Angelschnurtest

TARKUS

Member
Hallo ,
hatte letztens ein superangebot bei askari gesehen , Angelschnur von sänger, 0,10mm durchmesser , 10kg tragkraft !! , 1000 m 35 Euro ! WOW ! 1000 meter Fireline in der Kategorie kosten etwa 180 Euro . Also wurde ich mißtrauisch . Auf nach askari, , aber in der tasche hatte ich eine federzugwaage , 0-25 kg .
Fragte dann , ob ich die schnur mal testen darf . Durfte ich . Ich machte eine schlaufe in das schnurende , hängte die waage ein ,stülpte einen handschuh über , weil die waage zurückschnellt , wenn die schnur reißt , und zog dann dran .Die schnur riß bei 3-4 kg . Ich wiederholte den test mit dem selben ergebnis . Versuchte das dann noch mal bei einer schnur mit angegebenen 11,8 kg tragkraft , die riß bei 8 kg belastung .
Fazit : bevor ihr euch schnur kauft , nehmt eine federwaage mit ,die gibts billig im baumarkt , und meßt mal nach . Besser testen als mit schlechter schnur unangenehme Überraschungen erleben .
Und wenn der händler von dem produkt überzeugt ist , wird der das auch erlauben , ansonsten einen anderen händler aufsuchen .
Bis dann
tarkus
 

fjordbutt

....infizierter....
AW: Angelschnurtest

TARKUS schrieb:
Die schnur riß bei 3-4 kg . Ich wiederholte den test mit dem selben ergebnis .

hi tarkus,

wo ist denn die schnur gerissen? mittendrin, oder am knoten?
spricht aber auch irgendwie für den händler, daß er bei sich im laden so ein test "erlaubt" #6 hät ich von askari nicht gedacht... #h
 

fishingaxel

Member
AW: Angelschnurtest

Wieso hättest du das von Askari nicht erwartet hast du denn da schon schlechte Erfahrung gemacht?
 

Lionhead

Active Member
AW: Angelschnurtest

TARKUS schrieb:
Hallo ,
hatte letztens ein superangebot bei askari gesehen , Angelschnur von sänger, 0,10mm durchmesser , 10kg tragkraft !! , 1000 m 35 Euro ! WOW ! 1000 meter Fireline in der Kategorie kosten etwa 180 Euro . Also wurde ich mißtrauisch . Auf nach askari, , aber in der tasche hatte ich eine federzugwaage , 0-25 kg .
Fragte dann , ob ich die schnur mal testen darf . Durfte ich . Ich machte eine schlaufe in das schnurende , hängte die waage ein ,stülpte einen handschuh über , weil die waage zurückschnellt , wenn die schnur reißt , und zog dann dran .Die schnur riß bei 3-4 kg . Ich wiederholte den test mit dem selben ergebnis . Versuchte das dann noch mal bei einer schnur mit angegebenen 11,8 kg tragkraft , die riß bei 8 kg belastung .
Fazit : bevor ihr euch schnur kauft , nehmt eine federwaage mit ,die gibts billig im baumarkt , und meßt mal nach . Besser testen als mit schlechter schnur unangenehme Überraschungen erleben .
Und wenn der händler von dem produkt überzeugt ist , wird der das auch erlauben , ansonsten einen anderen händler aufsuchen .
Bis dann
tarkus
Laß mich raten, die Schnur ist am Knoten gerissen.
Surprise,surprise......
Die angegebene Tragkraft ist die lineare, nicht wie in anderen Ländern die Naßknotenfestigkeit.
Eine Geflochtene Schnur würde ich niemals knoten, wozu gibt es Schnurlos-Verbinder.
Eine Geflochtene 0,10 er mit 10 kg Tragkraft ist auch nicht realistisch.
Da bleibt noch die Frage nach dem Nutzen des Testes.
Die wenigsten Angler verlieren Ihre Fische wegen der gerinegn Tragfähigkeit der Schnur. Zu der Schnur gehören auch Rute und Rolle. Und nur an einer Pilkrute schaffst du es problemlos, die 0,10 er zu zerreissen.
Fachgerecht eingesetzt reißt eine Geflochtene selten.
Mir ist mal die Fireline nach 2 Jahren Ostseeeinsatz beim Wurf gerissen, selber Schuld.
Nimm eine der im Board empfohlenen Schnüre (ca. 10 € 100 m) und spule 120-150m auf, der Rest wird unterfüttert.
Mehr brauchst als "normaler" Angler nicht.
Jan "Lionhead"
 

fjordbutt

....infizierter....
AW: Angelschnurtest

fishingaxel schrieb:
Wieso hättest du das von Askari nicht erwartet hast du denn da schon schlechte Erfahrung gemacht?

naja bei herstellern wie perca und co sinkt das vertrauen in die produkte...und wenn der händler vor ort seinen anderen kunden zeigt wie bescheiden seine schnüre sind, ist das nicht gerade verkaufsfördernt...

deshalb hat es mich überrascht, daß so ein test bei nem "billigdiscounter" zugelassen wird #h
 

dorschhai

Active Member
AW: Angelschnurtest

Lionhead schrieb:
Laß mich raten, die Schnur ist am Knoten gerissen.
Surprise,surprise......
Die angegebene Tragkraft ist die lineare, nicht wie in anderen Ländern die Naßknotenfestigkeit.
Eine Geflochtene Schnur würde ich niemals knoten, wozu gibt es Schnurlos-Verbinder.
Eine Geflochtene 0,10 er mit 10 kg Tragkraft ist auch nicht realistisch.
Da bleibt noch die Frage nach dem Nutzen des Testes.
Die wenigsten Angler verlieren Ihre Fische wegen der gerinegn Tragfähigkeit der Schnur. Zu der Schnur gehören auch Rute und Rolle. Und nur an einer Pilkrute schaffst du es problemlos, die 0,10 er zu zerreissen.
Fachgerecht eingesetzt reißt eine Geflochtene selten.
Mir ist mal die Fireline nach 2 Jahren Ostseeeinsatz beim Wurf gerissen, selber Schuld.
Nimm eine der im Board empfohlenen Schnüre (ca. 10 € 100 m) und spule 120-150m auf, der Rest wird unterfüttert.
Mehr brauchst als "normaler" Angler nicht.
Jan "Lionhead"
Kann mich dem nur anschließen. Es braucht weitaus mehr als nur die Schnur. Und mit einer Spinnrute kannst du auch kaum 3-4 kg Zug aufbringen.
Bei mir ist auch noch nie Geflochtene gerissen. Lediglich einmal beim Hängerlösen aber ok das war meine Schuld. Kauf dir, wie Jan schon schreibt, lieber "richtige" Qualitätsschur àla PowerPro oder Powerline.
 
Oben