Was habt ihr gefangen auf den Kanaren?

Bocinegro

Active Member
Denke auch das es am ehesten Jacks waren. das passt am besten auf das von dir beschriebene Szenario.
Die großen Blues/Pejerey machen nach meiner Erfahrung keine Gefangenen und eiern nicht lang rum. Bei den Jungfischen mit 1-3 kg sieht das anders aus.
Mit den Jurel hatte ich ähnliche Erlebnisse, mehrfach Angriffe direkt vor den Füssen auf flach laufende Wobbler, der Köder wurde aber immer verfehlt.
Die halten sich aber auch gerne direkt am Fuss der Kante auf (beim Tauchen beobachtet), haben daher auch nicht viel zeit zum reagieren und ein ungünstigen Ausgangs Punkt für eine Attacke.
So zu mindest meine Erklärung für dieses Phänomen auf eine ganze Gamba lassen die sich dann aber eher ein.

Wenn ich so geärgert werde lege ich immer "Naturköder" Pausen ein.smile01:
Habe ja eigentlich fast immer halbes Pack Sardinen und paar Gamba dabei(nur beim angeln:XD). So mini Kühltaschen für ein Sixpack bekommst an fast jedem Strand Kiosk und dazu einen Kühl Akku, paar Eiswürfel, dann bist für solche Fälle besser gerüstet. Einzel Haken zur Not nur schnell in Karabiner einhängen und Sardine drauf. Dann 3 mal auswerfen, direkt und zügig an der Oberfläche einkurbeln. Beim vierten Wurf (alle auf die selbe Stelle!!!) nur 1 oder 2 meter einholen dann stehen lassen und Bügel öffnen. 2-3 Schlückchen Bier, ein Foto machen und kurz lebhaft wieder höher zupfen- absinken lassen und wieder von vorn. An Spots wo es so tief ist braucht es keine Distanz Würfe, wenn du die nur 15m auswirfst reicht das schon. Das versucht man dann 2 oder 3 mal, dann machst mit Kunstködern weiter, wenn keiner will aber Fische da sind, war das bei mir schon sehr oft der Schlüssel zu Erfolg. Die einzige Schwierigkeit ist es den Bügel blitzschnell zu öffnen(weil Bisse oft beim einkurbeln). da der Fisch durch den einzel Haken am Kopf schon ein paar sek Zeit braucht den Köder sicher zu nehmen.

Bin ein paar mal an Stellen angekommen an den schon mehrere Angler länger intensiv Kunst Köder angeln mit Kontakten aber ohne Erfolg,
(Da stell ich mich dann ja nicht auch noch mit dem Wobbler dabei!) Lange rede kurzer Sinn, meine erste Sardine brachte den ersten Fisch.
Ist kein Allheilmittel aber funktioniert so sehr oft an verspuckten Spots und sicher auch mit anderen Köderfischen als nur Sardinen.
Auf jeden fall mega spannend so zu angeln auch weil viel mehr Arten angesprochen werden,so gibt es immer wieder Überraschungen.

Wobbler auch gern mal ganz langsam einkurbeln gerade im halb dunkeln mache ich das so ca bei jedem 7 Wurf.
Lagarto ist im übrigen sehr guter/selektiver Köder für Hammerhaieab.123 die scheinen die zu lieben.



Grüße Petri &
tight lines
 

Franken Fisch

Active Member
Denke auch das es am ehesten Jacks waren. das passt am besten auf das von dir beschriebene Szenario.
Die großen Blues/Pejerey machen nach meiner Erfahrung keine Gefangenen und eiern nicht lang rum. Bei den Jungfischen mit 1-3 kg sieht das anders aus.
Mit den Jurel hatte ich ähnliche Erlebnisse, mehrfach Angriffe direkt vor den Füssen auf flach laufende Wobbler, der Köder wurde aber immer verfehlt.
Die halten sich aber auch gerne direkt am Fuss der Kante auf (beim Tauchen beobachtet), haben daher auch nicht viel zeit zum reagieren und ein ungünstigen Ausgangs Punkt für eine Attacke.
So zu mindest meine Erklärung für dieses Phänomen auf eine ganze Gamba lassen die sich dann aber eher ein.

Wenn ich so geärgert werde lege ich immer "Naturköder" Pausen ein.smile01:
Habe ja eigentlich fast immer halbes Pack Sardinen und paar Gamba dabei(nur beim angeln:XD). So mini Kühltaschen für ein Sixpack bekommst an fast jedem Strand Kiosk und dazu einen Kühl Akku, paar Eiswürfel, dann bist für solche Fälle besser gerüstet. Einzel Haken zur Not nur schnell in Karabiner einhängen und Sardine drauf. Dann 3 mal auswerfen, direkt und zügig an der Oberfläche einkurbeln. Beim vierten Wurf (alle auf die selbe Stelle!!!) nur 1 oder 2 meter einholen dann stehen lassen und Bügel öffnen. 2-3 Schlückchen Bier, ein Foto machen und kurz lebhaft wieder höher zupfen- absinken lassen und wieder von vorn. An Spots wo es so tief ist braucht es keine Distanz Würfe, wenn du die nur 15m auswirfst reicht das schon. Das versucht man dann 2 oder 3 mal, dann machst mit Kunstködern weiter, wenn keiner will aber Fische da sind, war das bei mir schon sehr oft der Schlüssel zu Erfolg. Die einzige Schwierigkeit ist es den Bügel blitzschnell zu öffnen(weil Bisse oft beim einkurbeln). da der Fisch durch den einzel Haken am Kopf schon ein paar sek Zeit braucht den Köder sicher zu nehmen.

Bin ein paar mal an Stellen angekommen an den schon mehrere Angler länger intensiv Kunst Köder angeln mit Kontakten aber ohne Erfolg,
(Da stell ich mich dann ja nicht auch noch mit dem Wobbler dabei!) Lange rede kurzer Sinn, meine erste Sardine brachte den ersten Fisch.
Ist kein Allheilmittel aber funktioniert so sehr oft an verspuckten Spots und sicher auch mit anderen Köderfischen als nur Sardinen.
Auf jeden fall mega spannend so zu angeln auch weil viel mehr Arten angesprochen werden,so gibt es immer wieder Überraschungen.

Wobbler auch gern mal ganz langsam einkurbeln gerade im halb dunkeln mache ich das so ca bei jedem 7 Wurf.
Lagarto ist im übrigen sehr guter/selektiver Köder für Hammerhaieab.123 die scheinen die zu lieben.



Grüße Petri &
tight lines
Robert du bist Großartig, am Ende schaffst du es mit deiner Engelsgeduld und Schilderungen doch noch mich zum Baiten zu bekehren....:D
 

Bocinegro

Active Member
wie halten die am einzelhaken....
Habe ich hier vor paar seiten mal ausführlicher erklärt, hier aber noch kurz und bündig mit Skizze:O_o
20200104_173020.jpg
links: Die Gummi Perlen sollten sich fast berühren, und die Augenhöhle möglichst füllen für maximalen halt. So angel ich sie an der Spinn Rute.

rechts: Den Stinger fische ich aber nur an einer Schwimmer Montage und nur im Dunkeln. Der Stinger sollte verschiebbar sein auf dem Vorfach, sonst fehlt Platz um den einzel Haken zu setzen, den führe ich ja durch das maul ein und an den Kiemen wieder raus, dann nahe der wirbel Säule durch den Rücken. Beste Option für Distanz Würfe, geht aber auch ohne Stinger. In dem Fall empfiehlt sich aber doch ein Gummi Bändchen, das den Haken Schenkel an den Fisch drückt damit die H. Spitze frei ist.

Man kann auch wie links Augen beködert an die Pose hängen, gibt aber sehr viele Fehlbisse.


Grüße Petri &
tight lines
 

Franken Fisch

Active Member
Zwei unterschiedliche Größen und noch paar extra für den Kartoffelsack . Wenn schon, dann richtig...paar alte Brötchen hab ich auch organisiert
 

Salt

PoppingMaster
Wenn Blues in der Nähe sind, lockt man die mit Futter innerhalb von ein paar Augenblicken an. Warte also nicht zu lange mit den ersten Würfen.
 

Andre´

Member
Oh das ist ja Klasse, kaum schaut man ein halbes Jahr nicht mehr ins Forum schon gibt es nen aktiven Kanaren thread.
Und Hi Olaf, schön dass ich dich nicht nur in der Louds Gruppe sehe , grins.
Jurel = Gelbflossen Stachel Makrele , seltener und überaus wohlschmeckende Fisch, btw. Hatte ich erst 2x auf Lanzarote und kämpft deutlich besser als ein Bonito

Freut mich dass es mittlerweile mehrere Angefixte wie mich gibt, die total geil auf shore fishing sind . Mache das seit 25 Jahren, auf den gesammten Kanarischen Inseln,
( leider immer nur im Urlaub ). Die letzten Jahre bin ich aber nicht mehr von Lanzarote weg gekommen, da es einfach die beste Kombination, zwischen Familien Urlaub und meinen Bedürfnissen darstellt. Ich haue immer 4.30 morgens ab und komme um 9.00 Uhr zum Frühstück wieder. Wir wohnen immer in Puerto del Carmen. Zu den Hotspots , wie z.B Mala sind es ca 45 Minuten am frühen morgen.
Riesen Pluspunkt, bei schlechtem Wetter kann man IMMER von der Aussenmole in PDC aus angeln, auch wenn man da mittlerweile die Spots mit 3-5 anglern teilen muss. Die Spananier sind aber meistens sehr nett und auch hilfsbereit wenn man mal gaffen muss.

Beste Zeit an der Ostküste ist Ende Juni bis Mitte Juli, da bin ich noch nie ohne guten Fisch heimgeflogen. Allerdings 0 Chance auf Mahi....
Dafür fast Fanggarantie auf Bonito. Ich persönlich fische sehr gerne Jigs in Gewichten von 40 bis 60 gr. Damit kann ich alle Wassertiefen absuchen, was ich sehr effektiv finde. Dabei hab ich natürlich auch alle anderen Köder, 10 Kilo Klamotten und 15 Kilo Angelgepäck, xd.
Freu mich auf Euere Berichte , ich bin leider erst wieder Ende Juni vor Ort .

Gruss Opi
 
Zuletzt bearbeitet:

Andre´

Member
Hier ein paar Bilder:
1. Trompetenfische
2. Best day ever zusammen mit einem Einheimischen Freund
3. Krake auf Jig
4. Schöne Gelbflossenstachel Makrele
5. Degenfisch
6. Der Fang im Restaurant zubereitet
 

Anhänge

Franken Fisch

Active Member
Oh das ist ja Klasse, kaum schaut man ein halbes Jahr nicht mehr ins Forum schon gibt es nen aktiven Kanaren thread.
Und Hi Olaf, schön dass ich dich nicht nur in der Louds Gruppe sehe , grins.
Jurel = Gelbflossen Stachel Makrele , seltener und überaus wohlschmeckende Fisch, btw. Hatte ich erst 2x auf Lanzarote und kämpft deutlich besser als ein Bonito

Freut mich dass es mittlerweile mehrere Angefixte wie mich gibt, die total geil auf shore fishing sind . Mache das seit 25 Jahren, auf den gesammten Kanarischen Inseln,
( leider immer nur im Urlaub ). Die letzten Jahre bin ich aber nicht mehr von Lanzarote weg gekommen, da es einfach die beste Kombination, zwischen Familien Urlaub und meinen Bedürfnissen darstellt. Ich haue immer 4.30 morgens ab und komme um 9.00 Uhr zum Frühstück wieder. Wir wohnen immer in Puerto del Carmen. Zu den Hotspots , wie z.B Mala sind es ca 45 Minuten am frühen morgen.
Riesen Pluspunkt, bei schlechtem Wetter kann man IMMER von der Aussenmole in PDC aus angeln, auch wenn man da mittlerweile die Spots mit 3-5 anglern teilen muss. Die Spananier sind aber meistens sehr nett und auch hilfsbereit wenn man mal gaffen muss.

Beste Zeit an der Ostküste ist Ende Juni bis Mitte Juli, da bin ich noch nie ohne guten Fisch heimgeflogen. Allerdings 0 Chance auf Mahi....
Dafür fast Fanggarantie auf Bonito. Ich persönlich fische sehr gerne Jigs in Gewichten von 40 bis 60 gr. Damit kann ich alle Wassertiefen absuchen, was ich sehr effektiv finde. Dabei hab ich natürlich auch alle anderen Köder, 10 Kilo Klamotten und 15 Kilo Angelgepäck, xd.
Freu mich auf Euere Berichte , ich bin leider erst wieder Ende Juni vor Ort .

Gruss Opi
Na dann herzlich willkommen zurück im Threat!
 

Franken Fisch

Active Member
So Angeltag ist rum, Sardinen fanden leider keinerlei Beachtung. Hatte aber auch Max ungünstige Bedingungen mit Gegenwind weshalb ich die Sardine an der Pose (Ballons vergessen) nicht weiter als 15m rausbringen konnte. Egal, dafür fanden die Jigs heute Beachtung. Ein Aussteiger im Drill, ein Sierra sicher gelandet
A069FC70-8EB5-44CF-8A13-7457F1AD6FF3.jpeg

dieser Bursche war über 4kg.
 

Salt

PoppingMaster
Oh das ist ja Klasse, kaum schaut man ein halbes Jahr nicht mehr ins Forum schon gibt es nen aktiven Kanaren thread.
Und Hi Olaf, schön dass ich dich nicht nur in der Louds Gruppe sehe , grins.
Jurel = Gelbflossen Stachel Makrele , seltener und überaus wohlschmeckende Fisch, btw. Hatte ich erst 2x auf Lanzarote und kämpft deutlich besser als ein Bonito

Freut mich dass es mittlerweile mehrere Angefixte wie mich gibt, die total geil auf shore fishing sind . Mache das seit 25 Jahren, auf den gesammten Kanarischen Inseln,
( leider immer nur im Urlaub ). Die letzten Jahre bin ich aber nicht mehr von Lanzarote weg gekommen, da es einfach die beste Kombination, zwischen Familien Urlaub und meinen Bedürfnissen darstellt. Ich haue immer 4.30 morgens ab und komme um 9.00 Uhr zum Frühstück wieder. Wir wohnen immer in Puerto del Carmen. Zu den Hotspots , wie z.B Mala sind es ca 45 Minuten am frühen morgen.
Riesen Pluspunkt, bei schlechtem Wetter kann man IMMER von der Aussenmole in PDC aus angeln, auch wenn man da mittlerweile die Spots mit 3-5 anglern teilen muss. Die Spananier sind aber meistens sehr nett und auch hilfsbereit wenn man mal gaffen muss.

Beste Zeit an der Ostküste ist Ende Juni bis Mitte Juli, da bin ich noch nie ohne guten Fisch heimgeflogen. Allerdings 0 Chance auf Mahi....
Dafür fast Fanggarantie auf Bonito. Ich persönlich fische sehr gerne Jigs in Gewichten von 40 bis 60 gr. Damit kann ich alle Wassertiefen absuchen, was ich sehr effektiv finde. Dabei hab ich natürlich auch alle anderen Köder, 10 Kilo Klamotten und 15 Kilo Angelgepäck, xd.
Freu mich auf Euere Berichte , ich bin leider erst wieder Ende Juni vor Ort .

Gruss Opi
Hey André,

Welcome back in the thread!
Und vielen Dank für interessanten Einblick in die Ostküste.
 
Oben