Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell



Wo gehts hin beim DAFV?
Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Dass bis Ende 2017 viele weitere Landesverbände beim DAFV gekündigt haben oder das noch wollen, zeigt die Unzufriedenheit der Mitglieder mit dem DAFV. Dass ein Landesverbandspräsident diverse Menschen aus Vereinen, Verbänden und vor allem Firmen einlädt, sich zu treffen und zu überlegen, was man ausserhalb des DAFV unternehmen könne - unter dem Titel "Zusammenkunft Angler und Gerätehersteller-Futtermittelhersteller" - ist spannend und interessant. Ob es angesichts der Protagonisten zielführend für Angler und das Angeln sein kann, wird sich zeigen.

Von Bayern über Rheinland Pfalz und Sachsen bis Niedersachsen und Schleswig Holstein sind schon viele Landesverbände aus dem DAFV ausgetreten.

Dass auch der Rheinische Fischereiverband gekündigt hat (dessen Vorstand aber schnell wieder zurück will) und ebenfalls der Hamburger Verband, einer der Gründungsverbände des VDSF, hatten wir schon berichtet.

Aus dem Umfeld der grünen Woche hörte man jetzt, dass auch der Fischereiverband Saar bereits Ende 2017 gekündigt haben soll. Und ebenfalls der hessische Verband entweder gekündigt hat, oder dies noch will (bei denen steht dazu ja eine Satzungsänderung an, die schon mal schief ging)..

Mitgliedszahlen der jetzt gekündigten Verbände laut Delegiertenmaterial DAFV 2017:
Rheinischer Fischereiverband ca. 40.000
ASVHH ca. 12.300
FV Saar ca. 11.000
Hessenfischer ca. 31.000

Also ca. 90.000 weitere Zahler hat der DAFV durch seine "Arbeit" wohl verloren.

Die Frage der Alternative?
Die will wohl zumindest Präsident Däschler von den Hessenfischern auch offiziell neu aufmachen. Vom Saarland hörte man auch viel aus Berlin (Grüne Woche etc.), dass sie sich selber um ihre Beziehungen zu EU und Berlin sowie zu anderen Landesverbänden kümmern wollten..

Das genau diese beide Landesverbände mit ihren Präsidenten Däschler und Schneiderlöchner mehrfach beim Versuch gescheitert sind, im DAFV etwas zu bewegen oder aus dem DAFV auszutreten, haben wir ja breit und mehrfach dokumentiert und berichtet (Siehe Anhänge).

Treffen am 03. 2. 2018 geplant
Präsident Däschler von den Hessenfischern hat nun über ein Schreiben unter dem Titel "Zusammenkunft Angler und Gerätehersteller-Futtermittelhersteller" eingeladen. Und zwar weil "leider, und das wäre der größte Misstand, unser aller Dachverband, der DAFV, nicht in der Lage wäre, sich unseren Anliegen und Notwendigkeiten anzunehmen, bzw. nur in allerkleinstem Umfang".

Bei vielen Recherchen in den letzten Monaten hätte er festgestellt, dass "die Szene", die sich beim Fischen gegeneinander bzw. miteinander messen möchte, riesig wäre, und das bundesweit und nicht nur in Hessen.

Daher will er nun, wohl ob des Versagens des DAFV, also ein Treffen organisieren, um auch die Industrie einzuspannen oder da Geld einzusammeln, um da dann selber etwas zu bewegen im Bund in Sachen "Hege"/Wettangeln.

Da es jetzt notwendig wäre, nicht nur die Angelfischer, "sondern auch die Gerätehersteller, Futtermittelhersteller und Veranstalter von Hegefischen an einen Tisch zu bringen und gemeinsam einen Weg und alles was dazu gehört zu erarbeiten und zu finden, wie dann auch umzusetzen", wird da postuliert.

Endlich Konkurrenz im Bund?
Ob das nun auf "Hege"/Wettfischen beschränkt bleibt, oder ob das nur gewählt wurde, um Firmen mit direktem Interesse an der Sache zum zahlen zu bringen, ist von mir nicht zu verifizieren.
Gut ist jedenfalls, dass sich da etwas rührt und Bewegung.

Dass die Bewegung ausgerechnet von denen kommt, die schon wie die Hessenfischer und Präsident Däschler mehrfach bewiesen haben (siehe Anhänge), dass sie es nicht können, muss ja nicht bedeuten, dass sie nun zwangsweise erneut scheitern werden.

Ob da ein Präsident Schneiderlöchner vom Fischereiverband Saar auch bei der Stärkung der Wett/Hegeangeln mitmachen will, der ja noch so stolz darauf war, zusammen mit seinem Minister Jost ein C+R - Verbot ins saarländische Fischereigesetz schreiben zu lassen (siehe Anhänge) ist nicht bekannt.
Dass da Kontakte bestehen ist seit den letzten Sitzungen beim DAFV aber bekannt.

Und auch Präsident Schneiderlöchner hat ja schon bewiesen, es nicht zu können, als er mehr oder weniger unvorbereitet gegen Frau Dr. Happach-Kasan angetreten ist.

Auch wenn es so aussieht, als ob sich hier mehrere Böcke selber zu Gärtnern machen wollen, ist es dennoch gut, dass überhaupt Bewegung in die Sache kommt.

Und sollte unterm Strich etwas herauskommen, was Anglern und dem Angeln tatsächlich nützt, werden wir das selbstverständlich berichten und auch loben.

Egal wie klein die Chance für eine bundesweite Initiative oder einen daraus resultierenden Verband ist, und auch wenn das ausgerechnet die anpacken wollen, die es bisher selber nicht mal in ihren Ländern selber hingekriegt haben:
Konkurrenz wird das Geschäft beleben.

Wir werden interessiert beobachten, ob und was sich da tut. Und sobald mehr feststeht und/oder verifiziert werden kann, werden wir euch informieren.

Thomas Finkbeiner



Anhänge
Däschler:
"Offener Brief" des Hessenpräsis an seine LV-Kollegen

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=307689

Paukenschlag:
Forderung vom VHF - Sofortiger Rücktritt von Frau Dr. Happach-Kasan
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=305882

Die Schande des DAFV - Inoffizielle Treffen von Landesverbänden
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=305223

Hessen bekommen Satzungsänderung nicht hin...
https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=322040

Schneiderlöchner (da sind alle weiterführenden Links im Artikel am Ende):
Kandidat Schneiderlöchner: Was macht der nu eigentlich ?
https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=330415
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Nach neuesten Infos will er Saarverband bzw. Präsidiumsmitlgieder auch tatsächlich da anwesend sein, ob das schon Kooperation ist, oder die nur da teilnehmen, ist noch nicht bekannt :
Ob da ein Präsident Schneiderlöchner vom Fischereiverband Saar auch bei der Stärkung der Wett/Hegeangeln mitmachen will, der ja noch so stolz darauf war, zusammen mit seinem Minister Jost ein C+R - Verbot ins saarländische Fischereigesetz schreiben zu lassen (siehe Anhänge) ist nicht bekannt.
Dass da Kontakte bestehen ist seit den letzten Sitzungen beim DAFV aber bekannt.

Und auch Präsident Schneiderlöchner hat ja schon bewiesen, es nicht zu können, als er mehr oder weniger unvorbereitet gegen Frau Dr. Happach-Kasan angetreten ist.

Insgesamt sollen 60- 80 Leute ihr Erscheinen angekündigt haben.
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Däschler hat endlich eine Kündigung hingekriegt? |bigeyes
Ich bin erstaunt ...und trotz aller Bedenken, die die Führung des Hessenverbandes betreffen, auch erfreut.
Besonders wenn die sich tatsächlich auch mal neue Gedanken machen.

Und Schneiderlöchlein hat gekündigt...? |bigeyes|bigeyes
Noch mehr erstaunt!
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Noch nicht sicher - die wollen raus, so wird erzählt, ob er schon gekündigt hat und was mit Satzungsänderung ist, weiss ich noch nicht ..

Interessant jedenfalls, dass die die "Hege"/Wettangeln als das drängende Problem der Angler in D sehen (oder ob die nur meinen, da am ehesten Kohle von den vielen Firmen aus dem Bereich abziehen zu können zum finanzieren? Kohle wär ja eigentlich über, wenn die ausm DAFV raus sind, das kanns also eigentlich nicht sein..).....

Was da wohl ein Quinger vom DSAV, dem eigentlichen Verband der Angler, die auch gerade an internationalen Wettangeln teilnehmen wollen (Stichwort CIPS-Mitgliedschaft), dazu sagt??

Ob der da auch dabei ist??

Weil eigentlich wär das ja sein Job gewesen, dafür was in D zu tun (und der des DAFV natürlich) ....

Der würde ja noch gut in so eine Reihe passen von Leuten, die bisher alles versemmelt haben..
 
Zuletzt bearbeitet:

Hezaru

Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Ich wollte zum Thema DAFV ja eigentlich nichts mehr schreiben, das bringt mich zu sehr in Rage und mit der Zeit stumpft man ab und es geht einem am Arxxx vorbei. Vor Jahren wurde hier (AB) ja schon nachgerechnet wie lange die Kohle noch reicht und wann sie endlich Pleite sind. Aber, sie bezahlen nur ihre eigenen Personalkosten und machen nichts. Der Schaden für uns Angler ist enorm. Und wenn sie mal das Maul aufmachen wünscht man sich als Angler "Oh Mann, warum haben sie nicht ihr Mxxx gehalten".
Dann verstehe ich auch die ausgetretenen LVs nicht warum sie nicht einen eigenen BV gründen um eine Stimme und einen Ansprechpartner im Bund zu haben.
Da würden ja wenige Satzungsziele genügen so in etwa:
" Die Angelfischerei* zu fördern und Nachteile von ihr Abzuwenden"
"wir vertreten unserer Mitglieder bei Anschlägen (von Petra) mit rechtlichem Beistand."
"die Fischbestände zu fördern"
"Casting zu fördern ist nicht unser Ziel":q
Die ausgetretenen LVs währen doch zahlreich genug.
Ein grundsätzliches Problem dabei ist natürlich auch die finanziele Abhängigkeit von LVs vom zuständigem Ministerium.

*in Bayern gibt es keine Angler, nur Angelfischer#t
 

.Sebastian.

Active Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Oha, na langsam ist aber nichts mehr übrig... bin wirklich gespannt, wo das noch hinführt.



Brauch ich ja bald wieder einen neuen Verbandsausweis ;) ;)
 

Ørret

Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

@Thomas
Also so langsam verliere ich echt den Überblick wer zu wann gekündigt hat oder schon raus ist..
Vielleicht ist es möglich die Liste mal auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringe sobald das mit Hessen und Saarland amtlich ist?
 

Hezaru

Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Übrig ist ja eigentlich schon lange nix mehr. Wenn Politiker einen Gesetzesentwurf raushauen und dann wartet man mal kurz auf den Gegenwind der Lobbyverbände. Und wenn nix kommt ist alles in Ordnung.
Aber da gibt es dann solche Sachen wie das Angelverbot und Baglimit in der Ostsee zum Schutz des Meeresbodens.
Wenn man Dorsche schützen wollte müsste man Grundschleppnetze verbieten und Angeln nicht einschränken.
Guckt euch mal Nabu oder Vogelschutz an. Die bezahlen nichts und fordern nur.
Die haben bei uns ein ehemaliges Angelgewässer für 80000 Dm gekauft und dafür 70000dm Zuschuss kassiert.

Fazit: Wir haben sehr viele Feinde. Na und, für sowas hat man Lobbyverbände die uns Vertreten.
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Ja, wo soll es denn nun mit dem DAFV hingehen? Ich hoffe doch auf direkten Wege ins Grab der Geschichte.
Denn dieser Verband ist seines Namens nach nur eine leere Worthülse im Brackwasser der Beliebigkeit.
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Vor Jahren wurde hier (AB) ja schon nachgerechnet wie lange die Kohle noch reicht und wann sie endlich Pleite sind.
Ja, du hast Recht, viele haben die Zähigkeit des Systems unterschätzt, ich auch.
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=310475&highlight=DAFV
Die Pleite hat Frau Dr. abgewendet, Beitragserhöhung durchgekriegt, sie geben schlichtweg nix mehr aus indem sie auch nix machen.
Aber jede Kündigung senkt das Budget - und sei der austretende LV noch so klein.

Bei den 'Fahnentreu bis zum Endsieg'-LFVs sind die Bretter vorm Kopf aber auch dermaßen dick, dass es wohl noch weitere Jahre dauern wird sie zu bohren.
Und ich vermute mittlerweile, dass diese auch eine weitere Beitragserhöhung mitmachen würden.
Bin selbst in so einem LV und glaube, dass es erst einem kompletten Generationswechsel braucht, bis dieser an Reformen denkt. Durch verbandseigene Gewässer braucht dieser LV aber auch keine Austrittswelle von Vereinen fürchten.

Dann verstehe ich auch die ausgetretenen LVs nicht warum sie nicht einen eigenen BV gründen um eine Stimme und einen Ansprechpartner im Bund zu haben.
Ich glaube, die sind erst mal froh aus dem Sumpf raus zu sein und geheilt.
Man darf auch nicht vergessen: dieselbe Führungsriege hat VDSF/DAFV durchgehend gestützt, das Präsidium aus eigenen Reihen bestückt. Auch hier wird vermutlich erst ein Generationswechsel den Kopf zu sinnvollen(!) Reformen frei machen.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Ich bin klar für Wertungsangelveranstaltungen.

Aber die wirklichen Probleme der Angler und des Angelns in D sind ganz andere, da ist das mit dem Wertungsangeln nur Symptom, aber nicht Ursache (Tierschutz, Angeln nur zur Verwertung, Angel/Betretungsverbote und Einschränkungen, Natura2000, invasive Arten, Rückwurfverbote, Aalangelverbot, Baglimit etc.)...

Dass es fraglich ist, was rauskommt, wenn sich da Leute dran machen, die bisher nichts erreiht haben oder wie der Saarverband sogar ein C+R-Verbot ins Gesetz schreiben lässt, wird sich zeigen.

Dass durch die Geschichte wieder Unruhe und Bewegung in die Verbandswelt kommt, begrüße ich aber ausdrücklich, unabhängig vom Ausgang.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Die Bayern hatten ja nicht mal den Arsch in der Hose im DAFv zu bleiben nach dem man den DAFV mit durch gedrückt hat.

Der DAFv ist nur ein Spiegelbild unserer versagenden LFV
Hallo,

bist Du Dir da sicher, soweit ich weiss sind die Bayern niemals Mitglied im DAFV gewesen. Nachdem der Austritt aus dem VDSF schon vor der Fusion mit dem DAV erklärt wurde.
Ich habe in meinem lückenlosen Fischerpass auf jeden Fall keine Beitragsmarke des DAFV.

Petri Heil

Lajos
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Dass es fraglich ist, was rauskommt, wenn sich da Leute dran machen, die bisher nichts erreiht haben ...
Sollte das mit den Kündigungen sich bewahrheiten, bin ich mal vorsichtig optimistisch, denn dann haben die Beteiligten ja schon mal etwas begriffen.
Auch ist der Gedanke, Handel/Industrie einzubinden, nicht der Schlechteste (schon immer ein Mega-Versäumnis der Vebände gewesen).
Viel schlechter kann's ja kaum werden. Vermutlich wird das, was gemacht werden soll, 10 Schritte zu klein, zu zögerlich, doch Vergangenheitsbelastet, unprofessionell,... und alles Mögliche sein, aber es wäre zumindest ein Schritt.

Ich bin klar für Wertungsangelveranstaltungen.
Ich auch.
Sogar die ganze Welt ist dafür, bis auf das deutsche Ideologie-inselchen.
 
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Hallo Thomas.
liste einfach mal auf, welche der 28 ? Verbände noch im Bundesverband sind.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Drin sind ja noch viele, wg. Kündigungsfristen.

Und es werden ja auch alle möglichen seltsamen Vereine aufgenommen, um den Schwund zu kaschieren:
Nimmt der DAFV auch bald Vereine und Einzelpersonen als Mitglied auf?

Und Verbände wie der fürs umfallen bekannte Rheinische Fischereiverband wollen ja trotz Kündigung seitens des Vorstandes gerne im DAFV bleiben...

Und glaubhaft oder an Fakten orientiert waren da Veröffentlichungen des DAFV noch nie so richtig in meinen Augen, so dass immer nur von Momentanständen, wie von uns immer veröffentlicht, ausgegangen werden kann.

Dass aber der Verband dank seiner "Arbeit" nachhaltig schrumpft und in keinster Art und Weise wächst, dürfte für jeden nachvollziehbar sein.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Wo gehts hin beim DAFV? Weitere Kündigungen - Neuer "Verband" auf Bundesebene?

Sollte das mit den Kündigungen sich bewahrheiten, bin ich mal vorsichtig optimistisch, denn dann haben die Beteiligten ja schon mal etwas begriffen.
Auch ist der Gedanke, Handel/Industrie einzubinden, nicht der Schlechteste (schon immer ein Mega-Versäumnis der Vebände gewesen).
Viel schlechter kann's ja kaum werden. Vermutlich wird das, was gemacht werden soll, 10 Schritte zu klein, zu zögerlich, doch Vergangenheitsbelastet, unprofessionell,... und alles Mögliche sein, aber es wäre zumindest ein Schritt.
Volle Zustimmung! Habe im Zuge dessen mal geguckt, was die Hessenfischer so treiben und, daran sieht man wie traurig der DAFV ist, war überrascht wie rührig der Verband ist. Nicht alles ist Perfekt (Zanderbesatz im Fließgewässer...|rolleyes) aber hey - die tun was! Wenn die ausgetretenen Vereine zusammenhalten (hoffe ich) und was tun (verlange und erwarte ich) kann sich was bewegen. Selbst wenn es so kommt wie von dir prophezeit- unprofessionell und zu klein gedacht - wäre es ein enormer Fortschritt.


Ich auch.
Sogar die ganze Welt ist dafür, bis auf das deutsche Ideologie-inselchen.
Ähnlich wie bei Korruption und autoritarismus... :m die Gesetzeslage spiegelt nunmal die Gesellschaftliche Stimmung wider. Mit allem pro und contra. Finde das auch nicht gut aber ich weiss wie viele Gespräche übers angeln laufen ("ist das nicht Tierquälerei wenn man den 40Pfund Karpfen zum Spaß fängt und ihn dann zurück setzt? Woher willst du wissen dass die Fische keinen Schmerz spüren, hast du sie gefragt?" - da gibt es kein Interesse an "wissenschaftlichen" (schreibt man hier ja so) "Fakten") - lange rede kurzer sinn: wenn Hessen aussteigt rennen sie bei mir offene Türen ein und ich drücke feste die Daumen
 
Oben