Wer gibt es zu,...

Minimax

Well-Known Member
...dass er Murks gekauft hat? Wer hat womit so richtig in Klo gegriffen?

Bei mir war es, u.a.....

...eine Forellenrute von Exori. So weich, dass man sie eher einen beringten Gartenschlauch nennen sollte.
...diverse Posen von Behr, die schon beim Angesicht der Bleischrotdose versanken.
...praktisch alles von Cormoran. Bröselt ja bereits im Katalog.
...Schnur von Stroft. Entweder bocksteif (Mono), oder der Luftknotenkönig (Geflecht).

Ein schöner Thread.
Und wenn man das so liest, und wenn ich dann so meine gesamte Tacklekaufhistorie meines Anglerlebens vorüberziehen lasse, dann muss man die Fragestellung doppelt honorieren- Denn einem jeden fällt es leicht seine (aktuellen) Ruten und und Rollenlieblinge zu lobpreisen. Vielleicht sind dies aber nur die Perlen, und Goldgewächse auf einem grossen Kompost aus wabbelschwerer Glasfaser, unwuchtigen Plastikrotoren, zerbröselnden Kleinteilen und jeder Menge Lehrgeld: Jeder hier kennt gutes Tackle, es gibt lergendäre Stücke, und von Massanfertigung ganz zu schweigen aber ist auch mal eine Geschichte der Angelausrüstung von unten geschrieben worden? Kann es nicht sein, das es in Wahrheit garnicht um Griffe ins Klo geht, sondern um den reichhaltigen Hintergrund, der die Mehrzahl des Geräts stellt- auch in unseren Angelhistorien?
Aber, wenn ihr mich fragt, das war Tacklemässig mein Größter Griff ins Klo:
http://www.jwyoungs.co.uk/walton.html
und zwar deshalb:
https://www.anglerboard.de/threads/zum-wankelnden-uekel-der-stammtisch-fuer-friedfischangler.331698/page-144#post-4779929

Das ist nur das Kronjuwel in einer langen Liste der Fehlkäufe- und natürlich wird diese Liste fortlaufend verlängert,
herzlich
Euer
Minimax
 

Purist

Spinner alter Schule
Im Salzwasserbereich kauf ich nur noch Owner - nachdem ich mehrfach Hakenbrüche bei Produkten von einem dem Shoppingsender Qvc ähnlich klingenden Hersteller hatte.... da sind mir echte Traumfische flöten gegangen. :devil
Ich habe ja schon geschrieben, dass Pauschalisierungen bei dem Thema wenig Sinn machen. Mir ist z.B. in über 30 Anglerjahren nur ein VMC Haken gebrochen, das war ein Drilling beim Hängerlösen, den ich schon zuvor einmal zurückgebogen hatte. Durch den Bruch habe ich einen 4€ Kukö wiederbekommen ;)
Von Owner kenne ich bis auf ein einziges gekauftes Hakentütchen, in dem von etwa 20 Plättchenhaken der Größe 8 drei Stück gar keinen Widerhaken hatten, eigentlich nur die Preise und die halte ich für völlig überzogen. Auch wenn mir natürlich klar ist, dass viel von dem Geld direkt im Vertrieb landet und nie in Japan ankommt.
Das ist der Branche ohnehin recht schräg. Da wird z.B. der Vertriebspartner gewechselt und schon kostet der Kunstköder, der seit Jahrzehnten auf dem Markt ist, sofort 1-2 Euro mehr als zuvor.

In Relation zum Reisepreis gesehen sind die Kosten für die Kleinteile Peanuts
Ich Reise/Urlaube/Fahre nie nur zum Angeln.
Pro Jahr bin ich bei weitem nicht so oft am Wasser wie manch andere, habe aber trotzdem einen Drillingsverbrauch von etwa 100 Stück pro Jahr, insbesondere durch Hängerlösen. Nehme ich dafür VMC Standarddrillinge, die man gut nachschleifen kann, lande ich bei Kosten von ca. 25€. Nehme ich Hochpreisige Standards, wie die von Owner, lande ich je nach Hakengröße bei 110-132€. Nicht eingerechnet ist dabei, dass ich die nicht am Wasser schnell nachschleifen kann und sie daher noch öfter wechseln müsste (!) Für die so max. Eingesparten 107€ kann ich mein kleineres Auto (neuer Kompaktklassekombi) 1 1/2 mal betanken, das entspricht etwa einer Fahrtstrecke von min. 1200km, solange ich einigermaßen spritsparend fahre. Peanuts?

Nicht falsch verstehen, ich denke jeder kann und soll soviel für unser Hobby ausgeben wie er lustig ist, das gilt für alles.
Bei mir sind Haken aber dann doch nur Verschleißteile, zu denen ich zwar Vertrauen haben muss, die aber im dümmsten Fall am Wasser keine Minute überleben.
Für das Vertrauen reicht mir das Material, die Erfahrung damit und die Form.
Die Schärfe ab Werk ist bei mir kein Argument für einen Haken zum Spinnfischen, das regelmäßige Überprüfen und Nachschärfen gehört immer dazu.
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
@Purist - aus diesem Grunde habe ich meine Aussage auf den Salzwasserbereich beschränkt - dort komme ich definitiv nicht zu solchen "Verbrauchsmengen" bzw Verlusten.

Nachschärfen ist ebenfalls überflüssig - habe zT sechs Jahre alte Haken, die immer noch am Fingernagel "kleben" ;)

Im Süßwasser sehe ich Haken ebenfalls als Verschleißteile an und greife zu günstigeren Produkten thumbsup
 

Fruehling

Well-Known Member
...habe aber trotzdem einen Drillingsverbrauch von etwa 100 Stück pro Jahr, insbesondere durch Hängerlösen. Nehme ich dafür VMC Standarddrillinge, die man gut nachschleifen kann, lande ich bei Kosten von ca. 25€....
Haste hiervon zu dem Preis ne Bezugsquelle? Wäre nämlich für Hakengrößen ab 2/0 ein Schnapper! Danke vorab... smile01
 

knutwuchtig

Active Member
Willkommen im Club. =S Meiner liegt seit 2017 irgendwo...vermutlich unter dem Bett und wird da wohl auch für immer bleiben.

Fehlkäufe, mal überlegen!

Balzer Camtec Haken, scharf ist was anderes und brechen tun die auch gern wenn man wo hängen bleibt.

DAM Quick Finessa MDS, Gummierung nach 1 Jahr vom Knauf abgelöst bzw. aufgelöst, Bremskraft war fürn Popo und letztendlich riss sogar das Gewinde der Messingachse ab auf der die Spule läuft beim fester anziehen der Bremse. Wurde damals aber alles noch kostenlos repariert!
.
die magnetbremse war so überzeugend , das man die produktion auch prompt wieder einstellte !
bis heute hat sich bei den stationären keiner mehr getraut da was zu entwickeln.
dabei war die idee grundsätzlich nicht verkehrt !
 

knutwuchtig

Active Member
Balzer und Cormoran hatten mal (20 Jahre +) durchaus proppere Ruten am Start. Trotzdem sind es sowas von "unsexy" Firmen, dass ein Einkauf keinen Spass macht - j

Mit der Zeit entwickelt sich eben das Wissen, was man nicht will.
also meine lieblingsrute 3m cormoran black star cm 50-100gr wg mit triggergriff ! für multi nehme ich auf jeder nachtangel session mit !

obwohl sie ein wenig overratet ist, 1,18m wels hat sie letztens gut gemeistert
damit mach ich praktisch alles und sie kann auch alles !

auf die Black Star CM lasse ich nix kommen !
 

knutwuchtig

Active Member
Cormoran habe ich in der Vergangenheit wahrlich genug Gelegenheiten geboten, mich zu überzeugen. Aber irgendwann ist alles mal verbraucht, auch mein guter Wille. Die haben auch nichts anzubieten, was es nicht auch wo anders in akzeptabler Qualität gibt.

shareholder value
wenn ein eingeführter name verkauft und mit ramsch artikeln aufgefüllt wird, danmn kommt genau das dabei raus! und zwar so lange, bis der verantwotliche wegen zu niedrigen umsätzen fliegt!

tacheles geredet !
lassen alle bekannten firmen in der branche in china OEM arbeiten
jeder dorfdepp kann seinen namen draufdrucken lassen, wenn er eine mindestabname kauft!
so ab 20-100 bin ich neues produkt am markt ! und internet und youtube macht mich zum super duper geheimtip !

aber nicht jede china firma arbeitet mit jedem zusammen !
kurzum: wenn du in einer klitsche bestellst, weil dein partner dich nicht mehr mag ,warum auch immer - dann bekommst du genau den kernschrott, den du billig gekauft hast !!

das video vom isaiasch von der produktion seiner neuen der vapor ruten , hat es gezeigt .
ein global player bestellt in einer klitsche , die nur ansatzweise die produktzahlen herstellen, die zur vermarktung gebraucht werden !

fail -das waren garantiert richtig billige prototypen !

2 mann schneiden mit teppichmesser die prepegs zu während mutti mit bügeleisen die prepegs an den mandrell klebt.

die wirklichen global player arbeiten schon mit laser cut und computersteuerung bei der wicklung

ein kleiner objektiver einblick hier !
 
Zuletzt bearbeitet:

knutwuchtig

Active Member
Uli B. auf einem Boot. Ein g'schlamperter Uhu vor dem Herren. Aber ein ganz netter und umgänglicher Mensch!

der war schon immer so !

ich hab mal bei ihm in einem kleinen laden anno tuck in lünen (nahe bei dortmund ) kurz nach dem er seine erste filiale eingerichtet hatte einen karpfenkescher gekauft.
das war vor dem launch seines labels Dreamtackle
der existiert nach knapp 20 jahren heute noch und wird ständig eingesetztthumbsupthumbsupthumbsup


als ich ihn jung an jahren, das erste mal in dortmund auf der messe getroffen hatte , hatte ich mir gedacht - das muttersöhnchen bleibt nicht lange am markt !
und weil er meistens weiß, was zu tun ist, um abzuliefern,
kennt man ihn heute immer noch !

so kann man sich irren !
statt dessen haben viele andere die grätsche gemacht.
uli angelt ziemlich aus dem chaos raus , aber verliert nie den überblick!
 
Zuletzt bearbeitet:

knutwuchtig

Active Member
Der war mal gut und authentisch, aber seit u.a. solche Beiträge von ihm kommen, geht das alles für mich gar nicht mehr:
Es geht nur noch ums Verkaufen, ohne Sinn und Verstand. Da wird Bullshit sonders gleichen erzählt, um Murmeln an den Mann zu bringen.
da bin ich zwie gespalten , zumindest war ich das, bis ich hinter seine wirkliche denke gestiegen bin .
seine mischung aus otto und ausbilder schmidt gingen mir von anfang an auf den keks !!
gut man verkauft sich am anfang mit humor besser als gar nicht !

wieder so ein ewiger BW geschädigter 12 ender , hab ich mir gedacht !
geändert hat sich daran nichts !
halt nur andere klamotten ,weil gesposert !

die werbeparter haben ihm dann den möglichen zivileren rahmen vorgegeben !
seit dem klaut er nur noch bei otto !
andererseits beleuchtet er auch viele facetten , die anderswo mittlerweile fast untergehen !
sein metier ist : ich kann nix richtig, scheiß drauf , können andere auch nicht !
ich bin allround !

das zieht ! und da gebe ich ihm recht,da punktet er !!

ich denke mal, seine frau und er sollten beim produkt verbimmeln die plätze tauschen !
die stumme moni hat bestimmt einiges mehr auf dem kasten !

seine andachten auf fazzebuch kann man knicken !
dem haben die vielen jünger das hirn verschwurbelt in einer farbe ,die ich nicht gut heiße !!
vielleicht war der auch schon immer so !
dem gebe ich freiwillig nicht das händchen !
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas.

Active Member
Geht mir ähnlich, zwar andres Modell, aber dir Black Star CM waren schon gute Stöcke....jedenfalls bis zum Euro.
Danach gings mit der Reihe auch bergab.
auch meine absolute Lieblings Rute ist eine Black Star CM, war ein Geschenk(vor ca.25Jaher) von meiner Frau weil ich zu geizig war(dat teil war mal sau teuer) und sie es nicht mehr länger mit ansehen konnte wie ich wochenlang die Rute angeschmachtet habe und sie dann wieder zurückgelegt habe.
20161105_152931.jpg das Teil wiegt laut Briefwage 180gr.

eben so meine ersten Karpfenruten Profiline PN, auch heute noch nach 8 Karpfenruten mehr sind sie immer noch erste Wahl in kleinen Gewässer eben so die die Shimanos 6010, nach etlichen Fischen und bis heute nicht einmal aufgemacht tuen sie noch wie am ersten Tag
20171015_130650.jpg
 

Anhänge

Bimmelrudi

Well-Known Member
shareholder value
wenn ein eingeführter name verkauft und mit ramsch artikeln aufgefüllt wird, danmn kommt genau das dabei raus! und zwar so lange, bis der verantwotliche wegen zu niedrigen umsätzen fliegt!
Anscheinend stimmen aber die Umsätze, sonst würden sich einige Firmen nicht so lange am Markt halten. Gibt genug wo einfach nur die Marge zählt, und seien wir doch mal ehrlich...wer von uns schaut nicht auf den Preis bei Verbrauchsmaterial?
Ganz einfache Dinge wie zb Silikonposenringe, Knickis, Gummiperlen oder auch Kugelbleie, da isses mir völlig Latte wo die produziert wurden und welches Label da drauf getackert ist, da kauf ich einfach die günstigsten.

Schaut man sich mal so unter hunderten Anglern um was die so an Ruten/Rollen benutzen, wird man sich vielleicht wundern bei vielen....da findet man sehr oft Produkte von Cormoran, Sänger oder gar aus dem Discounter. Und komischerweise fangen die damit sogar noch Fische und nichtmal schlecht. :surprised

Der Markt bedient heute halt alles und die Unterschiede sind oftmals nur noch Nuancen, dafür aber im Preis sehr deutlich.
Natürlich wird der Markt auch hemmungslos geflutet mit Überangebot und auch oft mit "Kinderspielzeug".

Auf der anderen Seite sehe ich aber auch, das dadurch auch Möglichkeiten gegeben sind, das Mutti ihrem Klein Heini zum Angeln verhelfen kann, obwohl sie den Taler fünfmal umdrehen muß.
Gerade Kinder kann man mit ganz wenigen aber dafür zielführenden einfachen Dingen schnell begeistern. Dazu brauchs keine Prestigemarken, da langt einfaches Gerät was seine Funktion erfüllt.
Das gleiche gilt auch für die vielen die nur ein paarmal im Urlaub angeln, oder es sich einfach nicht leisten können/wollen.
Es gibt heute kaum Tackle was überhaupt nicht funktioniert und im Vergleich zu früher ist das allesamt auch deutlich ausgereifter.
 

DaBoom

Member
Ultra dünne geflochtene Schnur (Balzer Microspin). Nach dem 150sten Versuch ein Flourocarbon anzuknoten wieder runtergeschmissen.
 

mikesch

Allrounder
[QUOfinde meine zE="zandertex, post: 4958900, member: 25796"]2 balzer metallica rollen.................junge,bis zu den schultern ins klo gegriffen.[/QUOTE]
Ich finde Meine top.
Habe mir in den 70er Jahren eine 3m Shakespeare Rute gekauft und für gut befunden, gleiche Serie nur 60cm länger war der Reinfall hoch 3.
 

Andal

Teilzeitketzer
Habe mir in den 70er Jahren eine 3m Shakespeare Rute gekauft und für gut befunden, gleiche Serie nur 60cm länger war der Reinfall hoch 3.
Das kenne ich von einer Pezon & Michel Spinnrute. Meine 240er war beinhart und sehr zufriedenstellend. Die 270er ein Kälberschwanz, bei der dann auch noch der Rollenhalter locker wurde und sich auf dem Blank bewegte. Der uns beiden bekannte C. hat sie dann mit einem Spax "gerichtet". Ohne Schmarrn. Er bohrte ein Löchlein, drehte eine Spanplattenschraube ein und wunderte sich, dass sie tatsächlich dort abbrach!
 

phirania

phirania
Gestern wiede beim Wirbelkauf.......:devil:devil:devil
 

Wollebre

Well-Known Member
Als es noch keine Internetverkäufe gab kann ich mich nicht an Fehlkäufe erinnern. War immer gute Beratung beim Händler. Sicherlich waren diverse Ruten in der Zeit des Übergangs von Fiberglas auf Carbon noch nicht so pralle. Schon mal eine DAM Rute beim Pilken gebrochen. Nur da konnte man dem Händler/Hersteller keine Vorwürfe machen. Die Technik war noch nicht
so weit.

Heute werden im Internet nur Zubehörartikel bestellt die ich genau kenne und noch nie daneben gegriffen. Wegen ein paar € möchte ich keinen Fisch verlieren.

Ruten + Rollen nur beim Händler. Noch im Ladengeschäft werden die Ruten auf Herz und Nieren getestet. Dabei ist auch schon mal eine Jiggingrute gebrochen. Das Gesicht des Verkäufers werde ich nicht vergessen....

Rollen sind im Ladengeschäft kaum zu testen. Außer Kurbelverhalten und Bremse. Wenn der Händler mehre gleiche Rollen im Ladengeschäft hat, kurbelt die alle durch! Die mit dem saubersten Kurbel- und Bremsverhalten kaufen. Glaubt mir die kurbeln nicht alle gleich!!

Im Vorfeld immer ausgiebig im Web nach Bewertungen recherchieren und auch die Schematics studieren. Durch meine Rollenwartungen sehe ich schnell die Stärken und Schwächen und was evtl. nachträglich verbessert werden kann. Z.B. Kunststoffbuchsen durch Kugellager ersetzen. Wenn einer Rolle keine Schematics beiliegen, lasst die Finger davon. Dann noch ganz wichtig zu fragen wie es mit Wartung/Reparaturen und Ersatzteile bestellt ist.

Hatte mal eine Hart No.1 8000 zur Reparatur. Den damaligen Generalimporteur ausfindig gemacht. Machte selbst keine Wartungen/Reparaturen und hatte auch keine Ersatzteile. Die Rolle hätte zugeschickt werden müssen. Wäre dann zum sog. Hersteller nach Spanien weitergeleitet worden und auf gleichem Weg wieder zurück..... Über Kosten und Zeit konnte keine Auskunft gegeben werden. Der Kunde hat daraufhin auf die Reparatur verzichtet und sich eine neue Rolle gekauft. Von solche Produkte sollte man besser die Finger lassen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben