Wieder tote Fische in der Oder

Die giftige Goldalge breitet sich in der Oder wieder aus. Viele tote Fische wurden gefunden. Nun schalten sich die Behörden ein.

toter Fisch.jpg

Erneut werden tote Fische an der Oder gefunden (Beispielbild @pixabay)

An der Oder wurden zwei Jahre nach der Umweltkatastrophe erneut tote Fische entdeckt. Die giftigen Goldalgen, die mitverantwortlich für das Fischsterben waren, breiten sich momentan wieder vermehrt aus. Das brandenburgische Landesumweltamt berät über weitere Schritte beraten und auch Polen will die Goldalgen eindämmen.

Warnstufe 3​

Am Dienstag wurden am Winterhafen in Frankfurt (Oder) tote Fische zwischen Seerosen aufgefunden. Große Zander und Hechte, tote Muscheln und Schnecken schwammen an der Wasseroberfläche. Das Landesamt für Umwelt teilt mit, dass es seit einigen Tagen zu einer Massenentwicklung von Algen komme. Besonders die giftige Goldalge Prymnesium parvum vermehre sich momentan stark. Die Behörde rief die Warnstufe 3 aus.

Erneut hoher Salzgehalt​

Das Landesumweltamt teilte mit, dass die Werte für die elektrische Leitfähigkeit nach wie vor hoch seien und auch andere Messwerte wie pH-Wert und Sauerstoff einen typischen Verlauf einer Algenblüte zeigen. Als Vorkehrung wurde empfohlen, keine Überleitungen aus der Oder in den Oder-Spree-Kanal vorzunehmen.




Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/beitr...oder-goldalge-entdeckt-brandenburg-polen.html
 
"Nun schalten sich die Behörden ein"
Wat schalten die denn ? Endgültig dit Licht aus für die Oder ?
Die Verursacher sind mit Namen und Adresse bekannt und was passiert ? ( für Interessenten )
Nix ! Man tut betroffen und entsetzt, ick staune das der menschengemachte Klimawandel dafür noch nicht ausschließlich herhalten musste, und berät über irgendwelche Schritte bei denen am Ende doch wieder nichts raus kommt.
Wer hat den Hut auf, bei Nachbars mal so richtig auf den Tisch zu hauen ? Vielleicht Frau Baerbock, als Außenministerin, die ja auch sonst überall auf der Welt ihre Weisheiten zum besten gibt ? Oder ist es Frau Lemke die 2022 folgendes verkündet hat. Ick zitiere mal :
Zitat : "Wir haben vereinbart, einen engen Informationsaustausch zwischen der polnischen und der deutschen Seite zu gewährleisten. Wir sind uns einig: Prioritär sind jetzt Schadensbegrenzung, der Schutz der Bevölkerung und das Identifizieren der Ursache und des potenziellen Täters. Dieses Umweltverbrechen muss aufgeklärt werden."
Zitat Ende
Quelle : https://www.bmuv.de/meldung/fischsterben-in-der-oder
Yoh, aufgeklärt ist ja nun wohl.
Im Endeffekt wird wohl gehofft des es diesmal nicht so schlimm wird und geht dann wieder zur Tagesordnung über. Bloß nicht den Nachbarn verstimmen, schließlich haben wir ja noch eine historische Schuld, nech.
 
Die Situation ist doch ganz einfach: Die deutschen Behörden haben keine Handhabe gegen die Salzeinleitung, außer den Rechtsweg gegen Polen zu beschreiten, denn Polen wird an der Einleitung wegen wirtschaftlicher Interessen nichts ändern. Die Frage wäre also, ob da auf EU-Ebene was adressiert ist und falls nein, warum.

Polen wird hier nicht einlenken.
 
Den Polen die EU Förderung streichen, wenn die sich nicht rühren, habe ich vor zwei Jahren schon vorgeschlagen.
Erst dann werden die aktiv werden!
Wie es sich an deren Verhalten zeigt, läuft das doch so für diese und es besteht kein Grund für Änderungen?

Jürgen

Dann sind wir beim Thema Politik. Vermutliches Szenario: Die Polen blockieren im Gegenzug irgendwelche EU-Projekte, die Ungarn unterstützen sie, die Polen erklären Leuten, dass wegen der Deutschen und wegen der EU Arbeitsplätze wegfallen. Und am Ende stellt jemand hinter vorgehaltener Hand die Frage, ob die Fische in der Oder diese Auseinandersetzungen wert sind. Es geht immer primär um das Gleiche: Geld und Wirtschaft.
 
Den Polen die EU Förderung streichen, wenn die sich nicht rühren, habe ich vor zwei Jahren schon vorgeschlagen.
Erst dann werden die aktiv werden!
Wie es sich an deren Verhalten zeigt, läuft das doch so für diese und es besteht kein Grund für Änderungen?

Jürgen
das kann man gern tun, ich befürchte nur es gibt einige Dinge zwischen Himmel und Deutschland- äh wo wir auch gleich für Deutschland die EU Föderung streichen können wegen Nichteinhaltung etc.
 
Mein Handy hat mir folgende News vorgeschlagen:

"Nur in den Nebengewässern hat man überhaupt die Chance, etwas gegen die Goldalge zu tun. Als die Art bereits im vergangenen Jahr wieder in den Nebenarmen auftrat, haben die polnischen Behörden Bleichmittel und andere Chemikalien eingesetzt, um sie dort zu vernichten."
 
Oben