Svartisen


Der Svartisen ist Norwegens zweitgrößter Gletscher. Die 369 km² große Eisfläche ist zweigeteilt. Der Vestre Svartisen mit einer Größe von 221 km² und der 148 km² große Østre Svartisen werden durch das Vesterdalen von einander getrennt. Der Gletscher liegt in der Region Nordland etwa 30 km Nordwestlich der Stadt Mo i Rana. Zusammen mit der umgebenen Wildnis bildet der Gletscher den Saltfjellet-Svartisen Nationalpark. Aus dem Hauptplateau ragen die Gipfel die Gipfel in den Himmel, worunter der bis 1599 m ü.d.M. reichende Snøtind im westlichen Gletscher der höchste ist. Jedes Jahr kommen ca. 30.000 Besucher um die größte Sehenswürdigkeit Nordnorwegens zu besichtigen. Das Eis in den Gletscherzungen bewegt sich bis zu zwei Meter am Tag. Mit einer Lage von gerade einmal 20-30 Meter über dem Holandsfjord ist die Gletscherzunge Engenbreen der niedrigst gelegene Gletscher auf dem europäischen Festland. Obwohl Svartisen eigentlich für ?das schwarze Eis? steht, ist der Gletscher, welcher eine Eisdicke von bis zu 600 Metern erreicht in Wirklichkeit gletscherblau.
  • Veröffentlicht
    9. Januar 2019
  • Seitenaufrufe
    279
Oben