Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

Minimax

Well-Known Member
#Burgerbrötchen Vor einiger Zeit wurde ich im Rahmen einer Familienabend Burger-Aktion mit glutenfreien Burgerbrötchen konfrontiert. Während ich sie mit spitzen Fingern zum Verzehr vorbereitete, fiel mir das Innere der seltsamen Backwaren auf: Sehr feinporig, viel Teig und wenig Luft. Dazu eine deutliche Feuchtigkeit, und auch eine gewisse, über normales Menschenessenweissbrot hinausgehende Klebrigkeit. Ganz anders als das trockene, mürbe glutenfreie Weissbrot, das ich für anglerische Zwecke ungeeignet halte (zur Ernährung übrigens auch) Da war meine (sehr begrenzte) Brotköderneugier gleich geweckt. Leider war es zu riskant, eine Probe abzuzweigen. Ich glaube, die Eigenschaften dieser glutenfreien Burgerbrötchen könnten für die Stillwasser/Haar/Ausstanz-Methoden interessant sein. Es wäre sicher etwas ganz anderes als das grossporige, flockige konventionelle Weissbrot. Wer mag, könnte das mal ausprobieren, ich selbst werde eher nicht in diese Richtung ermitteln.

haha, ich sollte mich den Futterherstellern wie Radical und Top Secret als Tütenbeschrifter andienen, infantil hab ich echt drauf
Eine Zeitlang tauchte hier im AB in fast allen Threads ein Banner auf, in dem für Boillies mit einem gezeichnten Affen mit Irokesenfrisur als Logo geworben wurde.
Der Gesichtsausdruck des Primaten war so bösartig, die Augen so stechend und die ganze Miene so voller Heimtücke und Gift, dass den Anblick tatsächlich als enervierend empfand, und sogar einmal einen wirklich schlimmen Alptraum hatte, in dem der dämonische Biollie-Affe eine Hauptrolle spielte.
 

geomas

Well-Known Member
Ahh, sehr interessant - ich werd mal in den Laden gehen, auf glutenfreie Backwaren zeigen und mit fester Stimme „Einmal die da, bitte. Ich brauch das Zeug nur zum Angeln!” sagen.

Und Radical: ha, kommerziell erfolgreich war (oder ist?) die „bunte Reihe” sicherlich. Mir wärs echt peinlich, davon ne Tüte in den Einkaufskorb zu packen.
Aber so für 11-13 jährige sicher sehr reizvoll, also für Angler nach der MK-Fan-Phase.
 

Andal

Teilzeitketzer
#tofu

Andal, hattest Du die Tofu-Versuche eigentlich praktisch gestartet oder spielte Dir die Gesundheit den bösen Streich, bevor Du dazu kamst?
Fällt mir gerade eben ein.
Die waren so französisch-erfolgreich, dass ich gleich auf einen Bericht vergessen habe. Einfach den Tofu mit reichlich Öl anbraten, dann gleitet es besser von der Pfanne in die Mülltonne!
 

Minimax

Well-Known Member
Gluten ist aber das, was den Teig erst so richtig pappig macht. Normalerweise. Ich weiss natürlich nicht, mit was man das Gluten bei glutenfreien Produkten substituiert. Aber die Leimhersteller haben da sicher ein Ersatzprodukt im Portfolio.
Ja, eben, eigentlich brauchen wir ja für unsere Köder genau das Gluten- aber diese Burgerbrötchen wirkten eben sehr "verwendbar". WIe gesagt, es war nur en momentaner Eindruck, aber wer weiss?


Die waren so französisch-erfolgreich, dass ich gleich auf einen Bericht vergessen habe. Einfach den Tofu mit reichlich Öl anbraten, dann gleitet es besser von der Pfanne in die Mülltonne!
Ich habe das seinerzeit nach Andals Post auch mal probiert- Mein gefärbter und currysierter Tofu hats nichtmal aus meinem Küchenlabor ans Wasser geschafft. Das Produkt, das ich gekauft habe, war sehr labberig und weich, wenig fester als Götterspeise: Inder Praxis unmöglic anzuködern und auszubringen.
 

geomas

Well-Known Member
#tofu

Danke für die Info, dann kann ich auch weiterhin einen großen Bogen um das Zeugs machen.
Hefezopf (?) fällt mir auch gerade wieder ein. Die waren von der Konsistenz doch gut am Haken brauchbar, oder?
Vielleicht muß ich doch mal zu einem Bäcker und mich beraten lassen.
 

Peter_Piper

Well-Known Member
Ja, eben, eigentlich brauchen wir ja für unsere Köder genau das Gluten- aber diese Burgerbrötchen wirkten eben sehr "verwendbar". WIe gesagt, es war nur en momentaner Eindruck, aber wer weiss?




Ich habe das seinerzeit nach Andals Post auch mal probiert- Mein gefärbter und currysierter Tofu hats nichtmal aus meinem Küchenlabor ans Wasser geschafft. Das Produkt, das ich gekauft habe, war sehr labberig und weich, wenig fester als Götterspeise: Inder Praxis unmöglic anzuködern und auszubringen.
Hast du den Tofu vorher gepresst, bzw. mit einem Gewicht beschwert, damit die Flüssigkeit raus kann? (am besten vorher noch kurz anfrieren) Dann wird der Tofu fester und lässt sich besser verarbeiten. Bevor aber Fragen aufkommen, wie ich damit gefangen habe, ich habe es ehrlicherweide noch nicht probiert.
 

Andal

Teilzeitketzer
Hefezopf, oder Stuten hat aber den Nachteil, dass man ihn selber aufgefuttert hat, bevor man am Wasser ist. Nackter Pizzateig, als dickerer Fladen gebacken sollte aber auch gut gehen und er birgt weniger Gefahren, gefressen zu werden - vom Angler.
 

Andal

Teilzeitketzer
Hast du den Tofu vorher gepresst, bzw. mit einem Gewicht beschwert, damit die Flüssigkeit raus kann? (am besten vorher noch kurz anfrieren) Dann wird der Tofu fester und lässt sich besser verarbeiten. Bevor aber Fragen aufkommen, wie ich damit gefangen habe, ich habe es ehrlicherweide noch nicht probiert.
Tofu hat sich erledigt. Da sind Gummibärle fängiger.
 

geomas

Well-Known Member
Tofu muß aus meinem Kopf, raus, ich hab schon wieder so seltsame Wortspiele wie „Admiral Tofu von der Kaiserlichen Marine und die Schlacht um Midway” auf der Zunge.

Gummibärchen hab ich noch nicht probiert (als Köder), die Fängigkeit würde ich nicht in Frage stellen wollen.
Bin doch selbst der erfolgreichen Angelei mit Haribo-Lakritz-Schnecken-Stücken schuldig geworden.
Lakritz macht spitz, Pizza mach spitza. Schon wieder Wortspiele. Irgendwie ist der Wurm drin in meinem Haupte.
 

Minimax

Well-Known Member
Hefezopf (?) fällt mir auch gerade wieder ein. Die waren von der Konsistenz doch gut am Haken brauchbar, oder?
Vielleicht muß ich doch mal zu einem Bäcker und mich beraten lassen.
Als Gelegenheits-Broti kann ich kaum meine Stimme erheben. Aber ich kann aus wenigen Ansitzen berichten, die Backware, die in Konsistenz, Handling, Duft und vor allem Vielseitigkeit (je nach Anpressdruck) das zu Recht berühmte SamysSuperSandwich noch übertrifft, ist ein gutes, frisches Kastenweissbrot, am Angelmorgen frisch vom Bäcker geholt. Damit geht jede Brotvariation, die Avon des Weizenteigs. Auch meine Schüler Hayes, Kalweit und Mariani folgen mir in dieser Einschätzung.


Hast du den Tofu vorher gepresst, bzw. mit einem Gewicht beschwert, damit die Flüssigkeit raus kann? (am besten vorher noch kurz anfrieren) Dann wird der Tofu fester und lässt sich besser verarbeiten. Bevor aber Fragen aufkommen, wie ich damit gefangen habe, ich habe es ehrlicherweide noch nicht probiert.
Ne, war einfach son eingeschweisster Block, wie Supermarktfeta.
Ich wette, man kann das Zeug irgendwie angelbar präparieren: Aber dann ist ja der "Büchsenmais-Effekt" perdu, man möchte ja einen haltbaren und instantan verwendbaren, jederzeit beschaffbaren Köder: Wenn man den erst mit Gefrier/Trocknungs/Marinier/Anbrat Techniken gefügig machen muss, dann ist das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Das frische Kastenweissbrot wird ja zurecht gerühmt, nur ist man mit Sammys Super Sandwich deutlich besser in der Lage, Vorratshaltung zu betreiben, da ist Sammy IMHO Gesamtsieger.
Hefezopf/Brioche muss glaube ich arg geknutscht werden um halbwegs zu halten und neigt beim "dittschen" (=in Kaffee tunken) dazu, quasi sofort abzufallen. Als LB/MB oder Teigzutat interessant.
Auf der Insel nutzen btw auch viele TK Blätterteig zur Teigherstellung, was natürlich in Punkto Vorratshaltung genial ist, bislang habe ich aber keine eigenen Erfahrungen gesammelt
 

Andal

Teilzeitketzer
Glänzende Idee, alter Knabe! Leicht zu bevorraten, Instantan, weich aber zäh, in verschiedenen Konfektionierungen erhältlich. Vielleicht ein wenig schwach auf der Aromaseite, aber das sag ich als Proteinfan. Sehr, sehr interessant.
Minimax mein Bester, du kannst dir diese Teigwaren auch selber, gleich mit den dir entsprechenden Aromen herstellen und in passenden Portionen frosten. Leberspätzle zum Beispiel.
 
Oben