Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

grünspan

New Member
AW: Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit

Hallo Thomas


Ist das deine ehrliche Meinung?|kopfkrat
Es geht doch!


Die Abschaffung gesetzlicher Restriktionen dank guter Lobbyarbeit der Sportfischerverbände ist tatsächlich möglich!!
Da wollen wir dann natürlich auch die Verbände und Funktionäre loben, die das erreicht haben!
Und die Politiker, die so etwas dann auch umsetzen!!!
Abschaffung vom Nachtangelverboten, Aufhebung von Köderverboten, Angeln mit zurücksetzen (man darf Waller angeln, MUSS diese aber zurücksetzen), und, und, und....
Ich begrüße geradezu, wie aufmerksam du bist und dann ja auch mit Lob an andere Verbände nicht sparen wirst.:)


Achja, SORRY!!
Nicht in Deutschland - das war in den Niederlanden.........
Upps!
Ach ja, sorry!!
Im „deutschen Bundesland“ Brandenburg längst gängige Praxis!!!:)
Nix Nachtangelverbot.
Kein Wurmverbot (abgesehen von Salmoniden Strecken, verständlich)!!!
Angeln mit zurücksetzen!!!
Kein Kunstköderverbot auch bei Schonzeit von Hecht und Zander!!!
Waller können gefangen, entnommen und zurückgesetzt werden (wenn aus Hegegründen keine Entnahmepflicht besteht)!!!
Und, und, und…..!!!|bigeyes:)


Es ist doch klasse zu sehen, was in der Praxis alles erreicht werden kann mit guter Verbands- und Lobbyarbeit!!!!

Stimmt, siehe Land Brandenburg und Landesanglerverband Brandenburg!!!
Das mussten wir uns nicht einmal in Holland abschauen. Schon lange gängige Praxis.#h
Bei deiner Euphorie und den Lobesbekundungen zu den Erleichterungen in Holland wäre ein dickes Lob in Richtung Brandenburg, Landesregierung und Landesanglerverband angebracht.Oder? :)

Und nun Du.
 

Ralle 24

User
AW: Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit

Stimmt, siehe Land Brandenburg und Landesanglerverband Brandenburg!!!
Das mussten wir uns nicht einmal in Holland abschauen. Schon lange gängige Praxis.#h
Bei deiner Euphorie und den Lobesbekundungen zu den Erleichterungen in Holland wäre ein dickes Lob in Richtung Brandenburg, Landesregierung und Landesanglerverband angebracht.Oder? :)
Wofür loben ? Dass es dort (noch) nicht verboten ist ?

Ist es eine Leistung, selbstverständliches nicht zu verbieten?

Oder kannst Du mir aufzeigen, welche bestehenden gesetzlichen Restriktionen in Brandenburg aufgehoben wurden?

Wie verzweifelt muss man sein, wenn man Handlungen bejubelt, weil sie nicht stattgefunden haben?

Aber gut, es sei so.

Erklärt aber immer noch nicht, warum ein so liberaler Landesverband diese genau entgegengesetzt wirkende Fusion nicht nur duldet, sondern maßgeblich daran beteiligt ist, diese durchzusetzen.

Und es erklärt schon dreimal nicht, warum ein so liberaler Landesverband sich nicht dafür einsetzt, dass diese liberale Einstellung auch in einem fusionierten Verband verbrieft und besiegelt ist.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit

Bei deiner Euphorie und den Lobesbekundungen zu den Erleichterungen in Holland wäre ein dickes Lob in Richtung Brandenburg, Landesregierung und Landesanglerverband angebracht.Oder
Ganz klar:
NEIN!

Nach meinen Infos hat sich auch der Brandenburger Verband gegen von der Politik gewünschte Erleichterungen gewehrt - die Politik wollte da nämlich die vollständige Abschaffung der Prüfung, der DAV - Landesverband bestand auf die ehemalige "DDR-Regelung" mit "Raubfischschein".

Zudem waren es in Brandenburg wohl eher die Berufsfischer als die Anglerverbände, welche offensiv für Erleichterungen für Angler kämpften - weil die Fischer inzwischen viel Geld mit Angelkarten verdienen.

Und davon ab will ja der Brandenburger Landesverband dem VDSF beitreten - die vorgelegten Entwürfe zu Satzung und Verschmelzungsvertrag wurden ja hauptursächlich mit vom Brandenburger Landesverband verbrochen - und zwar ohne vorher die eigenen Vereine oder Angler zu informieren, zu fragen oder das abstimmen zu lassen.

Wenn aber mit vorliegender Satzung/Verschmelzungsvertragsentwurf wie von Brandenburg gewünscht bzw. ja selber ausgearbeitet keine angelpolitischen Punkte festgeschrieben werden, gelten dann nach wie vor die VDSF-Richtlinien.

Und der VDSF hat ja z. B. mit dem Bundesfinanzministerium ausgekaspert, was unter Wettfischen zu verstehen sei und dass bei Wettfischen den Vereinen/Verbänden die Gemeinnützigkeit entzogen werden soll. Das war damals, um dem lästigen Konkurrenten DAV eine auszuwischen - und bei den Richtlinien betrifft das alle bisherigen DAV-Veranstaltungen und die meisten VDSF-Veranstaltungen...

Bei einem wie geplanten Übertritt in den VDSF gilt aber dies schlicht weiter, auch wenn das Kind dann einen andern Namen hat.
Und das haben dann auch alle (dann ehemaligen) DAV-Landesverbände zu befolgen - auch Brandenburg..

Wir werden jedenfalls - sollte die Übernahme des DAV in den VDSF so kommen - auf Grund dessen, dass das dann ja eine "Mehrheitsentscheidung" (wohl dann wieder mal einstimmig ;-)) war - gerne den Verbänden helfen, die eigenen schwarzen Schafe loszuwerden!!

Und bei solchen nach den eigenen Richtlinien nicht hinnehmbaren Veranstaltungen dann bei den jeweiligen Verbänden und Finanzämtern nachfragen, wie sie das sanktionieren wollen - vielleicht ändern sich dann ja mal auch die Mehrheiten, wenn plötzlich viele organisierte Angler direkt betroffen sind..

Und das ist eben der Unterschied:
In den Niederlanden gibt es einen vernünftigen und starken Dachverband - und in Deutschland ein peinliches und inkompetentes Gezerre um eine eh nicht vorhandene Einigkeit.

Statt zu postulieren, wenn man sich schon nicht in den Grundsätzen einig ist, dass man wenigstens gemeinsam gegen gesetzliche Restriktionen kämpft, um die Entscheidung zu den einzelnen Vereinen/Bewirtschaftern und den Anglern zu delegieren - da wo sie hingehört..

Und auch wenn Du also hier Offtopic Brandenburg als Einzelbeispiel bringst, wirst sicher auch Du einsehen, dass noch so starke einzelne Landesverbände nichts nützen, wenn kein starker Bundesverband mit klaren angelpolitischen Vorstellungen da ist - Es sei denn, man ist eben (wie bei vielen Landesverbänden in DAV wie VDSF leider nicht) mal bereit, über den eigenen Tellerrand zu schauen..
 

grünspan

New Member
AW: Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit

Hallo Ralle


Wofür loben ? Dass es dort (noch) nicht verboten ist ?
Dafür loben, dass wir es erhalten haben!:)


Ist es eine Leistung, selbstverständliches nicht zu verbieten?
Nee, es ist aber ne Leistung, selbstverständliches erhalten zu haben.
Zeugt doch von Durchsetzungsvermögen!:)


Oder kannst Du mir aufzeigen, welche bestehenden gesetzlichen Restriktionen in Brandenburg aufgehoben wurden?
Klar ein deutschlandweit heute noch bestaunter und gelobter Zustand entstand mit dem Bürokratieabbaugesetz.

Entgegen anderen Bundesländern nicht zeitlich beschränkt.
Ist doch mit Sicherheit mehr, wie du oder ihr in euren Bundesländern erreicht hast. Oder?|kopfkrat
Wie verzweifelt muss man sein, wenn man Handlungen bejubelt, weil sie nicht stattgefunden haben?
Ich bejuble es,weil bestimmte Handlungen nie durchgedrückt wurden,gewollt waren und sind.
Verzweifelt bist du, weil es euch (dir) nicht gelungen ist, auch nur annähernd Vergleichbares zu erreichen.:)
Wenn offensichtlich wird, dass man vieles was man selber fordert oder umsetzen wollte gescheitert ist, aus welchen Gründen auch immer, ist es natürlich leichter jene zu kritisieren, die mehr für Angler erreicht haben.
Leider sieht diese Argumentation nur billig aus.


Aber gut, es sei so.
Dito.
Der Rest ist Offtopic. Ich habe klar Thomas seine Aussagen zitiert und klar im Kontext geantwortet.
Du schweifst ab in Ermangelung von Argumenten, rein auf Thomas seine Aussagen und meine Antworten bezogen.
Kann ich ja verstehen, wenn die Luft aus dem Schlauch ist.

Hallo Thomas


Und auch wenn Du also hier Offtopic Brandenburg als Einzelbeispiel bringst
Hoppla.
Hast du deine eigene Themenüberschrift nicht verstanden?|bigeyes
Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit
Ist der Landesanglerverband Brandenburg kein Verband?
Führte gemeinsame Lobbyarbeit nicht zu den bestehenden Möglichkeiten bei uns?
Ganz sicher sogar!


Nach meinen Infos hat sich auch der Brandenburger Verband gegen von der Politik gewünschte Erleichterungen gewehrt
Dass deine Infos häufig keine tauglichen sind, ist bekannt.:)

Er hatte punktuell andere Ansichten. Das Grundanliegen wurde befürwortet.


Zudem waren es in Brandenburg wohl eher die Berufsfischer als die Anglerverbände, welche offensiv für Erleichterungen für Angler kämpften - weil die Fischer inzwischen viel Geld mit Angelkarten verdienen.
Du bist einfach unterformiert. Ist ja auch logisch.
Berufsfischer sowie der Landesanglerverband profitieren von dieser Möglichkeit. Ganz bewusst und gewollt. Übrigens nicht nur Angler und Fischer.
Wenn du die gesamten Zusammenhänge verstehen würdest oder ansatzweise wüsstest um, was es ging und geht, wären deine luftlosen Aussagen (sind sie leider) nicht so banal.
Aber darum geht es hier nicht.

Du wirst Offtopic.
Bitte die Messlatte gleich anlegen. Nicht nach Gutdünken.
Darum ging es.
Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit “+deinen angeführten Aussagen.
Also, bitte bei deinen Aussagen bleiben.
Bin ich auch.#h
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Dass deine Infos häufig keine tauglichen sind, ist bekannt.
Du bist einfach unterformiert.
Meine Infos stammen von der Behörde und der Regieung.
Wenn Du meinst, die informieren falsch, kann ich dem sowenig widersprechen, wie wenn jemand meint, Verbände und Funktionäre würden falsch oder unvollständig informieren ..

Wir müssen uns halt an die halten, die auch informieren - das zumindest sind nicht die Verbände (egal ob Bund oder Land, DAV oder VDSF)..
 

grünspan

New Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Meine Infos stammen von der Behörde und der Regieung.
Super.
Dann wirst Du uns ja diese Informationen hier anführen können!
Wird ja schriftlich vorliegen.
Oder etwa nicht?
Bitte nicht wieder abgleiten in Informantenschutz!
Damit ist es bei Dir nicht weit her, rein, auf hören und sagen begründet.
 

Ralle 24

User
AW: Erstklassige Verbands- und Lobbyarbeit

Klar ein deutschlandweit heute noch bestaunter und gelobter Zustand entstand mit dem Bürokratieabbaugesetz.
Tolles Beispiel.

Das verhindert die Möglichkeit des Einspruchs gegen Behördenbescheide und verweist direkt auf den Klageweg, der von keiner Rechtschutzversicherung übernommen wird.

Richtungsweisend, nicht nur in der Angelpolitik.
Blauäugiges bejubeln, wie in der Angelpolitik.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Wird ja schriftlich vorliegen.
Leider nicht, waren Telefonate als es um das Monitoring bezüglich der Verstösse gegen Fischereirecht und Tierschutz nach Einführung des scheinfreien Friedfischangelns ging (müsste ich nochmal raussuchen, haben wir veröffentlicht) ..

Da Du ja augenscheinlich aber Brandenburger zu sein scheinst - und zudem im Verband aktiv bzw. nahe dran - kannst Du mir und den Anglern ja vielleicht folgende Fragen zum Verhalten des Brandenburger DAV-Verbandes konkret und direkt beantworten oder dazu Antworten einholen:

1.:
Warum hat die Führung des Brandenburger Landesverbandes ohne Information und Abstimmung/Beschluss im eigenen Verband sich nicht nur der Initiative "Pro DAFV" angeschlossen, sondern dazu noch ebenfalls ohne jeden Beschluss aktiv die jetzt vorliegenden Entwürfe von Satzung und Verschmelzungsvertrag mit ausgearbeitet?

2.:
Warum will der Brandenburger Landesverband die Übernahme des DAV in den VDSF ohne Festschreiben angelpolitischer Punkte, obwohl dann nach Übernahme und Umbenennung die bisherigen VDSF-Richtlinien weiter gelten?

3.:
Warum hat die Landesverbandsführung ohne Information, Rücksprache oder Beschluss und gegen die eigene Satzung verlauten lassen, dass es keinen Sinn mehr mache im DAV zu bleiben, wenn die Übernahme in den VDSF nicht 2012, wie von M+M geplant, kommen würde?

4.:
Warum hält sich der Brandenburger Landesverband sowenig an das vom DAV-Präsidenten gegebene Versprechen wie dieser selber, dass es nur eine gleichberechtigte Fusion auf Augenhöhe geben würde, OHNE Zeitdruck und nur MIT festschreiben angelpolitischer Grundlinien und Ziele?

5.:
Ist es dem Brandenburger Landesverband nicht bekannt, dass mit einer Übernahme des DAV in den VDSF auf Basis der vom Brandenburger Verband (mit) erarbeiteten Entwürfe von Satzung und Verschmelzungsvertrag nicht nur alle DAV-Grundsätze hinfällig sind, sondern schon rein rechtlich dann die bisherigen VDSF-Richtlinien gelten?

6.:
Warum entwirft der Brandenburger Landesverband einen Verschmelzungsvertrag mit, auf dessen Grundlage wiederum Peter Mohnert zum Präsidenten des neuen Verbandes gewählt werden könnte, statt wie sonst im DAV bevorzugt entweder eine neutrale Person (veschiedene Politiker sind da ja im Gespräch) oder zumindest dann eine Doppelspitze aus einem DAV und einem VDSF-Mann?



Ich würde mich über konkrete Antworten wirklich freuen, solltest Du da nahe genug dran sitzen - von den Verbänden (allen, das ist nicht nur auf Brandenburg bezogen) selber kommen ja dazu bisher nur Nebelkerzen wie z. B . von den DAV-Sachsen: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=231478 ......
 

grünspan

New Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Leider nicht, waren Telefonate
Dachte ich mir schon.|supergri
Kann ja jeder dann auslegen und gebrauchen, wie er es möchte!
Belegbar also nichts?#c


Da
Du ja augenscheinlich aber Brandenburger zu sein scheinst
Nicht nur augenscheinlich, ich bin es mit Leib und Seele.#h


und zudem im Verband aktiv bzw. nahe dran
Sehe es so, ich beteilige mich nicht an Spekulationen.

Ist eher dein Feld.


Ich würde mich über konkrete Antworten wirklich freuen.
Andere und ich schon lange!
Bisher wurden Fragen damit verbundene Antworten, ignoriert, überlesen oder verschoben.
Dann kann man natürlich wenig erwarten.
Zu den Nebelkerzen.
Liest man viele Behauptungen oder Aussagen von Dir, könnte man gehalten sein das Nebelkerzen dein ständiger Begleiter sind.:)

@Ralle

Das verhindert die Möglichkeit des Einspruchs gegen Behördenbescheide und verweist direkt auf den Klageweg, der von keiner Rechtschutzversicherung übernommen wird.

Richtungsweisend, nicht nur in der Angelpolitik.
Änderungen bezüglich Renten-,Krankenversicherung, im Steuerrecht usw. auf Bundesebene stören mich auch.
Darum ging und geht es mir aber nicht.|kopfkrat
Es ging um Erleichterungen für Angler oder interessierte.
Das ist der angenehme Nebenaspekt. Oder nicht?
Aber Du kannst gerne dagegenhalten was in deinen Bundesland, anglerfreundlicher ist, oder was Du an Erleichterungen durchgesetzt hast.
 

Ralle 24

User
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Aber Du kannst gerne dagegenhalten was in deinen Bundesland, anglerfreundlicher ist, oder was Du an Erleichterungen durchgesetzt hast.
Es macht wohl wenig Sinn, es Dir wieder und wider zu erklären.

Wir befinden uns nicht in einem Wettstreit, welches das anglerfreundlichste Bundesland ist. Es geht auch nicht um Setzkescher, C&Roder sonstige Nebenkriegsschauplätze. Das sind nur Beispiele um die Problematik zu beschreiben.

Es geht schlicht und einfach darum, dass eine Fusion ohne eine erklärte und verbindliche angelpolitische Ausrichtung, ohne Absicherung des Bestehenden, ohne jedwede wirksame Kontrollinstanz unberechenbare Folgen haben kann und somit energisch abzulehnen und nach Möglichkeit zu verhindern ist.

Lokalpatriotische Eitelkeiten sind im Bereich Fußball sicher besser aufgehoben.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Andere und ich schon lange!
Bisher wurden Fragen damit verbundene Antworten, ignoriert, überlesen oder verschoben.
Dann kann man natürlich wenig erwarten
Dann nur zu, hier ist der Platz für die Antworten, also nur her damit, falls Du nicht auch nur weiter vernebeln statt klare Fragen eindeutig beantworten willst:
1.:
Warum hat die Führung des Brandenburger Landesverbandes ohne Information und Abstimmung/Beschluss im eigenen Verband sich nicht nur der Initiative "Pro DAFV" angeschlossen, sondern dazu noch ebenfalls ohne jeden Beschluss aktiv die jetzt vorliegenden Entwürfe von Satzung und Verschmelzungsvertrag mit ausgearbeitet?

2.:
Warum will der Brandenburger Landesverband die Übernahme des DAV in den VDSF ohne Festschreiben angelpolitischer Punkte, obwohl dann nach Übernahme und Umbenennung die bisherigen VDSF-Richtlinien weiter gelten?

3.:
Warum hat die Landesverbandsführung ohne Information, Rücksprache oder Beschluss und gegen die eigene Satzung verlauten lassen, dass es keinen Sinn mehr mache im DAV zu bleiben, wenn die Übernahme in den VDSF nicht 2012, wie von M+M geplant, kommen würde?

4.:
Warum hält sich der Brandenburger Landesverband sowenig an das vom DAV-Präsidenten gegebene Versprechen wie dieser selber, dass es nur eine gleichberechtigte Fusion auf Augenhöhe geben würde, OHNE Zeitdruck und nur MIT festschreiben angelpolitischer Grundlinien und Ziele?

5.:
Ist es dem Brandenburger Landesverband nicht bekannt, dass mit einer Übernahme des DAV in den VDSF auf Basis der vom Brandenburger Verband (mit) erarbeiteten Entwürfe von Satzung und Verschmelzungsvertrag nicht nur alle DAV-Grundsätze hinfällig sind, sondern schon rein rechtlich dann die bisherigen VDSF-Richtlinien gelten?

6.:
Warum entwirft der Brandenburger Landesverband einen Verschmelzungsvertrag mit, auf dessen Grundlage wiederum Peter Mohnert zum Präsidenten des neuen Verbandes gewählt werden könnte, statt wie sonst im DAV bevorzugt entweder eine neutrale Person (veschiedene Politiker sind da ja im Gespräch) oder zumindest dann eine Doppelspitze aus einem DAV und einem VDSF-Mann?
 

grünspan

New Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Hallo Thomas

Dann nur zu, hier ist der Platz für die Antworten, also nur her damit, falls Du nicht auch nur weiter vernebeln statt klare Fragen eindeutig beantworten willst
Sprichst Du von Dir.
Du bist weder gewillt Antworten zu geben, erwartest aber diese?
Das ist einfach nur"dünn"!
 

grünspan

New Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Es macht wohl wenig Sinn, es Dir wieder und wider zu erklären.
Doch!
Wenn es belegbar und der Wirklichkeit entspricht.|kopfkrat


Wir befinden uns nicht in einem Wettstreit, welches das anglerfreundlichste Bundesland ist. Es geht auch nicht um Setzkescher, C&Roder sonstige Nebenkriegsschauplätze.
Schitt, dann haben es ja viele völlig falsch verstanden!
Es gibt also nicht das generelle Setzkescher-, Nachtangel-, Abknüppelgebot oder die Pflicht?|bigeyes


Das sind nur Beispiele um die Problematik zu beschreiben.

Ehrlich und belegbar?


Es geht schlicht und einfach darum, dass eine Fusion ohne eine erklärte und verbindliche angelpolitische Ausrichtung, ohne Absicherung des Bestehenden, ohne jedwede wirksame Kontrollinstanz unberechenbare Folgen haben kann und somit energisch abzulehnen und nach Möglichkeit zu verhindern ist.
Ach nun verstehe ich.
Es geht Euch nur um das aufschrecken ohne belegbaren Hintergrund!
Deshalb nutzt, Ihr, schlagkräftige Aussagen wie Nachtangelverbot, Setzkescherverbot, Abknüppelgebot, Verlust des Gewässerpools usw.#d
Jetzt kommt es völlig überzeugend rüber und erleuchtet auch den Letzten.|supergri
Ich stelle jetzt bewusst eine hinterfo...ige Frage.


Verfolgt ihr eigennützige Ziele?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

In diesem Thread geht es immer noch nicht um mich oder um Ralle, es geht um den Brandenburger Verband - auch wenn Du hier wieder nur versuchst, den Thread díesbezüglich zu zerschiessen.

Ich bin auch kein Funktionär, der vorgibt Angler vertreten zu wollen.

Unsere Aufgabe als Medium ist es, Fragen zu stellen.

Ich mache das hier nochmal, um Dir die Chance zur Antwort zu geben.

Da Du nach eigenen Worten ja entweder Verbandsfunktionär oder nahe dran bist in Brandenburg

Da müsste es Dir ja eigentlich dann auch dran gelegen sein, Angler zu informieren, Bedenken zu zerstreuen...

Oder - und das ist bewusst provokativ - sind alle Brandenburger Funktionäre und nicht nur die Verbandsführung um Kopetzki und Weichenhan schon so nahe am VDSF und dessen undemokratischen und anglerfeindlichen Verhalten, dass man auf schlichte Fragen keine Antwort mehr geben will??

Ich hoffe es für die Brandenburger Angler nicht.

Daher nochmal die Bitte um Antwort:
1.:
Warum hat die Führung des Brandenburger Landesverbandes ohne Information und Abstimmung/Beschluss im eigenen Verband sich nicht nur der Initiative "Pro DAFV" angeschlossen, sondern dazu noch ebenfalls ohne jeden Beschluss aktiv die jetzt vorliegenden Entwürfe von Satzung und Verschmelzungsvertrag mit ausgearbeitet?

2.:
Warum will der Brandenburger Landesverband die Übernahme des DAV in den VDSF ohne Festschreiben angelpolitischer Punkte, obwohl dann nach Übernahme und Umbenennung die bisherigen VDSF-Richtlinien weiter gelten?

3.:
Warum hat die Landesverbandsführung ohne Information, Rücksprache oder Beschluss und gegen die eigene Satzung verlauten lassen, dass es keinen Sinn mehr mache im DAV zu bleiben, wenn die Übernahme in den VDSF nicht 2012, wie von M+M geplant, kommen würde?

4.:
Warum hält sich der Brandenburger Landesverband sowenig an das vom DAV-Präsidenten gegebene Versprechen wie dieser selber, dass es nur eine gleichberechtigte Fusion auf Augenhöhe geben würde, OHNE Zeitdruck und nur MIT festschreiben angelpolitischer Grundlinien und Ziele?

5.:
Ist es dem Brandenburger Landesverband nicht bekannt, dass mit einer Übernahme des DAV in den VDSF auf Basis der vom Brandenburger Verband (mit) erarbeiteten Entwürfe von Satzung und Verschmelzungsvertrag nicht nur alle DAV-Grundsätze hinfällig sind, sondern schon rein rechtlich dann die bisherigen VDSF-Richtlinien gelten?

6.:
Warum entwirft der Brandenburger Landesverband einen Verschmelzungsvertrag mit, auf dessen Grundlage wiederum Peter Mohnert zum Präsidenten des neuen Verbandes gewählt werden könnte, statt wie sonst im DAV bevorzugt entweder eine neutrale Person (veschiedene Politiker sind da ja im Gespräch) oder zumindest dann eine Doppelspitze aus einem DAV und einem VDSF-Mann?


PS:
Und wenn Du weiter versuchst in diesem Thread über uns zu diskutieren statt OnTopic zu bleiben, wirst Du auch mit Verwarnungen rechnen müssen.

Denn dafür gibts andere Threads
 

ivo

Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

grünspan, du scheinst einer derjenigen Vertreter im DAV zu sein, die gern die Augen vor der Geschichte verschließen. Insbesondere der des VDSF. Da befindest du dich dann allerdings in sehr guter Gesellschaft, denn auch Herr Markstein ist der Meinung das diese unerheblich ist.

Nun, einige sind nicht dieser Meinung. Den die Vergangenheit eines Verbandes, dessen Handlungen und Standpunkte sind ein Indikator für die Zukunft. Und wenn du dich nun etwas näher mit dem Verband VDSF beschäftigst dürftest du feststellen, dass dieser für allerlei Restriktionen steht. Nun frage ich dich, wie sollte es in einem Verband weitergehen, den der VDSF dominiert? Wird man die Zusammenarbeit u.a. mit der Foschung (Arlinghaus, usw) fortführen? Wird man weiter für einen leichten Zugang zum Angeln ohne viele Einschränkungen stehen? Nun die Vergangenheit und die Standpunkte des VDSF sprechen eine sehr deutliche und vor allem, eine andere Sprache!

Es scheint, dass der LAVB bereit ist, diese zu akzeptierten. Für was auch immer. Auf lange Sicht dürfte es dem LAVB jedoch nicht gelingen sich gegen gewissen Verbote zu sperren. Und um das mal sehr deutlich zu sagen, der Bundesverband, kann mit der vom LAVB maßgeblich mitgetragenen Satzung sehr wohl Einfluss auf den LAVB nehmen. Es ist ihm damit ein leichtes Einfluss auf die Gewässerordnung des LAVB zu nehmen. Damit hat er maßgeblichen Einfluss auf das Angeln gewonnen. Wie bitte stellt sich der LAVB vor, dies auf lange Sicht zu verhindern? Den die jüngste Vergangenheit hat doch ganz klar gezeigt, dass VDSF-LV´s mitnichten unabhängig sind. Herr Mohnert hat doch versucht Einfluss auf Entscheidungen in Landesverbänden zu nehmen.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Und nochwas an die Brandenburger Angler selber:
Wer diese Fragen seinen Funktionären nicht stellt, ist auch nicht besser als diese selber..

Oder er will auch wie die Führung des Brandenburger DAV-Landesverbandes zu diesen Bedingungen ohne festschreiben angelpolitischer Grundsätze in den VDSF mit festschreiben dessen Richtlinien übertreten.
 

Koalabaer

Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Und nochwas an die Brandenburger Angler selber:
Wer diese Fragen seinen Funktionären nicht stellt, ist auch nicht besser als diese selber..
Diese Fragen werden gestellt.Eventuell kippt da ja noch was,und alles bleibt beim alten.
Und dann?Hofft man auf einen Flächenbrand welcher vom kleinen gallischen Dorf,,Brandenburg''ausgeht. #c

Das Hauptproblem bleibt ein riesiger Misthaufen welcher sich über Jahrzehnte!angesammelt hat.
Aber nicht in Brandenburg Thomas.

Gruß Jörg
 

flor61

Member
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Hallo Mannschaft,

so wie es aussieht, ist es ja im Moment etwas ruhiger um das Thema DAFV geworden.

Ich habe heute als Vereinsvorsitzender eine Einladung vom LAVB zum "Tag des Vereinsvorsitzenden" bekommen. Dort soll die weitere Vorgehensweise in punkto Vereinigung besprochen werden.
Wer hat noch eine Einladung?, was steckt dahinter?, wie sollen wir uns verhalten?, ...
Sicher gibt es noch einige Fragen, die auch hier angesprochen werden sollten

Petri
 

wolkenkrieger

Dumm und Sand in den Augen :/
AW: Zur Fusion: Brandenburger Funktionäre sind allesamt Verräter und faule Säcke!

Tach Herr Kollege :)

Wenn du die Zeit findest, würde ich dir wärmstens ans Herz legen, den Termin wahr zu nehmen.

Eberhard wird etwas zum Thema Fusion und evtl. auch zum Thema "pro DAFV" sagen.

Hör dir das an und stell Fragen, wenn die Gelegenheit dazu ist. Ich hatte die Gelegenheit vor einigen Tagen in kleiner Runde und hab von Eberhard einiges recht Interessantes zu hören bekommen.
 
Oben