Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

Minimax

Well-Known Member
So genau richtig verstanden! :laugh2
Aber um den Bogen nicht zu überspannen, beende ich mit diesem Kerlchen die Aktion.
Was für ein entschädigender Drill an Purist und Pin!
Anhang anzeigen 387457
Jetzt aber schnell Heim.
Herrlicher Pferdegründling- ganz herzliches Petri. Und wie wars mit der Pin bei dem Torpedo: Hinderlich oder doch eher von Vorteil?
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
rustaweli schrieb:

Aber um den Bogen nicht zu überspannen, beende ich mit diesem Kerlchen die Aktion.
Was für ein entschädigender Drill an Purist und Pin!

Jetzt aber schnell Heim.

Dickes Petri zu dem tollen Fisch
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
So genau richtig verstanden! :laugh2
Aber um den Bogen nicht zu überspannen, beende ich mit diesem Kerlchen die Aktion.
Was für ein entschädigender Drill an Purist und Pin!
Anhang anzeigen 387457
Jetzt aber schnell Heim.

Toller Fisch, Rusty! thumbsup
Da hat der Tag doch einen versöhnlichen Abschluss gefunden.

Pass aber auf dem Rückweg an der gefährlichen Stelle auf. Die Werkstatt hat sicher schon zu.....;)
 

rustaweli

Well-Known Member
Herrlicher Pferdegründling- ganz herzliches Petri. Und wie wars mit der Pin bei dem Torpedo: Hinderlich oder doch eher von Vorteil?
Gebe Dir absolut Recht und denke fast eine Pin ist wie geschaffen dafür! Das Zusammenspiel von der Aktion der Purist, relativ dünner Schnur und Pin war einfach fantastisch. Ich konnte dermaßen schnell auf plötzliche Fluchten reagieren um das Kerlchen dann wieder rein über Pin und Aktion zu ermüden. Hätte ich so nicht gedacht und habe sehr viel Vertrauen gesammelt.
Nur schön, anders kann ich es nicht beschreiben.
 

Astacus74

Active Member
Bei mir nehmen die Gemütsschläge kein Ende.
Losgefahren, halbe Stunde Anfahrt. Kurz vor Ziel völlig gedankenverloren ne extreme Kante mitgenommen. Reifen völlig aufgerissen. Trotzdem weiter bis zu einem Parkplatz. Losgelaufen und zum Glück eine Werkstatt gefunden. Kein Reifen für mein Modell da, aber für eine Tankfüllung einen Wagen bekommen. Morgen muß ich erscheinen und wir ziehen gleich meine Winterreifen auf. Wollte die Leute umarmen. Aber statts Heim nun das. Alles schnell umgelagert.
Und tarnst das ganze vor Mrs. R. als eine kluge und umsichtige Winterreifenaktion?

Das, Sir, ist ein Feat von dem die Ükelbarden noch in 1000 Seiten singen werden! "Schneid", "Panache" und "Gloirè" umreißen die epische Aktion nur unzureichend.

Da schließ ich mich Minmax an, das ist große Kunst aber das macht den echten Angler aus, laß kommen was will wo ein Wille ist ist auch ein Weg


Gruß Frank und ein dickes Petri Heil für die Schönheit
 

Minimax

Well-Known Member
und fängt wie gewohnt seine Dickköpfe.
Ach, a bissl was geht immer.. :hay
20211014_172912.jpg
 

Minimax

Well-Known Member
So, heute war ich mit Mrs. M. überraschend in den Pilzen, aber noch habe ich morgen und übermorgen. Am Sa. gibts leider etwas Sonnenschein, aber am Sonntag soll es schön grau und trübe werden, also ideale Bedingungen. Merkwürdig, wie die Jahreszeituhr der Fische tickt, und welch kleine Auslöser die Situation völlig verändern:

Am Montag bin ich ja überhastet an einem goldenen Oktobertag im Strahlenden Sonnenschein zum Flüsschen gefahren, und obwohl Pegel, Durchfluss, Klarheit und Temperatur schon deutlich "Herbst!" schrien, hatte ich meine liebe Not, in vier Stunden und drei Swims einen einzigen lustlosen Johnny am Ufer begrüßen zu dürfen.

Gestern hingegen war die SItuation prinzipiell gleich, ausser dem vollständig bedeckten Himmel und gelegentlichem Sprühregen. Es ist ein red letter day geworden, 8 Fische insgesamt (Plus eine wirklich schlechtgelaunte Bonus-Brasse), und jede Stelle hat geliefert, Keine Riesen, mag sein das ein oder zwei an der 40 gekratzt haben, aber auch keine Ölsardinenjohnnies. Die Bisse kamen teils instantan und explosiv, die Jungs haben gemerkt, das es nun auf die kalte Jahreszeit zugeht, und das trübe Wetter hat ihre Tieffliegerfurcht ausgeschaltet.

Als Taktiktipp: Es war wirklich sehr auffällig, das nun Hauptstrom und meine geliebten tiefen Gumpen garnicht so produktiv waren. Im Gegensatz dazu lauern sie jetzt an dem Rändern der Hauptströmung, wo schnelles auf langsames Wasser trifft. das ist sehr gut an der Oberfläche zu erkennen, mit den ganzen Herbstlichen Partikeln im Wasser. Gestern konnte ein Köder 15 oder gar 20min an gut gefütterter Stelle liegen, ohne ein Zeichen von Aktivität. EIn neuer EInwurf genau an die Grenze zwischen schnellem und langsamen Wasser (Crease), brachte dann vermutlich noch im Absinken den Biss. Oh, und wie fit, agil und stramm die Fische waren, die sind gehüpft wie die Forellen.

TLDR: IM Augenblick ist gut döbeln, auf, auf ans Wasser!
 

rustaweli

Well-Known Member
TLDR: IM Augenblick ist gut döbeln, auf, auf ans Wasser!

Wird gemacht! Werde später auch die britische Klassikercard ziehen und mit Pin den Döbeln sowie Barben nachstellen.
Dann wird es wohl 2-3 Wochen dauern bis zum nächsten Ausflug. Wahrscheinlich haben wir dann schon solch Temperaturen um sich wieder dem Brotthema zu widmen.

Noch wer draussen von Euch?
Schönes WE allerseits!
 

rustaweli

Well-Known Member
Hm, scheint heute bei mir sehr zäh zu werden. Nur ein kurzer Ruckler bisher, wahrscheinlich ein Schnurschwimmer.
Da wir ja gerade die Zeit der Schnurfänger haben, bin ich am Grübeln. Spüren die Fische eingentlich im flacheren Bereich irgendwas bei verfangenem Grünzeug in der Schnur? Überträgt sich da vielleicht eine Art Vibration, oder gar ein Geräusch?
 

Minimax

Well-Known Member
Wie oft verwendet Ihr nach Fängen eigentlich noch selbigen Haken vor einem Wechsel? Also bei Fischen wie Döbel, Barbe, Karpfen.
Gutes Stichwort, ich hab da keine feste Regel oder könnte es benennen wann es soweit ist- aber ich prüfe den Haken nach jedem Fang oder Hänger. Fühlt er sich nur im geringsten anders an als ein frischer Haken wird sofort gewechselt.

Eine Zeitlang hatte ich rätselhafte Aussteiger, typischerweise zunehmend mit längerer Einsatzdauer. Ich führe das heute auf abstumpfende Haken zurück. Ich bin da sozusagen ein gebranntes Kind.

Die Abstumpfung ist natürlich auch modellabhängig. Drennan Carbon Feeder oder Colmic Hayabusa Haken sind sehr haltbar. Mein aktueller Lieblingshaken, Gamakatsu LS 2210 Gr. 2-6 ist für meine Döbelei fast ideal- aber sehr empfindlich gegen abstumpfen, den muss ich oft wechseln.

Wann es soweit ist, kann einem nur die eigene Daumenspitze verraten, also immer fleissig prüfen, das macht man dann ganz automatisch. Dabei kann man dann gleich das Vorfach durch die Finger ziehen und auf strukturelle Integrität testen.
 

rustaweli

Well-Known Member
Mein German Avon war heute der Meinung mich zur Abwechslung mal wieder mit einem trockenen Kescher die Heimreise antreten zu lassen.
Aber mit den Haken werde ich es zukünftig ebenso ganz genau halten. Sicher ist sicher! Bißl eigenartig heute. Der Ruckler und ein anderes Mal fehlte bei Kontrolle der Köder. Aber ob es am Haken lag?!
Beim Schneidern redet man sich ja gern viel ein. :laugh2
 

Minimax

Well-Known Member
Mein German Avon war heute der Meinung mich zur Abwechslung mal wieder mit einem trockenen Kescher die Heimreise antreten zu lassen.
Aber mit den Haken werde ich es zukünftig ebenso ganz genau halten. Sicher ist sicher! Bißl eigenartig heute. Der Ruckler und ein anderes Mal fehlte bei Kontrolle der Köder. Aber ob es am Haken lag?!
Beim Schneidern redet man sich ja gern viel ein. :laugh2
Immerhin bist Du draussen gewesen. Ich hatte den lieben langen Tag für mich- ich hab garnix gemacht, kein Angeln, kein Rutenbau, kein Missusdate, noch nixhtmal einen genussvoll Schlunzitag nur auf der Couch rumgerutscht und mich gegrämt. Ein verlorener, trüber Tag.

Aber zum Business: Ruckler oder Appe Köder können dutzende Ursachen haben, insbesondere bei Fliessgewässern. Ich stufe beide Phänomene erst dann als ichthyogen (geiles Wort!) ein, wenn sie sich an gleicher Stelle in nicht zu kurzer Zeit wiederholen. Oder wenn beide gemeinsam auftreten. Oder mein Bauch mir sagt: 'Alter Junge, die Stelle ist verdächtig'

Was benutzt Du denn eigentlich eigentlich für Köder?

PS: Im Herbstlichen Fluss ist ein Ruckler durch Treibgut nichts ungewöhnliches. Das ist dann aber eher ein kleiner Einschlag, gefolgt von einem langsamen Krümmen und evtl einem zurückschnicksen der Spitze. Ein unregelmäßigen Ruckeln kann auftreten, wenn das leichte Blei durch die Strömung über den Boden "hoppelt"

Aber wenns wie ein elektrischer Schlag kurz durch die Rute zuckt, das optische Gegenstück zum "Brrrrrr" Geräusch, wenn man ein Lineal auf den Schreibtisch flitschen lässt, dann herzlichen Glückwunsch, das war ein Fisch und du hast den Biss verpennt weil du im Ükel geschmökert hast und das Vorfach zu kurz war.
 
Oben