Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

Waller Michel

Well-Known Member
@Wuemmehunter
Super schönes Foto mit tollen Hunden!

@Tricast
Das tut mir leid! Das ist schlimm wenn die Tiere so krank sind! Ist dann auch ein heftiger Zeit und Arbeitsaufwand!
Aber man liebt natürlich sein Tier ! Ich würde es auch tun und zahlen!

Wir haben auch noch einen zweiten Hund, der bewacht das Angelzeug mit seinem Leben :)
IMG-20190903-WA0006.jpg
 

Hering 58

Hamburger Jung

jason 1

Well-Known Member
@Wuemmehunter und @Waller Michel Schöne Bilder von euren Wegbegleitern. Ein Hund ist was feines. Aber bei uns passt das leider nicht. Da muss die ganze Familie hinter stehen. Ich mit meiner Schichtarbeit und dann soll meine Frau bei Wind und Wetter Gassi gehen. Wenn ich in Rente bin ließe sich das überlegen.
Den Tieren muss es schließlich gut gehen. Früher hatte ich einen Schlepper unten im Dorf unter einem angemieteten Schleppdach stehen. Auf diesen Hof war auch ein Schäferhund, der war aber in einem kalten Schweinestall eingesperrt.
Das Tier tat mir so Leid. Meine Gespräche mit dem Besitzer ihn doch mal raus zulassen waren Erfolglos.
Einmal war das Scheunentor offen und ich ging zu dem Hund. Mir stockte der Atem als ich das sah. Auf ca. 8qm war alles voll Hundekot und der arme Kerl mitten drin. Ich sofort nach Hause und meine Digicam geholt. Zum Glück war die Scheune noch offen, als ich zurück kam. Jede Menge Bilder gemacht, den Hund ein wenig gekrault, das kannte er gar nicht und dann habe ich mich mit Tränen in den Augen abgemacht. 'Am anderen Tag habe ich Kontakt mit dem Veterinäramt aufgenommen und ich sollte ihnen die Bilder senden. Gesagt, getan. 2Tage später standen sie bei dem Mistkerl auf der Matte. Er hat Auflagen bekommen und wurde auch noch einige Zeit kontrolliert. Von da an ging es Rex ein wenig besser. Der Typ hat sich bei mir ironisch dafür bedankt, dass ich ihm das Amt auf den Hals gejagt habe, aber ich habe mich dumm gestellt.
Ein Jahr später ist der Hund gestorben und noch ein Jahr später der Tierquäler. Auf seiner Beerdigung war ich natürlich nicht.

Gruß Jason
 

geomas

Well-Known Member
So, liebe Leute,
schön zu sehen, daß die Stimmung gut ist an Board.
Ich hatte neulich Zeit zum Angeln, war aber zu platt.
Gab für mich ein paar alte Angelbücher, Kluwe-Yorck und auch deutlich älter. Aber keine Schätze.
Habe eben erstmals in meinem Leben Lebendköder im www bestellt und werde über den Zustand der gelieferten Tierchen berichten.
Der mir nächstgelegene Tackle-Dealer kann Pinkies erst wieder im Frühjahr liefern, deshalb die online-Bestellung.
Frohes schaffen, shoppen, angeln, ich seh die Tage mal wieder rein.


PS: Jason, die E-Spule für das 90er-Jahre Shakespeare-Röllchen muß ich noch raussuchen und geb Zeichen, wenn die Sachen auf die Reise gehen.
 

Waller Michel

Well-Known Member
@jason 1
Recht hattest du! Hätte ich auch gemacht!

Um auch mal wieder auf das Angeln zu kommen, habe ich mir mal wieder für nächstes Jahr ein paar Ziele ausgeguckt ,wo ich entweder schon ewig nicht mehr war oder noch niemals.
In die engere Wahl ist der Liptnostausee ( Moldau ) die Theiß in Ungarn, Lac du Der in Frankreich und der Inn bei Wasserburg !
Alle Gewässer haben auf ihre Art ihren besonderen Reiz auf mich!
Das einzigste wo ich noch nicht geangelt habe ist allerdings der Inn !
War von Euch dort schon jemand? Ist doch garantiert ein sehr interessantes Gewässer oder?

@geomas
Bin mal gespannt, wie bei Dir die Lebendköder ankommen! Ich habe da sehr gemischte Erfahrungen gemacht, ist bei mir aber auch ewig her!


LG Michael
 

dawurzelsepp

Well-Known Member
Jungs, mal ne Frage an die trottenden Kleinflussangler unter Euch: Wie haltet Ihr es eigentlich mit der Tarnung am Wasser? Ich belasse es meist bei grüner Kleidung, habe aber nach dem Stöbern in den Döbel-Philosophien Fred J. Taylors so meine Bedenken , ob das wirklich reicht! Er schreibt: „Die Notwendigkeit der Tarnung kam mir zu Bewusstsein, als ich einmal einen Petrijünger, der eigentlich noch ein Anfänger war, mit an einen kleinen Fluss nahm. Er begnügte sich nicht damit, dunkle Kleidung zu tragen und seinen Hut mit Zweigen zu schmücken, sondern schmierte sein Gesicht auch noch mit Lehm ein. Er fing drei Döbel, schwerer als mein Gesamtfang - und jetzt trage ich einen speziellen Tarnhut mit braunen und grünen Streifen, der beim Döbelfang mein Gesicht verdeckt..“
Also, wie haltet Ihr es mit der Tarnung?
Das ist ein sehr gutes Thema.
Ich trage auch grüne Kleidung, genaugesagt eine olivgrüne Hose und eine dunkelgrüne Regenjacke von einem bekannten Berufsbekleidunghersteller mitm Vogel drauf. Die Hose, ich hatte diese übrigens weit weit vor Matze Koch, hat dabei reflektierende Streife was auch eine bessere Sichtbarkeit für Autofahrer in der Nacht ermöglicht. Wie man auch bei Herrn Koch sehen kann machen diese Reflektorstreifen nichts aus.
Im Sommer steh ich auch gerne mitten im Fluß mit Kurzerhose und nicht immer mit dunklen T-Shirt. Auch hier fange ich meine Aitel und das auch kurz vor der Rutenspitze.
Ich glaub fast das es ankommt wie man zum Fisch steht und man sich verhält. Ist man ruhig, vorsichtig und unauffällig wird man eine spezielle Tarnung sicherlich nicht brauchen.
 

rhinefisher

Teilthomasianer
Guten Morgen den Herren!
Heute muß ich zur Mookerplas und ich habe so gar keine Lust.. .
Soll ich überhaupt Friedfischzeug mitnehmen?
Dendros und Maden wären noch frisch, Futter reichlich vorhanden.
Aber ich müsste die Fische erst suchen, denn da mir die Mookerplas eigentlich zu überlaufen ist, kenne ich mich da auch nicht wirklich aus.. .
Wird wohl auf 20cm Gummis hinauslaufen - Hecht geht immer.
Andererseits fände ich einen schönen Winterbrassen sehr viel befriedigender.... aber der Aufwand... .
Euch allen einen schönen und erfolgreichen Tag und dem Phirania weiterhin gute Besserung!
 

Waller Michel

Well-Known Member
Wenn ich nur eine Friedfischrute mitnehme dann ist das eher so eine mittelschwere Feeder , eine 3,60 Meter WG 50 - 150 Gramm ,damit gehen auch Karpfen und Barben gut zu landen.
Packe ich zu feines Zeug ein, beissen erfahrungsgemäß nur große Fische!
Im Stillwasser kommt man natürlich auch mit WG 40 - 120 Gramm noch gut hin.
Aber immer wenn ich noch leichter einpacke ,dann hab ich richtig dicke Muttis am Haken.

LG Michael
 

rhinefisher

Teilthomasianer
Mein Buddy hat erklärt dass wir uns heute nur mit Fischen über einem Meter befassen werden.. :roflmao:roflmao
Zur Vorsicht werde ich aber trotzdem eine Reiseposenrute ins Gepäck schmuggeln - wenn mir die Spinnerei zu anstrengend wird und ich mal Pausiere, will ich mich ja nicht langweilenangler1
 

rhinefisher

Teilthomasianer
Oh Mann - was nutzt der schnellste Sportwagen wenn man zu verpeilt ist - ich warte und warte.... .
Wenigstens hatte ich so Gelegenheit etwas Futter zu mischen..:laugh2
Bin echt mal gespannt wie sich die Angelei heute entwickeln wird - sehr optimistisch bin ich nicht..:laugh:laugh
 

rhinefisher

Teilthomasianer
Wie sucht ihr eigentlich die Fische in euch unbekannten Gewässern?
Ich lege 4-6 Doppelfutterstellen an und angel die dann der Reihe nach ab.. .
Gibt es ne bessere oder einfachere Methode? Da wäre ich für jeden Hinweis echt dankbar..:cool:
 
Oben