Wanderruten Finnmark/Lappland

Paul Hartmann

New Member
Hallo
Nachdem ich mich in den Foren hier mal eine weile umgesehen habe und kaum Aufschlussreiches gefunden habe werde ich mich hier einfach mal mit Fragen melden.
Ich werde im Sommer (Juli, August) mit meinem Papa zwei Wochen nach Nordskandinavien fahren um zu wandern und zu fischen. Am liebsten wäre uns also eine Wanderrute die sehr abgelegen ist also keine Tagestouristen usw. so ca.170 km lang ist und natürlich mit ein paar guten Gewässern auf dem weg. Ich weiß dass das jetzt ziemlich viele Kriterien sind und wenn dass alles in Kombination nicht machbar ist lasse ich mich da natürlich belehren;). Außerdem bin ich mir nicht sicher wo mann sie Angelkarten für Finnmark bzw. Lappland bekommt da die karten im Internet die ich gefunden habe alle weiter südlich liegen. Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen schonmal danke im Voraus und euch allen Petri Heil
 

Elmar Elfers

Chefredakteur
Moin! Ich bin mal ab Kiruna mit dem Rucksack los und habe am Levasjoka, meine ich, gefischt. Bin mit dem Taxi und drei weiteren Anglern von Kiruna Richtung Nikkaluokta gefahren und dann auf halber Strecke ausgestiegen. Dann weiter gen Norden und kam irgendwann am Fluss an. Es gibt für das Revier sowie für Arjeplog, Gällivare und Jokkmokk sehr gute Übersichtskarten. Alle Infos gibt es hier. Auf den Karten, wie hier für Kiruna, findest Du quottierte Gewässer, gesperrte Bereiche oder andere Besonderheiten. Angelkarten erhält man im Touristbüro vor Ort (besser vorher per Mail anfragen) oder im Internet. Im Prinzip lauft Ihr immer an potentiellen Angelgewässern vorbei oder entlang. Gerade die Flüsse sind interssant. Wenn Ihr einen Bereich für Euch eingekreist habt, findet Ihr im Netz meist schnell Infos über Angelmöglichkeiten oder Lizenzen. Schöne Grüße, Elmar
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

und daran denken, im August ist da schon Nachtfrost möglich.
Ich war vor 40-50 Jahren im norwegischen Teil Lapplands unterwegs, da brauchte man meist auch noch Dispens vom dortigen Samen-Clan-Chef zum Fischen.
Wird heute vermutlich nicht mehr so sein, denke ich. Ich hatte da eine wirklich gute Äschenfscherei.

Petri Heil

Lajos
 

Paul Hartmann

New Member
Hallo! Danke schonmal für die schnelle Hilfe:) wie ist das denn in dem Gebiet Nördlich von Kiruna also dem Fjell an der Grenze zu Norwegen und Finnland. Gibt's Wanderwege um dort hinzukommen. Ich kann mir vorstellen das es sobald man mal in einer gewissen höhe ist kein Problem mehr ist auch ohne Wege strecke machen zu können aber die ersten 20km von der E45 schauen mir ein bisschen zu waldig aus um da ohne Weg laufen zu können... LG
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo! Danke schonmal für die schnelle Hilfe:) wie ist das denn in dem Gebiet Nördlich von Kiruna also dem Fjell an der Grenze zu Norwegen und Finnland. Gibt's Wanderwege um dort hinzukommen. Ich kann mir vorstellen das es sobald man mal in einer gewissen höhe ist kein Problem mehr ist auch ohne Wege strecke machen zu können aber die ersten 20km von der E45 schauen mir ein bisschen zu waldig aus um da ohne Weg laufen zu können... LG
Hallo,

dazu kann ich leider nichts sagen, da ich im norwegischen Teil Lapplands unterwegs war und Wanderwege gabs da (vor 40-50 Jahren) so gut wie nicht, außer man ist mal ein paar Kilometer auf einer Fahrstraße (ohne Autoverkehr :laugh2) gelaufen und dann wieder rein in die Pampa.

Petri Heil

Lajos
 

Elmar Elfers

Chefredakteur
Wald? Ich bin da nur durch "Krüppelbirken" gelaufen, die kaum größer waren als ich. Ansonsten gab es da keine Bäume. Fast alles war steinig und mit Flechten bedeckt. Es gibt Buslinien oder Taxen, damit lassen sich ein paar Kilometer sparen. Dann irgendwo aussteigen und ab in die Wildnis. Hand-GPS hilft. Wobei ich damals nur mit Kompass los war. Immer gen Norden und ich erreichte den Fluss. Auf dem Rückweg einfach gen Süden und ich kam zurück zur Straße.
 

daci7

Grobrhetoriker
Ich kann dir schwedisch Lappland auch sehr ans Herz legen. Wir sind damals nach Gällivare mit der Bahn gekommen und haben von da aus den Bus an den Akkajaure genommen - da kann man eine kleine Fähre drüber nehmen und dann nach Belieben Wanderwege durch Padjelanta, Stora Sjöfället und Sarek wählen. Angelarten kriegt man vor Ort (Gällevare, bzw ich glaube auch am Fähranleger, verlass dich da aber bitte nicht auf meine Erinnerung.).
Die Wege sind alle gut wanderbar, sofern nicht zu viel Schnee liegt, aber das sollte zu eurer Zeit gut machbar sein. Nachts kannst schon mal kalt werden, aber das sollte jedem klar sein, der so weit im Norden campen geht. Man sollte aber auc wissen, dass da der Königspfad, der Kungsleden, langgeht. Zur falschen Zeit gibt man sich da an den Hütten die Klinke in die Hand und läuft im Gänsemarsch (übertrieben gesprochen).
Deswegen sind wir recht schnell ab vom Weg gewandert.
Hier mal ein Eindruck von unserer Tour damals - der Fokus lag nicht zu 100% auf dem Angeln, sonst kann man bestimmt bessere Routen planen. Ich würd beim nächsten mal wohl schneller Richtung Sarek laufen und mehr im Sarek-Delta verbringen - allein u eine größere Wahrscheinlichkeit auf Tiersichtungen zu haben.
Achja - Zielfisch ist beim Wandern dort oben ganz klar Forelle, arktischer Saibling und Äsche. Allesamt so gut wie garantiert in der Gegend, aber nicht unbedingt in monströsen Größen ;)
Genauso wie die Vegetation ist da oben alles eher kleinwüchsig - sind halt kurze Vegetationsperioden.
Groetjes
David
 

Schwedenangler

Hechtfänger
Moin ,

lies mal hier im Forum den Reisebericht von Debilofant " Vindelfjäll September 2016 " !!
Ist zwar nicht ganz deine Zielregion aber toll zu lesen mit klasse Bildern und vielleicht hilft dir das ja.
 
Oben