Wahlprüfsteine des DAFV zur Bundestagswahl 2021

Pressemeldung

Der DAFV verschickte für die Bundestagswahl 2021 Wahlprüfsteine an die jeweiligen Parteien.

b3a54ecc0915f9347c3f53fa31d161fe_XL.jpg


Viele bundes- und europapolitische Entscheidungen haben Einfluss auf die Freizeitfischerei in den jeweiligen Bundesländern. Sei es die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, Ausbau der Wasserkraft, Vogelschutzrichtlinie oder die Biodiversitätsstrategie. Daher hat der DAFV für die Bundestagswahl 2021 Wahlprüfsteine an die jeweiligen Parteien verschickt. Die Parteien haben sich gemeinsam darauf verständigt, im Bundestagswahlkampf 2021 ein geändertes Verfahren für Wahlprüfsteine zu nutzen. So waren maximal acht Fragen mit maximal 300 Zeichen zugelassen, welche der DAFV gleichermaßen allen Parteien gestellt hat.

Der DAFV möchte die Wahlprüfsteine nicht bewerten oder gar eine Wahlempfehlung aussprechen, sondern die Antworten den Wählern als Orientierung für ihre persönliche Wahlentscheidung anbieten. Wir weisen außerdem darauf hin, dass die Fragen nur angelpolitische Aspekte in Deutschland betreffen und alle anderen politischen Positionen der einzelnen Parteien außer Acht lassen.

Die meisten Parteien haben geantwortet. Ihr findet die Antworten im Wortlaut Online unter:

https://dafv.de/referate/aktuelles/item/496-wahlpruefsteine-des-dafv-zur-bundestagswahl-2021
 
Die ersten 175 Leser hier hat das in >14 Stunden zu exakt 0 Reaktionen inspiriert.
Das entspricht so ziemlich der Relevanz dieser Aktion.

Ich hingegen war schon ganz hin und weg von so viel

"Hege, Naturschutz, Pflege, Schutzmaßnahmen, Artenschutz,..."
hatte den Aufnahmeantrag schon halb ausgefüllt,
als ich ziemlich spät durch die Christel'schen Lieblings-Begriffe

"Wasserkraft und Wasserrahmenrichtlinie" daran erinnert wurde,
dass es hier ja gar nicht um den NABU geht. :x3


Aber ums Angeln halt auch nicht, hm?
:annoyed


Eines möchte ich doch hervorheben:
Noch nie habe ich ein Wahl-Interview, einen Wahlprüfstein o.ä. gelesen,
bei dem mir die antwortenden Parteien weniger auf den *** gingen
als der Fragensteller.

Auch zeigt sich wieder einmal, wie bescheuert dieser Verhunzungs-Begriff
"Angelfischerei" ist,
da die Parteien teilweise dadurch mehr zur Berufsfischerei faseln also sonst was.
Aber wenn der Fragesteller selbst nicht mal selbst weiß,
warum man dies trennen muss...

Aber schön, dass mittlerweile auch die Unions-Parteien geantwortet haben,
in der Erstveröffentlichung fehlten die noch
und man fand das doch recht MAU,
dass der neue Präsi nicht mal seinen eigenen Laden...

(Ups, das kommt mir irgendwie bekannt vor. :crazy )

Ich weiß jetzt zumindest noch sicherer,
wen ich garantiert nicht und nie-nimmer wähle:
den DAFV.

ab40
 
Unglaublich unkonkrete Fragen und soviel Geschwurbel in den Antworten.
Einfach nur Zeitverschwendung.

Warum gibt's keine konkreten Fragen. Z.B. wie und bis wann sollen alle WKAs ohne Fischschäden passierbar sein? Wann genau wird die WRRL umgesetzt?
 
Ich finde die Aktion gut, den Parteien ist jetzt klar: den DAFV gibt es noch.

Jetzt muss gebohrt werden und immer wieder Druck gemacht werden um Zurücksetz-Verbote ein für alle mal auszuschalten.
 
Hallo,

der übliche und eingepreiste Kati48268 oder Katika Schmähpost auf alles was der DAFV veröffentlicht. Für Mitleser: Gerne mal die Suchfunktion anstrengen und sich selbst ein Bild machen.

Unglaublich unkonkrete Fragen und soviel Geschwurbel in den Antworten.
Einfach nur Zeitverschwendung.

Warum gibt's keine konkreten Fragen. Z.B. wie und bis wann sollen alle WKAs ohne Fischschäden passierbar sein? Wann genau wird die WRRL umgesetzt?

Was ist an deinen Fragen inspirierender als z.B.:

"Die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bleibt wohl Utopie. Die Artenvielfalt unter Wasser nimmt insbesondere im Süßwasser in Rekordgeschwindigkeit ab. Zahlreiche Gremien streiten über Detailfragen. Hat ihre Partei eine Vision diese Entwicklung zu durchbrechen?"​

und was erwartest du als Antwort auf deine Frage: "Wann genau wird die WRRL umgesetzt?". Die Antwort der Parteien wäre 2027 gewesen. Über den Punkt sind wir schon lange raus, das wird eine Utopie bleiben. Wir haben mit 2015 und 2021 in den jeweiligen Bewirtschaftungszyklen schon zwei Deadlines gerissen und nun steht formel 2027 im Raum. Ich war auch in den Gremien anwesend, wo über die Umsetzung geredet wird. Wir hätten gerne gewusst, ob es neue Ansätze gibt, als immer wieder auf einen neuen Bewritschaftungszyklus zu verweisen der dann doch immer wieder nicht eingehalten wird.

Ich hingegen war schon ganz hin und weg von so viel
"Hege, Naturschutz, Pflege, Schutzmaßnahmen, Artenschutz,..."
hatte den Aufnahmeantrag schon halb ausgefüllt,
als ich ziemlich spät durch die Christel'schen Lieblings-Begriffe

"Wasserkraft und Wasserrahmenrichtlinie" daran erinnert wurde,
dass es hier ja gar nicht um den NABU geht. :x3

Bitte gerne mal dem Link folgen und die Fragen selber durchlesen und dann noch mal das Zitat oben lesen.

LG,

Olaf
 
Hallo,

der übliche und eingepreiste Kati48268 oder Katika Schmähpost auf alles was der DAFV veröffentlicht.
Ich schmähe nicht auf das, was ihr veröffentlicht.

Ich verfluche euch für das, was ihr tut
und vor allem für das, was was ihr nicht tut.
Für euren Anteil an den letzten 30Jahren,
in denen die Angelei in (West-)Deutschland zu einer traurigen Lachnummer
gegenüber vergleichbaren Ländern geworden ist.
Für den dunklen Blick in die Zukunft,
die wir (auch) eurem Totalversagen zu verdanken haben.
Für das Blendwerk, welches ihr vorspielt,
für das, was ihr in der Realität seid.
Dafür, dass ich vergeblich eine richtige Lobby-Organisation ersehnen muss,
die ich von Herzen mit Engagement und Geld unterstützen würde,
aber euch vorgesetzt bekomme.
 
Lieber Kati,
Ich schmähe nicht auf das, was ihr veröffentlicht.

Ich verfluche euch für das, was ihr tut
und vor allem für das, was was ihr nicht tut.
Für euren Anteil an den letzten 30Jahren,
in denen die Angelei in (West-)Deutschland zu einer traurigen Lachnummer
gegenüber vergleichbaren Ländern geworden ist.
Für den dunklen Blick in die Zukunft,
die wir (auch) eurem Totalversagen zu verdanken haben.
Für das Blendwerk, welches ihr vorspielt,
für das, was ihr in der Realität seid.
Dafür, dass ich vergeblich eine richtige Lobby-Organisation ersehnen muss,
die ich von Herzen mit Engagement und Geld unterstützen würde,
aber euch vorgesetzt bekomme.
du scheinst schon sehr verbittert zu sein. Gibt es auch einen konstruktiven Vorschlag von Dir? Ich lerne immer gerne dazu.

Ich will sicher nicht alles verteidigen, was die Verbände in der Vergangenheit gemacht haben, aber ich sehe bei dir aber auch keinen Ansatz für eine Lösung des von dir beschriebenen Problems. Dazu halte ich persönlich deine pauschale Kritik auch für ungerechtfertigt. Wir haben immer mit allen Kritkern das direkte Gespräch gesucht, um zu sehen was wir vielleicht verbesseren können. wir haben die Leute angerufen, getroffen oder sind zusammen angeln gegangen. Da hat man gemeinsam von einander gelernt und ein Verständnis füreinander entwickelt.

Wenn du weisst, wie es geht dann kannst du es uns sicher erklären und vielleicht kannst du ja auch was lernen. Wenn du aber immer nur aus dem "off" agierst und nur auf Social Media für Stimmung sorgst, bringt das wohl keinem was.

LG,

Olaf
 
Gibt es auch einen konstruktiven Vorschlag von Dir?
Einen?

Das Board ist rappelvoll davon!
Hunderte/Tausende Beiträge von vielen vielen Boardis, ein paar auch von mir dabei,
zu allen erdenklichen Aspekten, wie es in D mit der Angelei vorwärts gehen könnte,
anstatt in eine Sackgasse ohne Wendemöglichkeit.
Gerne mal die Suchfunktion anstrengen.

Ganz grob möchte ich nur einen hier machen.
Auf die "to do"-Liste gehören ausschließlich reine Angler-Themen,
von denen es reichlich gibt, die auch im Bund und der EU angegangen werden müssen.
Für Naturschutzgedöns gibt es unzählige anderer Lobbyisten,
die das auch viel besser können.
 
Oben