Wobbler vom Besenstiel II

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Hi, das habe ich schon, die Haken hängen an einem dicken Stinger, der auslöst wenn ein Fisch dran hängt, trotzdem gab´s Aussteiger und der Fisch der hängen blieb hatte einen ziemlich ramponierten Kiefer, sodass er mit heim musste. Seit dem habe ich mich nicht mehr getraut das Teil zu fischen, obwohl ich die Drillinge gewechselt habe.
Edit: Hier sieht man das System besser:https://www.anglerboard.de/threads/wobbler-vom-besenstiel-ii.170132/page-496#post-4919007

Grüße JK

Vielleicht hilft es, wenn der schwere Wobbler tatsächlich - ähnlich wie bei den Meefo-Durchlaufwobblern - frei auf der Schnur gleiten könnte und im Drill wirklich losgelöst von jeglichen Haken & Stingern wäre? Ich denke der ABU Kynoch Killer könnte Dir hierfür einen guten ersten Lösungsansatz und Raum zum Experimentieren bieten.

http://www.realsreels.com/baits/ABUlurecolours1973TLpage97.jpg
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Sprich was du genau brauchst. Ich kaufe alles in Deutschland, nur nicht in einem Shop ^^

Aktuell brauche ich noch nichts. Allerdings informiere ich mich schon einmal, dann kann ich mir bei Zeiten die Sachen für einen ersten einfachen Wobbler besorgen. An diese Cup-Washer hätte ich allerdings gedacht und eventuell noch an Propeller. Feine Schraubösen bekommt man ja sicherlich auch im Baumarkt.
 

Thommy1971

Well-Known Member
Aktuell brauche ich noch nichts. Allerdings informiere ich mich schon einmal, dann kann ich mir bei Zeiten die Sachen für einen ersten einfachen Wobbler besorgen. An diese Cup-Washer hätte ich allerdings gedacht und eventuell noch an Propeller. Feine Schraubösen bekommt man ja sicherlich auch im Baumarkt.
Ösen kann man selber drehen und ein guter Kanal auf Youtube ist Haru834 der macht auch Propeller selbst aus Alu. Ich bin immer erstaunt was sich einige ausdenken und selbst praktizieren. Der Draht für Ösen oder Achsen ist auch nicht teuer. Edelstahlschweißdraht funktioniert ausgezeichnet und eine Rolle 0,8mm kostet 15€ und die reicht eine ganze Weile. Keine Sorge wegen der Haltbarkeit der selbstgemachten Ösen. Mit Epoxid hält das Bombensicher.
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Ösen kann man selber drehen und ein guter Kanal auf Youtube ist Haru834 der macht auch Propeller selbst aus Alu. Ich bin immer erstaunt was sich einige ausdenken und selbst praktizieren. Der Draht für Ösen oder Achsen ist auch nicht teuer. Edelstahlschweißdraht funktioniert ausgezeichnet und eine Rolle 0,8mm kostet 15€ und die reicht eine ganze Weile. Keine Sorge wegen der Haltbarkeit der selbstgemachten Ösen. Mit Epoxid hält das Bombensicher.

Ich denke auch, eine Menge von dieser metallenen Hardware kann man sich mit etwas Geschick auch selbst fertigen. Etwa Ösen mit einem Akkuschrauber selbst drehen. Solange alles rostfrei ist passt es schon. Aus entsprechend dünnem Blech lassen sich Propeller oder aber Tauchschaufeln bestimmt bauen.

Für den ersten Einstieg wollte ich tatsächlich erst einmal mit 5-Minuten-Epoxy eingeklebte Ösen verwenden. Ich denke damit lassen sich für den Anfang schneller Erfolge erzielen, als etwa mit einer durchgehenden Achse. Halten wird das mit dem 2K-Kleber sowieso, eher reißt die Schnur oder aber der Haken biegt auf. Einige Leute scheinen diesen Ösen ja nicht zu trauen.

Aber braucht man denn unbedingt diese Cup-Washer auf den Ösen? Wahrscheinlich nur beim Einsatz von Propellern, damit diese sich frei drehen können.
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Cup-Washer auf den Ösen?

Ich nutze sowas nicht und meine Köder funktionieren trotzdem ;)

Ehrlich!? Dann hast Du bisher wohl immer sehr viel Glück gehabt. :laugh2

Cup-Washer meint so etwas wie hinter diesem Propeller hier...

4c768c5e-d886-4727-80f2-f3bfc0d29783.jpg


Ich habe noch einen Torpedo, von Heddon, der hat so etwas auch hinter dem Propellergelöt.
 

Thommy1971

Well-Known Member
Nun hört man auch immer mal wieder das Wort Nachhaltigkeit. Ich habe dank meines neuen Jobs die Möglichkeit gratis an Nadelholz zu kommen. Da sich auch Fichte gut für größere Wobbler eignet sich aber schlecht verarbeiten lässt, werde ich die nächsten Wobbler aus Abachi mit einem 7mm Kern aus Nadelholz machen. Das schont meinen Geldbeutel. Solche spielereien werde ich auch mit Balsa machen. Die nächsten Wobbler werden 15cm lang. Ich hoffe es klappt wie ich mir das vorstelle
 

Anhänge

  • IMG_20211016_191100_HDR.jpg
    IMG_20211016_191100_HDR.jpg
    852,7 KB · Aufrufe: 55

Thommy1971

Well-Known Member
Der erste Test mit Fichte und Abachi. 15cm Länge, klappt alles wie ich mir das vorstelle ich der nächste 18cm lang
 

Anhänge

  • IMG_20211017_174308_HDR.jpg
    IMG_20211017_174308_HDR.jpg
    608,6 KB · Aufrufe: 43
  • IMG_20211017_174317_HDR.jpg
    IMG_20211017_174317_HDR.jpg
    544,8 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_20211017_174333_HDR.jpg
    IMG_20211017_174333_HDR.jpg
    588,2 KB · Aufrufe: 37
  • IMG_20211017_185003_HDR.jpg
    IMG_20211017_185003_HDR.jpg
    496,4 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20211017_185014_HDR.jpg
    IMG_20211017_185014_HDR.jpg
    463,2 KB · Aufrufe: 39

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Der erste Test mit Fichte und Abachi. 15cm Länge, klappt alles wie ich mir das vorstelle ich der nächste 18cm lang

Klasse! Aber allzu viel Abachi scheinst Du durch das Innenleben aus Fichte auch nicht einzusparen.
Vielleicht ergäben sich interessante Ködergröße-Masse-Kombinationen durch den Einsatz von Bongossi und ähnlich schweren Hölzern?
 
Oben