was ist "angeln"

TRACER SE-420

New Member
bei uns in sachsen bin ich da lieber auf der sicheren seite. illegal möchte da nicht aktiv werden und somit den straftatbestand erfüllen.
knoten kann ich bis auf die gebräuchlichen "haushaltknoten" eigentlich nur den achterknoten und den prusikknoten. und selbst da bin ich nicht routiniert genug und muss immer erstmal überlegen. die schnur auf der rolle ist eine monofile, rau fühlt die sich nicht an, aber wenn man sie durch die finger gleiten lässt kann man fühlen das sie nicht gleichmäßig dick zu sein scheint. fühlt sich wellig an. und an dieser "schrottangel" ist die letzte öse (weiß den fachbegriff nicht) seitlich gebrochen. der ring ist also nicht mehr geschlossen. da müsste ich also mal ran so wie es scheint.

kann ich mir als trainingsgewicht zum casting etwas basteln aus bspw. einem überraschungsei und einem senkblei? würde die schnur in das ü-ei einführen und am ende das gewicht anbringen, das dürfte so um die 3-5g wiegen. das ü-ei zumachen und dann los...
 

Tobias85

Well-Known Member
kann ich mir als trainingsgewicht zum casting etwas basteln aus bspw. einem überraschungsei und einem senkblei? würde die schnur in das ü-ei einführen und am ende das gewicht anbringen, das dürfte so um die 3-5g wiegen. das ü-ei zumachen und dann los...
Klar funktioniert das, aber dann wären Gewicht und Luftwiderstand wohl in einem großen Missverhältnis. Und wenn du dann noch ne dicke Schnur drauf hast, kann das ganze ziemlich frustrierend enden, weil kein Wurf klappt. Nimm ruhig das Blei pur, irgendwas zwischen 5 und 10g (steht auf deiner Rute sonst noch ein Wurfgewicht mit drauf?), oder sonst auch ne große Mutter aus dem Baumarkt oder ähnliches. Rein zum Werfen taugt das allemal. Und wenns ganz fancy sein soll, dann malst du das Gewicht noch knallig an, dann kann man es beim Wurf vielleicht besser verfolgen. Billiger Nagellack sollte auch mit Würfen auf ner Wiese absolut klarkommen.
 

Lajos1

Well-Known Member
kann ich mir als trainingsgewicht zum casting etwas basteln aus bspw. einem überraschungsei und einem senkblei? würde die schnur in das ü-ei einführen und am ende das gewicht anbringen, das dürfte so um die 3-5g wiegen. das ü-ei zumachen und dann los...
Hallo,

das beste wäre natürlich an ein original Castingewicht für das Zielwerfen zu kommen. Ist aus Plastik und hat 7,5 Gramm. Frag da mal bei Vereinen nach, die eine Castingabteilung haben oder vielleicht hat da auch ein Angelgeschäft welche. Das Gewicht ist, wie gesagt aus Plastik mit optimaler Gewichtsverteilung und es kann auch nicht viel passieren, wenn Du damit versehentlich den Rutenblank touchierst.

Gruß

Lajos
 

Andal

Teilzeitketzer
Pures Blei, Schrauben, oder andere Metallteile siehst du erstens nicht richtig fliegen und zweitens bomben die auf der Wiese meistens gut ein, bleiben stecken. Nicht gut.

Aus einem Rundholz und einer Schrauböse lassen sich schnell und einfach gute Wurfgewichte machen.

...und eine hundeköttelfreie Wiese ist auch nicht schlecht - so rein olfaktorisch gesehen. ;)
 

TRACER SE-420

New Member
Klar funktioniert das, aber dann wären Gewicht und Luftwiderstand wohl in einem großen Missverhältnis. Und wenn du dann noch ne dicke Schnur drauf hast, kann das ganze ziemlich frustrierend enden, weil kein Wurf klappt. Nimm ruhig das Blei pur, irgendwas zwischen 5 und 10g (steht auf deiner Rute sonst noch ein Wurfgewicht mit drauf?), oder sonst auch ne große Mutter aus dem Baumarkt oder ähnliches. Rein zum Werfen taugt das allemal. Und wenns ganz fancy sein soll, dann malst du das Gewicht noch knallig an, dann kann man es beim Wurf vielleicht besser verfolgen. Billiger Nagellack sollte auch mit Würfen auf ner Wiese absolut klarkommen.
auf der rute steht leider nichts drauf, griffstück ist aus plastik, und die rute selbst vermutlich aus glasfieber. länge ist ca 180cm und es ist eine teleskoprute. soll ich mal das blei versuchen welches in dem plastekasten mit drin lag? das schwerste wiegt 4g. oder eben etwas vergleichbares mit dem gewicht was sich gut eignet, wie der andale schon schrieb.

seht ihr, da geht es schon los. ich hatte den gedanke mit dem ü-ei damit das wurfgewicht nicht in den boden einschlägt, den luftwiderstand habe ich nicht bedacht...

ps: habe heute einen wirbel mit snap mittels clinch-knoten angebracht. kann man so machen? hab das hier und da im netz gesehen und dacht das eignet sich vlt. gut um ein gewicht anzubringen.
 

Tobias85

Well-Known Member
ps: habe heute einen wirbel mit snap mittels clinch-knoten angebracht. kann man so machen? hab das hier und da im netz gesehen und dacht das eignet sich vlt. gut um ein gewicht anzubringen.
Ja, das kann man so machen. :) Als kleiner Tipp: Der Palomar-Knoten ist genauso gut und einfacher zu binden, hat mich aber auch 20 Jahre gekostet, bis ich darauf gestoßen bin. :D

Andal hat schon recht mit seinen Argumenten gegen reine Metallgewichte, das sind Sachen, die ich nicht bedacht habe. Ich würd mich daher an seinen Vorschlag mit nem Rundholz o.ä. halten.
 

Andal

Teilzeitketzer
15 - 20 gr. darf es schon fürs erste wiegen. Ist das zu viel für das Rütlein, kannst du immer noch etwas absägen. Zum Vergleich, ein Golfball wiegt etwas über 40 gr.
 

thanatos

Well-Known Member
Ich hab mit 14 Jahren sehr oft mit der Fliegenrute auf der Wiese geübt. Ich sach mal so, man kannte mich dann irgendwann schon :roflmao
auf der Wiese läßt sich auch besser die Wurfweite messen , obwohl ich nun schon 64 Jahre angle
gehe ich mit unter noch auf die Wiese um eine neue Rute ,Schnur oder Rolle
zu vergleichen und das optimale Gewicht die beste Paarung und anders zu ermitteln .
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Ich sehe das wie jkc. Entweder du schaust, ob du die Möglichkeit hast, mit einem anderen Angler loszuziehen (das würde ich sehr empfehlen), oder du versuchst es mit einem Touristenfischerschein. Der gilt für einen begrenzten Zeitraum und du darfst damit auf z.B. Friedfische angeln. Mit welcher Ausrüstung du dann los ziehst, ist Dir überlassen. Oft sind allerdings Kescher, Messer und Fischtöter Pflicht...
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Neee , lass ´ das blos bleiben.

Der "Anfänger" hat ja noch nicht einmal angefangen, Werfen zu üben !

Da ist Alles komplettes Neuland - wenn ein Fisch anbeissen sollte, ist das Geschrei groß, wenn man überhaupt keine Ahnung hat.

Mit dem "Angeln" beginnen zu wollen, blos, weil man angeblich ein (billiges ) Angelset gefunden haben will - was ist das denn für ein blödsinniger Ansatz?

Wie kann man Werfen "üben" , wenn man keinen Wurf-Stil gezeigt bekommen hat?

Wie kann man Angeln gehen ( wollen ) , wenn man nicht mal weiß, was Angeln ist und bedeutet?

Hat man einen Jagdtrieb und ist dem Wasser verbunden , kommt man m.M. nach automatisch mit Anglern zusammen - beobachtet , hinterfragt , lernt und geht in die Praxis über.

Ich hab´ ne´ Knarre gefunden und würde gerne mal Jagen - geht das ? :whistling

R.S.
 

Andal

Teilzeitketzer
Mit dem "Angeln" beginnen zu wollen, blos, weil man angeblich ein (billiges ) Angelset gefunden haben will - was ist das denn für ein blödsinniger Ansatz?

Wie kann man Werfen "üben" , wenn man keinen Wurf-Stil gezeigt bekommen hat?

Wie kann man Angeln gehen ( wollen ) , wenn man nicht mal weiß, was Angeln ist und bedeutet?
Also das Intro mit der gefundenen Angelausrüstung ist... lasssen wir das.

Aber wie sind wir denn, also die etwas gesetzteren Semester, zum Fischen gekommen? 30 m uraltes Damyl auf irgendeiner Spule (weil de ko' ma g'wiss noch für wos braucha - klar, zum Schwarzfischen!) und ein paar geflaaderten Haken vom Vater, Opa, Onkel... und ab ans Wasser. Ruten hätten nur am davonlaufen gehindert und für 2-3 Forellen aus dem Bach reichte die Handleine!

Angeln anfangen kann man auch ganz einfach. Weil es einen reizt - ganz ohne halbakademische Beweggründe. Die einen Buben haben nur Fussball zwischen den Häusern gespielt und wurden Fussballer. Uns zog es weiter fort und wir wurden Angler und einige auch seriöse Jäger.

Werfen tut man einfach. Intuitiv. Der Hans Gebetsreuter hat es als Ruderknecht beim M. Charles Ritz auch ganz anders gesehen und trotzdem mal eben einen ganz neuen Stil erfunden. Einer der heute als Klassiker gilt.

Man darf die Sache nur nicht zu sehr verkopfen, auch wenn der Tarif und die Verhältnisse vor 50 Jahren etwas anders waren.
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Neee , lass ´ das blos bleiben.

Der "Anfänger" hat ja noch nicht einmal angefangen, Werfen zu üben !

Da ist Alles komplettes Neuland - wenn ein Fisch anbeissen sollte, ist das Geschrei groß, wenn man überhaupt keine Ahnung hat.

Mit dem "Angeln" beginnen zu wollen, blos, weil man angeblich ein (billiges ) Angelset gefunden haben will - was ist das denn für ein blödsinniger Ansatz?

Wie kann man Werfen "üben" , wenn man keinen Wurf-Stil gezeigt bekommen hat?

Wie kann man Angeln gehen ( wollen ) , wenn man nicht mal weiß, was Angeln ist und bedeutet?

Hat man einen Jagdtrieb und ist dem Wasser verbunden , kommt man m.M. nach automatisch mit Anglern zusammen - beobachtet , hinterfragt , lernt und geht in die Praxis über.

Ich hab´ ne´ Knarre gefunden und würde gerne mal Jagen - geht das ? :whistling

R.S.
Also ich hab damals auch ne olle Angel von einem Bekannten bekommen und in einem Familien-Urlaub die ersten Gehversuche gemacht. Ganz ohne andere Angler als Begleiter (in meiner Familie gabs keine). Es kam halt einfach aus mir selbst.
Will man wirklich jemanden verwehren sich auszuprobieren? Und wenn der Türöffner das olle Lidl-Set ist - sei‘s drum. Immer ab ans Wasser und nicht entmutigen lassen! Von niemandem!!!
 
Oben