Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

geomas

Swing is mein Ding
^ ja, genau diese Gummis sind das. Ich kannte die nicht und mußte googlen.
Hab die bei ebay gekauft - 600 Stück für 3€ incl. Versand. Ob es verschiedene Größen gibt weiß ich nicht - aber immerhin kann man ungefähr 1001 Farbvarianten erstehen.
 

Bankside Dreamer

Well-Known Member
Vor einiger Zeit habe ich mir einmal eine kleine Tüte mit Mini-Haargummis in der örtlichen Drogerie gekauft. Allerdings sind diese Ringe eher etwas zum Anködern und wohl weniger für andere Angelzwecke zu gebrauchen. Farblich gibt es diese Teile in schwarz, transparent oder aber in Brauntönen.

Haargummis.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Mal eine andere Frage zu eurem interessanten Thema, wie macht ihr die Gummibänder überhaupt fest, einfach über die Spule ziehen, in die Schnur einfügen/einbinden. Ich habe bei meinen kurzen Entfernungen kaum mal den Rollenclips benutzt.
 

dawurzelsepp

Well-Known Member
Mal eine andere Frage zu eurem interessanten Thema, wie macht ihr die Gummibänder überhaupt fest, einfach über die Spule ziehen, in die Schnur einfügen/einbinden. Ich habe bei meinen kurzen Entfernungen kaum mal den Rollenclips benutzt.

Der Gummi kommt erst auf die Spule und dann in den Spulenclip.
Seit ich Gummis verwende klappts auch mit dem Futterplatz. Wichtig dabei das man am Ende des Wurfes etwas mit der Rute mitgeht um den Wurf abzufedern so geht auch die Schnur nicht so hart auf den Gummi.
 

Tricast

Well-Known Member
Mal eine andere Frage zu eurem interessanten Thema, wie macht ihr die Gummibänder überhaupt fest, einfach über die Spule ziehen, in die Schnur einfügen/einbinden. Ich habe bei meinen kurzen Entfernungen kaum mal den Rollenclips benutzt.

Wie @dawurzelsepp schon schrieb das Gummi über die Spule ziehen und dann in den Spulenclip. ABER: Erst auswerfen wegen der Entfernung und dann das Gummi in den Spulenclip.

Liebe Grüße Heinz
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Der Gummi kommt erst auf die Spule und dann in den Spulenclip.
Seit ich Gummis verwende klappts auch mit dem Futterplatz. Wichtig dabei das man am Ende des Wurfes etwas mit der Rute mitgeht um den Wurf abzufedern so geht auch die Schnur nicht so hart auf den Gummi.

Ich machs genau andersherum. Auswerfen, danach den Gummi erst unter den Klipp ziehen, was bei manchen Rollen schwierig sein kann, und dann ab über den Spulenkopf. Umgekehrt, wie von dir beschrieben, kann das Gummi bei der Fummelei am Klipp von den Fingern auf die Spule springen und bleibt dann zwischen den Schnüren hängen. Äußerst ungünstig, wenn die Sehne nicht straff sitzt, kriegste nur Mühsam wieder raus.

(ich wollte dich nicht korrigieren, das ist ein Erfahrungswert, der mir schon viel Ärger bereitet hat, gerade bei Dämmerlicht)
 

geomas

Swing is mein Ding
Abhängig von der Bauweise (und auch Qualität) des Schnurclips kann es ziemlich fummelig sein, das Gummi dort hineinzubekommen.

Ach ja, ich war heute Vormittag kurz los und war schnell wieder zurück: es war einfach ungemütlich am Wasser. Die Zeit für die LU* ist gekommen.




*) LU=lange Unterhose, ist ja wohl bekannt - die Erklärung ist nur für den Fall, daß Frauen mitlesen.
 

skyduck

Well-Known Member
Petri allen Fängern, da läuft ja echt noch ganz gut was. Leider kann ich das von meinen Wochenende nicht behaupten. An den ausgewählten Platz habe ich dann doch keine Stellung bezogen, kurz davor steht ein DLRG Schild und ich vermute, dass es sich dabei um einen Zugang von denen handelt. Den wollte ich jetzt nicht blockieren, also habe ich mich ein Stückchen oberhalb hingesetzt.
Das hieß dann natürlich auch das die Angeln am Wasser stehen und ich auf den anderen Seite sitzen muss da der Weg sehr nah am Wasser vorbeiläuft.
20201024_110433972_iOS.jpg
20201024_112814314_iOS.jpg
20201024_112820935_iOS.jpg

Die Strömung war schon sehr stark und der Plan auf der anderen Seite zu fischen ging auch mit 113g Körben nicht auf, da der Zug auf die Schnur zu groß wurde und diese dann immer abtrieben.
Ich habe dann versucht nah am eigenen Ufer zu fischen, leider gab es stromab wohl irgendwo ein Hindernis, dass mich dann zwei komplette Montagen gekostet hat.
20201024_135539649_iOS.jpg


Den einzigen Biss des Tages gab es dann auf einen 14 mm Garlic Cheese Pellet. Dieser war recht heftig inklusive Abzug. Nachdem ich ein Fahrrad fast umgerannt hatte konnte ich dann endlich die Rute aufnehmen. Leider ging der leichte Anschlag direkt ins Leere. Das Vorfach war komplett weg, der Frust entsprechend groß...
Vielleicht versuche ich es nächste Wochenende noch einmal. Eventuell direkt hinterm Wehr mal gucken ob ich da dran komme.

Dann sind die putover Spitzen von Tricast gekommen und sie passen tatsächlich perfekt auf die alte Rute. Mit den spitzen von 0,5 bis 2,0 oz ist die Rute jetzt eine echte Universalwaffe für den Nahbereich. Ich bin schon sehr auf den nächsten Einsatz gespannt....
Leider sind die sehr feinen Spitzen alle nur schwarz oben. Meint ihr das auf diesen feinen Dingern Nagellack hält oder ist der zu unflexibel und bricht?
20201027_100533504_iOS.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Minimax

Well-Known Member
Leider sind die sehr feinen Spitzen alle nur schwarz oben. Meint ihr das auf diesen feinen Dingern Nagellack hält oder ist der zu unflexibel und bricht?

Auf jeden Fall müsstest Du weiss grundieren, damit die Farbe nicht zu Dunkel wird.
Rutenspitzen lackieren habe ich aber keine guten Erfahrungen gemacht, das kratzt sich rasch ab und wird unansehnlich. Aber vllt. Wars auch der Falsche Lack.
Was bei mir gut geklappt hat (ging aus einer Reparatur hervor) war das oberste Segment zwischen Spitzen- und ersten Ring mit einer Wicklung orangem Bindegarn versehen, und nur 1x mit dünnem Rutenlack (Schnell-lack) lackieren, ist sichtbar, haltbar und flexibel. Da brauchts auch keine Grundierung.
 

Skott

Well-Known Member
@skyduck :
Schade Dirk, trotzdem danke für den ausfürlichen Bericht und die schönen Aufnahmen.

Es ist ja wirklich schön an der Ruhr, blöd ist nur, das die besten und schönsten Stellen oftmals gar nicht oder nur sehr umständlich und mühselig erreicht werden können.
Außerdem wurden in einigen Strecken Bereiche ganz für das Angeln gesperrt, die noch vor 20 Jahren betreten werden durften (Wehre, Rauschen, Schleuseninseln usw.)
Deshalb hadere ich noch mit mir, in welchen Verein an der Ruhr ich gehen soll: Bochum-Dahlhausen, Henrichshütte, Essener Fischereiverein, Kettwig oder Untere Ruhr in Richtung Mühlheim??? Alles hat Vor- und Nachteile.
Wichtig ist für mich, das es Spots gibt, wo ich ungestört sitzen und fischen kann, nicht weil ich was zu verbergen habe, sondern weil ich mich dabei erholen und entspannen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:

dawurzelsepp

Well-Known Member
@Tricast
@Fantastic Fishing

Ich bin natürlich davon ausgegangen man hat schon an den Platz geworfen und die Entfernung festgelegt.......hätte ich wohl eindeutiger schreiben sollen.

Danke an euch beiden fürs Berichtigen thumbsup
 

skyduck

Well-Known Member
@skyduck :
Schade Dirk, trotzdem danke für den ausfürlichen Bericht und die schönen Aufnahmen.

Es ist ja wirklich schön an der Ruhr, blöd ist nur, das die besten und schönsten Stellen oftmals gar nicht oder nur sehr umständlich und mühselig erreicht werden können.
Außerdem wurden in einigen Strecken Bereiche ganz für das Angeln gesperrt, die noch vor 20 Jahren betreten werden durften (Wehre, Rauschen, Schleuseninseln usw.)
Deshalb hadere ich noch mit mir, in welchen Verein an der Ruhr ich gehen soll: Bochum-Dahlhausen, Henrichshütte, Essener Fischereiverein, Kettwig oder Untere Ruhr in Richtung Mühlheim??? Alles hat Vor- und Nachteile.
Wichtig ist für mich, das es Spots gibt, wo ich ungestört sitzen und fischen kann, nicht weil ich was zu verbergen habe, sondern weil ich mich dabei erholen und entspannen möchte.
ja das ist echt ein Problem, also wirklich eine ruhige Stelle zu finden ist immer mit Aufwand und schwierigen Weg verbunden, ich habe da noch nix anderes gefunden. In Dahlhausen ist es das Naturschutzgebiet. Das ist aber nur per Boot oder mit guten Fußmarsch zu erreichen. Für den wochentags Angler gibt es noch beim Essener Verein die Gelsenwasser Karte. Dann kann man in das abgezäunte Wasserschutzgebiet, das wäre noch eine Option. Alles schwierig an der Ruhr...
 

Andal

Teilzeitketzer
^ ja, genau diese Gummis sind das. Ich kannte die nicht und mußte googlen.
Hab die bei ebay gekauft - 600 Stück für 3€ incl. Versand. Ob es verschiedene Größen gibt weiß ich nicht - aber immerhin kann man ungefähr 1001 Farbvarianten erstehen.
Solche Gummis hatte ich vom KIK - vielleicht etwas überlagert. Die zebröselten, wie Vampire im hellen Sonnenschein. ;)
 

phirania

phirania
Petri allen Fängern, da läuft ja echt noch ganz gut was. Leider kann ich das von meinen Wochenende nicht behaupten. An den ausgewählten Platz habe ich dann doch keine Stellung bezogen, kurz davor steht ein DLRG Schild und ich vermute, dass es sich dabei um einen Zugang von denen handelt. Den wollte ich jetzt nicht blockieren, also habe ich mich ein Stückchen oberhalb hingesetzt.
Das hieß dann natürlich auch das die Angeln am Wasser stehen und ich auf den anderen Seite sitzen muss da der Weg sehr nah am Wasser vorbeiläuft. Anhang anzeigen 358459 Anhang anzeigen 358456 Anhang anzeigen 358457
Die Strömung war schon sehr stark und der Plan auf der anderen Seite zu fischen ging auch mit 113g Körben nicht auf, da der Zug auf die Schnur zu groß wurde und diese dann immer abtrieben.
Ich habe dann versucht nah am eigenen Ufer zu fischen, leider gab es stromab wohl irgendwo ein Hindernis, dass mich dann zwei komplette Montagen gekostet hat. Anhang anzeigen 358458

Den einzigen Biss des Tages gab es dann auf einen 14 mm Garlic Cheese Pellet. Dieser war recht heftig inklusive Abzug. Nachdem ich ein Fahrrad fast umgerannt hatte konnte ich dann endlich die Rute aufnehmen. Leider ging der leichte Anschlag direkt ins Leere. Das Vorfach war komplett weg, der Frust entsprechend groß...
Vielleicht versuche ich es nächste Wochenende noch einmal. Eventuell direkt hinterm Wehr mal gucken ob ich da dran komme.

Dann sind die putover Spitzen von Tricast gekommen und sie passen tatsächlich perfekt auf die alte Rute. Mit den spitzen von 0,5 bis 2,0 oz ist die Rute jetzt eine echte Universalwaffe für den Nahbereich. Ich bin schon sehr auf den nächsten Einsatz gespannt....
Leider sind die sehr feinen Spitzen alle nur schwarz oben. Meint ihr das auf diesen feinen Dingern Nagellack hält oder ist der zu unflexibel und bricht?
Anhang anzeigen 358460
Ja Dirk schönes Gewässer hast du da,fast wie an der Werse.
Und schön zusehen das noch mehr mit dem Rad und Hänger zum angeln fahren...
 

geomas

Swing is mein Ding
War vorhin nochmals am Wasser.
Diesmal mit Madenkorb. Gab leider nix. Ein paar Bisse, die mich heute überforderten.

Heerscharen von Raubis waren unterwegs auf der Suche nach Kammschuppern, soweit ich es mitbekam mit ähnlich geringem Erfolg.

Immerhin gab es neues Spielzeug:


Die Größe des Dingens links hat mich etwas überrascht
- ich dachte zunächst an ne Rattenfalle.

(ist ein „Wire Bait Up Feeder” von Preston)
Kann ich mir gut im Sommer oder späten Frühjahr vorstellen: schön mit Mais und Pellets füllen und mit Grundfutter „verschließen” und dann ab dafür.
Andererseits ist das schon die Futtermenge, die man auch mit diesen „Sbombs” (?) oder Futterraketen zu den Fischen befördern könnte.
Wohl was für Brassenangler, zu denen ich irgendwann ja auch mal gehören könnte.
 
Oben