Weit auswerfen?!

Dennis2017

New Member
Servus Leute, ich war heute am weiher und habe vergeblich auf Forelle und Hecht geangelt. Bis zur Mitte des Sees waren es vermutlich 200m vlt auch bissl mehr oder weniger. Mein Problem ich komm mit meinen spinnern, blinkern oder gufis vlt gerade mal so 40 oder 50meter. Könnt ihr mir sagen woran das liegt ? Ich habe eine leichte spinnrute bis 20Gramm wurfgewicht für forellen und eine 20-60gramm für hecht. Gibt's irgendwelche Tricks um deutlich weiter zu kommen ? Rollen habe ich jeweils in der größe 4000 also schnur ist genug drauf.

Und noch ne Frage was für Spinner Größen benutzt ihr für forellen ? Sollten es nur größe 1 oder geht's auch größer?

Danke im voraus
 
AW: Weit auswerfen?!

Passt das WG deiner Köder zur Rute?
Wenn die Köder zu leicht sind das der Blank sich nicht aufladen kann ist das kontraproduktiv.
Auf Forelle nutze ich bei Mepps Gr.2+3 eine ML Rute bis 14 gr. WG.

Du kannst ja mal das Gewicht deiner Spinner erhöhen mit einem Vorschaltblei oder einem Chebu.
 

Michael.S

”Und eines Tages kommt hoffent
AW: Weit auswerfen?!

Die Wurfweite hängt ja von vielen Sachen ab , Schnurstärke , Rolle richtig gefüllt , und von der Rute sicher auch mit einer Rute die sich nicht richtig auflädt kommt man halt nicht besonders weit , aber im Grunde brauchst du auch gar nicht weiter auswerfen 40-50 Meter reichen doch eigentlich beim Spinnfischen , weiter werfe ich auch nicht auch wenn ich es könnte
 

Polarfuchs

Fischosoph
AW: Weit auswerfen?!

Ööööh, aaalso:

Solltest Du nen 1er Meps wirklich auf 50 Meter bekommen, wird Dir kaum noch jemand großartig Tipps geben können, wie man den weiter bekommt :)

Prinzipiell: Rute passend zum Wurfgewicht, möglichst dünne Schnur (am Teich ohne fiese Hindernisse sollte vielleicht ne 06er geflochtene reichen), großen Rolledurchmesser, große Ringe an der Rute (wobei ich auch Firmen kenne, die möglichst ende Ringe propagieren, aber ich denke mal eh nicht, daß DAS jetzt so nen riesen Unterschied macht)...
....des weiteren halt das Ködergewicht vergrößern. Falls das nicht geht, weil Du nen 1er Meps willst, kannst Du auch alternativ mal über einen min. 2 Meter vorgeschalteten Spirolino nachdenken #6
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Weit auswerfen?!

Yo, 1er-Mepps ohne Hilfsmittel zum Horizont ist durchaus etwas ambitioniert.

Abgesehen von Abstimmung und Aufladung spielt aber auch der eigentliche Köder eine Rolle:

Wenn's maximal weit rausgehen soll, muss ne dafür gemachte Rakete (z. B. Lipless Crank, Zikade, Jigspinner, Mefo-Blinker/-Wobbler etc.) ran.

Insbesondere Spinner sind halt zumeist keine Flugwunder, sofern keine optimierten Baller-Varianten (z. B. Mepps Long Cast) verwendet werden.
 

Polarfuchs

Fischosoph
AW: Weit auswerfen?!

Stimmt, den Köder an und für sich als Faktor hatte ich jezze völlig unterschlagen #d
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Weit auswerfen?!

Zwischen nem gleich schweren Spinnerbait und Spöket (um mal aerodynamische Extrembeispiele in beiden Richtungen zu nennen) bestehen da halt schon elementare Unterschiede ;)
 

Polarfuchs

Fischosoph
AW: Weit auswerfen?!

Wohl war....- Zikaden sind auch nicht zu verachten ;)
 

Bilch

Well-Known Member
AW: Weit auswerfen?!

Servus Leute, ich war heute am weiher und habe vergeblich auf Forelle und Hecht geangelt. Bis zur Mitte des Sees waren es vermutlich 200m vlt auch bissl mehr oder weniger. Mein Problem ich komm mit meinen spinnern, blinkern oder gufis vlt gerade mal so 40 oder 50meter. Könnt ihr mir sagen woran das liegt ? Ich habe eine leichte spinnrute bis 20Gramm wurfgewicht für forellen und eine 20-60gramm für hecht. Gibt's irgendwelche Tricks um deutlich weiter zu kommen ? Rollen habe ich jeweils in der größe 4000 also schnur ist genug drauf.

Und noch ne Frage was für Spinner Größen benutzt ihr für forellen ? Sollten es nur größe 1 oder geht's auch größer?

Danke im voraus
Ich bin auch so einer, der nicht vom Bot angelt. Am See ist man dann schon ein Bisschen limitiert. 50 m ist aber eine ganz solide Wurfweite und mit richtigen Ködern und Führungstechnik ist man meistens auch erfolgreich.
Für Forelle benutze ich zwar Spinner 0 bis 3, aber auch größere Köder werden von den Forellen genommen. Das letzte mal habe ich meine L Rute so richtig mit allen möglichen Ködern getestet. Einen 4er Spinner hat schon beim zweiten Wurf eine 30+ Bafo genommen. Einmal am See - gerade wegen der Wurfweite - habe ich einen 22 g FZ Blinker drauf gemacht (viel weiter als 50m ist er nicht geflogen) und bald eine 50+ Refo gefangen ;)
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Weit auswerfen?!

Servus Leute, ich war heute am weiher und habe vergeblich auf Forelle und Hecht geangelt. Bis zur Mitte des Sees waren es vermutlich 200m vlt auch bissl mehr oder weniger. Mein Problem ich komm mit meinen spinnern, blinkern oder gufis vlt gerade mal so 40 oder 50meter. Könnt ihr mir sagen woran das liegt ? Ich habe eine leichte spinnrute bis 20Gramm wurfgewicht für forellen und eine 20-60gramm für hecht. Gibt's irgendwelche Tricks um deutlich weiter zu kommen ? Rollen habe ich jeweils in der größe 4000 also schnur ist genug drauf.

Und noch ne Frage was für Spinner Größen benutzt ihr für forellen ? Sollten es nur größe 1 oder geht's auch größer?


Hallo,


40 bis 50 Meter sind bei Windstille schon ganz gut.
Ein entscheidender Faktor für die Weite ist, neben den aerodynamischen Eigenschaften des zu werfenden Köders, eben auch der Wind. Weitaus entscheidender als z. B. der (dünne) Schnurdurchmesser.
Hinzu kommt die werferische Fähigkeit des Anglers.
Für Forellen kannst Du ruhig Spinner der Größe 3 nehmen, fliegen auch weiter, als die 1er|supergri.


Petri Heil


Lajos
 

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Weit auswerfen?!

Wenn du mit Hechtgeschirr wirklich 50 Meter wirfst (und nicht nur geschätzte) dann liegst du schon ganz gut und recht weiter macht auch keinen Sinn: Außer bei reinen Zugködern wird die Bisserkennung auch mit geflochtenen Schnüren bei tieferen Wasser immer schlechter und um einen wirkungsvollen Anhieb zu setzen musst du ganz schön viel Schnur bewegen. Kenn ich ganz gut vom Zandergufieren. Bei Zugködern tritt ja immer schon ein kleiner Selbsthakeffekt auf und es ist für dich für den Anfang ein wenig leichter die Fische zu haken.

Mein Tipp an dich: 50 Meter ist schon ordentlich, wenns weiter gehen soll würde ich dir Blinker wie den Effzett oder etwas länglichere Varianten empfehlen. Damit kannst du mit Hechtgeschirr, günstigen Wind etc. auf max. 70 Meter kommen, weiter ist aber in den allerseltensten Fällen nötig.
 

Dennis2017

New Member
AW: Weit auswerfen?!

Okay danke für die vielen antworten. Dann weiß ich auch nicht woran es lag das nicht einmal ein einziger biss da war. Vlt ist auch das Gewässer nicht der Hit gewesen. Gibt's noch irgendwas zur einholgeschwindigkeit zu sagen ? Habe eigentlich alles mal ausprobiert von langsam bis schneller und alle wasserschichten abgefischt und gewandert bin ich auch. Vlt lag es aber auch am warmen wetter das überhaupt gar nix ging. Der Typ der mich kontrolliert hatte meinte die beißen wohl erst nachts nur doof das man dort nur eine Stunde nach Sonnenuntergang angeln darf.
 

Damyl

Alte Schule
AW: Weit auswerfen?!

Ich habe bestimmt schon über hundert Hechte gefangen, und 90% haben in Ufernähe von 2m - ca.15m gebissen. Weit draussen im Freiwasser noch nie einen...nur Zander. War am Altrhein und am See so. Am besten Stellen mit Unterschlupfmöglichkeiten suchen. Da halten die Hechte sich am liebsten auf.
Würde es eher quer am Ufer entlang versuchen wie auf Teufel komm raus so weit draussen.
Und.....nicht jeder Tag ist ein Fangtag.
 

Dennis2017

New Member
AW: Weit auswerfen?!

Ja das dich hechte sich ufernah aufhalten das ist mir bewusst habe mir auch eine Stelle mit bäumen rausgesucht aber mehr gabs an dem angelegten weiher nicht. Im Internet findet man immer wieder das Sich die großen hechte mehr im freiwasser aufhalten. Ist dem nicht so? Kann man auch kapitale hechte in ufernähe angeln?
 

Polarfuchs

Fischosoph
AW: Weit auswerfen?!

Egal ob die großen draußen stehen- ufernah sollte es ne deutlich höhere Bissfrequenz geben...
....sofern alle anderen Parameter stimmen....
 

Colophonius

Angler
AW: Weit auswerfen?!

Vielleicht solltest du mehr Infos zu dem Weiher geben. Große Freiwasserhechte gibt es zum Beispiel in tiefen Talsperren. Aber ein flacher Weiher hat vermutlich nicht mal "Freiwasser" im engeren Sinne. Ich selbst habe auch den absoluten Großteil meiner Hechte in Ufernähe gefangen. Der auf dem Profilbild biss in max 10m Entfernung, eher weniger.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Weit auswerfen?!

Ja das dich hechte sich ufernah aufhalten das ist mir bewusst habe mir auch eine Stelle mit bäumen rausgesucht aber mehr gabs an dem angelegten weiher nicht. Im Internet findet man immer wieder das Sich die großen hechte mehr im freiwasser aufhalten. Ist dem nicht so? Kann man auch kapitale hechte in ufernähe angeln?

Hallo,


das kann man pauschal so nicht sagen. Das kann je nach Gewässer und auch Jahreszeit oder auch Tageszeit unterschiedlich sein.
Bei unseren Seen hier bringt meist der weite Wurf den Fisch. Ich war am Dienstag an unserem Baggersee, drei Hechte und einen Biss. Nur ein Hecht biss in Ufernähe. Die beiden anderen und der Biss waren alle gut 30 Meter von Ufer entfernt. Und das waren alles keine Großen (60 bis 70 cm).
Zur Tagesszeit noch; wenn es im Sommer richtig warm wird, so ab Mitte/Ende Juni heißt es, zumindest in unserer Gegend, so ab etwa 9.00 Uhr kannst Du heimgehen, da geht kaum noch was. Wird erst Ende August wieder anders.
Die Unwägbarkeiten sind beim Angeln groß - aber gerade das ist ja das Interessante.
Es ist wie bei den Frauen, ganz durchblicken tut man nie:).


Petri Heil


Lajos
 

Mefospezialist

Angelbekloppter
AW: Weit auswerfen?!

Die anderen haben schon Recht damit, dass die Fische oft näher stehen als man vermutet. Gerade Anfänger fischen oft viel zu viel ab, weil sie zu weit werfen.
Je nach Fischart fängt man über einen Zeitraum gesehen mehr, wenn man weniger weit wirft, dafür aber mehr Würfe im gesamten machen kann.

Aber ich kenne es, das die Fische manchmal nicht erreichbar sind. Gerade an großen Seen, können interessante Strukturen so weit draussen liegen, das sie nur mit weiten Würfen erreichbar sind.

Eine Möglichkeit für kleinste Blinker/Wobbler/Spinner ist:
Drilling/e des Köders gegen Einzelhaken tauschen und einen Spiro vorschalten. Schon kann die Weitenjagd beginnen.
Drillinge auf jeden Fall austauschen, da es sonst und gerade bei Anfängern zu Verwicklungen kommen kann. Der Einzelhaken vermeidet das zwar nicht zu 100%, wenn man noch übt aber es hilft sehr.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben