Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Wallerschreck

Herr der Fehlbisse
Hallo Zusammen,

nachdem ich aus Neuseeland zurück bin und an zahlreichen Tagen frustriert zusehen mussten wie herrliche Forellen in kristallklarem Wasser meine Spinner, Blinker und Gummifische gelangweilt ignoriert haben gleichzeitig aber eifrig Insekten von der Wasseroberfläche fraßen habe ich mich dazu durchgerungen doch mal Richtung Fliegenfischen zu schielen. ;)

Das ganze elitäre Gehabe so mancher Fliegenfischer ist mir aber irgendwie suspekt |bigeyes und ehrlich gesagt sehe ich es auch nicht ein für einen eintägigen Kurs >100€ auszugeben da mir nicht klar ist was man von so einem Tag erwarten will.

Bisher habe ich die Erfahrung gemacht "Das Angeln lernt man am Wasser".

Jetzt will ich aber mal "Hand aufs Herz" von euch Fliegenfischern wissen ob so ein Kurs wirklich notwendig ist oder ob ich das Fischen auch lerne wenn ich mir eine einigermaßen abgestimmte Kombi zulege (die gesparten 100€ für den Kurs können stattdessen dann in ordentliches Gerät fließen ;)) und mich in aller Seelenruhe im Selbststudium damit befasse.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,

ich würde Dir schon zu einem Kurs raten. Beim Selbsterlernen auch nach Büchern/Videos brauchts Du viel mehr Zeit um einigermaßen Werfen zu können, außerdem baust Du da bestimmt einige Fehler ein, die später, wenn sie eingeschliffen sind nur schwer rückgängig zu machen sind.
Außerdem, manche Trickwürfe kann man sich selbst nur schwer beibringen, gilt umsomehr für Anfänger.

Petri Heil

Lajos
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,

Nachtrag; die meisten Fliegenfischer die ich kenne haben keine elitäres Gehabe wozu auch? Wenn sich jemand für den besseren Angler hält nur weil er Fliegenfischer ist, hat er meiner Meinung nach eine Profilneurose.
Fliegenfischen ist halt in den letzten zwanzig Jahren in gewissen Kreisen "in" geworden, das führt ab und an eben zu Auswüchsen. Viele dieser "elitären" Fischer sind nach einiger Zeit wieder abgesprungen.
Und Spinner triffst Du ab und an auch unter den anderen Anglern.

Petri Heil

Lajos
 
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,

vorab, schön dass du dich fürs Fliegenfischen entschieden hast! Zu deiner Frage:ja, es ist im Selbststudium erlernbar (natürlich mit Buch- Internet und DVD- Unterstützung), aber es kostet dich mindestens das 5-fache an Zeit und Nerven, glaub mir.

Ich spreche aus Erfahrung, ich habs mir auf diese Weise selber beigebracht, hatte nach dem Studium aber auch n halbes Jahr lang Zeit für derartige "Weiterbildungsmaßnahmen".
Zwei Fischereisaisonen später habe ich dann rein aus Interesse noch Wurfkurse für Fortgeschrittene besucht, habe aber feststellen müssen, dass ich zwar nichts wesentliches mehr lernen kann, doch das Vorhandene noch vielfach verbessert werden könnte... allein das ist eine lebenslange Aufgabe, wenn mans ernst nimmt ;) Da gehts dann aber um den Willen zur Perfektionierung, deine Fische fängst du selbstverständlich auch vorher schon...

Aber tu dir den Gefallen und mach evtl. über Bekannte, die Fliegenfischen, dich mit der Wurftechnik vertraut, und besuch nen Kurs! Danach biste immer noch lang kein perfekter Fliegenfischer, glaub mir, aber du weißt dann wenigstens woran du dann selbstständig arbeiten musst und was du verbessern kannst!

Das Frustpotenzial beim reinen Selberlernen ist wesentlich größer - oft machst du ewig einen kleinen Fehler, der z.b. verhindert, dass du den Doppelzug wirklich begreifst - im Kurs könnte der Lehrer dir einfach mit einem kleinen Tipp oder Handgriff weiterhelfen, und das wars....

Grüße
Simon

PS: das "elitäre" Gehabe wird den Fliegenfischern meist nur von anderen, die deren Leidenschaft nicht verstehen, angedichtet. Du wirst kaum nettere und umgänglichere Leute treffen, als bei den Fliegenfischern, meine Erfahrung. Tipp: vielerorts gibts sogenannte Fliegenfischer-Stammtische zum Erfahrungstaustausch, dort wird man einen "Neuen" immer herzlich aufnehmen, und ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen...

Buchtipp, geb ich immer wieder, meiner Meinung nach das beste Einsteigerbuch zum Fliegenfischen: "Das ist Fliegenfischen" (Hans Eiber). Du findest dort wirklich alles was du wissen musst, Gerät, Wurftechnik, Trickwürfe, Fliegenmuster, Köderführung, usw... Kannst du auch später noch brauchen. Kostet dich 15 Eu und du hast alles kompakt und musst nicht mühsam alles im Internet zusammensuchen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sneep

Eine NASE für den Fisch
In stillem Gedenken
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,

ich habe es mir auch selber beigebracht.
Damals war das Fliegenfischen wenig verbreitet. Kurse waren weitgehend unbekannt (mir zumindest)

Dabei habe ich in der Nachbarschaft für viel Heiterkeit gesorgt mit meiner Peitsche und einem Buch unterm Arm auf der Kuhwiese.

Das geht alles, ich habe es aber später bereut.

Die Gefahr ist sehr groß, dass man sich einen Wurffehler antrainiert.
Wenn man solche einen Fehlrer erst mal verinnerlicht hat, weil man auf den Fehler nicht aufmerksam gemacht wird und die Ursache nicht erkennt, wird man den sehr schwer wieder los.

Das war bei mir einer der Standardfehler, die Schnur sinkt hinten zu weit ab, weil das Handgelenk abknickt.
In der Folge hängt man dauern in der Bodenvegetation , sehr frustrierend.

Ich rate die zum Kurs, lege hier ein vernünftiges Fundament, worauf diu später durch eigne Übungen aufbauen kannst.

Das ganze heißt übrigens Fliegenfischen und nicht Fliegenwerfen. Die Präsentation der Fliege gehört ebenfalls dazu. Auch das lernt man auf einem guten Lehrgang.

Sneep
 

Wallerschreck

Herr der Fehlbisse
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

So ein typischer Kurs dauert einen Tag.
Ich habe schon genug Schulungen und Seminare mitgemacht und bisher muss ich sagen ist das was nach so einem Tag "Gruppentherapie" hängenbleibt minimal bis wertlos. Insbesondere wenn man als blutiger Anfänger da hin geht um nur mal rein zu schnuppern.
Ist es nicht sinnvoller zuerst mal selbst anzufangen damit man dann wenigstens die Chance hat die richtigen Fragen zu stellen?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Mit einem Buch und Selbststudium kann man sicher das, was man normalerweise braucht (so um die 10 m Schnur werfen/kontrollieren/servieren), sich selber problemlos beibringen - keine große Kunst.

Spezialwürfe, spezielle Arten des Services, evtl. auch noch Fliegenbinden etc., da macht ein Kurs sicher Sinn, um Fehler zu vermeiden bzw. diese sich nicht anzutrainieren.

Wichtiger wäre aber jemand, der einem hilft, das für sein Gewässer benötigte Gerät zu kaufen, um da Fehler zu vermeiden. Da geht in meinen Augen mehr schief als beim werfen/angeln..

Mit Nassfliege, kleinen Streamern oder Nymphen kann man aber locker an seine Fische kommen, wenn man so um die knappe 10 m Schnur werfen kann, was wirklich kein Hexenwerk ist.
 

Wallerschreck

Herr der Fehlbisse
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Da Fängt das Problem schon an. In meinem Verein gibt es keinen einzigen Fliegenangler dabei hätte ich schöne Gewässer dafür. Einen See mit relativ ungestörten Wurf/Übungsmöglichkeiten und genug Barschen, außerdem einen Wiesenbach mit Forelle, Hecht und Barsch der aber an vielen Stellen stark mit Ufervegetation zugewachsen ist. Da stell ich mir das Fliegenfischen schwierig vor. Ich hätte mir jetzt erst mal eine alround-kombo gekauft.
Sowas hier:
http://www.ebay.de/itm/Abu-Garcia-Diplomat-Fly-Combo-Set-904-5-6-Zub-1132454/351348279297?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid=222007&algo=SIC.MBE&ao=1&asc=30254&meid=96e4c3ed3d79469faaa968291984442e&pid=100005&rk=3&rkt=6&sd=121251864547&rt=nc
 

woern1

Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Kannst dich ja mal bei der Casting-Clinic informieren, ob das für dich was wäre.

Ist quasi bei dir um die Ecke (sofern dein Ort Frankfurt/Main ist)

http://www.casting-clinic.de/
TL

werner

Übrigens gibt's in der Hinsicht unzählige Freds über Kurs oder Nichtkurs bzw. Selbstbeibringen. Persönliche Meinung: Ich würde auch eher zu einem Kurs tendieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,

du hast ein verwachsenes Bächlein zum Fischen? Auch mit der Fliege kein Problem, im Gegenteil, wie du an diesem genialen Video sehen kannst, das ich vor kurzem auch in einem anderen Thread verlinkt habe:
https://www.youtube.com/watch?v=rZ9iUaEF_rQ

Der im Video kanns natürlich aber auch super. Aber du siehst, es geht, und wie!

Nichts spricht dagegen , dass du auch vor dem Kurs schon mit Werfen loslegst, und es selber probierst - aaber: wie mehrmals gesagt, du wirst dir Fehler antrainieren, und es nicht einmal merken. Und unser Bewegungsapparat ist so, dass einmal eingeschliffene Bewegungen erinnert werden, und sich nur schwer wieder abtrainieren lassen. Diese Fehler können später, wenn du wirklich gut werden willst zu einem großen Hindernis werden. Um sie dann mühsam abzustellen, wirst du irgendwann erst recht einen Kurs besuchen wollen, du sparst dir also nichts.

Außerdem wirst du in nem Kurs verschiedene Ruten und Kombinationen probieren können, was dir eine spätere Kaufentscheidung erleichtert.
Nicht zuletzt wirst du, wenn bei dir in der Nähe, nette andere Fischer kennenlernen, und vielleicht Tipps zu Gewässern, etc., erhalten.

Ich würde mit dem Kurs anfangen und dann ein Selbststudium daran anschließen, ehrlich. Du hast genug zu tun, um nach dem Kurs dich an die Feinheiten zu machen. Is der bessere Weg!

Lies doch einfach als Vorbereitung zum Kurs schon mal genanntes Buch! Auch das wird dir helfen die richtigen Fragen im Kurs zu stellen. Du erhältst dort einen Überblick über alle Wurftechniken, Trickwürfe, zudem Infos zum Gerät! Du weißt dann wenigstens schon mal, was du alles nicht weißt!


Grüße
Simon

PS: ich würde mir das von dir verlinkte Set nicht kaufen, auch nicht als Anfänger, und schon gar nicht "blind" ohne Beratung und Wurferfahrung. Später wenn du`s kannst, und weißt was dir liegt, willst dann ne andere Rute. Auch hier sparst du nichts, mit Sicherheit. Wer so kauft, kauft nämlich meistens zweimal. Erst informieren, probieren, ein wenig Können, dann kaufen. Der Kurs hilft auch da!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wallerschreck

Herr der Fehlbisse
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

P. Erst informieren, probieren, ein wenig Können, dann kaufen. Der Kurs hilft auch da!
Ist das denn wirklich so? Ich erinnere mich nur zu gut an den Kurs zum Fischereischein. Der ging über mehrere Wochenenden nicht nur an einem Tag und gelernt habe ich dort außer Selbstbeweihräucherung des Schulungsleiters nur dass ich die 600 Fragen aus dem Buch auswendig lernen muss.....
Das hätte ich auch gut ohne Kurs gekonnt.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,

Du kannst den Vorbereitungskurs zur Fischerprüfung nicht mit einem Kurs zum Erlernen des Fliegenfischens vergleichen.
Das eine ist fast reine Theorie, während ein Fliegenfischerkurs doch mehr Praxis ist.
Wenn Du ernsthaft am Fliegenfischen interessiert bist, kommst Du um einen Kurs oder der Unterrichtung durch einen versierten Fliegenfischer nicht herum.

Petri Heil

Lajos
 

Kunde

Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Naja, dass ein Anfänger-Kurs sinnvoll ist sehe ich genau so aber ich würde nicht so weit gehen und behaupten ohne würde es nicht gehen. Viele meiner Freunde und auch ich selber haben das Fliegenfischen ohne Kurs erlernt.
Mit ein bisschen Ahnung von Physik, Youtube, Büchern, Foren und ner guten Hand voll Ausdauer und Ehrgeiz gehts auch so... Man muss nur dran bleiben und sich nicht von Rückschlägen beeindrucken lassen...

Gruß Kunde
 
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Ist das denn wirklich so? Ich erinnere mich nur zu gut an den Kurs zum Fischereischein. Der ging über mehrere Wochenenden nicht nur an einem Tag und gelernt habe ich dort außer Selbstbeweihräucherung des Schulungsleiters nur dass ich die 600 Fragen aus dem Buch auswendig lernen muss.....
Das hätte ich auch gut ohne Kurs gekonnt.
Hallo,

ja das ist wirklich so. Vergiss die Fischereiprüfungs-Erfahrung, das is kein Vergleich, die war für mich auch stumpes Absitzen nach Vorgabe.

Mein Fliegenfischer Fortgeschrittenen Kurs war dahingegen so: ein netter Instruktor aus meiner Region hat mir und 4 Gleichgesinnten für 60 Eu an einem Tag die Wurftechnik sehr engagiert verbessern geholfen. Und zwar sowohl auf der grünen Wiese, wie im Fluss. Einen Fisch, 43er Regenbogen, habe ich dabei auch gefangen ;)

Das war vom Charakter her ein lockerer, kameradschaftlicher "Männerausflug", mit Brotzeit am VW Bus zwischendurch. Auf die Probleme jedes Einzelnen wurde intensiv eingegangen, und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Nicht theoretisch, sondern praktisch. "Halt die Hand besser so, kipp nicht das Handgelenk, verbesser das Timing beim Doppelzug, führe dazu die linke Hand so und so", usw.

War super!

Mit besagtem Instruktor bin ich auch später noch öfter zum Fischen gegangen, wir wollten sogar mal einen Bach pachten, was dann doch nicht geklappt hat...

Der Kurs wird dir viele viele Tage und wohl Wochen Selbststudium ersetzen. Wenn du anfängst, fang gleich "gscheid" an, sagt man in Bayern!

Glaub einem, ders anders gemacht hat und jetzt schlauer is. Selbststudium NACH dem Kurs, so solls sein!

Grüße
Simon

PS: Ich habe an dem Tag auch 4 verschiedene Gerätezusammenstellungen und Ruten geworfen, wo hast du sonst die Möglichkeit dazu?
 

Pupser

Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Kannst dich ja mal bei der Casting-Clinic informieren, ob das für dich was wäre.

Ist quasi bei dir um die Ecke (sofern dein Ort Frankfurt/Main ist)

http://www.casting-clinic.de/
Wallerschreck, den Tipp hätte ich Dir jetzt genauso gegeben.
Ich war ebenfalls schon dort, ist 'ne nette Truppe.
Und der Taunus als Übungsort ist ja von frankfurt aus nun wirklich nicht weit.

In welchem Verein bist Du denn?
 
B

Bxxntxhxntxr

Guest
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo,
ich habe auch mit dem Fliegenfischen vor 2 Wochen angefangen und werde jetzt einen Kurs besuchen. Ohne das geht es nicht und die Forellen stehen nicht drauf, wenn man sie auspeitschen will und dressieren, dass sie beim Peitschen in den Kescher springen klappt leider auch nicht ganz so.
 

Sethay

New Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo zusammen,

ich wollte ebenfalls dieses Jahr mit dem Fliegenfischen beginnen und hatte mir auch überlegt, ob ich es erst selbst versuche, oder einen Kurs besuche.
Habe mich für den Kurs entschieden, der vergangenes Wochenende stattfand.
Ich habe es nicht bereut. Ich habe sehr viel in diesen 2 Tagen gelernt, und kann so einen Kurs nur weiterempfehlen.
Für mich heißt es jetzt üben üben üben :)

Gruß
Sethay
 

KirschiNDH

New Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo.

Jetzt klinke ich mich auch mal ein #h

Habe vor kurzem auch mit dem Fliegenfischen angefangen und war der Meinung, ich lern mir das schon selber irgendwie.
Wie ich nach kurzer Zeit feststellen musste, ist das "werfern" doch eine Kunst für sich.
Hab am Fluss jermanden kennengelernt der sich meiner dann etwas angenommen hat. Dadurch konnte ich dann schon mal meine ersten Forellen mit der Fliege landen :)
Jedoch wird es wohl unumgänglich sein einen Kurz zu besuchen wenn man ordentlich Fliegenfischen möchte.
Die hälfte der Zeit am Fluss verbringe ich damit meine Schnur zu Entknoten oder meine Fliege aus der Rutenspitze zu holen.
Auch das besagte Auspeitschen kenne ich nur zu gut |motz:

Also um es zusammenzufassen, mit Kurs wird es dir schneller mehr Spaß machen. Da bin ich mir sicher.
 

Dr.Spinn

Active Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hallo, also ohne Kurs wird das nichts, oder du hast gute Freunde die dich dabei unterstützen.

Problematisch ist auch, wenn du dir erstmal Wurffehler angeeignet hast, sind die schwer wieder abzustellen.

Ich würde dir auch einen Kurs gleich am Anfang empfehlen, kann ja auch ein ganz kurzer sein, nur um die Grundlagen des Werfens dir anzueignen.

Danach dann üben üben üben. ( Ich habe danmals mindestens 4 x die Woche trainiert). Dies geht dann auch an heimischen Nicht-Samoniden-Gewässern. Du kanns es dann ja mal auf Uklei mit der Trocknen probieren oder auf Barsch.

Das wichtigste zum Anfang nicht zu schwer und nicht auf Weite gehen, sondern versuchen sauber zu werfen.

Bei Kursen kannst du dann auch gleich einige Kontakte knüpfen. In deinem weiteren Fliegenfischerleben, solltest du dann werfen können, muß dir auch jemand das Fischen noch etwas Zeigen.

Versuche also so früh wie möglich einen Kurs zu machen ohne geht es kaum oder du hast die Top Kontakte.
Der Tip der kurz vorher gegeben wurde hört sich richtig gut an, versuche es dochmal bei der Gruppe.

Wenn dann alles passt, versuche dich mal an einem Topgewässer (Fliegenfischerzentrum), hier ist das Fischen vielleicht schwerer wegen dem Befischungsdruck, aber du kannst dir hier viel von den Anderen abgucken und interessante Gespräche führen.

In welcher Ecke von Deutschland sitzt du denn, bzw. willst du fischen?
 

Moselgrundel

New Member
AW: Fliegenfischen im Selbststudium lernen?

Hey zusammen!

Mir geht es da ähnlich wie vielen hier. Habe vor mit dem Fliegenfischen anzufangen und bin mir am überlegen in einen Kurs zu gehen.

Wohne in Trier/ Rheinland-Pfalz. Der einzige Kurs an einem Bach den ich gefunden habe ist der von Ralf Renell in der Eifel:

http://www.fliegen-shop.de/Fliegenfischerkurse__NRW_EifelBergLand/

Aber 190€ für zwei Tage ist für meinen Studentenbeutel echt viel.
Vor allem wenn ich daran denke, dass ich für die Ausrüstung nochmal 200€ ausgeben muss.
Aber das Thema lässt mir keine Ruhe, hab mir so oft Fliegenfischer angesehen und finde es faszinierend.

Meine Fragen an euch sind folgende:

1.) Kennt jemand noch andere Kurse in Rheinland-Pfalz?

2.) Hab mich intensiv mit Testberichten, Büchern rund ums Fliegenfischen und Preisvergleichen im Internet rumgeschlagen.
Die einhellige Meinung in Literatur in Internet ist die, dass ein Anfänger sich eine Rute mit mittlerer Aktion kaufen sollte, Schnurklassse 5 oder 6, Schnur WF als Schwimmschnur und bei der Länge hab ich an 2,75 gedacht, das würde zu meinem Gewässer am besten passen.
Seht ihr das auch so?

Bin schließlich zu dem Entschluss gekommmen eine Greys Rute zu kaufen. Die hatten ein super Preis-Leistungsverhältnis aber wurden auch gut bewertet. Die Frage für mich war nur, die Greys GR10 oder GR30?

Achja, hab mich unter Anderem an folgende Website gehalten was die Testberichte anging:

http://www.fliegenfischer-forum.de/fliruten.html

Fand es nur etwas seltsam dass jede Rute für die ich mich interessiert habe da im Test gut abgeschnitten hat, ist das ne Seite die vom Händler gesponsored wird?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar,
Liebe Grüße aus Trier!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben