Verein verbietet das Teilen in sozialen Netzwerken

Astacus74

Well-Known Member
Karpfenanglern- die zt.tagelang am Wasser sitzen/gesessen habe.Auch ich habe schon auf Entfernungen von 150m und weiter gefischt,Boot /Futterboot eingesetzt etc.In fast allen Fällen gab es sehr selten Probleme mit anderen Anglern.Wenn Man ein wenig Rücksicht nimmt- Birne anschaltet und auch mal 5e gerade sein lässt und sich wie ein GAST verhält funktioniert das auch.

Und genau das klappt leider nicht bei allen und schon haben wir die Probleme, ist ja klar das keiner Partys und vollgeschi... Angelplätze am Wasser haben will, genau wie niedergemetzelte Ufer, leider habe ich da alles schon sehen müssen.

Ich sag ja, wie man in den Wald hineinruft, so schallt das wieder raus.



Gruß Frank
 

thanatos

Well-Known Member
wenn es aber der 8te Zander ist
Dann stimmt etwas mit der Angelberechtigung nicht - da sollten schon
Mindestmaß und entnehmbare Fischmenge fest gelegt sein -bei uns ist das so thumbsup
bei Verstößen können neben hohen Geldstrafen auch der Fischereischein
entzogen werden . Die C&R ler haben es auch gelernt mit anderen
Anglern nicht in Konflikt zu geraten - sie senken ihre abgespannten
Schnüre ab und kennzeichnen mit gut sichtbaren Bojen den Ablageplatz - -
wenn man will kann man sich ja gut vertragen .
Wenn ich aber irgendwo Urlaub mache will ich auch angeln - aber nicht
unter der Bedingung das ich weniger darf als ein ortsansässiges Vereinsmitglied
Beschränkung der Wurfweite - :roflmao - wo andere mit dem Boot rausfahren
nein finde ich doch nicht zum lachen - ist echt traurig - wenn ich jemanden
aus Neid etwas untersage .
 

Forelle74

Well-Known Member
Ich denke aber das es nicht immer Fang und Fischneid zu tun hat.

Hier in meinem Eck geben viele nur noch Tageskarten aus mit der sogenannten "Patenrtegelung:.

Sozusagen muss immer ein Verreinsmitglied vorhanden sein.

Bei vielen Vereinen war der Grund aber die Vermüllung der Gewäser und Fehlverhalten auf anderer Weise.
Missachtung der Brutzonen usw.

Klar waren sicher nicht nur die Gastangler daran Schuld.
Aber jetzt ist halt immer das Vereinsmitglied in Haftung.

Andere Vereine jagen Gastkartenpreise so hoch das man echt denkt wer kauft das?
Die sind aber meist in der Jahresmitte vergriffen.

Wir haben allerdings keinen Zwang Gastkarten auszugeben.

Aber wer möchte nicht mal mit seinem Opa ,Pa oder nem Freund fischen.
Und wenn einer nett fragt kann er auch mit ans Wasser.

Ein weiterer Grund für dia Ausgaabe von Tageskarten war bei uns.
Das ein eventuell neues Mitglied mal " probe" Fischen kann ob ihm die Gewässer liegen .
Und das ohne Zwang gleich beitreten zu müssen.


Grüße Michi
 
Zuletzt bearbeitet:

Macumba

Well-Known Member
Dann stimmt etwas mit der Angelberechtigung nicht - da sollten schon
Mindestmaß und entnehmbare Fischmenge fest gelegt sein -bei uns ist das so thumbsup
bei Verstößen können neben hohen Geldstrafen auch der Fischereischein
entzogen werden . Die C&R ler haben es auch gelernt mit anderen
Anglern nicht in Konflikt zu geraten - sie senken ihre abgespannten
Schnüre ab und kennzeichnen mit gut sichtbaren Bojen den Ablageplatz - -
wenn man will kann man sich ja gut vertragen .
Wenn ich aber irgendwo Urlaub mache will ich auch angeln - aber nicht
unter der Bedingung das ich weniger darf als ein ortsansässiges Vereinsmitglied
Beschränkung der Wurfweite - :roflmao - wo andere mit dem Boot rausfahren
nein finde ich doch nicht zum lachen - ist echt traurig - wenn ich jemanden
aus Neid etwas untersage .
Hi,
Im Prinzip stimme ich dir da zu, man kann eine Angelberechtigung so wasserdicht formulieren das es bei manchen Dingen einfach null Spielraum gibt.
Aber auch wenn sie nicht exakt formuliert sind- kann man sich als Gast an örtliche Gepflogenheiten halten- besonders auch im Ausland- nicht alles was explizit verboten oder genau reglementiert ist ,muss man auch wirklich durchziehen.Wenn man das mit dem überzeichnet Beispiel mit dem 8te Zander nimmt-selbst wenn es nicht reglementiert ist- muss man es nicht machen- alleine auch Rücksicht vor der Mentalität der lokalen Angler im Gastland.Wer an einem französischen Stausee einen kapitalen Karpfen abschlägt- obwohl es ggf.nicht verboten ist - darf sich nicht wundern ,wenn die Locals mehr als"pissig" werden.
in England würden sie den Scheiterhaufen schon mal anzünden...
Klar haben viele Karpfenangler gelernt- geht auch nicht anders.Was die Einschränkungen der Wurfweite etc.anbelangt ,finde ich das auch ziemlich schräg - aber als Gast halte ich mich einfach dran.Das mit den Karpfenanglern ist nur ein Beispiel - das betrifft spinn/Raubfischangler bzw.alle anderen auch.
Bei den meisten Vereine die ich kenne,haben Vereinsmitglieder Vorteile ggf.den Gastanglern,seih es höhere Rutenanzahl,Bootsbenutzung (Vereins/Eigenboote),mehr Gewässerstrecken usw..Ob das jetzt Fischneid ist ,glaube ich jetzt weniger- das Vereinsmitglieder bei manchen bevorzug werden ist doch völlig legitim- Sie hegen ,pflegen,machen die Arbeit/Arbeitseinsätze usw.Ein Gastangler kommt - und geht dann wieder....Es gibt so viele Gewässer - wer mit manchen Bedingungen nicht einverstanden ist - sucht sich ein anderes für ihn passenderes Wasser oder schluckt manche Kröte.
Ich bin übrigens auch in einem Verein der Gastangler die Bootsbenutzung (Members only) das angeln an manchen Gewässerstrecken untersagt/einschränkt und die Rutenanzahl gegenüber Mitgliedern einschränkt.Ob das Neid ist? Ich denke eher nicht...

Gruß
Mac
 

Justin123

Well-Known Member
Nabend,
Es geht ja nicht darum Gastangler vom Gewässer fernzuhalten.Ich habe auch an sehr vielen Gewässern im In und Ausland geangelt und da war ich selber GAST- Und natürlich sollte man sich auch so verhalten.Ich war/bin auch ua. einer von diesen bösen Karpfenanglern- die zt.tagelang am Wasser sitzen/gesessen habe.Auch ich habe schon auf Entfernungen von 150m und weiter gefischt,Boot /Futterboot eingesetzt etc.In fast allen Fällen gab es sehr selten Probleme mit anderen Anglern.Wenn Man ein wenig Rücksicht nimmt- Birne anschaltet und auch mal 5e gerade sein lässt und sich wie ein GAST verhält funktioniert das auch.
Ich spreche jetzt mal als Karpfenangler der alten Schule- ich kenne die Pionierzeiten- die Hochzeiten und die aktuelle recht gut- das manche an einigen Vorbehalten selber schuld sind - ist mir klar.Ich werde heute noch manchmal misstrauisch an Gastgewässern beäugt- manche Vorbehalte (oft zu recht) sitzen tief- wenn man sich aber am Wasser vernünftig verhält - und bissle auf andere Rücksicht nimmt- legt sich das recht schnell - bei mir sind daraus schon tolle "Angelfreundschaften" entstanden.Es geht selten um Fischneid- eher um das Bild bzw.das Verhalten am Wasser und gegenüber Einheimischen Anglern.
Taxidermist ich muss dir leider zustimmen- ich kenne diese Zeiten sehr gut - da ist oft einiges merkrdig gewesen...ua.ein Grund warum ich einige Jahre lang aus diesem Zirkus ausgestiegen bin.
Ich gönne jedem seinen kapitalen Fisch - wenn er ihn fängt hat er irgendwas besser als ich gemacht oder hatte eben mehr Glück etc.-solange er sich nicht gegenüber anderen Anglern oder am Gewässer wie ein Arsch verhält- ist mir das Wumpe und ich gratuliere sogar.
Bei den Franzosen,Holländer usw. Ist es auch selten Fischneid- es sind die Zustände und das Verhalten mancher Anglergruppen- dazu kommt noch die zt.masslose Entnahme von Fischen aus den Gewässern.Die ticken dort bezüglich C&R eben oft anders- und als Gast sollte man sich ein wenig an die örtlichen Gepflogenheiten halten- Kaum ein Holländer zb. macht einen blöd an wenn mal einen Fisch mitnimmt - wenn es aber der 8te Zander ist - kippt die Stimmung....
Zu dieser App:
Ich habe mir diese Plattform angesehen und mal reingeschaut ....Himmel...
Wer gute Fänge inkl.Standort dort postet ,dem ist echt nicht mehr zu helfen...und darf sich über manches nicht wundern.
Daher verstehe ich manche sehr gut - die nur einem bestimmten Personenkreis kapitale Fänge erzählen und mit Bildern im Netz sehr vorsichtig sind.

Gruss
Mac
Teilweise sogar verboten Fische zu entnehmen und zurücksetzen ist ein muss. No Kill Sektoren
 

thanatos

Well-Known Member
Teilweise sogar verboten Fische zu entnehmen und zurücksetzen ist ein muss. No Kill Sektoren
Der Verein muß dann eben auf den Gewinn durch eine Gastkarte verzichten -
Ja auf eine Beschränkung oder Berechnung von verwendeten Ruten zahlen ok
aber alles andere ????? nö
Kannst ja vom Ufer kleine Plötzen angeln - die richtigen Fische - da bleib mal
schön weg - ist für mich keine Verhandlungsbasis - Lassen wir mal das mit
C&R , Karpfenangeln usw . - es ging ja um die Publikation im ,, Netz "
ist das etwas anderes als die Fangmeldungen in den Fachzeitschriften ????
 

crisis

ewiger Lehrling
Wir pachten eine kleineren Bach in dem unser Gewässerwart vor einigen Jahren fangfähige Forellen besetzt hat, ohne Absprache mit dem Rest des Vorstandes. Normalerweise besetzen wir 12-15 cm Fische. Das wurde leider von einem Gastangler bemerkt, der nichts besseres zu tun hatte, als das unverzüglich zu posten. Eigentlich war der Bach ein Geheimtipp, wo man ab und zu mal eine Forelle mittlerer Größe erwischen konnte, einen gewissen Zeitaufwand vorausgesetzt. Nachdem die Jünger des digitalen Zeitalters durch waren war der Bach praktisch forellenfrei, ich konnte zumindest in dem Jahr keine mehr fangen, was ehr untypisch ist. Die Ufer haben größtenteils so ausgesehen, als wäre jemand mit einer Planierraupe drüber. Daher habe ich durchaus Verständnis für einen Verein, für den es nicht erstrebenswert ist in den digitalen Medien überpräsent zu sein.

Bin auch der Meinung, dass eine Posting-Verbot rechtlich nicht haltbar ist. Allerdings dürften den meisten Vereinen interne Sanktionsmaßnahmen zur Verfügung stehen die diesem Wunsch durchaus Nachdruck verleihen könnten. Hat aus meiner Sicht nicht unbedingt mit dem schnell unterstellten 'Fangneid' zu tun.
 

Astacus74

Well-Known Member
das soll mir der Verein mal zeigen wie er das machen will ;)

z.B. "Bei Zuwiederhandlungen erfolgt eine Sperre und im Wiederholungsfall Vereinsausschluß"

Wie das rein rechtlich aussieht wenn das in der Satzung steht, kann ich nicht sagen
aber wenn das erst mal läuft willst du garnicht mehr im Verein sein, weil du dann dort bestimmt keine Freunde hast und jeder der dich auf dem Kiecker hat nur nach dem kleinsten Vergehen deinerseits sucht, was zum Vereinsausschluß führt.

Ich hab mal an einem Vereinsteich ein Schild gesehen "Wer meckert oder mosert fliegt raus" was meinst du wie rücksichtsvoll da gefischt wurde.


Gruß Frank
 

Taxidermist

Well-Known Member
das soll mir der Verein mal zeigen wie er das machen will ;)
Für einen Verein ist nicht schwer verschärfte Regelungen einzuführen, dafür gibt das Vereinsrecht so einiges her.
Problem ist wie häufig, dass davon dann alle betroffen sind und eben nicht nur die welche man beabsichtigt zu treffen.
In meinem Verein hatte man vor 30 Jahren ausgesprochen lockere Regelungen, so gab es z.B. nicht mal Fangbeschränkungen, Nachtangeln wurde auch toleriert, obwohl im Bundesland damals noch verboten.
Und wie es auch immer so ist, wurde diese Lockerheit von einigen wenigen schamlos ausgenutzt!
Heute haben vor allem Gastangler deutlich verschärfte Regeln und höhere Preise zu zahlen.
Mein Verein hat es zudem gar nicht nötig überhaupt Gastkarten auszugeben und wenn da nicht ein gewisser sozialer Aspekt zum tragen käme, würde man dies schon längst nicht mehr machen.

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Taxidermist

Well-Known Member
und wie wollen sie mir das nachweisen wenn ich mit keinem Befreundet bin?Auch nicht in sozialen netzwerken ...... wie wollen sie einen fiktiven Insta account mir zuordnen und wie wollen sie diesen finden :)
Können sie nicht und werden auch keinen Beweis führen!
Du scheinst wohl nicht zu verstehen, dass es dafür auch andere Wege gibt zu reagieren!

Jürgen
 

Astacus74

Well-Known Member
und wie wollen sie mir das nachweisen wenn ich mit keinem Befreundet bin?Auch nicht in sozialen netzwerken ...... wie wollen sie einen fiktiven Insta account mir zuordnen und wie wollen sie diesen finden

Ich gehe ma davon aus wenn ich Fische zeige dann möchte/will ich das jeder weiß das ich die gefangen habe, sonst wäre das sicher ziemlich sinnlos Fische zu posten.
Aber sonst wird es schwer da stimme ich dir zu.

Du scheinst wohl nicht zu verstehen, dass es dafür auch andere Wege gibt zu reagieren!

So sieht es aus irgendwas oder wer verrät immer... dann sieht man erst wie klein die Welt ist.


Gruß Frank

Ps. Ich hatte mal einen Schwarzangler ist mir 2X entwischt, erkannt habe ich ihn dann am Wochenende beim einkauf im Supermarkt und nach einem unmißverständlichen Gespräch war die Sache erledigt.
Er sagte mir dann das er Mitglied ist aber nicht bezahlt hatte und meinte er könne so davon kommen, ein Mitglied weniger.
Wäre er nicht weggelaufen und hätte gleich alles erzählt wäre er mit eine Sperre davon gekommen.
 

BeeFish

Well-Known Member
so manch einer ist auch gern in der Freizeit Polizist ;)

Sehe das ganze nicht so eng - wie gesagt für den Verein einfach nicht umsetzbar so
und wenn man streit in der gemeinschaft haben will und weniger mitglieder dann ist dies sicher ein richtiger weg dazu!
Wenn jeder jeden verpfeift dann sinkt das vertrauen am wasser!!!

Aber auch bei uns gibts so manche regeln wo du dir denkst ,... ist alles aus der steinzeit!
Doch wie es scheint ist keiner motiviert was zu verändern ......
 

Lajos1

Well-Known Member
Aber auch bei uns gibts so manche regeln wo du dir denkst ,... ist alles aus der steinzeit!
Doch wie es scheint ist keiner motiviert was zu verändern ......
Hallo,

einfach in der Jahreshauptversammlung einen Antrag dazu einbringen, den kann man da dann begründen und dann wird darüber, eventuell nach vorhergegangener Diskussion, abgestimmt und wenn die Mehrheit dafür ist ist der Antrag durch und wenn nicht eben durchgefallen und das wars. So oder so.

Gruß

Lajos
 

thanatos

Well-Known Member
Wir pachten eine kleineren Bach
Eigentlich war der Bach ein Geheimtipp
Das wurde leider von einem Gastangler bemerkt,
bitte nicht böse reagieren - deine Ausführung ist für mich ziemlich widersprüchlich -
Warum gibt man für so ein Gewässer Gastkarten aus ???
Wir haben hier auch Gewässer für die es keine gibt - da darfst du nur wenn
du im C&R -Verein bist - war mal einer meiner Lieblingsseen - nun ist es ein
Karpfenpuff - naja hat wenigsten seine Stammgäste - ;)
 

Macumba

Well-Known Member
Hi,
Richtig - das Vereinsrecht gibt einiges her aber natürlich nicht alles- besonders wenn "Höheres Recht" tangiert wird.
Gegen Vereinausschluss /Vereinsstrafen kann man ebenfalls klagen- ich kenne den Fall eines Anwalts der ausgeschlossen werden sollte (angeblich Vereinschädigendes Verhalten)der hat sich einen "Spass" draus gemacht ,dagegen anzugehen - der spass hat mehrere Jahre gedauert und er ist dann mit einem müden Lächeln später selbst ausgetreten-nachdem er fast alle Vorstandsmitglieder in den Wahnsinn getrieben hat.
Das wegen so etwas kaum einer rechtlich vorgeht ,ist klar-aber möglich ist es natürlich.
Natürlich kann man Unernschte Mitglieder auch anders mürbe machen...
Zu der Story von Astacus74 : Der Typ war wohl etwas überrumpelt- hätte er es darauf ankommen lassen - Pech gehabt Herr Fischereiaufseher- so einfach ist es dann doch auch wieder nicht - Selbst ein Vereinsausschluss wäre nicht so einfach gewesen,wenn er es drauf angelegt hätte- Angelschein weg noch schwieriger....ödas Recht gilt für beide Seiten.
Solche Leute kann man dann nur noch das Vereinsleben madig machen....
Auch wenn viele Vorstände von Vereinen meinen , das sie alles machen können ...ganz so einfach ist es dann doch nicht.
und ja ...als ehemaliges Mitglied von einem Vorstand und Fischereiaufseher,weiß ich leider wo von ich rede....
Gruss
Mac
 

crisis

ewiger Lehrling
und wie wollen sie mir das nachweisen wenn ich mit keinem Befreundet bin?Auch nicht in sozialen netzwerken ...... wie wollen sie einen fiktiven Insta account mir zuordnen und wie wollen sie diesen finden :)
Du setzt voraus, dass alle beim Posten die Maximalkapazität des Organs zwischen ihren Ohren einsetzen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das in vielen Fällen nicht der Fall ist. Da wird oft davon ausgegangen, dass die Posts nur von den guten Kumpels der eigenen Blase gelesen werden.
Auch wenn viele Vorstände von Vereinen meinen , das sie alles machen können ...ganz so einfach ist es dann doch nicht.
und ja ...als ehemaliges Mitglied von einem Vorstand und Fischereiaufseher,weiß ich leider wo von ich rede....
Ich stimme Dir absolut zu. Ist auch richtig so. Dass Vorstände nur darauf aus sind ihre (Ohn-)Machtposition auszuleben kann ich nicht bestätigen. Die meisten arbeiten gemeinnützig, weil denen ihr Verein am Herzen liegt. Auch mit Verstößen wird meistens sinnvoll und mit Augenmaß umgegangen. Die ewigen Nörgler haben, zumindest bei uns, noch nie allzu viel gewuppt.
 
Oben