Wie verstaut ihr eure Angelsachen als Allroundangler?

Topas

New Member
Hallo zusammen,
mit der Zeit sammelt sich ja doch schon so einiges an Angelzeugs
vor allem wenn man eher ein Allroundangler ist.

Ich mache es momentan so das ich mehrere Taschen habe, eine große
Tasche für Karpfen und Friedfisch, ein Rucksack mit verschiedenen Boxen
zum Raubfischangeln, z.B. eine mit Gummifischen und Wobblern für Hecht
und Zander, eine Box mit Spinnern und Spoons für Forellen usw.. Der Rucksack
ist immer dabei deshalb habe ich da mein ganzes Werkzeug, Stirnlampe, Angelpass
usw. drin. Bei einem Ansitz auf Friedfisch nehme ich die Raubfischboxen dann raus und nehme
darin was zu Essen mit.

Ich organisiere es also eher nach der Fischart, Ansitzangeln oder mobiles Spinnfischen wobei
es hier natürlich auch Überschneidungen gibt wie z.B. Ansitz auf Raubfisch. Ich möchte einerseits
nicht unnötig viel dabei haben und anderseits aber auch nichts vermissen. Da wird dann häufig hin und
her geräumt :) Macht ja auch irgendwie Spass und gehört zum Hobby auch dazu. Ganz optimal ist es
aber irgendwie auch nicht.

Mich würde mal interessieren wie Ihr das so macht?

Gruss und Petri Heil
Tobias
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Ich nutze aktuell eine lederne Umhängetasche (kann ich nicht empfehlen), die Messer, priest, Papiere und Kleinkram enthält und feuere da je nach Angelei kleinere Zubehör- oder Köderboxen rein. Die widerrum sind in einem für mich grotesk großen Carryall gelagert, der sich in Ermangelung mehrtägiger Ansitze eher nicht gelohnt hat
 

Andal

Teilzeitketzer
Das ist eine Frage, hinter deren Antwort ich jetzt seit locker drei Jahrzehnten hinterherexperimentiere, dilettiere... wie auch immer... erfolglos bin.
 

Taxidermist

Well-Known Member
Als fast reiner Raubfischangler (Spinnfischer) mit Boot hab ich es da einfach.
Meine Köder habe ich sortiert in Sortimentboxen, sowas hier: https://www.sichtboxen.com/allit-457230-kleinteilbox-sortimentskasten-europlus-basic-37-12.html
Diese werden schon mal bei Aldi oder Lidl für ca. 5 € angeboten.
Wenn ich also raus will greife ich mir die nötigen zwei oder drei Boxen, manchmal auch bis zu fünf, die dann allesamt in eine große Cargokiste passen.
Kescher, Ruten und größere Teile liegen dann lose im Kofferraum.
Wichtig ist dann noch der Eimer mit Deckel, wo alles rein kommt, was nicht unbedingt nass werden sollte, Papiere, Handy, Messer, Lösezange, Tabak, Mückenschutz und natürlich auch die Rollen, wenn sie denn nicht schon an den Ruten montiert sind.
Weg von zu Hause ans Auto ca. 10m, Auto zum Boot noch mal 10m.
Und trotzdem fahre ich vor allem im Sommer, oft wochenlang mein Zeug im Kofferraum spazieren, weil ich zu faul bin das immer wieder auszuräumen.

Jürgen
 

Andal

Teilzeitketzer
Aktuell bin ich auf dem Stand......
1 Universalkisterl, worin alles ist, was man immer braucht
zusätzlich diverse System- und Methodenkisterl
alles in diversen Taschen, je nachdem, was mitmuss.
Oder in die Sitzkiepe.
Ziel: So wenig wie möglich Zeug dabeihaben, was ich garantiert nicht brauche. Je weniger dabei. umso besser!
 

thanatos

Well-Known Member
papiere,messer, lote,lösezange habe ich alles in der weste.
dann die taschen für´s karpfenangeln,zum ansitzangeln mit pose ,zum pickern ,zum stippen ,zum fliegenfischen,zum angeln im forellenbordel
( meine Mama hat immer gesagt rede nicht so ordinär) zum welsangeln und zum spinnfischen.
in jeder sind die dinge drin die ich speziell für die jeweilige angelart brauche.
neben meiner wandrutenhalterung ist auch gleich das regal mit den entsprechenden Boxen.
hat sich mit der zeit so ergeben und nicht jede tasche ist speziell fürs angeln gemacht worden aber es paßt.
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo,

ich bin zwar kein Allrounder, eigentlich nur Fliegen- und Spinnfischer. Aber ein guter Freund war Allrounder (leider schon verstorben), der hatte so 6-8 Anglerwesten die für jede Art der Angelei entsprechend bestückt waren: fürs Fliegenfischen zwei (Trocken und Nymph/Nass), fürs Spinnfischen zwei (leicht und mittel), fürs Ansitzangeln so 3 (leicht, mittel, schwer). Er war Minimalist, darum kam er auch mit den Westen gut zurecht und er musste immer nur eine Tasche umräumen, diese enthielt Fischtöter, Massband, Messer, Tragegerät für die erbeuteten Fische, evtl. noch Rachensperrer und Wasserthermometer.

Petri Heil

Lajos
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Ich organisiere meinen Angelkram über dieses eine tolle Regal von diesem einen tollen schwedischen Möbelhaus (Achtung, jetzt schreit gleich jeder Werbung!!!):
Expedit von Ikea (heißt jetzt glaub ich Kallax). Das hat würfelförmige Fächer. Dafür gibt's noch Boxen zum reinschieben.
Von diesen Regalen stehen hier drei rum. Darin ist sämtlicher Kleinkram, auch Köder. Ruten lagere ich in extra Schränken. Das große Karpfentackle (Liege, Schlafsack, Zelt, Abhakmatte etc.) in der Garage.
Muss aber dazusagen, dass ich nicht so einer bin, der seine Köder und seinen Angelkram jedem zeigen muss. Will heißen: Ich häng mir nix an die Wand oder präsentiere irgendwelche Köderwände (gibt's ja oft in Angelzimmern)...
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Apropos Ikea, Die Blauen Tüten sind Gold wert als Tackle System, spätestens zu Saisonhalbzeit ist eine die taktische Unterstützungstüte für ansitze;)

Ruten und Futter habe ich Mäusesicher in einem Metallspind untergebracht, den gab es für 10 € als das Krankenhaus neue für die Mitarbeiter gekauft hat
 

Racklinger

Well-Known Member
Zentraler Punkt der Aufbewahrung: ein alter Holzspind der Bundeswehr, geräumig genug das meiste zu verstauen. Den ganzen Kleinkram der rumfliegt hab ich in einem Gerätekasten. Der bleibt auch daheim, wenns zum Angeln geht wird eine kleine Umhängetasche bestückt, je nachdem ob´s zum Feedern, Posenfischen oder Spinnfischen geht.
In die Rutentasche (3 Fächer) kommen zwei Ruten, in ein Fach die langen Teile (Klappkescher, Feederarm usw.). In den Futtereimer kommen alle Fressalien für die Fischis ;)
Dann noch ein Rucksack, da kommt das Restliche Gedöns rein (Thermoskanne, Mülltüten, sonstiger Kleinkram) und was zu sperrig ist für die Umhängetasche (Posenrohr).
Zusammen mit dem Stuhl passt alles sauber in den Fahrradanhänger:)
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Für die eigentlichen Touren ans Wasser habe ich unterschiedliche Strategien. Ich nehme aber mittlerweile immer echt sehr sehr wenig mit! Bin der Überzeugung, dass der Minimalismus den Fokus aufs Wesentliche lenkt.
Beim Forellenangeln kommt alles in eine Gürteltasche - da brauche nur ne Handvoll Köder.
Beim Spinnfischen vom Ufer auf Hecht, Zander, Barsch reicht ein größerer Rucksack mit ein, zwei Boxen.
Auch bei den normalen Ansitzen (ohne Übernachtung) bekomme ich es meist so gepackt, dass ich alles mit einem Mal tragen kann. Großes Rutenfutteral, leichter Stuhl und eine mittlere Tasche mit Kram, ggf. noch einen Eimer.
Da hab ich viel von einem Kumpel gelernt. Er ist der Meister des effizienten Angelns, weil er oft mit dem Fahrrad ans Wasser fährt. Wenig dabei zu haben ist absolut befreiend! Kann ich echt nur empfehlen!!!
 

Racklinger

Well-Known Member
Auch bei den normalen Ansitzen (ohne Übernachtung) bekomme ich es meist so gepackt, dass ich alles mit einem Mal tragen kann. Großes Rutenfutteral, leichter Stuhl und eine mittlere Tasche mit Kram, ggf. noch einen Eimer.
Bei unserer Böschung (Donau oder Altwasser) möchte ich meinen Stuhl mit verstellbaren Beinen nicht mehr missen, obwohl er schwerer und sperriger ist als ein Falt-Campingstuhl. Aber kommt halt auch auf die Gegebenheiten vor Ort an ;)
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Futter etc. transportieren ich gerne in
. Wenig dabei zu haben ist absolut befreiend! Kann ich echt nur empfehlen!!!
Ist so! Bis weit ins letzte Jahr war ich eher die 3ZKB Fraktion, aber seit ich wirklich nur mit ner Tasche unterwegs bin lohnen sich auch deutlich kürzere Angelausflüge. Das Westensystem von Lajos Kumpel ist interessant, ich habe mir aus ähnlichen Überlegungen eine bestellt und zwei Gürteltaschen, ich hoffe damit für den Großteil meiner Angelei auszukommen. Nur ein wirklich stabiler 3m Kescher mit winzigen Transportmaß und zusammenfaltbaren Kopf mit gummiertem Netz suche ich bislang vergeblich. Da werden es wohl ein Senkstock samt Barbenlöffel reissen müssen (wenn auch mobilitätsmäßig zweifelhaft)
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Falt-Campingstühle sind absoluter Mist. Die Dinger hasse ich. Auch, weil die nach einer Saison fertig sind und ich solche Wegwerfprodukte überhaupt nicht mag.
Mein Stuhl hat auch verstellbare Beine und kommt aus dem Angelbereich. Aber den kann ich locker an einer Verstrebung packen und unter einen Arm klemmen. Ist halt nicht so ein großer Angelsessel.
Ich könnte sicher hier und da noch leichtere Sachen haben - aber der Aufwand und die Kosten rechtfertigen die paar Gramm dann auch nicht mehr. Hauptsache ist, dass man vor Ort mit seinem Angelzeug unkompliziert und einfach hantieren kann.

Ich merke dann schon immer, bei welchen Sachen ich Routine und Erfahrung habe. Dort schmilzt der Angelkram aufs Nötigste zusammen. Bei Angeleien, die ich selten mache, kommt es häufig vor, dass ich Sachen mitnehme, die ich dann nicht brauche.
Will heißen: Wer viel am Wasser ist, findet garantiert die beste Möglichkeit für sich und sein Zeug. Das ist sowas wie ein natürlicher Prozess...
Oft ist es ja so, dass die besten Angler die kleinste Köderbox haben!
 

Kochtopf

Chub Niggurath
??? Also so schnell gingen die Dinger auch nicht kaputt, die haben bei mir auch mehrere Festivals ausgehalten, was machst du bitte mit denen :XD:XD.
Dann dürfte dir auch ein Tetrapack als Sitzgelegenheit reichen;)
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Also so schnell gingen die Dinger auch nicht kaputt, die haben bei mir auch mehrere Festivals ausgehalten, was machst du bitte mit denen
Dann verhältst Du Dich auf Festivals nicht adäquat!!! :D:roflmao
Nein ernsthaft. So ein Campingstuhl ist doch einer der Gegenstände, die am häufigsten nach Festivals zerrockt auf dem Acker stehen! Ich kenne NIEMANDEN, der seinen Campingstuhl wieder von einem Festval mitgebracht hat! Ach, doch. Dich jetzt! :XD

Ich reite die Dinger immer recht schnell zusammen. Die müssen nur einmal nicht richtig gerade stehen (was beim Angeln ja immer der Fall ist) und dann knickt das bisschen Alurohr zusammen. Oder die hauchdünne Sitzplane reißt.
Du musst schon zugeben, dass die Teile nicht für die Ewigkeit sind... Ob die nun ein oder zwei Jahre halten, spielt dann auch keine Rolle. Mein Angelstuhl hat mittlerweile an die 15 Jahre auf'm Buckel. Das schafft der Camper mit Sicherheit nicht.
 

Racklinger

Well-Known Member
Dann verhältst Du Dich auf Festivals nicht adäquat!!! :D:roflmao
Nein ernsthaft. So ein Campingstuhl ist doch einer der Gegenstände, die am häufigsten nach Festivals zerrockt auf dem Acker stehen! Ich kenne NIEMANDEN, der seinen Campingstuhl wieder von einem Festval mitgebracht hat! Ach, doch. Dich jetzt! :XD

Ich reite die Dinger immer recht schnell zusammen. Die müssen nur einmal nicht richtig gerade stehen (was beim Angeln ja immer der Fall ist) und dann knickt das bisschen Alurohr zusammen. Oder die hauchdünne Sitzplane reißt.
Du musst schon zugeben, dass die Teile nicht für die Ewigkeit sind... Ob die nun ein oder zwei Jahre halten, spielt dann auch keine Rolle. Mein Angelstuhl hat mittlerweile an die 15 Jahre auf'm Buckel. Das schafft der Camper mit Sicherheit nicht.
Vielleicht hilft auch mein Fliegengewicht von 65 Kg. :roflmao:roflmao
Nein im Ernst, ich habs eigentlich immer geschafft meine Gerätschaften für Festivals mehr als ein Jahr herzunehmen. War mehr Geld da fürs Bier. :whistling
Einen Vergleich mit richtigen Angelstühlen halten die natürlich nicht stand. Den ich jetzt grad nutze ich auch bestimmt 15 Jahre alt, hab ich praktisch von meinem Onkel geerbt :XD
Bissl entrostet und entstaubt und jetzt tut er wieder seinen aktiven Dienst :)
 

Christian.Siegler

Administrator
Teammitglied
Mir fällt gerade was ein, was vielleicht auch wieder zum Thema passt :whistling

Hier hatte ich mal meinen Hechtrucksack vorgestellt. Das beschreibts eigentlich ganz gut...
https://www.anglerboard.de/threads/immer-dabei-teil-1-beim-hechtspinnfischen.342976/

Hier der Rucksack in Aktion:

fgnn.JPG
 

Peter_Piper

Well-Known Member
Apropos Ikea, Die Blauen Tüten sind Gold wert als Tackle System, spätestens zu Saisonhalbzeit ist eine die taktische Unterstützungstüte für ansitze;)
Und die gibt es jetzt auch in anglerfreundlichem Grün! thumbsup
 
Oben