Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

detlefb

Fangen filetieren zurücksetzen
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

KHof schrieb:
Übrigens, seit vorsichtig bei Hängern. 9 Kilo Hemmingway sind über die Rolle abgerissen tötlich für den Wormshaft...
|uhoh:
Wer macht denn sowas????
 
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

Skorpion schrieb:
das mit den 1000...hab ich gar nicht gemerkt|supergri danke;)

Mein Angelkollege hat das gleiche Problem mit der 4000-er gehabt. Wir haben seine Rolle ausseinander genommen und was war? genau das selbe wie bei mir.
dieser Gummiring war nicht da#d

Sollte bei dir MB der Bügel umklappen, kannst du vielleicht auch mal nachschauen und mal berichten|rolleyes . Ich frag mich ob das ein generelles Problem bei diesem Model ist|kopfkrat
Lt. Zeichnung sollen nur die 4000er und die 5000er Modelle diesen( schwarz eingezeichnet) Ring haben, bei der 1000er und 2500er ist er nicht vorhanden.

Die Technium ist ihr Geld schon wert#6 nur ölen muss man die kleine ab und zu dann gibt es auch keine Geräusche von innen|rolleyes
Hallo,

welche Teilenummer hat dieser Gummiring und wo ist der auf der Zeichnung zu finden?
(schon gefunden: 8147 - Friction Ring) Gehe ich recht in er Annahme, dass dieser L-förige Haken(9001), der letztendlich den Bügel umklappt an der vorderen Seite des Ringes anliegt? Oder doch an der Außenseite? Naja, auf jeden Fall werd ich mal versuchen den Ring zu bestellen. Bei Shimano ist sowas ja immer ein Akt. Wenn ich jetzt bestelle, kann ich vielleicht in der Hechtsaison 2007 mit einer umklappfreien Rolle angeln ;) ;) Oder weiss jemand, wie man schneller an Shimano- Ersatzteile kommt?
 
Zuletzt bearbeitet:

detlefb

Fangen filetieren zurücksetzen
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

versuche es mal bei www.hav-direkt.de .

Am besten anrufen
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

Skorpion schrieb:
Nach kurzem hin und her drehen und einigen Blicken auf die Zeichnung habe ich die Ursache gefunden. Bei meiner Rolle fehlte einfach eine runde Gummidichtung die den Dreher des Rotors beim Wurf verhindern sollte.
Supersache das zu Finden! #6
Da kann HAV jetzt ja neben dem fehlenden Kugellager auch gleich die fehlende Dichtung und Bremsbahn jeder Technium beipacken, oder wie!? :m

So'ne Mods machen schon Sinn, aus meiner Super-GT-RA wurde durch Kugellagernachrüstung und andere Kurbel auch eine TwinPower, lohnt sich schon sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalex

Shortyvara
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

NilsS schrieb:
... ja, Kahlex hat da glaube ich ein besonderes "Händchen" ;) :q :q :q

Gut das Du mich falsch geschrieben hast.|supergri
Habe mir trotz der Bügelprobleme bei der RedArc 10400 wieder eine geholt, weil ich denke das ich ein Montagsmodell erwischt habe.
Bis dahin war ich ja auch überzeugt von dem Modell.
Die neue hat übrigens noch keine Macken. Könnt aber daran liegen das ich die noch nicht gefischt habe.|kopfkrat
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

Hier auch nochmal :...

@Kalex: hat vor dem Bügelschaden an Deiner RedArc irgendwas geklappert, geschnarrt oder gewackelt? Oder Bügel ein bischen merkwürdig locker und klapprig?

Also die Montagelinie #c scheint auch bei den Rollen - zwar selten aber doch erwiesenermaßen mal vorkommend - bei nietnagelneuen Rollen zu schlampen. #t
 

Kalex

Shortyvara
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

Du sagst es! Das war ein leise schnarren oder knarren, ich dachte das legt sich wieder und habe weitergekurbelt. Klang nicht dramatisch und der Lauf war nicht beieinträchtigt. Ca. 6 Würfe hatte ich das. Es klang als würde es aus dem inneren kommen. Am Bügel konnte man eigentlich nichts sehen. Beim 7. Wurf war der Bügel dann ab!
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

und hier auchnochmal ne DoppelCopy:

Wahrscheinlich war es bei Dir auch die Befestigungsschraube innen am Bügelarm (Schnurlaufröllchenhalter). Die kann man mit einem Schlitzschrauberdreher nach/festdrehen, wenn nicht kommt es wohl recht schnell zu deinem "Unfall". Daran bist du bei einer neuen Rolle aber unschuldig gewesen, das war ziemlich sicher die Ryobi Endmontage.
Alle "Schnarrer" wissen jetzt, was sie mal nachziehen können!
 

KHof

Member
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

So ist das. Ich war mit meiner nämlich vor einem Crash beim Sprorollendoktor! Dieses Schräubchen ist zwar mit einem Ring gesichert kann aber trotzdem locker sitzen. Kontrolliert mal am besten alle den Sitz der Schrauben des Schnurfangbügels!
Übrigens waren die leisen, aber verdächtigen Geräusche der Grund für diesen Thread. Ich war mir nicht sicher ob ich die Rolle aus der Ostsee wieder herausbekommen würde und ob ich besser eine der anderen verwenden sollte.
Vielen Dank für die diversen Tipps, jetzt muß tatsächlich die Red Arc im Salzwasser leiden.
Klaus
 

Kalex

Shortyvara
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

Danke AngelDet!!! Du hast meinen Ruf wieder reingewaschen!
Genau so war es. Jetzt ziehe ich erstmal die Schraube an bevor ich wieder damit losgehe. Kann mir jetzt noch jemand das Versagen meiner 3 Quantum Energy erklären. Dann wäre ich wieder völlig rehabilitiert und kann mich wieder im Forum blicken lassen.:q
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Zuverlässigkeit der Red/Blue Arcs

Kalex schrieb:
Woher weißt Du das so genau???
Hatte am Wochenende ein Reparaturerlebnis mit dem anderen Boardie. (siehe 3 zurück #29) und habe mir mal vorgestellt was daraus passieren täte :m

Neben Deiner Rehabilitation ist es auch erleichternd zu wissen, daß nicht die prinzipielle Rollenkonstruktion eine Macke hat, sondern eben eine "Schraube locker" war. Immerhin ist das wenigstens leicht fixbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben