Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Thomas9904

Well-Known Member
Vorabveröffentlichung Mag Januar 2016


Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Da nur steter Tropfen den Stein höhlt, habe ich wieder einmal einen "Offenen Brief" zum Jahreswechsel an die Landes- und Spezialverbände geschrieben.

Damit keiner in den Verbänden sagen kann, er hätte es nicht mitbekommen, er wäre vielleicht nicht angekommen etc., hier die Veröffentlichung:

Offener Brief​

Sehr geehrte Damen und Herren Präsidenten und Vorsitzende,

ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr 2016 im Einsatz für Angler und das Angeln.

Denn auch wenn Sie sich meist (satzungsgemäß) als Vertreter der Vereine und nicht direkt der Angler sehen, sind es doch am Ende die Angler, die alles bezahlen und für die ein Verband deswegen tatkräftig arbeiten sollte.

Angler wie Angelvereine und Gewässerbewirtschafter werden, oft unnötig, eingeschränkt durch viele Gesetzgebungen in Bund und Ländern, durch Verordnungen und Behörden, meist aus der Ecke überbordender Natur- und Tierschutz.

Von Anglern bezahlte Verbände sollten aber zuerst die Interessen von Anglern und Angelvereinen im Blick haben, und nicht überbordende Gesetzgebung und Verordnungen im Bereich Natur- und Tierschutz unterstützen, fördern oder gar noch verschärfen.

Pauschale und übergeordnete Regeln, Gesetze und Regularien gibt es also genügend!
So dass kein Verband weitere erlassen sollte oder muss - oder die Abschaffung bestehender Gesetze und Verordnungen behindern.

Im Gegenteil!
Statt als Verband selber übergreifende, pauschale Regeln zu erlassen oder zu unterstützen (Nachtangelverbot, Schleppangelverbot, Guidingverbote, Entnahmegebote etc.) müssten die Verbände schon in ihrem Eigenverständnis als Vertreter der Vereine dafür kämpfen, dass diese möglichst frei und gewässerangepasst individuell entscheiden können.

Beispiel:
Ist man als Verband für ein gesetzliches oder behördliches Nachtangelverbot, grenzt man die Angler und Vereine aus, welche nachts gerne angeln würden oder an ihren Gewässern lieber nachts die eigenen Angler zum aufpassen hätten.

Nur der Kampf GEGEN das Nachtangelverbot berücksichtigt die Interessen ALLER Angler und Vereine.
Auch ohne Nachtangelverbot MUSS kein Angler nachts angeln gehen, der das nicht will.
Und es kann auch ohne gesetzliches oder behördliches Nachtangelverbot JEDER Verein das Angeln an seinen Gewässern nachts verbieten.
Wer also als Verband GEGEN die Abschaffung des Nachtangelverbotes kämpft, kämpft gleichzeitig GEGEN die Entscheidungsfreiheit der Bewirtschafter und Vereine – und der Angler, die das alles ja bezahlen.

Das gleiche gilt für ein allgemeines statt gewässerspezifisches Guidingverbot, Schleppangelverbot oder allgemeine Entnahmegebote etc..


Verbände sollten daher auch keine Erfüllungsgehilfen der Natur- und Tierschutzbehörden sein!
Dafür haben Bund und Länder Polizei und Behörden zu bezahlen und nicht kostenlos Manpower von Verbänden und Vereinen dafür zu nutzen.

Ich habe vollstes Verständnis, wenn scharf kontrolliert wird, was Erlaubnisscheine angeht, Schonzeiten und Fangmengen.

Warum muss man aber als Verband kontrollieren (lassen) oder das fordern, warum ein Angler angelt (sinnvoller Grund TSG), warum er einen Fisch zurücksetzt, ob er einen Setzkescher nutzt etc.?
Das alles schädigt weder Gewässer noch Angler.
Soll sich also die Polizei oder sonstige Behörden drum kümmern, wenn die das für so wichtig erachten, statt das Verbände und Vereine dafür Kraft, Ressourcen und Manpower verschwenden.


Es gibt ca. 5 Millionen am Angeln interessierter Menschen in Deutschland, darunter mehr als 3 Millionen, die mindestens einmal pro Jahr angeln.

In den Landes- und Spezialverbänden sind aber nur ca. 8 - 900.000 Menschen organisiert, im Dachverband DAFV ab 2017 wohl gerade noch 500.000 (wenn überhaupt).

Wer als Verband nicht darüber nachdenkt, dieses riesige Potential an möglichen Mitgliedern zu “heben”, um mehr Finanzkraft und auch mehr politischen Einfluss zu gewinnen, der sollte einmal nach oder über den Tellerrand oder Horizont schauen.

Wer weiterhin Angler und Vereine beschränken, maßregeln oder gar ausgrenzen will, braucht sich nicht wundern, dass die möglichen Mitglieder eher wegrennen, als dass die Verbände Zulauf haben.

Und selbst bei den Landesverbänden, die noch oder wieder Zulauf wegen liberalerer Landesfischereigesetze haben (unbürokratischerer Zugang zum Angeln), ist das Wachstum immer noch weit geringer als die Zahl der neuen Angler jedes Jahr.

Ich würde mir wünschen, dass in allen Landesverbänden sich die Einsicht durchsetzt, dass man nicht Herrscher oder Kontrolleur der Angler und Angelvereine ist, sondern deren Dienstleister!

Deren Stimme in Politik, Medien und Gesellschaft GEGEN immer weitere Restriktionen aus Natur- und Tierschutzgründen und FÜR Angeln und die Angler allgemein.

Setzen Sie sich also bitte zuerst für Angler und das Angeln allgemein ein und gegen immer weitere Gesetze, Verordnungen, welche Angler und das Angeln einschränken!!

Und wenn dann tatsächlich angesichts der vielen Baustellen, welche Angler und Angelvereine direkt betreffen, noch Ressourcen und Manpower übrig sein sollten, kann man als Verband damit auch gerne Naturschutzprojekte angehen, Eisvögelnistkästen aufhängen oder Kröten über die Straße tragen.


In diesem Sinne Ihnen allen in Ehren- wie Hauptamt ein erfolgreiches neues Jahr 2016 – wir berichten als Medium gerne über Ihren entsprechenden Erfolge!

Thomas Finkbeiner
Thomas Finkbeiner
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Verschick's als Päckchen und leg 'nen Glas Honig dazu, vielleicht nützt es ja doch was |rolleyes
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Naja, ein LV hat sich ja schon auf diesen positiven Weg gemacht.
Ob dann weitere folgen werden wie die Verräter aus Brandenburg und Bayern, die Umfaller vom Rheinischen, die Schlappschwänze aus Hessen, die Honigmangelernährten ausm Norden (LSFV-SH und Weser-Ems), die Anglerfeinde aus Sachsen-Anhalt oder B-W, oder die Hamburger Chaostruppe, das wird man sehen.

Man hört munkeln, dass in einem LV nächstes Jahr bei den Wahlen auf der HV eine Verjüngung im Präsidium erfolgen soll und die nachrückende Generation auch durchaus solche Gedanken zu hegen scheint - wir werden sehen - und weiterhin berichten und kommentieren...

Versprochen!

;-)))
 
Zuletzt bearbeitet:

Kauli11

Well-Known Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Gut gemacht Thomas. #6

Bin mal auf die Reaktion gespannt.|rolleyes

#h
 

Riesenangler

Well-Known Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Hast du es denn wenigstens auf Toilettenpapier geschrieben, damit ey von deren Seite noch verwendung findet? Sonst liegt das Papier doch nur in den Ablagen rum.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Ging ja als Mail, der "Offene Brief" - auch noch Porto? Wäre unschwäbisch....

Davon ab kamen bereits 3 Antworten.
Und zwar von:
Landesfischereiverband Bayern
Regionalgeschäftsstelle Nord der Hessenfischer
Landesverband Sächsischer Angler

Autoresponse, dass über Feiertage zu wäre......
 

Zanderjoe1

Frühaufsteher
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Hallo liebe Mitangler und Funktionäre!

Vor einiger Zeit habe ich Kenntnis einer Aussage erhalten.Während einer Diskussion mit Mitarbeitern der Wasserschutzpolizei äusserten diese folgendes .Der Einlaufbereich des Muldestausees von der Brücke bis zum eigentlichen See sei Naturschutzgebiet.Demzufolge ist das angeln dort verboten.Ich habe mich informiert,es ist Landschaftschutzgebiet.Das angeln mit Kunstködern dort verboten ist ,ist bekannt.Auch das die Inseln nicht betreten werden dürfen ist bekannt.Die letzten 25 Jahre ca. konnte man dort unterhalb der Brücke immer angeln.Nun hat das Hochwasser den Uferbereich derart verändert,dass bei etwas gestiegenem Muldepegel ,Bad Düben etwa ab 220cm, man durch das Wasser waten muss um zu den Angelstellen zu gelangen.Das ist an einigen Tagen im Jahr der Fall.Dann ist es eine Insel.Was die Brücke betrifft,dort wurde unterhalb des Wasserspiegels direkt unterhalb der Brücke vor Jahren mit viel Aufwand eine Betonschwelle abgefräst und der Pegel des Sees anschließend gesenkt.Sonst hätten nach dem absenken die Fische nicht mehr ohne weiteres vom See in die Mulde wandern können.Das gilt jetzt angeblich als Aufstiegshilfe.Angeln verboten!!!
Auf diese weise würden uns etliche extrem attraktive Angelstellen genommen.Hier kann man in unserer Gegend noch vom Ufer aus Zander fangen.Trotz vieler Angler und des Fischers im See gibt es einen sehr guten Zanderbestand.Auch Hechte werden sehr oft gefangen.Diese haben dann den Magen voll kleiner Zander.Das zeigt das auch der Zandernachwuchs in sehr großer Zahl vorhanden ist.
Bitte helft uns Anglern vor Ort.Wir dürfen nicht zulassen das diese Bürokraten die Regeln derart auslegen.Der Landesverband macht nur Sinn,wenn ich landesweit angeln kann und der Verband uns in solchen Situationen hilft.

Viele Grüße und Petri Heil

Diese Mail habe ich am 6.12.15 an den Verband des DAFV Sachsen Anhalt geschickt.Bis jetzt keine Reaktion!Bei einer ähnlichen Mail vor vielen Monaten war es genauso.Was sollen wir denn noch machen."Die " müssen sich nicht wundern wenn viele Angler austreten und lieber lokal kleine Vereine gründen.Ich bin nicht dafür aber was soll denn noch geschehen?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

hat ja nur begrenzt mit dem Thema hier (Offener Brief) zu tun, ist sicher aber für viele interessant, mit zu verfolgen, ob und was da die Verbände tun vor Ort (hat sich ja schon heraus gestellt, dass gerade der S-A-LV eher zu Verboten neigt als zum Arbeiten für Angler und das Angeln..: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=309501 , da wird wohl auch keine Antwort kommen) .

Mach doch daher bitte einen eigenen Thread zu dem Thema auf.
Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brummel

Wathosenschlitzerfinder
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Auf die Antwort bin ich gespannt, würde mich trotzdem sehr wundern wenn dabei etwas Positives rauskäme (...noch mehr als sonst bei Schreiben solcher "Institutionen"...).
Um diese Zeit war auch mit solchen automatisierten Antworten zu rechnen, man braucht ja Zeit um sich Sachen auszudenken welche die Angler noch mehr knechten und die Feiertage bieten sich ja dafür gerade zu an... |kopfkrat
 

Brummel

Wathosenschlitzerfinder
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Sorry Thomas, das ändert natürlich Alles... :q
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

naja, sagen wir mal so:
Bisher ist der saarländische Landesverband ja weder durch übergroße Anglerfreundlichkeit aufgefallen, noch durch Kompetenz z. B. in Sachen Bundesverband..

Und ich bin da ja nun nicht für übersensible Schreibarbeit bekannt...

Da trotzdem
1.:
überhaupt ne Antwort zu bekommen

die dann
2.:
noch recht freundlich war,

das zeitigt bei mir dann doch Verwunderung.........

Vielleicht geschehen doch noch Zeichen und Wunder?

Siehe auch:
Das salbunbgsvolle Wort zum neuen Jahr - passend auch gerade auf den
Die
Angler
Fürchterlich
Verarscht

Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
- Georg Christoph Lichtenberg
 

dieteraalland

Active Member
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

hat er dir denn die freigabe zum veröffendlichen erteilt?;+
 

Brummel

Wathosenschlitzerfinder
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

Deine Schreibarbeit ist schon in Ordnung #6 und nur positiv zu bewerten.
Den Glauben an "Zeichen und Wunder" nehm ich Dir aber nicht ab;), dafür bin ich zu tief in meinem Inneren Realist, Pessimist und stimme Deinem "salbungsvollen Wort zum neuen Jahr" voll zu:vik:.

PS: gibt es oder kennst Du einen LV der durch "Anglerfreundlichkeit, Kompetenz und Bundesverstand" glänzen kann ? ;)
 

Thomas9904

Well-Known Member
hat er dir denn die freigabe zum veröffendlichen erteilt?;+
Die Antwort darauf steht noch aus ..

Deine Schreibarbeit ist schon in Ordnung #6 und nur positiv zu bewerten.
Dannggeee ;-)

Den Glauben an "Zeichen und Wunder" nehm ich Dir aber nicht ab;), dafür bin ich zu tief in meinem Inneren Realist, Pessimist und stimme Deinem "salbungsvollen Wort zum neuen Jahr" voll zu:vik:.
grins...............

PS: gibt es oder kennst Du einen LV der durch "Anglerfreundlichkeit, Kompetenz und Bundesverstand" glänzen kann ? ;)
Noch keinen, der wirklich so weit ist...
Aber immerhin einen, der ein gutes Stück des Weges Richtung Dienstleistung und Hilfe für Angler und Angeln hinter sich gebracht hat und den auch weiter gehen will.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Brummel

Wathosenschlitzerfinder
AW: Zum neuen Jahr 2016: Offener Brief an Landes- und Spezialverbände

mhm, ich lass mich überraschen.... :g
 
Oben