Wie viele Messer braucht Mann?

Waller Michel

Well-Known Member
Als Jäger und Angler darfst Du ein Messer mit feststehender Klinge bei der jeweiligen Ausübung/Tätigkeit mitführen. Die Klingenlänge darf 12cm nicht überschreiten und im PKW muss das Messer in einer verschliessbaren Kiste transportiert werden. Das ist unser Stand vom Mai 2019.
Genauer in einem verschlossenem Behältniss !
Das bedeutet irgendwas wo ein verschlossenes Schloss drauf ist ! Kann ne Tasche sein, ein Kasten oder ähnliches, Hauptsache es is auf dem Weg zum oder vom Wasser nicht zugriffsbereit . Paragraph 42 Waffenfesetz .
Bei einer Machete ist es aber leider etwas komplizierter ,da Sie vom deutschen Waffenrecht nicht speziell erfasst ist ! Generell ist sie dazu bestimmt um zB Gartenarbeiten oder ähnliches auszuführen, könnte aber " trotzdem " von einem Richter oder der Polizei als Messer oder Hieb und Stichwaffe gewertet werden!
Deshalb zur Sicherheit am besten auch hier ,in einem verschlossenem Behältniss transportieren oder auf die Scheide einen Riemen mit Öse drauf nähen das man mit Schloss versehen kann, so das Sie nicht zugriffsbereit ist.
Der Spökes ist natürlich nicht meine persönliche Meinung sondern halt das liebe gute deutsche Waffengesetz ....



LG Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

thanatos

Well-Known Member
es gab irgend wann in China auch so ein Waffenverbot - da sind dann aus Arbeitsgeräten eben Waffen geworden wie z.B. die Saigabel aus einer
Heuforke ,das Tonfa aus einem Dreschflegel u,s.w. und neue Kampftechniken .Schwachsinnige Verbote gab es wohl schon immer und Menschen
die es drauf hatten sie zu umgehen .Zu meinem Angelgewässer muß ich nun auch ein paar Schritte die öffentliche Straße benutzen
soll ich nun mein Messer in einem Blechkasten hinter mir herziehen ? oder trage ich es an einem metallenem ,verschließbaren Kästchen mit
Griff so das ich es auch als Streitkeule nutzen könnte .:roflmao Wozu ich gehe angeln und nicht in den Krieg .
 

Waller Michel

Well-Known Member
Das ist leider so !
Hatte früher damit mal beruflich zu tun ; darüber hat sich wirklich jeder aufgeregt!
Wer wirklich was böses plant zieht sowieso nicht mit einem Messer los, sondern besorgt sich illegal ne Feuerwaffe !
Dazu kommt noch, das dass Gesetz unheimlich Lücken hat und selbst legale Gegenstände von der Polizei als gefährlicher Gegenstand in der Öffentlichkeit gewertet werden kann.

LG
 

Waller Michel

Well-Known Member
Wie gesagt es spiegelt absolut nicht meine persönliche Meinung da ! Darauf lege ich Wert !
Aber noch ein Beispiel, Du möchtest Grillen fahren und nimmst dir ein Brotmesser mit !
Du müsstest das Brotmesser in einem verschlossenem Behältniss transportieren :)
An Ort und Stelle dürftest du das Messer auspacken, da es dort einem Bedürfnisse umfasstem Zweck dient und es Benutzen ! Dies wiederum gilt aber nicht für öffentliche Plätze und öffentliche Veranstaltungen!
Was ganz genau ein öffentlicher Platz ist, ist jedoch im Gesetz nicht genau definiert.
Würde in der Praxis jedoch bedeuten, auf dem Gelände vom Angelverein ja ! öffentlicher Grillplatz nein .
Wenn es um Messer geht, ist uns Anglern " bei Ausübung unserer Tätigkeit " ein Einhandmesser erlaubt ! Ein Messer wo der Griff im 90 Grad Winkel zur Klinge steht jedoch nicht! Dieses Messer ist nur Jägern und Gerber erlaubt, in der Hand eines Anglers stellt dies eine verbotene Waffe da .
Also wie man sieht, alles total beklobbt , nur tanzen müssen wir halt nach dieser Pfeife !

LG Michael
 

Michael.S

”Und eines Tages kommt hoffent
Diese 3 , Izula 1, Wenger Pionier , Rat Cuterly 3 Mil Ausführung
Die Griffschalen für das Izula mus man extra kaufen , lohnt sich aber

Mehr braucht man wirklich nicht , das Wenger habe ich immer dabei
K800_IMG_0550.JPG
 

Andal

Teilzeitketzer
Ich durchquere auf dem Weg zum Rhein kurz die Fussgängerzone, eine kleine Grünanlage und dann knapp den Rheinpark. Alles zu Fuss. Selbst wenn ich dann einen Säbel am Portepee hängend mit mir herzöge, würde es wohl kaum mehr, als ein "Ey gukk mal der Alte - total bekloppt!" erzeugen.

Was ich an Schneidwerkzeugen, bis hin zum ordentlichen Standhauer, benötige, ist sauber in der Hosentasche, der Angeltasche und dem Rutenquiver eingesackt. Ich will keinem was. Mir will keiner was. Und es lauert auch nicht der Schutzmann an der Haustüre, den alten Sack zu filzen, was der wieder mal alles dabei hat.

Selbst wenn ich, mit Bus und Bahn, zu ferneren Gestaden fahre, habe ich auch nicht weniger scharfes Eisen am Mann. Schließlich sitze ich ja nicht den Dolch wetzend im Regionalexpress. Mich juckt der § 42a WafG einfach nicht, weil ich keinen Anlass gebe.
 

Waller Michel

Well-Known Member
Im Regelfall wird ein normaler Bürger da ja auch seltenst kontrolliert wenn er als Angeler sich normalverhaltend ans Wasser begiebt .
Es gibt allerdings auch Leute die es sich nicht leisten können eine Anzeige zu bekommen wegen verstoß gegen das Waffengesetz aus mehrerlei Gründen.
Ich gehörte aus befuflichen Gründen mal dazu ,hatte mir damals angewöhnt so ein Kofferschloss auf den Angelkoffer zu machen und das mache ich im Regelfall auch heute noch so!
Kommt natürlich auch ganz darauf an wo man wohnt, in Städte wie Berlin oder Frankfurt a.M. sind solche Kontrollen natürlich heufiger als in Nieder - Oberbach .

LG
 

Andal

Teilzeitketzer
Nur wenn man die entsprechenden Themen in den sozialen Netzwerken so verfolgt, scheinen alle in der 'Bronx zu leben - vor allem die jüngeren Zunftbrüder und die mit einem hohen Konsum an schlechten Filmen.
 

Purist

Spinner alter Schule
Nur wenn man die entsprechenden Themen in den sozialen Netzwerken so verfolgt, scheinen alle in der 'Bronx zu leben - vor allem die jüngeren Zunftbrüder und die mit einem hohen Konsum an schlechten Filmen.
Das sind aber meist auch Politiker in ihrer Reglementierungswut. Die wäre zwar in vielen wirtschaftlich relevanten Bereichen einmal wieder angebracht, aber nicht im privaten. Dort wird sie trotzdem ausgelebt, da wehrt sich ja selten jemand.

Apropos Filme, das ist vollkommen richtig. Die haben, wie auch Computerspiele, extremsten Einfluss auf Menschen. Wer sowas guckt oder zockt wird nicht gleich kriminell, aber diejenigen, die es ohnehin würden, kopieren den Mist den sie da gesehen haben.
 

Andal

Teilzeitketzer
Ein guter Bekannter war leitender Angestellter bei den Gerichtsprotokollanten in einem Gericht. Der hat Storys erzählt, von den Leuten, die dank Präkaristsfernsehen meinten, dass man sich vor Gericht benehmen könnte, wie bei der Frau Salesch. Das muss unglaubliche Summen in die Staatskassen gespült haben, weil es die Richter gar nicht so sehen wollten. :D
 

Lajos1

Well-Known Member
Ein guter Bekannter war leitender Angestellter bei den Gerichtsprotokollanten in einem Gericht. Der hat Storys erzählt, von den Leuten, die dank Präkaristsfernsehen meinten, dass man sich vor Gericht benehmen könnte, wie bei der Frau Salesch. Das muss unglaubliche Summen in die Staatskassen gespült haben, weil es die Richter gar nicht so sehen wollten. :D
Hallo,

das stimmt. Ich war ab und zu (beruflich) auf Verhandlungen. Da meinten auch einige, Salesch ist die Realität. Die redeten aber nur einmal dazwischen dann wurden die vom Richter aber so was von heruntergeputzt, die redeten daraufhin nur noch, wenn sie gefragt wurden.

Gruß

Lajos
 

knutwuchtig

Active Member
Nur wenn man die entsprechenden Themen in den sozialen Netzwerken so verfolgt, scheinen alle in der 'Bronx zu leben - vor allem die jüngeren Zunftbrüder und die mit einem hohen Konsum an schlechten Filmen.
nicht ganz !

aber es kann durchaus sein, das man ungewollt oder nicht bei kontrollen anlass gibt einem auf die füße zu treten !
wenn man so manche plätze sieht , wo gerade gehaust wird und der müll überall rum liegt ,dann ist so ein rambo zachel , der offen irgendwo rum liegt oder martialisch zur schau gestellt wird , eine gute gelegenheit mal den besitzer zu kielholen !

messer zum abstechen und fischtöter sollte man schon vorweisen können.!

ist es dann das falsche ,hat man ärger am hals .

es ist immer das gesamte auftreten ,das dazu führt , ob man ärger bekommt oder nicht .

ich hab letzte tage noch ein einhandmesser vom zoll abgeholt .

ich hab denen erklärt was ich damit mache und warum und alles war gut !
(einfuhr von verbotenen waffen ist kein cavaliers delikt! )

würde ich das teil auf dem schützenfest dabei haben , dann gibt es ärger mit dem kadi!
 
Zuletzt bearbeitet:

phirania

phirania
An meinen Messern war bisher nur Fischblut und mein eigenes,sonst nichts.....:whistling
 

Piere

Member
Wer Probleme hat den §42 WaffG zu interpretieren, sollte ein Klappmesser ohne Öffnungshilfe (Einhandmesser) mit sich führen,
Klinge einseitig geschliffen. Klingenlänge ist dann nicht beschränkt. Bei Küchenmessern dürfte es beim Angeln keine Probleme geben. Ich muß das Teil ja nicht offen oder unterm Frack tragen.
Ich halte es für absurd anzunehmen, dass es Probleme gibt, ein Küchenmesser im Angelkasten zu haben, dessen Klingenlänge 12 cm überschreitet. Man sollte den Angelkasten dann halt nicht im Bierzelt offen auf den Tisch stellen.
AT Waller Michael
meintest Du mit dem Winkelmesser ein Karambit messer ?
Dieses ist als Waffe nach dem WaffG definiert. "Normale Messer" sind Werkzeuge
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Und wenn ich denn zum Grillen meine Gabel mitführe....
Gilt das auch als waffe.?:)
Erinnert mich an ein Gespräch mit einem Türsteher am Berliner Ostbahnhof in meiner Jugend, er tastet mich ab "bist du bewaffnet?" -"ich bin die Waffe"

Das gleiche gilt auch für dich- du bist die Waffe, egal was du dabei hasg
 

Purist

Spinner alter Schule
Der hat Storys erzählt, von den Leuten, die dank Präkaristsfernsehen meinten, dass man sich vor Gericht benehmen könnte, wie bei der Frau Salesch.
Es war Roberto Saviano, der in seinem ersten Buch beschrieb, dass ein Mafiosi seine Privatvilla exakt nach einem Filmvorbild bauen und einrichten lies.
Kriminelle schießen seit den 90ern, als das in Kinofilmen Mode wurde, mit quer gehaltenen Pistolen, obwohl das die Treffergenauigkeit massiv senkt.
Seit Mitte der 00er Jahre lese ich ständig, dass auf Menschen eingetreten wird, die am Boden liegen. Damals kam ein neuer Teil eines sehr erfolgreiches Computerspiels auf den Markt, in dem das zur normalen Spielhandlung gehört.

Menschen ahmen gerne nach, das ist bequem. Es entlastet das Hirn, man muss selber nicht kreativ werden und man bildet sich zumindest ein, so weniger Fehler zu machen. Dumm nur, wenn die Vorbilder Fiktion sind.

Die Messerverbote sind ja querbeet in westlichen Demokratien zu finden und auch Zeichen einer Gesellschaft, in der zunehmend die Angst regiert. Kriminelle hält man damit nicht vom Gebrauch solcher Messer als Waffe ab, man hat lediglich rechtlich etwas mehr in der Hand, aber das war es dann auch schon. In Zeiten von zu wenigen Polizisten und Richtern natürlich auch ein albernes unterfangen.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
Mir hat man beim betreten einer Diskothek mal mein Leatherman abgenommen. Etwas später sind wir in die integrierte Pizzeria, wollten einen Happen essen, da drücken die mir zur Pizza ein Steakbesteck in die Hand.

Ich möchte nicht wissen, was die gedacht haben, als ich mit dem Messer zur Pforte rannte, um mir mein Leatherman abzuholen.

Manche Regeln sind nicht wirklich durchdacht, aber ich bin auch nicht traurig, das nicht jeder Idiot hier aufmunitioniert durch die Gegend läuft.

Mich faszinieren seit geraumer Zeit Schweine - und Rinderspalter, kam aber noch nicht dazu, darüber mal mit meinem Therapeuten zu sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben