADEC, Chair of the Committee on Fisheries

15.05 Introduction by Ms Elisa ROLLER, European Commission, DG MARE, Head of Unit D3
15.15 Dr. Torsten Schulze, Thünen Institute of Sea fisheries (Hamburg, Germany)
15.30 Ms Susana Sainz-Trápaga, Ministry of Agriculture, Livestock, Fisheries and Food
of Catalonia (Barcelona, Spain)
15.45 Mr Fred Bloot, President of the European Anglers Alliance (Brussels, Belgium)
16.00 Mr Armand Quentel, Chair of the Environment Commission of the Brittany
Fisheries Regional Committee (CRPMEM, France)
16.15 Questions and Answers



Gutes wird dabei für Angler nicht rauskommen - jemand dagegen wetten?
Da kann ich mein Geld gleich ins Klo spülen|supergri
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Aus der politischen Gerüchteküche!!
Wir haben in der AB-Redaktion ja inzwischen ein ganz gutes Netzwerk nicht nur in die diverse Verbände, sondern auch in die Politik, Ministerien und Behörden aufgebaut.

Aus politischen Quellen hört man, dass sich bez. des Angelverbotes etwas zu rühren scheint.

Es scheint nun am Ende alles dran zu hängen, wie sich der DAFV positioniert. Ich hoffe nur, dass es da genügend fähige Leute gibt, die den inkompetenten DAFVler da helfen, vernünftig und richtig zu formulieren.

Wie man hört wird gerade von politischer Seite viel Druck gemacht auch auf den DAFV.

BMUB will Verbote, BMEL nicht.

Während bisher die Verlautbarungen seitens des DAFV und seiner Präsidentin eher immer darauf schliessen liessen (und auch von Politik und Behörden, Staatsekretären etc.) so verstanden wurden, dass der DAFV nur keine pauschalen Angelverbote wolle, aber akzeptieren würde, wenn diese räumlich und zeitlich begrenzt wären und daher der letzte Verordnungsentwurf akzeptiert würde, scheint ein Wandel einzutreten...

Es soll angeblich eine Klarstellung seitens des DAFV gegenüber BMUB und BMEL erfolgen...

Wenn der DAFV gegen die Verbote ist, will BMEL hart bleiben und BMUB dann die Verbote nicht bringen, wird getuschelt, wenn der DAFV zustimmt, will BMEL dann auch Verbote zulassen..


Ich bin da noch misstrauisch, hoffe aber, wenn es so wäre, dass der DAFV diesen Elfmeter dann zu Gunsten der Angler auch verwandelt!
Und klar Angelverbote jeder Art ablehnt, für die es keine objektiv wissenschaftliche Grundlage gibt, keine eindeutige zeitliche Begrenzung, keine genaue Definition der Ziele und kein unabhängiges Monitoring zum erreichen der Ziele sowie Kostenübernahme für alle Maßnahmen und Einbussen seitens der Verbotsgeber, die durch solche Verbote entstehen.

Ich versuche mehr rauszubekommen und werde berichten, sobald wir mehr wissen bzw. das gesichert haben.

Sicher ist aber:
Es kommt endlich wohl sowohl in der Politik wie im DAFV Bewegung in die Sache, seit die Anglerdemo gegen diese Angelverbote angekündigt und am Laufen ist!
 

iXware

Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

jetzt wäre es nicht schlecht wenn die Parteikollegen der Frau Dr. mal Parteiintern Druck auf sie ausüben würden.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

naja, die waren bisher nicht in der Lage (trotz richtig anglerfreundlicher Politiker in den Ländern wie z. B. Hocker oder Bullinger) bei der Dame auch nur ansatzweise was zu erreichen (beratungsresistent hört man immer wieder).

Und im Bund (geht hier ja um Bundespolitik) hat die FDP nix zu melden.

Meine Hoffnung geht dahin, dass von BMEL und der dortigen Fraktion schon klare Ansagen kommen und sie was tun muss, um wieder gewählt zu werden als DAFV-Präsine..

Also nicht auf ihre Einsicht bauend (hielte ich persönlich für sinnlos) sondern auf zu nutzende äußere Umstände..
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Spät, aber immerhin, wacht nun auch der direkt betroffene Landessportfischerverband Schleswig Holstein auf und merkt, dass da an deren Küste was passiert.
http://www.lsfv-sh.de/neuigkeiten/171-neuigkeiten-2017/1182-awz-schutzzonen

Immerhin deutlicher als deren Ehrenmitglied, die kompetente Nichtanglerin der FDP als Präsidentin des DAFV; Frau Dr. Happach-Kasan.

Warum hier dennoch weder vom DAFV noch von den betroffenen Landes- und Spezialverbänden ein einheitliches Vorgehen hinbekommen wurde (Beispiel Baglimit, von Kutterquote (DMV) über den bescheuerten M-V-Plan (45-0-10) bis hin zum LSFV-SH GF Bohn, der gleich was zur Hilfe für Berufsfischer freiwillig auf die Frage Habecks angeboten hatte, sowie Frau Dr. immer noch faktisch falsche Aussage, Angler würden so viel Dorsch wie Fischer fangen, reicht hier der inkompetente Verbandswirrwarr).

Und auch bei den Angelverboten in den AWZ treibt unabgesprochen bei diesen betroffenen Dilettantenverbänden jeder, was er gerade will, wie man nun sieht, statt gemeinsam an einem Strang für Angler und das Angeln zu ziehen.

Ob man da angesichts dieser Fakten bei dieser Meldung der Honigmangler aus S-H dann lachen oder weinen soll, soll und muss jeder für sich entscheiden..
 

Ørret

Member
AW: Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten

Es ist wirklich unglaublich... unglaublich lächerlich!!! Da fehlen einem manchmal echt die Worte bei dem was da so abgeht bei den Verbänden! #q#q#q

Da herrscht nicht nur Honigmangel, sondern das bischen an Resthonig ist in SH auch noch mit Glyphosat verseucht.
 
Oben