Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

marisig

New Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Hallo Boardis.
Dazu möchte ich jetzt auch mal meinen Senf dazugeben.
Ich fahre jetzt schon 4 Jahre mit dem Wohnwagen an den Plauer See.
Jeweils 4-5 Wochen .War im Frühjahr und auch im Hebst schon da.
Kann auf keinen Fall bestätigen ,das der See "TOT" sein soll.
Vom Ufer aus geht nätürlich in diesem grossen Gewässer nicht all zu viel.
Aber ich habe im 1. Jahr (als ich noch kein Boot hatte) auch meine Fische gefangen.(AAL,BARCH, BRASSEN,ROTAUGEN usw.)
Wer aber nur auf Hecht und Zanger scharf ist, ist ohne Boot aufgeschmissen.
Das Hechte noch gefangen werden wenn man weiss WO,habe ich am Wohnwagen eines Dauercampers gesehen,der seine Fangergebnisse immer anzeigt.
Da stand in Juni 2004 die Zahl 41.Der gute Mann kennt allerdings den See wie seine Westentasche.
Habe im vorigen Jahr mit Boot und Echolot den See tagelang erkundet und Stellen gefunden,wo das Echolot jede Menge Fich angezeigt hat.
Tiefe 8-12m. Barsch jede Menge.Hecht nur 3 Stück,Zander nur 1 Stück.
Aber z.B. Brassen so gross wie Klodeckel.
Die scheinen aber bei den Anglern da oben nicht so beliebt zu sein.!!
Ich selber komme aus Bayern und bei uns gilt eine geräucherte Brasse als Delikatesse.Probiert das mal.!!
Werde im September wieder für 5Wochen oben sei.
Vieleicht klappt es ja dieses Jahr mit dem 1 meter HECHT.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.!!!!
In diesem Sinne viele Grüsse und "PETRI-HEIL".
marisig
 

eiksor

Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Also, ich war Pfingsten am Plauer See für eine Woche, und wir haben auch nicht gerade sehr gut gefangen, am ersten tag 1 Hecht(um die 50cm) am 2. 1 Hecht(auch um die 50cm) und dann noch 2 Barsche(knappe 40cm) und 1 Aal (Schnürsenkel :eek:)
aber sonst noch einpaar Klodeckel :)
Also soviel haben wir auch nicht gefangen aber das wetter war auch nicht gerade das beste :/
 

Nicolai111

New Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Hallo zusammen,

ich muss diesen alten Thread hier jetzt einfach mal ausgraben, da er bei der Suche nach "Plauer See" in der Ranking-Liste ganz oben steht und meiner Meinung nach ein völlig falsches Bild wiedergibt.
Ich fahre selbst seit mehreren Jahren recht regelmäßig an den Plauer See und war bis vergangenen Samstag gerade wieder für eine Woche dort.
Die "Unkenrufe", der Plauer See sei tot, kann ich nur belächeln. Wer solche Aussagen tätigt, sollte zunächst mal die Fehler nicht beim Gewässer, beim bewirtschaftenden Fischer, sondern bei sich selbst suchen.
Zunächst sind Gewässer dieser Größe einfach eine ganz andere Herausforderung, als die oft gewohnten kleineren Vereinsgewässer und Flüsse, an denen vermeintliche Hotspots leicht erkennbar sind. Ein See in der Größe des Plauer Sees verleitet oft zu völlig falschem Angeln. Auf den ersten Blick vermeintliche Hotspots wie Schilfränder sind oft fischleer, weil dort eventuell entgegen dem ersten Eindruck stellenweise das Wasser extrem steil abfällt, oder weil die Fische sich gerade gar nicht in Ufernähe aufhalten, sondern weiter im Freiwasser.
Auch Krautfelder vermutet man teilweise an völlig falschen Stellen. Teilweise liegen diese am Plauer See mitten im See und nicht in Ufernähe. An kleinen Gewässern erlernte Gewässereinschätzungen helfen an solchen Gewässern also nicht weiter.
Wie gehe ich richtig vor? Zunächst sollte der erste Weg zum örtlichen Angelhändler führen. In Plau ist Uwe`s Anglereck allererste Wahl. Dort bekommt man für schmales Geld eine Tiefenkarte des Plauer Sees. Uwe erklärt außerdem jedem gern, an welchen Stellen die Hechte derzeit zu finden sind. Da kann man sich wirklich dumm und dusselig Fragen. Man bekommt jede Frage nett und zielgerichtet beantwortet.
Ein weiterer wichtiger Punkt. Macht Euch bitte nicht vor, auf einem solchen Gewässer ohne Echolot erfolgreich angeln zu können. Das wird schwer funktionieren, da die Seebeschaffenheit doch teilweise sehr überrascht. Der See ist oft 12-13 Meter tief an Stellen, die man auf 1-3m schätzen würde und mitten auf dem See, wo man mit 10m rechnen würde, sind es manchmal nur 1,5m. Ein Echolot ist wirklich sehr sehr wichtig. Boote mit Echolot gibt es viele zu mieten, zum Beispiel bei Mole-Boote.
Beachtet man allein nur diese Punkte und holt sich genügend Informationen, stehen die Chancen wirklich gut. Wir konnten am ersten Tag zu zweit vier ordentliche Hechte auf die Schuppen legen und ähnlich ging es für den Rest der Woche weiter. Der See ist also alles andere als tot, man muss sich nur auf ein Gewässer dieser Art einlassen, einstellen und sich anpassen. Das Gewässer wird sich kaum an die gewohnten und angelernten Angeleinstellungen und -gewohnheiten anpassen. Wenn ich hier zuhause wieder an den kleineren Vereinsgewässern, sowie Oste und Elbe angle, stelle ich mich ja auch darauf ein. Und wenn ich da dreimal Schneider bin, erkläre ich die Elbe auch nicht für tot.
 
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Tatsache ist, der Plauer See bringt jedes Jahr kapitale Hechte und Aale an Bord, desweiteren zählen auch die sehr guten Barschbestände dazu, Zander bis 90cm kommen auch immer wieder an die Rute und Leuten die denken jetzt geh ich dort mal schnell ein Hecht fangen, sei gesagt, wie meine Vorrschreiber auch schon, es ist schwer die kapitalen zu finden, desweiteren sind die Grosshechte zum Teil wahre Diven.
Jedes Jahr haben wir einige Meterhechte, dabei auch immer Grössen von über 1,20 meter also sollte man sich vorher informieren, da ich berufsbedingt fast jeden tag auf dem See bin, kann ich sehr gut beobachten, was manche Leute dort veranstalten und da ist es auch nicht verwunderlich, wenn nichts gefangen wird. Welche Fischart nach wie vor vernachlässigt wird, sind die Karpfen die dort auch zu kapitalen Grössen heranwachsen.
Im Anhang setze ich mal ein zwei Bilder von diesen Jahr. gruss Fred
 

Anhänge

mathei

Active Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

top- gewässer. wenn man weiss wie und wo. bin 1 bis 2 mal im jahr da und immer gute barsche und hechte.
 

Nicolai111

New Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Genau, ich halte den Plaer See auch nach wie vor für ein Top-Gewässer und daher habe ich auch diesen alten Thread wieder ausgegraben, um die Meinung darüber mal ein wenig gerade zu rücken...
 

50er-Jäger

Active Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Ja man muss in der Ecke sich der Situation anpassen...
Was früher alles gefangen wurde ist auch heute möglich, nur muss man eben anders fischen als die 100 anderen, um die Fische noch beeindrucken zu können...
Ich bin eine Wochenenden im Jahr an der Müritz, wo auch oft gesagt wird nix mehr drin...
Ich kann sagen das meine letzten Touren soviel Dickbarsch und Meterhechte brachten wie ich nie zuvor dort gefangen habe, seit dem ich anders fische als alle anderen...
 

elbetaler

Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

@50er

na, wirst uns was verraten, wie Du es machst?
Benutzt Du ein besonderes Aftershave oder ziehst Du Dich besonders an (dem Anlass entsprechend) oder ist es das gute alte Karbit, in Flaschen gefüllt, ´rinngeworfen und BUMMM!?
Weisst Du was, behalte bitte Deine Weisheiten für Dich. Warum ich so komisch drauf bin? Will ich Dir sagen!
Erstens geht es hier nicht um die Müritz.
Desweiteren beobachte ich eine teilweise haarsträubende Diskussion hier, die schon öfters unter die Gürtellinie geht.
Da wird geklagt und geklagt, wenn nicht die Meterhechte aus dem Plauer See kommen, wie erwartet. Da werden Thesen und Vermutungen aufgestellt, die jede fachbiologische Untersuchung in den Schatten stellen. Wurden denn schon mal entsprechende Untersuchungen durchgeführt (z.B. Fischzählungen, Probeabfischen, chemikal. und physikal. Untersuchung). Ich weiß es auch nicht.
Aber, es ist ganz einfach so, dass "attraktive" Gewässer natürlich Angler von nah und fern anziehen, wie die Motten das Licht. Demzufolge herrscht ein grosser Befischungsdruck. Da besteht sowieso ein grosser Widerspruch: Einerseits ist das ein Segen für so eine struckturarme Region wie MeckPomm, solche Perlen zu haben. Andererseits rechtfertigt das aber nicht die systematische und rigorose Ausbeutung dieser Ressourcen! Vielerorts wird das Zurücksetzen der Fische belächelt. Aber rechnet Euch doch mal die Quoten hoch oder aus, wenn jeder Angler sein Tageslimit ausnutzen würde!
Da sei an dieser Stelle das Team BODDENANGELN lobend erwähnt. Die Guides um Jens Feißel und Mathias Fuhrmann leben ihre Einstellung zur Natur und Kreatur selbst vor und apellieren, behutsam mit allem umzugehen und besonders die grossen gefangenen Hechte zurück zu setzen. Wobei eine massvolle Entnahme von ihnen nicht verteufelt wird.

Ja, es war nicht alles schlecht damals in der DDR. Und wir haben keine vor Anglizismen (verenglischt, veramerikanisiert) strotzende Geräteindustrie gebraucht, um Fische zu fangen. Und was für schöne! Doch das sind die Auswirkungen des Wandels, dass sich immer mehr Menschen um eine Sache bemühen, und diese wird ersatzlos immer weniger. Da wird drauf herumgeritten und ausgebeutet bis zum Nullpunkt. Und dann nörgeln, das kaum noch was da ist.
Ich bin grundsätzlich dafür, das gerade für unsere Vorzeige-Gewässer mehr getan wird, um die Attraktivität und den Spass zu erhalten. Das geht allerdings nur in enger Zusammenarbeit mit der Berufsfischerei. Denn so kann es auch nicht laufen, das die Verbände besetzen und besetzen und der Fischer sich ins Fäustchen lacht.
Die zitierte Maulfaulheit, nicht auf Gewässerfragen antworten zu wollen, resultiert aus der Angst, dass alles kaputt gemacht wird und aus Gründen des Futterneides, den es gleichwohl auch unter Anglern gibt. Warum soll ich Stellen z.B. in der Ostsee mit allem Drumherum verraten, wo man selbst regelmässig Erfolg hat? Nächsten Tag braucht man dort Platzkarten!
Jeder soll seinen Fisch fangen, aber auch selbst mal was dafür tun, dass es auch erhalten bleibt in Zukunft. Das geht beim Einhalten der Statuten los, geht mit Müll-Weg-Räumen weiter und endet beim Zurücksetzen.

Übrigens bin ich nicht nur ein leidenschaftlicher Angler, sondern auch ein grosser Verwerter. Da gibt es so leckere Sachen!

Petri und Tschüss.
 

Leng_Sucher

Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

@elbetaler... gut gebrüllt Löwe!!

Leitest du deinen Beitrag nicht ein, mit unter anderem den angriffslustigen Worten, "erstens geht es hier nicht um die Müritz..." ??

Schön daß du über die Ostsee schreibst, über catch and release und über das tolle Team Boddenangeln...

Ich dachte gelesen zu haben, dieser Treat hier handelt vom Plauer See !!???

Aber das nur mal zum "Bestärken" des Themenstarters, ob ich dessen Ansichten nun teile oder eben auch nicht...

Petri Heil auf all Euren Wegen... :vik:
 

elbetaler

Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Guten Abend, @Leng_Sucher,

vielen Dank für Deinen Beitrag und die Belehrungen.
Natürlich geht es hier um den Plauer See, an den ich mich auch gern erinnere. Ein sehr spannendes Revier, das ich leider vor drei Jahren das letzte mal beangelte. Aber dieses Jahr ist das fest in der Planung.

Die in meinem letzten Beitrag gemachten Aussagen bzgl. Ostsee und Bodden sind eindeutig als Beispiele gekennzeichnet. Diese sollten den Sachverhalt verdeutlichen.
Bitte schreibe doch selbst mal etwas inhaltlich passendes zum Thema.

Petri und Tschüss.
 
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

hallo boardis! Also ich denke auch das der Plauer See noch immer ein Top gewässer ist! ich fahre dieses jahr im april hoch mit ein Paar Petri freunden, für eine woche! Ich war schon auf der Müritz und am kölpin fischen, und auch da war es so das man die Hecht sich erarbeiten musste! Sogar mit Angelguides war es nicht so das immer was gefangen wurde! Aber der "Meterfisch" ist auch nicht unser ziel! Sondern der spaß und paar schöne Tage in meckpomm! werden dieses mal auch wieder eine Guiding Tour mit machen und dann mal sehen , ob wir es auch auf eigene faust schaffen, ein paar fische zu fangen! ich werde dann im april berichten was so ging! Petri Heil
 
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Spinnenfänger, das Revier ist top, und es kommen regelmässig, sehr gute Fische an die Leine. Toll finde ich eure Einstellung, denn wenn der Spass da ist, kommt auch der Fisch;)
 

2911hecht

Member
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

So sehe ich das auch,jedes Jahr werden super Hechte aus dem Plauer See gemeldet!Ich selbst habe dort auch schon viele schöne Barsche und Hechte verhaftet.Man hat halt Schneider Tage,die gibts auch auf dem Bodden,dafür soll der Fischer jetzt verantwortlich sein?Sorry,glaub ich nicht!|kopfkrat
 
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

Hallo kann mir jemand eine info geben wie es zur zeit mit der eisdicke da so ist? und ob der plauer see bei plusgraden schnell oder eher langsam auftaut? wollen in 2 wochen da fischen! danke f#hür infos.
 
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

wow sehr schöne hechte! das hat sich ja mal gelohnt aufs eis zu gehen. fred denkst du das du dein kutter in 2 wochen im wasser haben wirst? ich weis es ist schwer vorher zusehen. :r wir haben ja ein gtuiding mit dir, und weist du wie es um quetzin mit der eisstärke aussieht? da haben wir unser boot .
 
AW: Zurück vom Plauer See: MEGA-Enttäuschung!

ich hoffe bis dahin ist es eisfrei, das kommt jetzt auf das wetter an, der kutter ist einsatzbereit, ansonsten starten wir von der lanke aus, davor ist alles eisfrei, da wir starken ostwind haben |supergri
 
Oben