Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Nordlichtangler

Well-Known Member
Hallo! #h

Hat jemand Erfahrungen und auch besonders Salzwassererfahrungen mit den Rollen Ryobi Ecusima, Tubertini Sirio und Spro Passion (u.ä.) gemacht? Die sind ja noch ziemlich neu.

Diese sind die Einsteigermodelle OHNE den Tuff-Body der Vollmetallrollen von Ryobi (Zauber,Applause)+den ganzen Clones, liegen preislich nochmal deutlich darunter bei der Hälfte und sehen locker nach dem gleichen Niveau aus, wie andere Rollenhersteller ihre Kunststoffmodelle anbieten. Erkennbar an dem normalen kleinen Schnurlaufröllchenhalter.
Als Einsteigerrollen oder für kleines Budget wären die eigentlich genial.

Wer weiß was? #h



 
Zuletzt bearbeitet:

Dorschdiggler

*leidenschaftlich Beknackter *
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Ich nix weiss, aber wenn ich mir die Herstellerbeschreibungen so durchlese, dann würde ich sagen....bei guter Pflege.....zwei Jahre....je nach Einsatzhäufigkeit im Salzwasser...kann aber auch weniger sein, oder mehr....wie gesagt.....gute Pflege und EInsatzhäufigkeit......
Und bei dem Kurs sin zwei Jahre doch schon wirklich gut.....


Wenn die Rollen denn wirklich das halten, was die Beschreibung verspricht.....#h
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin,

ich habe eine Passion 740 seit letztem Herbst und bislang hat sie vom BB Dorsche und eine MeFo, außerdem gefaulenzte Zanderz gut überstanden - als Zweitrolle mit dem Abspruch "viel Rolle für wenig Kohle" kann ich sie empfehlen.

Gruß
Michael
 
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

moin........hab mir letzte woche die ecusima gekauft.........macht mir für die flocken auch einen recht soliden eindruck !.....allerdings hab ich sie noch nicht im einsatz gehabt....ich schätze mal das wir erst nächstes wochenende was werden.....!! bin aber auch mal gespannt was hier die leute dazu sagen.....da ich wegen der rolle auch schon einen thread eröffnet hatte.....sich aber keiner gemeldet hat !
 

Kochtoppangler

Fliegenschmeißer
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Wieviel solln die denn kosten ?
N Kollege von mir sucht noch ne Rolle zum Spinnfischen , aber für ne Arc reicht seine Kohle nicht ...
 

Angel-Ralle

In-Ruhe-Angler
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin miteinander,

wer Ryobi kennt (und die anderen zwei sind nichts anderes) sollte alle Zweifel beiseite schieben - gute Qualität, saubere Verarbeitung, haltbar.
Schaut Euch mal die Handwerksmaschinen von Ryobi an - das weisste wofür du dein Geld ausgegeben hast.

Petri & all times tight lines|wavey:
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin,

in der Gummitanke wird die 740er Passion für ~30 Pi€pen gedealt :m

Gruß
Michael
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Genau dieser Preis ist nämlich richtig gut. ;)

Ist doch ein gutes Stück unter den Preisen der Arcs+Co, und wenn jemand dafür das Geld nicht hat oder ausgeben mag, dann hat er das einfach nicht. So eine einfachere Alternative ist dann schon sehr gut.
Ich meine man muß mal genau schauen:
Die haben eine Titankantenspule (Passion wohl nicht), einen Airbail und angeschrägten Röllchenhalter wie Top-Modelle von Daiwa. Das Gehäuse sieht vom Prinzip aus wie bei den Arcs, nur dickerer Fuß und so. Ne CNC-Kurbel dafür bei der Passion. Wenn die aus der gleichen Montage kommen wie die großen, dann kann da höchstens mal ne Schraube locker sein ;)

@MichaelB
Du bist wohl (mal wieder) der Early-Adopter und Hardcore-Tester! #6
Wurde die denn schon ordentlich getaucht?

@hamburgerjung
Machen wir jetzt hier, die mal verhackstücken :)
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin,

getaucht habe ich das Teilchen noch nicht... und wenn schon, dann gibt es nach dem Einsatz eben eine noch gründlichere Süßwasserdusche #6

Kommenden Samstag ist die Rolle beim BB-Cup an Sergio Tübingen ausgeliehen :m

Wenn bei den Arcs steht, daß sie eine CNC Kurbel haben, dann sagt das nix über die Qualität der Kurbel aus #d die Aussage ist nur die, daß die Kurbel nicht per Hand sondern automatisch gefräst worden ist - und heutzutage werden ALLE Teile automatisch hergestellt, Handarbeit kann niemand bezahlen.
Also nicht von solch Schlagwörtern blenden lassen :g

Gruß
Michael
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

MichaelB schrieb:
Also nicht von solch Schlagwörtern blenden lassen :g
Geht doch darum daß die eine blanke Alustabkurbel hat (die immer als CNC-Kurbel auftaucht).
Finden viele besser und moderner, ich mag sowas auch lieber.
Die ist doch nun nicht etwa hohl oder so? :)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Sind denn wirklich nur so wenige davon überhaupt im Einsatz und nimmt die kaum jemand im Meer?
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin,

ob die Kurbel innen hohl ist werde ich lieber nicht untersuchen |rolleyes

Nach dem Einsatz letzten Samstag bei ordentlich Gischt klang die Rolle heute irgendwei komisch... trocken... ich hab sie mal zerlegt, werde alle Stellen neu fetten und dann weiter sehn.
Eine "reine Salwasser-Rolle" scheint sie nicht zu sein...

Gruß
Michael
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

@MichaelB
hm, du hattest die Rolle aber vorher noch überhaupt nicht neu gefettet oder geölt? Die Magerfettung läßt dann grüßen.

Mit der Kurbel meinte ich, ob es ein Vollrundstab oder nur ein gegossenes U-Profil wäre.

Bei der Schwesterrolle Ryobi Ecusima wird in den Beschreibungen so getan, als wenn die in die WFT-Ryobi-Penn Meerespalette paßt.

Habe mir heute eine Ecusima (oberstes Bild in #1) bestellt, wegen der Titanspulenkante und der nicht aufgebrachten Latexbeschichtung. Freue mich schon drauf die in gleicher Größe mit meiner 8300 zu vergleichen.

Mal sehen, der Preis ist jedenfalls heiß mit 33 EUR für eine 3er und 35 EUR für eine 4er und das (fast) ohne Versandkosten :) Mit sich schon beim einfachen Kurbeln verwindenden 08/15 Plastikbombern mag ich auch an irgendeiner unwichtigeren Rute nicht mehr fischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelB

BB-Manimal
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin,

in der sicheren Annahme, eine einsatzfertige Rolle zu kaufen, habe ich das Teilchen natürlich NICHT gefettet - trotz des Preises kann man das m.E. erwarten.

Die Rücklaufsperre ist nach dem letzten Einsatz nicht mehr so gut drauf...

Gruß
Michael
 

Kochtoppangler

Fliegenschmeißer
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Das mit dem nachfetten ist leider auch bei den Arcs Nötig ...
Das schöne dran ist das dadurch (zumindest theoretisch) die Garantie verfällt .
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Kochtoppangler schrieb:
Das mit dem nachfetten ist leider auch bei den Arcs Nötig ...
Ja, aber nicht nur denen. Das bekommen im Moment alle Hersteller INKLUSIVE Shimano dermaßen spartanisch und mies hin ;+

Kochtoppangler schrieb:
Das schöne dran ist das dadurch (zumindest theoretisch) die Garantie verfällt .
Wirklich eine interessante Frage. |kopfkrat
Ist das nicht ähnlich wie bei einem PC zu sehen? Also bestimmungsgemäßer Wechselgebrauch?
An den Kurbeln und Spulen und Bremsen wird ja auf jeden Fall herumgeschraubt, Spulen gewechselt usw. Schnurlaufröllchenreinigung ist bei manchen Wassern nach einem Fischtag bitter notwendig. Eine Wartung und Fettung ist auch notwendig, steht in den Beilagen oft auch so drin. Totales Schraubverbot kann es da nicht geben.

Sicherlich würde ein Händler/Hersteller aber die Garantieleistung ablehnen, wenn ungeeignetes Schmiermittel eingefüllt wurde, dadurch eine Kunststoffrolle aufquillt, der Lack beschädigt/angelöst wurde oder das ganze nicht mehr läuft durch Absetz/Verharzungsreaktiionen, das wäre für mich schon klar. Auch Montagefehler und Zerstörungen sind möglich, klaro.


Zu der Qualitätsfrage der Einsteigerrollen ist mir bei Ryobi Angeboten noch aufgefallen, das Applause/Zauber/Excia mit Edelstahlkugellagern beworben werden, während die Ecusima mit "Prazisionskugellagern" geliefert werden soll. Wär ja schon klar was das bedeutet. mal sehen ...
 

Kochtoppangler

Fliegenschmeißer
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Also zumindest der Händler bei dem ich gekauft hatte , hat mir das so erklärt das die Garantie verfällt wenn man die Rolle selbst auseinandernimmt .

Sagte allerdings auch das das relativ schwachsinnig ist und er sich trotzdem drum kümmert das die Rolle umgetauscht/repariert wird wenn was kaputt geht .
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

So, habe gestern eine Ryobi Ecusima 3000 in die Finger bekommen. :g
und gleich mal mit meiner Blue Arc 8300 verglichen.
Man sieht deutlich, daß die Ecusima ein vereinfachter Plastikclone der Applause/BlueArc7/8 ist. Einige Dinge konnte ich schon mal ermitteln:

Plus +
======
+ gleiche Bauart, Rotor, Gehäuse
+ Titankantenspule
+ dicker leichter Hohlbügel
+ Schnurlaufröllchenhalter mit Schräge zum Bügel wie bei den anderen großen Rollen
+ Schnurlaufröllchen selbst sehr gut gemacht
+ Der Umlauf wird bei offenem Bügel gehemmt
+ Bremse ist erstklassig, läßt sich noch (!) stammer als bei der BlueArc einstellen, straffer und gleichmäßiger Ablauf.
+ Kurbel läßt sich mit den Arcs (vice versa) tauschen
+ 2 Kunststoffspulen dabei, z.B. super für die Erstausrüstung von Juniors, wo man die Titankantenspule besser erstmal wegpackt :)
+ Klappkurbelmechanismus ist schnell und stabil
+ Die Spule sitzt mit einem kleinen Kugellager in der Auflage wie bei den Arcs, wackel und kippelfrei
+ Das Rotorspiel ist wie bei den Arcs ganz gering und fast vollkommen eliminiert, echt sensationell für eine Kunststoffrolle.

Minus -
======
- Klappkurbel (Modell 2006) läuft etwas unrund im Feeling, vor allem wegen diesem neuen schrägen T-Griff
- Spulen passen nicht ganz identisch zu den Arcs, drauf ja, aber die Umlaufkappe ist etwas länger und folglich der Wickelpunkt nicht gleich.
- Der Schnurlaufröllchenhalter ist gewöhnlich, nicht so massiv wie bei den Arcs
- Die Halter und Abdeckungen am Rotor sind alle gewöhnlich von außen geschraubt, nicht verdeckt von innen wie bei den Arcs
- Der Dichtungsgummiring der Arcs auf der Bremsschraube fehlt bei der Ecusima, also nicht wassergedichtete Bremse, könnte man aber nachrüsten.
- Wackeligkeit her vom Kunststoffgehäuse ist nur beim Rollenfuß zu merken.
- Die Schmierung ist sehr mangelhaft und nachbesserungsbedürftig, das ist so nix und fühlt sich kratzig an.
- Das Getriebe läuft nicht sahnig zart.

So im ersten Überblick kann man sagen:
Ein vereinfachter Kunststoffclone der Applause/BlueArc zum halben Preis. Gut für alle Sekundäranwendungen, als Fulltime-Spinnrolle ist aber klar: ab BlueArc aufwärts! #6

Im Vergleich zu den Einsteiger-Shimanos Hyperloop/Alivio/Catana/Nexave und einer Daiwa Sweepfire ist der Klassenunterschied der Ecusima aber schon merklich und demzufolge die bessere Wahl. Die Exage hätte evtl. die salzwasserfesten ARB-Kugellager voraus, aber ist ansonsten auch vollkommen unterlegen zur Ecusima. Bei Preisen ab ~30 EUR ist die Rolle so wie sie aus der Packung kommt auf jeden Fall schon mal eine (Preis)Revolution für die Süßwasserangellei und bestimmt eine klasse Matchrolle, Forellenrutenrolle und Einsteigerhechtrolle.

Die Spro Passion hat eine Spule ohne Titankante, deutlich die bessere/schönere Kurbel (BlueArc9) und einen Gehäusebezug. Mit der Kurbel der Passion und einer Nachfettung wäre die Ecusima schon richtig gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaelB

BB-Manimal
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

Moin,

nachdem ich die Passion ob ihrer Schwergängigkeit und trockener Geräusche nach der ersten Belly-Tour mit ordentlich Welle und Gischt zerlegt und gefettet hatte, fing die Rücklaufsperre an, herum zu zicken... ging... ging nicht... ging... ging nicht...
Gestern dann zur Gummitanke gedüst und: ging dauerhaft |kopfkrat die Rolle lag allerdings auch den Tag über im warmen Auto |znaika: nachdem das Teilchen dann ein paar Stunden im Keller wieder abgekühlt war fing das Gezicke der Rücklaufsperre erneut an #c
Jetzt liegt das Teilchen zerlegt in WD40 um das anscheinend zu dicke Fett aus der Sperre auszuwaschen, es war nämlich in zerlegtem Zustand ganz deutlich zu beobachten, daß die klitzekleine Feder, die die Rücklaufsperre zurück zieht, einfach zu schwach für eine Fettfüllung ist |thinkerg:

Die ganze Aktion läuft bei mir nach wie vor unter der Überschrift "Versuch mit günstiger Rolle macht kluch" - für mich hat die Passion aber aufgrund ihrer im Gegensatz zur Arc sehr dürftigen Abdichtung als Belly-Rolle nahezu ausgedient, so wie es ausschaut ist das eher ein Teilchen für´s (gemäßigte) Süßwasserangeln.

Gruß
Michael
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Einsteiger Ryobi+Spro Clones

MichaelB schrieb:
Jetzt liegt das Teilchen zerlegt in WD40 um das anscheinend zu dicke Fett aus der Sperre auszuwaschen, es war nämlich in zerlegtem Zustand ganz deutlich zu beobachten, daß die klitzekleine Feder, die die Rücklaufsperre zurück zieht, einfach zu schwach für eine Fettfüllung ist |thinkerg:
Jupp #6 sag ich ja immer, die 08/15-Fette sind da sogar richtig gefährlich, wenn bei sehr kaltem Wetter diese plötzlich beim Angeln diesen Aussetzereffekt des Rücklaufsperrenlager produzieren. Natürlich genau dann, wenn gerade der Fisch des Lebens dran ist |rolleyes

Ich sehe das mit der weitaus besseren Salzwassereignung einer Arc auch so, da ist das den Mehrpreis auch locker wert.
 
Oben