Frühlingssauce

  • Aufrufe Aufrufe: 358
  • Letzte Aktualisierung Letzte Aktualisierung:
  • Wenn ich eines am Frühling mag, dann ,die ersten frischen Kräuter, vor allem Schnittlauch und auch Petersilie.

    Man kann diese natürlich einfach auf einem Butterbrot essen mit etwas Salz und Pfeffer, man kann damit Salate würzen oder Soßen verfeinern.

    Als Angler erwartet man aber an dieser Stelle zu Recht etwas rund um die Fischzubereitung.

    Daher hier ein kleines Rezept einer Art sehr einfacher „Grüner Soße", welche hervorragend gerade zu gegrilltem Fisch passt (jaja das Wetter, aber eigentlich haben wir ja jetzt auch Grillsaison!!).

    Genauso gut aber auch zu allen anderen Fischzubereitungen, ob gebraten, gedünstet oder gedämpft.

    Was man an Zutaten braucht hängt auch ein bisschen vom persönlichen Geschmack ab, nicht jeder mag z. B. geschmacksintensives Olivenöl und nimmt deshalb lieber normales Pflanzenöl, manch einer bevorzugt Rotweinessig, andrer Weißweinessig wieder andere Balsamico.

    Grundrezept:

    Öl (wie oben gesagt, Sorte nach Geschmack)

    Essig (wie oben gesagt, Sorte nach Geschmack)

    Schalotten oder junge Zwiebeln

    Jungen Knoblauch

    Salz, Zucker, Pfeffermühle

    Dijon - Senf


    Man gibt ca. einen Esslöffel Senf in einen Mixer, dazu ca. 6 Esslöffel Essig und ca. 20 Esslöffel Öl.

    Auf diese Menge benötigt man ca. je 10 Esslöffel geschnittenen frischen Schnittlauch und Petersilie (braucht nicht zu fein sein, wird gemixt!)

    Das Ganze wird mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abgeschmeckt. Es sollte dabei weder Säure, Zucker oder Salz im Geschmack dominieren, sondern sich harmonisch ergänzen.

    Dann wird das Ganze zusammen mit einer oder zwei Knoblauchzehen (ja, sollte man vorher schälen!!) gemixt.

    Am Schluss kommen dann ca. 4 Esslöffel feinst geschnittene Schalotten oder junge Zwiebeln dazu, nochmals abschmecken und fertig.

    Zur besseren Geschmacksentfaltung ist es sinnvoll, diese Soße schon am Vortag zuzubereiten.

    Wer möchte kann die Soße auch z. B. mit feingehackten Sardellen (dann vorher mit dem Salz aufpassen!!), gehackten gekochten Eiern oder auch gewürfelten eingelegten Gurken verfeinern.

    Ich persönlich bevorzuge aber die „einfache" Variante mit viel Kräutergeschmack.

    Guten Appetit

    Thomas Finkbeiner
Oben