Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

S

Sharpo

Guest
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Wenn schon, dann sperrt man die Bürger aus und nicht ein.
Aber die meisten Schutzgebiete dürfen ja betreten werden.

VG
Kommt auf den Blickwinkel an.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Es geht ja nicht nur um uns Angler.
Es wird enger auf unserem Planeten und da versucht man bestimmte Areale vor dem Einfluss des Menschen zu schützen.
Böswilligkeit würde ich hier Niemanden unterstellen,
es hat halt Jeder eine andere Sicht auf die Dinge.
Hardliner auf beiden Seiten verschärfen das Problem.

VG
Nur mit dem Umstand das sich Menschen auf Städten zentrieren während es auf dem Land immer Dünner wird. Was du beschreibst wäre der Todesstoss jeder Schutz-Zone aus Ermangelung an Platz.

Desweiteren sind wir schon mit dem Wolf überfordert, dort scheint der Wille der Bevölkerung sich schon zu ändern. Ich sehe hier einfach keinen Mittelweg.

Menschen aus der Stadt entscheiden für Dörfer mitten in der Steppe ein Verbot zur Nutzung ihrer Gewässer weil man seinen Lifestyle zwischen Skyline und Smog irgendwie moralisch rechtfertigen will. Guten Morgen neue Welt. |kopfkrat
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Grade, wenn wir weiter Gebiete Dicht machen, erhöhen wir doch den Druck auf die restlichen Gebiete.
Welches Gebiet ist denn in Deutschland bereits komplett dicht, daß niemand mehr rein darf?
Beispiele bitte...ich finde nämlich kein einziges.
 
S

Sharpo

Guest
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Welches Gebiet ist denn in Deutschland bereits komplett dicht, daß niemand mehr rein darf?
Beispiele bitte...ich finde nämlich kein einziges.
Also Kollege....

Da gibt es eine ganze Menge.
Zum Beispiel sind diverse Schutzzonen auf Nordseeinseln eingerichtet welche vom Menschen nicht mehr betreten werden dürfen.

Du erwartest nun doch nicht das man Dir hier alle Gebiete auflisstet?
 
A

ayron

Guest
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Welches Gebiet ist denn in Deutschland bereits komplett dicht, daß niemand mehr rein darf?
Beispiele bitte...ich finde nämlich kein einziges.

Es muss doch nicht komplett dicht sein, damit sich die Konzentrationen verlagern.|bigeyes
Ich bin bei dir, dass das Prinzip jeder darf alles und das auch überall nicht aufgeht. Aber sobald ich irgendwo Sachen verbiete z.B. Angeln, dann nimmt automatisch der Druck auf andere Gewässer/Plätze zu.
Da sitzt dann einer neben dem anderen und es gibt weder für Tier noch für den Menschen einen Rückzugsort.

Man könnte einen Dialog über Verantwortungsvolle Naturnutzung führen, es wäre einfach, aber von Seiten des Staats/Naturschützer fehlt da oft die Bereitschaft - und auch der Duchsetzungswille.

Bsp. Landschaftsschutzgebiet > kein BodenFeuer
Es wird meist weder Durchgesetzt oder wenn, dann kein Dialog geführt (was ist ok/was nicht) oder einfach Alternativen angeboten (Feuerplätze ect.)
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Es muss doch nicht komplett dicht sein, damit sich die Konzentrationen verlagern.|bigeyes
Ich bin bei dir, dass das Prinzip jeder darf alles und das auch überall nicht aufgeht.
Genauso war es ja auch gemeint.
Das Problem ist nicht der Schutz von Zonen, sondern die Toleranzbereitschaft von per se verfeindeten Seiten, die nicht ansatzweise daran denken, von ihrem absolut überzeugten Standpunkt nur minimal abzurücken.
So funktionierts natürlich nicht und man dreht sich nur im Kreis, sodas letztlich, egal wie man es dabei dreht, die Bevölkerung den Kurzen zieht...die können sich als kleinstes Glied in einer langen Kette auch am wenigsten dagegen wehren. ;)
 
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Wir haben das Thema beim Angeln ja auch, wir fragen uns immer wer eigtl. auf diese Ideen kommt, wer dahinter steht und in welcher Menge man diese Personen/Personenkreise vorfindet.

Mir hat noch nie jemand gesagt ich wäre Tierquäler, Angeln wäre Doof oder lasst den Tieren Platz. Die Leute gehen vorbei, freuen sich, Kinder wollen Fische sehen, die Eltern fragen ob ich Esse oder zurück setze.

Wer kommt denn auf diesen übertriebenen Schützerwahn und wo sind diese Befürworter. So richtig Öffentlich sind diese auch nicht..........
:) Sehr gut auf den Punkt gebracht. Scheint eine Spezies zu sein, die sich vornehmlich in geschlossenen Räumen aufhält, ihre Klagen über ein bestimmtes Forum verbreitet und sich in ihren Horrorszenarien gegenseitig bestärkt.|rolleyes

Die Realität am Wasser ist glücklicherweise eine andere.
 

Wegberger

aus dem Westen
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Hallo,

solange Naturschutz ein politisches und dogmatisches Instrument ist und Verbände, Parteien und Institutionen ihren Einfluß, ihre Pöstchen und ihren Verbleib mit diesem Thema koppeln .... kann der Schuss am Ende nur nach hinten losgehen.
 
S

Sharpo

Guest
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

:) Sehr gut auf den Punkt gebracht. Scheint eine Spezies zu sein, die sich vornehmlich in geschlossenen Räumen aufhält, ihre Klagen über ein bestimmtes Forum verbreitet und sich in ihren Horrorszenarien gegenseitig bestärkt.|rolleyes

Die Realität am Wasser ist glücklicherweise eine andere.
Du hast den Kommentar vom Kollegen offenbar nicht korrekt verstanden.
Diese Schützer brauchen gar nicht öffentlich über Angler in Foren etc. herziehen. Diese Schützer sitzen weiter oben mit am Tisch der Politiker & Co.

Dort werden nämlich Pachtverträge für Fischereirechte etc. ausgehandelt.

Und wenn es dann mal nicht so läuft wie diese Damen und Herren wünschen wird schnell eine andere Keule ausgepackt.

Davon ab ist die Einstellung da oben...siehe Kommentar Frau Rodust..sinngemäß

Ohne eine Kompromissbereitschaft brauch man nicht an den Verhandlungstisch.!

Unter Anglern im verein gibt es so ein Spruch welcher seit Jahrzehnten aktuell ist:
Schnauze halten es könnte schlimmer kommen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Ich denke das ist hier jedem klar. Allerdings findet der "Kampf" um die Ressourcen immer zwischen schwarz und weiß statt.
Vollkommen richtig. Nur solang weder schwarz noch weiß irgendwelche Anstalten macht aufeinander zuzugehen und kompromissbereit sind, bleibt es halt bei schwarz und weiß und dazwischen kanns nicht viel geben.
Außer der kl. Piepel der den Mist dann auslöffeln darf, den die beiden Seiten so verzapfen...der sitzt dann quasi in der "Grauzone".
Ohne Kompromissbereitschaft bleibt es ein endloser "Kampf", wo es eigentlich keinen geben müßte.
Da sitzen auf beiden Seiten wie die von Thomas immer wieder zitierten Betonklötze.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Bin immer kompromissbereit...

Nochmal:
E wird IMMER MEHR ausgesperrt, eingeschränkt und verboten, ich habe NIE und NIRGENDS behauptet, es wäre schon überall so.

Es nimmt nur ständig zu..

Den Anfängen zu wehren ist eh schon zu spät...

Aber alles mit sich machen lassen muss man auch nicht zwangsweise...

Und die versuchens ja immer wieder - vielleicht wollt ihr eher nem Insider glauben als mir?
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=295330

Oder wie NDS, wo Angler und Bauern vom NABU-Chef Tschimpke gezielt diffamiert werden und aus Gewässern rausgekauft werden sollen:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=310170
und:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=310228

oder hier komplettes Salomindenfangverbot in S-H, vom NABU gewünscht:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=312078

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=312210

http://www.av-nds.de/angelverbote.html

http://www.lav-sachsen-anhalt.de/index.php/natura-2000

Daher IMMER zuerst Angler und Angeln schützen...............

Naturschutz
Angeln ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz § 1 (1), Satz 2 und 3, zu fördern.

Abgeschlossene Gewässer (Kiesgruben, Weiher, kleinere abgeschlossene (Seen etc.) müssen nicht im Sinne des Naturschutzes bewirtschaftet werden.
Sie können auch gerade dazu dienen, den Angeldruck auf ökologisch empfindlichere Gewässer zu reduzieren.
Nachdrücklicher Einsatz für Angelanlagen und rein anglerisch bewirtschaftete Gewässer (Paylakes etc.) ist damit Voraussetzung.
Kooperation mit Naturschutzverbänden, um im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes (§ 1 (1), Satz 2 und 3) gemeinsame Konzepte zu erarbeiten und umzusetzen, sofern Naturschutzverbände zugeben (ob richtige oder die der organisierten Sport- und Angelfischerei), dass Angeln per se nicht naturschutzschädlich ist, sondern nur nicht gesteuerte Entnahme.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Hab dich persönlich auch nicht damit gemeint. ;)

Wenn du dich damit angesprochen fühlst, hab ich vielleicht nicht zwingend ins Schwarze getroffen, aber so ganz daneben auch nicht. :)
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Das der DAFV in solchen Dingen einschreitet und sich hier gegen NABU und Konsorten klar auf der Seite der Angler positioniert ist doch das Argument dafür, warum es wichtig ist, dass der DAFV anerkannter Naturschutzverband ist. Die Kausalkette soll lauten:

Angler = Gewässerschützer = wir können es mindestens genau so gut wie der NABU = Gewässer bei Anglern in guten Händen

Dann muss man den Trumpf als DAFV aber auch ziehen. Die Angler hier hängen zu lassen, ist für mich unverständlich. Die Aktivitäten des DAFV müssen dahin gehen, den Nachweis zu führen, dass es dem Naturschutz nicht abträglich ist, wenn die Gewässer beangelt werden. Geht man so nicht vor, vergibt man sich eines teils des Vorteils anerkannter Naturschutzverband zu sein.

Mir scheint im DAFV eine gewisse Beamtenmentalität zu herrschen. Sie Arbeiten, wenn sie vom Gesetzgeber beteiligt werden, aber auch nur dann. Proaktiv werden die nicht tätig. Das muss sich ändern. Vielleicht habe ich ja mal die Gelegenheit Frau H-K darauf anzusprechen. Ich habe mir schon mal ein paar Fragen zurechtgelegt. ;)
 

Wegberger

aus dem Westen
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Hallo,

Vielleicht habe ich ja mal die Gelegenheit Frau H-K darauf anzusprechen. Ich habe mir schon mal ein paar Fragen zurechtgelegt. ;)
oh, oh ..... dann unterstellst du ihr aber, dass sie verstehen würde was du meinst |bigeyes und dann soll sie auch noch antworten |bigeyes|bigeyes|bigeyes

Nie im Leben :q
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Ohne Kompromissbereitschaft bleibt es ein endloser "Kampf", wo es eigentlich keinen geben müßte.
Da sitzen auf beiden Seiten wie die von Thomas immer wieder zitierten Betonklötze.
Nach meiner Erfahrung gibt es beim NABU sehr viele Betonköpfe, die geradezu Angler-Hasser sind. Ich persönlich hatte so ein Exemplar schon bei uns am Vereinsgewässer. Der war nur bei unserem Tag der offenen Tür, um auszuloten, ob er sich mit dem NABU das Gewässer unter den Nagel reißen kann. Den Zahn habe ich ihm dann aber relativ schnell gezogen.

Nach meiner Überzeugung besteht die Kompromissbereitschaft der Angler doch gerade darin, ihre Hegepflicht ernst zu nehmen. Es ist in meinen Augen eine Mär, dass der NABU das besser kann, als wir, jedenfalls wenn es um den Naturschutz unter der Wasseroberfläche angeht. Der NABU wurde als Vogelschutzbund gegründet und genau da steht er auch heute noch.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Das der DAFV in solchen Dingen einschreitet und sich hier gegen NABU und Konsorten klar auf der Seite der Angler positioniert ist doch das Argument dafür, warum es wichtig ist, dass der DAFV anerkannter Naturschutzverband ist.
Macht er ja nicht.
Leere Worthülsen und in der Praxis wollen sie nicht klagen wie bei AWZ (VA Aussage)..
Die haben zwar die gleiche Mail wie ich bekommen (aber auch der ADAC - da braucht man kein Naturschutzverband sein) aus dem Ministerium aber nachgewiesen erst nach meiner Veröffentlichung überhaupt mitbekommen was da droht.
Und beim blauen Band Aller beschwerte sich der NABU, dass der DAFV auf Nachfrage nicht mal nen Ansprechpartner nennen konnte und die gingen dann zu Landesverbänden..
Billigste Vebanditenschaumschlägerei..

Die vom DAFV arbeiten MIT Schützern GEGEN Angler..

Mit dem DAFV gabs wie bei der spendensammelnden Schützerindustrie immer nur MEHR Verbote, MEHR Einschränkungen, MEHR Aussperrungen..

Und beim DAFV von Beamtenmentalität zu sprechen, beleidigt Beamte........

Kampf statt Appeasement funktioniert (siehe NDS) ..

Hat schon so seine Gründe mit dem Ranking:
2017: Ranking - Anglerfeindliche Verbände in Deutschland

........
Auf dem "Treppchen":
1.:
PETA; DAFV
Landessportfischerverband Schleswig-Holstein e.V.
Fischereiverband Saar KöR
Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V.


2.:
NABU
....................
 
A

ayron

Guest
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Kolja,

du scheinst ja echt kein schlechter zu sein. Ich wünsch dir alles Gute, aber bei aller Romantik - ich denke es ist nur eine Frage der Zeit bis dich Christel bricht oder du entsorgt wirst bevor du etwas erreichen kannst.

Viel Glück!
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

....Es ist in meinen Augen eine Mär, dass der NABU das besser kann, als wir, jedenfalls wenn es um den Naturschutz unter der Wasseroberfläche angeht. ....
Langsam mit den Pferden, die haben sogar eigene Taucher, um den Zustand unter der Wasseroberfläche zu analysieren.

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/naturschutz/aktivitaeten/deutschland/16543.html


Und wer tauchen will, muss natürlich jährlich eine Nabu-Schulung buchen.
 

Fischer am Inn

Active Member
AW: Zerschütztes Deutschland, ausgesperrte Menschen, gegängelte Angler

Hallo miteinander

Das der DAFV in solchen Dingen einschreitet und sich hier gegen NABU und Konsorten klar auf der Seite der Angler positioniert ist doch das Argument dafür, warum es wichtig ist, dass der DAFV anerkannter Naturschutzverband ist.

.....

Geht man so nicht vor, vergibt man sich eines teils des Vorteils anerkannter Naturschutzverband zu sein.

Mir scheint im DAFV eine gewisse Beamtenmentalität zu herrschen. Sie Arbeiten, wenn sie vom Gesetzgeber beteiligt werden, aber auch nur dann. Proaktiv werden die nicht tätig. Das muss sich ändern.
Das Problem liegt noch viel tiefer und fundamentaler. Sowohl der Bundesverband als auch die überwiegende Mehrheit der Landesverbände trägt doch den Naturschutzstatus und das Verbandsklagerecht wie eine Monstranz vor sich her. Aber keiner dieser Verbände hat doch auch nur den Hauch einer Ahnung was das inhaltlich bedeutet.
All diese Verbände haben keine hauptamtlich angestellten Juristen. Statt dessen bedienen sie sich alle eines externen, vertraglich gebundenen Rechtsanwalts, ihres sogenannten "Justiziars".
Darum wurde auch nie exakt durchleuchtet, was dieser naturschutzrechtliche Status bedeutet. Die meisten Verbände haben keine Ahnung wie ihre Beteiligungsrechte an den einschlägigen Beratungsverfahrene sind , wann und unter welchen Umständen sie klageberechtigt sind und wie das rechtliche Zusammenspiel der einzelnen Landesverbände und des Bundesverbandes sein muss.

Das Ergebnis ist zu besichtigen bzw. nicht zu besichtigen, weil "nichts" kann man nicht besichtigen.

Das wäre eine Aufgabe für die Juristen gewesen ... und sie ist nicht einmal schwer.

Servus
Fischer am Inn
 
Oben