Wobbler vom Besenstiel II

Deep Down

Well-Known Member
Danke! Jetzt hab ich zwar so kleine Jerks, angel aber damit eigentlich gar nicht bzw ist das wirklich feines und für mich mittlerweile echt ungewohntes Microangeln. Ich hätte immer das Gefühl ich angel damit am Fisch vorbei! Wer und was fangt ihr mit so was?
 

Fruehling

Well-Known Member
Danke! Jetzt hab ich zwar so kleine Jerks, angel aber damit eigentlich gar nicht bzw ist das wirklich feines und für mich mittlerweile echt ungewohntes Microangeln. Ich hätte immer das Gefühl ich angel damit am Fisch vorbei! Wer und was fangt ihr mit so was?
Hecht, Barsch, Zander und bei Gelegenheit auch Rapfen, Döbel und Aland. Denk nur ein paar Jahre zurück und dann an die Mini Toppies von Aad Dam oder die 4" Piketimes - je nach Laune der Fische richtige Bänke... smile01
 

Thommy1971

Member
Moin Moin zusammen,

Bei mir geht es auch weiter. Ich hatte mit Platzproblemen zu kämpfen die erstmal beseitigt wurden. Eine neue Werkbank musste her, leider kostet sowas sehr viel Geld. Der billige mist von Ebay und Co kam mir nicht in den Sinn, dünnes Blech und wackelige Untergestelle muss nicht sein. Also ab in den Baumarkt Holz kaufen und los gehts. Die Werkbank steht und wackelt bein Stück. Ein neues Regel wurde auch noch zusammen gebaut. Kosten für die Werkbank unter 50€ und mit einfachen Mitteln hergestellt.


Nach dem das ausräumen und wieder einräumen erledigt war, wurde gleich der nächste Köder in Angriff genommen. Bilder folgen wenn sie fertig sind.
 

Anhänge

Hallo in die Runde,

ich hab mal eine Frage, zur Nutzung von Schiffslack für die Versiegelung.
Auf der Verpackung steht eine (komplette) Aushärtezeit von 14 Tagen. Überstreichbar nach 14h.
Trifft das auch bei diesen kleinen Flächen und der dünnen Schichten zu?
Mein "Problem" ist, das ich die Wobbler gern ab nächsten Dienstag oder Mittwoch nutzen möchte.
Ich habe diese Woche angefangen und vorhin die 4 Schicht aufgetragen.

Was denkt ihr, sind sie Anfang /Mitte nächste Woche schon fischbar?
Ea handelt sich um Größen von 7 - 13cm.

Danke und Gruß
Markus

Bei meinen bisherigen Modellen ist mir das gar nicht aufgefallen, weil sie immer 2-3 Wochen hingen.
 

Fruehling

Well-Known Member
Hänge sie einfach, wenn der erste "Gestank" verflogen ist, über das Lüftungsgitter eines Kühlschranks - dessen warme Abluft kümmert sich um den Rest. smile01

Komplette Aushärtung bzw. harte Oberfläche ist eigentlich nur dafür wichtig, daß der Köder im Fisch- bzw. Hechtmaul beim Anschlag gut durch die Zähne rutscht und anschließend die Haken sitzen.

@Deep Down thumbsupthumbsupthumbsup
 

Thommy1971

Member
Moin Moin @all
Da ich mir für die kommende Saison eine Ladung Jerks bauen will, habe ich mir mal etwas Buche besorgt. Das beschweren von Nadelholz ist echt nervig. Der erste Rohling zum testen ist fertig. Gestern in Holzgrund getaucht und heute Harz drauf. Ein baugleich hergestellter Rohling aus Kiefer wiegt 8g weniger. Der fertige Rohling ist 10cm lang und wird ca. 35g schwer werden wenn der Köder fertig ist.
 

Anhänge

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, Vorteil bei den stärker aufteibenden Hölzern ist, dass man durch ausbleien den Schwerpunkt besser definieren kann.
Ich habe mal einen Jerk aus einem dichten Tropenholz gebaut, der kippte mangels Beschwerung immer auf die Seite, mit genügend Blei wäre der abgesoffen wie ein Stein.

Grüße JK
 
Zuletzt bearbeitet:

Thommy1971

Member
Die einzigen Tropenhölzer die ich verwende sind Abachi und Balsa und die haben ordentlich Auftrieb. Aus Buche bauen viele ihre Jerks, ich war immer zu faul Hartholz zu bearbeiten. Der Jerk wird ca. 8g Beschwerung abkönnen. Das kann ich sogar fast auf das Gramm genau sagen
 
Oben