Welche Zutaten zum Aal-Räuchern?

DenizJP

Well-Known Member
Moin in die Runde!

Will mal zukünftig meine Aale räuchern. Hab dazu den Tischräucherofen von Behr.

Welche Zutaten zum Räuchern sollte ich bei so einem Tischofen am besten nutzen? Bzw was brauche ich da am besten alles für? Dem Set liegt bereits eine Räucherlake für Forelle bei.

Die normalen Doppelbrenner wären nicht ausreichend hatte mal jemand geposted.

PS: Ich les grad, den Aal entnehmen und dann 10-12 Stunden in Lauge einlegen. Das ein Muss oder?


VG
 
Zuletzt bearbeitet:

Lajos1

Well-Known Member
Moin in die Runde!

Will mal zukünftig meine Aale räuchern. Hab dazu den Tischräucherofen von Behr.

Welche Zutaten zum Räuchern sollte ich bei so einem Tischofen am besten nutzen? Bzw was brauche ich da am besten alles für? Dem Set liegt bereits eine Räucherlake für Forelle bei.

Die normalen Doppelbrenner wären nicht ausreichend hatte mal jemand geposted.


VG
Hallo,

in dem Räucherofen räuchere ich seit fast 20 Jahren Forellen, vorher in anderen, der Doppelbrenner reicht vollkommen. Der Kollege hatte, glaube ich, Probleme bei starkem Wind. Da muss man sich dann halt ein windgeschütztes Plätzchen suchen oder mit einen Windschutz (kleines Brett genügt) arbeiten.
Von den Fertigräucher Zeugs halte ich nicht viel. Ich setzte einen Sud aus verschiedenen Gewürzen an, Nelken, Thymian, Pfeffer, Oregano. evtl eine Gewürzmischung, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, ein paar Chili-Schoten (ist eben Geschmackssache). Für diesen Sud nehme ich 3 Liter Wasser in welchen die aufgeführten Gewürze während es Erhitzens reinkommen (schön umrühren), lasse das Ganze 10 Minuten kochen und dann noch etwa ein halbe Stunde auf der Herdplatte ziehen. Zwischenzeitlich rühre ich die Salzlake an, da habe ich so eine kleine Metzger-Plastikwanne, da kommen auf 5 Liter Wasser 500 Gramm Salz (dieses gut einrühren), das ergibt dann mit den 3 Litern des Suds ziemlich genau eine 6prozentige Salzlösung, darin kommen dann die Fische so 14 Stunden lang rein. Dann raus, abwaschen, abtrocknen, wenn möglich 2-3 Stunden zum Trocknen noch aufhängen und dann rein in den Ofen.

Petri Heil

Lajos
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Also Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, und das Thema Laken hier schon an vielen Stellen diskutiert.
Ich bevorzuge die einfach Salzlake. Ich löse 60 Gramm Tafelsalz (kein Jodsalz!!) pro Liter in heißem Wasser auf, und lasse
das dann abkühlen. Darin kommen die Aale, Forelle oder Makrelen dann für ca 12-15 Stunden. Im Sommer noch ein Kühlakku mit rein, falls
der Behälter nicht in den Kühlschrank passt (Nehme gerne Kühlboxen zum einlegen). Nach dem Einlegen den Fisch nochmal abwaschen und fertig ist der ganze Zauber.
Lediglich bei Lachsforellen mit Gewichten ab 800 Gramm gehe ich mit der Salzmenge auf 75 Gramm /Liter hoch. Einfach und Gut.

Das räuchern vom Aal im Tischofen ist sicherlich nicht optimal, wird aber funktionieren. Ich würde aber keine Stücke schneiden, sondern den Aal im
Bogen reinlegen, so dass Dir an den Schnittstellen nicht ungewollt Fett austritt. Gerade im TRO wird es häufig schnell zu heiß und der Aal platzt auf. Dann kann er sogar mal trocken werden. Ansonsten brauchst Du noch Brennpaste, oder noch besser einen kleinen Gasbrenner wenn vorhanden (ist aber kein must have), da sich dieser schöner regulieren lässt und feines Buchenmehl, welches unten auf dem Boden des Ofens kommt. Wenn Du Lust hat kannst Du noch ein Thermometer in den Deckel setzen, um mal einen Überblick für die Temperatur zu bekommen. Gibt vielleicht etwas Sicherheit. Ansonsten gilt auch für den TRO das, was auch für jeden anderen Ofen beliebiger Bauart und Größe gilt:

Man muss sich kennen lernen und wissen, wie man die Zicken abstellen, vermindern oder eben damit Leben kann.
Spannend, wie so eine Beziehung eben ;)
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Es gibt auch einige gute Fertig-Lakenmischungen für bestimmte Fischarten, Mathias Hoffman z. B. hat die, und verschiedene Räuchermehle im Programm.

Von ihm habe ich schon so einiges bestellt und bin seit Jahren sehr zufrieden! Ich selbst verwende für Aale eine Räuchermehlmischung aus Buche und Erle sowie geschalteten Wacholderbeeren.

Die Lakenmischung für Aal ist ausreichend für 5l Wasser.
Ich hatte zuletzt einen kleinen Bildbericht über das Räuchern von Aalen im Räucherthread veröffentlicht, das Ergebnis ist in meinen Augen recht ansprechend!

Es stimmt, das der TRO schnell (zu) heiß wird, mit einem digitalem Thermometer läßt sich das durch Hitzeregulierung gut überwachen!
 

dosenelch

00 Schneider
Warum hört man eigentlich immer wieder, dass man für die Lake -egal für welche Fische- auf keinen Fall Jodsalz nehmen soll?
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Dann tu Dir mal ´ne Prise von jeder Sorte auf die Zunge, Jodsalz hat irgendwie einen scharfen Beigeschmack.
 

dosenelch

00 Schneider
Also ich habe schon sowohl mit normalem Tafelsalz ohne Jod als auch mit Jodsalz jeweils eine 7%ige Lake für meine Forellen angesetzt und konnte geschmacklich überhaupt keinen Unterschied feststellen. Weder bei der Lake selbst noch bei den Fischen.
 

Gerd II

Active Member
Hallo Dosenelch,
mit dem Nichtgebrauch von Jodsalz rührt daher, da Meeresfisch von Haus aus schon einen reletiv hohen Jodgehalt hat und um Überdosierung zu vermeiden, rät man zu
jodfreiem Salz.
Bei mir kommt nur hochwertigeres jodfreies Salz in die Lake und weiter nix.
 

dosenelch

00 Schneider
Hallo Dosenelch,
mit dem Nichtgebrauch von Jodsalz rührt daher, da Meeresfisch von Haus aus schon einen reletiv hohen Jodgehalt hat und um Überdosierung zu vermeiden, rät man zu
jodfreiem Salz.
Bei mir kommt nur hochwertigeres jodfreies Salz in die Lake und weiter nix.

Ok, das leuchtet ein. Demnach könnte man diesen Punkt dann aber bei Süßwasserfischen vernachlässigen? Und was ist "hochwertigeres" Jodsalz?
 

Gerd II

Active Member
Ja ,ob man da dann Jodsalz nimmt oder nicht bleibt jedem selbst überlassen.
Wenn man sich ausgewogen ernährt, warum dann Jod im Salz.
Wer sich so ernährt , nimmt ja auch nicht noch Vitaminpillen zusätzlich.
Dazu kommt noch der geschmackliche Aspekt (so wie Siggi schrieb).
Für mich ist gutes Salz(muss ja nicht teuer sein) eins der wichtigsten Bestandteile beim Räuchern.
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Ev. sind manche nicht so geschmacksempfindlich. Ich habe auch schon Forellen von rund 1 Kilo aus unserem Vereinsgewässer geräuchert und unserem Besuch angeboten. Der fand die lecker, ich habe kurz mal probiert und kriegte das Würgen, schmeckten total modrig. Habe die dann noch zu einer Forellencreme verarbeitet, in der Hoffnung, die Zutaten Frischkäse, Sahne, Zwiebel und Dill würden den Geschmack überdecken, Pustekuchen, kam alles in die Tonne.
 

Gerd II

Active Member
Mir ging es schon Mal ähnlich, über dritte Hand besorgte Forellen. Da hat man das Pellets regelrecht rausgeschmeckt.
Da kannst Du dann machen was du willst,da ist nichts mehr zu retten.
Die Hühner haben sich gefreut.
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Das empfindet wohl jeder ein wenig anders. "Muffmolche" kann man immer mal erwischen.
Bei Forellen setze ich seit Jahren auf einen Händler, da weiß ich was ich bekomme.
Aber selbst bei gefangenen Aalen habe ich vor 2 Jahren mal eine schlechte Erfahrung gemacht.
kamen aus einem toten Kanalstück. Gefangen im November beim "Spaßfeedern" neben der Zanderangelei
auf Maden. Hatten die passende Größe für Brataale, also wollte ich Sie mir am nächsten Tag munden lassen.
Die beiden Burschen wanderten direkt in die Tonne. Ganz erbärmlicher Geschmack. Das hatte mit die Lust auf Brataal
glatt verdorben, bis ich es vor 2 Wochen mal wieder probiert habe, herrlich.

Thema Jodsalz:
Neben der ungesünderen Eigenschaft,, schafft es Jodssalz zudem, dass die Fische einen leicht bitteren Geschmack im Abgang
erhalten. Dies hast Du mit Tafelsalz nicht. Kannst Du gerne mal direkt vergleichen.
 
Oben