Feedern auf Zander

MikeHawk

BigBaitBursche
Ich danke euch schonmal für die zahlreichen Antworten.

Ich nehme mit:

Feeder auf Zander geht prinzipiell, entweder als "normale" Grundrute oder im Fließgewässer als klassische Feederrute mit Bissanzeige über die Spitze.

Feeder auf Hecht, egal wie und wo ist keine gute Idee, da mit mehr Fehlbissen zu rechnen ist.

@ DenizJP: die Spro 3 Kraft soll sehr gut dafür sein, fischt ein Bekannter mit 80-160g WG.
Wenn du eine schwere Feederrute nimmst mit 200 oder mehr WG, einen Köfi mit 2 Drillingen angelst (Standard beim Hechtfischen) dann wirst du genauso wenig Fehlbisse kriegen wie mit allen anderen Ruten auch....

PS. Feederrute auf Zander funzt super, gerade weil man sie aufstellen oder auch ablegen kann.
 

DenizJP

Well-Known Member
Wie setzt ihr eigentlich den Anhieb an?


in letzter Zeit hab ich auf 2/0er Baithaken und einzelnen Grundeln als auch Fischfetzen immer öfter mal Fehlanhiebe bzw Anhiebe die ins Leere gehen.
Trotz Schnur abziehen und warten..

eventuell brauch ich da noch größere Haken oder tatsächlich so ein Drillingsystem..
 

MikeHawk

BigBaitBursche
Ich gehe mal vom Fließgewässer aus? (main?)

ich mach es am Rhein so: Wenn die spitze Wackelt nehme ich die Rute in die Hand und gehe dem Fisch mit der Spitze hinter, lasse ihn quasi die Rutenlänge zeit zum ziehen, dann schlage ich an.

Nutze ebenfalls 2/0er einzelhaken mit Schwanzköderung. 8 von 10 Bissen kann ich verwerten.

PS. Ich nutze allerdings kein Laufblei- sondern eine Seitenarmmontage von ca. 15cm. Das Blei kommt ca. 1m darunter (wegen Krabben)
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Lass mich raten - die Montage vom Zander D. - richtig?

Übrigens nimmt der Zander den Köderfisch in aller Regel vom Schwanzende , d.h. gegensätzlich zum Hecht.

@DenizJP

Schau immer, dass der Haken frei steht und gut greifen kann ( Zander ) - die schlucken den Köfi per Lippenköderung weg und da stört sie auch ein 2/0er Haken nicht!

Die verwendeten Haken sind oft zu klein und/oder die Spitze verhakt sich im Köfi beim Anhieb. - so kommt es auch zu "Fehlbissen"

Ich würde Dir empfehlen, noch länger zu warten und keine zu kleinen Köder - ein 55er Zander nimmt ohne weiteres ein 15er Rotauge !

Und die Chance auf Wels ist auch ganz ordentlich so !

R.S.
 

Andal

Teilzeitketzer
Hier gehen die Meinungen wieder auseinander.

Ich benutze aktuell deutlich kleinere Haken (Typ Forellensee) aus relativ dünnem Draht für die Lippenanköderung von Grundeln. In etwa Gr. 4-2. Die fassen Zander sehr gut und halten sie auch. Da kalkuliere ich ein Aufbiegen, oder einen Vorfachbruch direkt am Hakenknoten bei einem Wallerbiss bewusst mit ein. Richtig schwere Welse könnte ich mit den vergleichsweise schwachen Ruten eh nicht halten.

Aber ich möchte auch Zander fangen und vielleicht mal einen Barsch, so sich mal einer meiner erbarmt. ;)
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
@Andal

2/0er waren jetzt für Rotaugen 15cm und größer gedacht, kleine Grundel kleinerer Haken passt natürlich.

So , und nu quaaack hier nich´ meine schönen Profitipps voll coffeegirlund geh´ bitte einsalzen - irgendwas wird sich schon finden ! oldie2

R.S. :laugh2
 
Oben