Fischsterben im Spülsee bei Leer

News

contamination-of-the-1584952_1920.jpg


Nach einem Fischsterben im Spülsee bei Leer erhebt der Landkreis Vorwürfe gegen das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden.
Die Ems wurde drei Wochen lang ausgebaggert, um dem Luxusliner "Norwegian Encore" freie Fahrt zu gewährleisten. Der Schlick, der dabei ausgebaggert wurde, wurde in den See gepumpt. Eineinhalb Tonnen Fisch verendeten daraufhin.Jetzt wird geklärt, ob das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Emden einen Fehler gemacht hat und der Schlick besser in einen anderen See hätte geleitet werden müssen.
Weitere Informationen dazu findet Ihr hier

Quelle: www.ndr.de/nachrichten
 

Kommentare

Moin, wieder ein schöner See kaputt gemacht. Den See hatten wir vor Jahren gepachtet. Das Gewässer hatte einen riesigenFischreichtum. Es ist nur traurig, wie alles zerstört wird. Die Ems ist schon tot und jetzt müssen die Binnengewässer auch noch darunter leiden.
 
Oben