Wurfweite mit der Fliegenrute

Hallo Fliegenfischer.

Ich bin schon seit einiger Zeit am Fliegenfischen und habe auch unterschiedliche Setups zur Verfügung womit ich meine Erfahrungen sammel.

Ich war jetzt einige male auf MeFos mit der Fliege los und konnte bisher keine Überlisten. Aber das ist nicht mein Problem.

Ich bin gewiss kein Profi, aber auch kein blutiger Anfänger was das werfen mit der Fliege angeht.
Wenn ich jetzt an der Küste stehe und meine Fliegen bade, bin ich froh, wenn ich fast meine komplette Fliegenschnur kontrolliert geworfen bekomme. Zum Setup; Rute ist 10ft #9 und meine Schnur ist eine #9 WF intermediate.

Jetzt habe ich schon etliche Videos gesehen, wo man sieht, dass die komplette Schnur sowie 10-15m Backing geworfen werden.

Jetzt meine Frage, bin ich nur so ein schlechter Werfer oder liegt es an meinem Setup?
Gibt es Tricks und Tipps, wie ich auf mehr Wurfweite kommen kann?

Schließlich fängt ja nur die Fliege, die im Wasser ist und nicht die in der Luft ;)
 

Foxfisher

Forellenteichleerangler
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Ich denke du meinst nicht das Backing, sondern die Runningline, oder? ;)
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Jetzt habe ich schon etliche Videos gesehen, wo man sieht, dass die komplette Schnur sowie 10-15m Backing geworfen werden.

Hallo,

beim Casting ja, beim Fischen bringt das gar nichts.
Derartige Würfe, also wohl 40 Meter und mehr sind beim Fischen, so überflüssig wie ein Kropf. Abgesehen davon, dass dazu nur wenige Werfer in der Lage sind. Der zielgenaue, nicht der weite Wurf bringt den Fisch. Im allgemeinen sind Würfe (mit der Einhandrute) über zwanzig Meter nicht notwendig, meist genügt sogar die Hälfte.

Petri Heil

Lajos
 
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

@Foxfischer: Ja, die Runningline.

@ Lajos: Ich stimme dir teilweise zu. Mir ist klar, dass an einem überschaubarem Gewässer der gezielte Wurf zum Fisch führt, aber die Ostsee ist nicht ganz so überschaubar ;)

Muss ich mir jetzt Gedanken machen wegen meinen Wurfkünsten oder ist das "ausreichend" ?
Also Casting (Wettbewerbe) werde ich nicht machen.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Hallo AllroundAlex,

ich glaube nicht, dass Du Dir Gedanken wegen Deiner Wurfkünste machen musst. Aufgrund meiner Süddeutschen Herkunft bin ich auch nicht Experte im Meerforellenfischen. Ich habe hier aber schon öfters gelesen, dass sich Meerforellenfischer darüber ausgelassen haben, dass manche Angler sich abmühen so weit wie möglich zu werfen, während die Meerforellen ihnen fast um die Füsse schwammen.
Außerdem sind die tatsächlichen und die "gefühlten" Weiten oft auch weit auseinander.

Petri Heil

Lajos
 

Kunde

Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Wenn du es schaffst unter normalen Bedingungen 20m (inkl. Vorfach) knotenfrei und ohne große Anstrengung zu werfen machst du alles richtig! #6

Gruß
Kunde
 
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Dass die MeFos häufig dicht am Ufer unterwegs sind hab ich auch schon gesehen/gehört.

Danke für eure Einschätzung. Ich war echt ins grübeln gekommen als ich die Videos gesehen hatte.
 

pennfanatic

Faulenzer
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

20 m?
Da muss ich aber noch reichlich üben!
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Laienhaft gefragt, wären da Schussköpfe nicht weitentauglicher, als reine WF-Schnüre?
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Hallo,

weitentauglicher etwas besser als WF, aber es ist kein schönes Werfen damit.
Aber "das Kraut machen Schussköpfe auch nicht fett" - oder etwas verständlicher: so viel weiter wirft man mit einem Schusskopf auch nicht, noch dazu halte ich sie (ich hab nur einen und das wird mein einziger bleiben) nicht unbedingt für notwendig.

Petri Heil

Lajos
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

20 m?
Da muss ich aber noch reichlich üben!
Hallo,

Du musst ja auch nicht unbedingt 20 Meter werfen. Ich fange auf jeden Fall mehr Fische zwischen 10 und 15 Meter als zwischen 15 und 20 Meter. Das meiste (im Binnenland) spielt sich eh zwischen 6 und 12 Meter ab.

Petri Heil

Lajos
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Also was ich bisher an Fliegenfischern auf Meerforellenjagd gesehen habe, waren die alle an weiten Würfen interessiert. Das ist halt so gar nicht mit der Alpenfischerei vergleichbar. Und ich habe auch null Plan davon - daher auch meine Zwischenfrage.
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Bei solchen Gewaltwürfen würde ich mir Gedanken über zwei Sachen machen.

Hat die hohe Anzahl der nötigen Leerwürfe eine große Scheuchwirkung?

Ist 2x 20m werfen und abfischen nicht deutlich schneller als 1x 40m?
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Ist 2x 20m werfen und abfischen nicht deutlich schneller als 1x 40m?
Das ist ja wie die Frage, wie man ein 10er Loch bohrt. Mit dem 3er vorbohren und dann mit dem 7er. Oder gleich zweimal mit dem 5er, weil man dann nicht umspannen muss! :vik::vik::vik:
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Hallo,

Derartige Würfe, also wohl 40 Meter und mehr sind beim Fischen, so überflüssig wie ein Kropf.
Kommt immer drauf an ob man zum Fisch kommt oder nicht.

Beim Tarponfischen wäre ich froh gewesen, wenn ich trotz Wind regelmäßig über 40m gekommen wäre. Ist mir öfter passiert, dass die Fische außerhalb meiner Reichweite vorbeigezogen sind , bzw, dass ich die Fliege nicht schnell genug in die Zugbahn gebracht habe.

Ist 2x 20m werfen und abfischen nicht deutlich schneller als 1x 40m?
Also 20 m waten dauert m.E. schon länger als 20m mehr Schnur auswerfen.

Aber auf 20m kann man meist genauer werfen und hat ne bessere Köderkontrolle, also könnte das durchaus effektiver sein.

Wenn die Fische aber weiter draußen rollen und man nicht auf 20m ranwaten kann, nützt einem das auch nichts.
 
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Ich merke schon, an dem Thema hier scheiden sich die Geister^^

Situation ist klar an der Ostseeküste auf MeFo.
Gesehen habe ich die scheuen Gesellen bisher noch nicht. Meine Würfe gehen meistens in Richtung von interessanten Stellen und dann wird gesucht, biss mal eine hängen bleibt ;)

Wie schon gesagt, ich hatte da ein paar Videos gesehen, wo die Angler etliche Meter Runningline mit in der Luft hatten und das hat mich zum grübeln gebracht, ob ich so ein schlechter Werfer bin. bzw was die vielleicht anders machen.

Schusskopf wäre ne Idee, aber ich bin der Meinung, dass es sich ohne angenehmer fischt und ich stattdessen lieber bei der Version 2x20m bleibe ;)

Im Binnenland und Süßwasser reichen mir manchmal auch 2-3m und der Hecht nimmt den Streamer.
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Das ist ja wie die Frage, wie man ein 10er Loch bohrt. Mit dem 3er vorbohren und dann mit dem 7er. Oder gleich zweimal mit dem 5er, weil man dann nicht umspannen muss! :vik::vik::vik:
Das stimmt, es ist natürlich nicht das selbe.:m
Ich denke aber, dass man mit 40 Metern Wurfweite sehr viel Zeit mit Werfen verbringt, da ein 40m Wurf bestimmt mehr als doppelt so lange dauert, wie ein 20m Wurf. Und nur die Fliege im Wasser fängt den Fisch.
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Das ist ja alles recht und schön, bringt den armen Küstenwedler aber auch nicht weiter, wenn die Trutten nur bis auf 30 m rankommen.
 
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Wenn die MeFos wirklich soweit draußen stehen, dass ich mit der Fliegenrute keine Chance habe, muss ich eben zum Auto gehen und die Sbirorute holen... ;)

Oder noch 5 m weiter ins Wasser waten und hoffen, dass die nächste Welle nicht in der Hose landet ^^
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wurfweite mit der Fliegenrute

Das ist ja alles recht und schön, bringt den armen Küstenwedler aber auch nicht weiter, wenn die Trutten nur bis auf 30 m rankommen.

Hallo,

tja, es ist halt wie im richtigen Leben: man kann halt nicht alles (jeden Fisch) haben.:)

Petri Heil

Lajos
 
Oben